Unter­wegs im All­tag: Wichtige Ver­sicherungen

Quick & easy
  • Kfz-Haftpflicht ist die wichtigste Versicherung für alle, die in Deutsch­land ein Fahrzeug zulassen. Den gesetz­lichen Pflichtschutz ergänzt du optional mit Teil­kasko oder Voll­kasko. Auch Mopeds oder E-Scooter dürfen nur mit gültiger Kfz-Haftpflicht und Versicherungs­kennzeichen auf die Straße.
  • Hier berichten Simon und Frederic, warum sie sich für eine Kasko­versicherung entschieden haben.
  • Du hast kein eigenes Auto und nutzt Carsharing oder Miet­wagen? Dann ist die Auto­versicherung im Miet­preis inklusive.
  • Sinnvoller Zusatzschutz für Fahrräder und E-Bikes: Gegenstands­schutz oder Hausrat­versicherung mit Fahrradschutz
  • Willst du ein Fahrzeug mieten, leasen oder finanzieren, gibt es bei der Versicherung ein paar Besonderheiten.
  • Noch Fragen zu Auto und Co.? Dann wirf einen Blick ins FAQ.
1 von 6
Basics
Es gibt viele verschiedene Möglich­keiten, um von A nach B zu kommen: öffent­liche Verkehrs­mittel, Miet- und Sharing-Angebote oder ein eigenes Fahr­zeug. Wer ein eigenes motorisiertes Fahr­zeug (z. B. Moped, Motorrad, Pkw) nutzt, braucht eine Kfz-Versicherung.
  • Kfz-Versicherung

    Angenommen, du willst dein erstes eigenes Auto an­melden oder überlegst, dir ein Motorrad oder Camping­mobil zu kaufen. Für alle diese Fahrzeug­arten brauchst du mindestens Kfz-Haft­pflicht. Der Schutz ist in Deutsch­land für jedes Kraft­fahr­zeug vor­geschrieben. Die Basis­ver­sicherung springt ein, wenn du mit dem Kfz fremdes Eigen­tum be­schä­digst oder jemanden verletzt – zum Beispiel bei einem Auto­unfall. Ohne Kfz-Haft­pflicht darfst du dein Fahr­zeug weder zulassen noch auf öffent­lichen Straßen fahren. Bei der Allianz kostet eine Kfz-Haft­pflicht­versicherung ab 89 Euro im Jahr.

    Zusätzlich kannst du eine Kasko­versicherung (Voll­kasko oder Teil­kasko) wählen, die Schäden an deinem eigenen Fahrzeug abdeckt.

    • Die Teilkasko leistet unter anderem bei Schäden durch Natur­gewalten (z. B. Hagel­schaden) Tiere (z. B. Marder­schaden, Wild­unfall), Brand oder Kurz­schluss. Auch Auto­diebstahl ist abgedeckt. Oft lohnt sich Teilkasko, wenn dein Pkw schon älter, aber noch gut in Schuss ist.
    • Vollkasko bietet deinem Fahrzeug Rundum­schutz: Neben allen Teilkasko­schäden sind in der Regel auch Vandalismus, Fahrer­flucht und selbst verschuldete Unfall­schäden abgedeckt. Vollkasko ist sinnvoll, um den hohen Wert von Neu­fahr­zeugen oder wenige Jahre alten Gebraucht­wagen abzusichern.

    Neben der Versicherungs­art (Kfz-Haft­pflicht, Teil- oder Voll­kasko) kannst du je nach Anbieter ver­schiedene Zusatz­bausteine wählen. Ein Schutzbrief garantiert dir zum Bei­spiel schnelle Pannen­hilfe, wenn du unter­wegs mit deinem Fahr­zeug liegen bleibst. Als Fahr­anfänger:in kannst du mit einem Telematik-Tarif Bei­träge sparen, wenn du voraus­schauend fährst. Ver­sicherst du ein batterie­betriebenes Fahr­zeug, bietet eine E-Auto-Versicherung unter anderem zusätz­lichen Akku-Schutz.

    Informationen zu den Berechnungsgrundlagen:

    Seat Arona (HSN/TSN 7593/ANP), Versicherungswechsel zur Allianz, private Nutzung, Geburtsdatum 01.01.1974, Führerscheinerwerbsjahr 1992, Versicherungsnehmer:in ist Fahrzeughalter:in, Plz Wohnort 38543, Allgemeine Berufsgruppe, Barkauf, Erstzulassung 01/2023, Erstzulassung auf Versicherungsnehmer 01/2023, Standard-Kennzeichen, 6.000 km Jahresfahrleistung, Fahrer:in: Versicherungsnehmer:in, Dauer der Vorversicherung: länger als drei Jahre, keine regulierten Haftpflicht- oder Vollkaskoschäden in den letzten drei Jahren

    Umfang: Kfz-Haftpflicht (KH), SF-Klasse KH 27

    Produktlinie Direct, Versicherungsbeginn 01.01.2024, jährliche Zahlungsweise

    Angebotsdatum ab 06.11.2023

    Preis gerundet

  • Moped- & E-Scooter-Versicherung

    Du hast ein Kleinkraftrad bis 50 Kubikzentimeter (ccm) Hubraum (z. B. Mofa, Moped, Roller) oder einen Elektro-Stehroller mit einer Höchst­ge­schwindig­keit bis 20 km/h? Beide Fahrzeug­arten sind versicherungs­pflichtig. Sprich: Gültige Kfz-Haft­pflicht und Versicherungs­kennzeichen sind Voraus­setzung, um damit auf öffent­lichen Straßen zu fahren. Wahl­weise kannst du dein eigenes Fahrzeug mit Teil­kasko absichern – zum Bei­spiel gegen Dieb­stahl und Schäden durch Kurz­schluss, Brand oder Natur­gewalten (z. B. Über­schwemmung). Der Ab­schluss einer Voll­kasko ist für Klein­kraft­räder und E-Scooter normaler­weise nicht möglich – und auch nicht notwendig.

    Schließt du eine Kfz-Haft­pflicht für dein Klein­fahrzeug ab, bekommst du auto­matisch ein Versicherungs­kenn­zeichen bzw. eine kleinere Versicherungs­plakette für Elektro-Scooter. Sobald das Kenn­zeichen am Moped oder Scooter befestigt ist, darfst du los­fahren. Der Versicherungs­schutz gilt maximal ein Jahr: von Saison­beginn am 1. März bis Ende Februar des Folgejahres. Du kannst die Moped- oder E-Scooter-Ver­sicherung aber auch erst später im Ver­siche­rungs­jahr abschließen (z. B. ab 1. Juni). Dann reduziert sich dein Beitrag. Bei der Allianz kostet eine Moped­ver­sicherung für das ganze Ver­sicherungs­jahr 2024 ab 54 Euro, eine E-Scooter-Versicherung ab 28 Euro.

  • Private Haftpflichtversicherung

    Egal, wie du unterwegs bist – eine Privat­haft­pflicht ist immer wichtig: Die Ver­sicherung deckt Kosten in Millionen­höhe ab, wenn du anderen Schaden zufügst. Zum Beispiel, weil du mit dem Fahr­rad aus Versehen eine Person auf dem Fußgänger­weg verletzt. Der private Haftpflicht­schutz gilt auch im Ausland und kostet je nach Anbieter und Leistungen oft nur wenige Euro monatlich. Bei der Allianz bekommst du den Schutz ab 3,17 Euro im Monat.

    Wichtig: Während Ausbildung und Studium sind junge Erwachsene oft über die Privat­haft­pflicht ihrer Eltern mit­versichert. Des­wegen lohnt es sich, einen Blick in den Vertrag deiner Mutter oder deines Vaters zu werfen, bevor du selbst eine Ver­sicherung abschließt.

    Informationen zur Berechnungsgrundlage

    Alter 25 Jahre, Single ohne Kind, Anzahl der Vorschäden in den letzten 5 Jahren: keine, Versicherungssumme 15 Millionen, 150 Euro Selbstbehalt. Vertragslaufzeit 1 Jahr bei jährlicher Zahlungsweise (geteilt durch 12). (Stand: Januar 2021)

Noch mehr Infos im Podcast
Umsichtig fahren und weniger für die Autoversicherung zahlen – klingt gut? Wie das mit einer Telematik-Versicherung funktioniert, hörst du im Allianz Podcast "Versicherungsplauderei":
Tele­matik-Ver­sicherung – Folge 2 Sicher fahren, sicher sparen
00:00 00:00

Mit einem Telematik-Tarif können junge Auto­fahrer:innen gezielt ihren Fahrstil ver­bessern. Eine sichere und voraus­schauende Fahr­weise wird mit günstigeren Bei­trägen bei der Kfz-Ver­sicherung belohnt. Mit dem Allianz Telematik-Baustein BonusDrive zum Beispiel zahlst du jähr­lich bis zu 30 Prozent weniger Beitrag. On top gibt es 10 Prozent Start-Bonus nach 100 Kilometern.

Wie genau eine Tele­matik-Versicherung funktioniert, erfährst du in der zweiten Folge des Allianz Podcasts "Versicherungs­plauderei" – mit bekannten Bayern-3-Stimmen, die unseren Expertinnen und Experten auf den Zahn fühlen. Unter­haltsam. Kurzweilig. Wissens­wert. Viel Spaß!

2 von 6
Good to know
Vor allem in Groß­städten ist Car­sharing eine gute Alter­native zum eigenen Auto. Nutzt du das Angebot kommerzieller Car­sharing-Anbieter, musst du dir um die Ver­siche­rung meist keine Gedanken machen.

Wer Carsharing-Fahrzeuge nutzt, kann sich eine eigene Kfz-Ver­sicherung sparen: Verursachst du versehentlich Schäden am Leih­fahrzeug oder hast einen Unfall, leistet die Kfz-Versicherung des Carsharing-Anbieters. In der Regel sind Kfz-Haft­pflicht- und Voll­kasko­versicherung im Miet­preis inklusive. Eine separate Carsharing-Versicherung brauchst du meist nicht. Ver­ur­sachst du als Mieter:in einen Schaden, zahlst du aber normalerweise eine Selbst­beteiligung (z. B. 500 Euro). Wie hoch dein Selbst­behalt genau ist, hängt vom Carsharing-Unternehmen ab.

Bei Scooter-Sharing sind die Kleinkraft­räder kommerzieller Anbieter (z. B. Roller, E-Scooter) mit gültigen Versicherungs­kennzeichen ausgestattet und somit mindestens haftpflicht­versichert. Für Fahrrad- oder E-Bike-Sharing ist keine Versicherung notwendig.

3 von 6
Zusatzschutz
Bist du hauptsächlich mit deinem Fahrrad oder E-Bike unter­wegs, brauchst du nicht zwingend eine Ver­si­che­rung. Aber: Ein Schutz für dein Bike kann sinn­voll sein – vor allem, wenn es sich um ein wert­volles Modell handelt. Weil bei Konflikten im Straßen­verkehr oft kein Weg an einem Rechts­streit vorbei­führt, kann sich auch ein Verkehrs­rechts­schutz lohnen.
  • Gegenstandsschutz

    Der Gegenstandsschutz versichert wertvolle Gegen­stände und Sportgeräte zu Hause und unterwegs. Das kann zum Beispiel deine Kletter­ausrüstung oder Spiegel­reflexkamera, aber auch dein Mountain­bike oder Fahrrad mit elek­tri­scher Tret­unter­stützung (= Pedelec, umgangs­sprach­lich: E-Bike) sein. Deine Lieblings­stücke sind damit umfassend gegen Dieb­stahl und Beschädigung abgesichert. Klaut zum Beispiel jemand dein E-Bike, bekommst du den Neuwert ersetzt.

    Mit dem Allianz Gegenstands­schutz kannst du Gegenstände bis zu einem Einzelwert von 20.000 Euro versichern – ab 1,98 Euro monatlich. Welche Versicherungs­summe du angibst und wie hoch der Bei­trag ist, richtet sich nach dem Wert deines Fahr­rads oder sonstigen Lieblings­gegenstands.

    Berechnungsgrundlage:

    Gegenstand: Fahrrad, Neuwert: 1.700 Euro, Wohnort: 70449 Stuttgart, Zahlweise: monatlich, Laufzeit: 1 Jahr, Tarif: Smart, SB: 10 %, Kaufdatum: innerhalb der letzten 12 Monate

  • Hausratversicherung inkl. Fahrradschutz

    Wer eine Hausratversicherung hat, kann bei vielen Anbietern eine Fahrrad­versicherung als Bau­stein dazu­buchen. Der Zusatz­schutz sichert dich zum Beispiel bei Dieb­stahl finanziell ab – voraus­gesetzt, dein Bike ist mit einem Schloss ge­sichert. Meist sind alle Fahr­räder deines Haus­halts versichert, oft inklusive Zubehör wie Fahrrad­anhänger oder E-Bike-Akku. Bis zu welchem Betrag die Versicherung bei einem Schaden leistet, kommt auf die Versicherungs­bedin­gun­gen und ver­ein­barte Ver­sicherungs­summe an. Bei der Allianz kannst du eine Hausrat­versicherung inklusive Zusatz­bau­stein Fahrrad­schutz abschließen. Der Beitrag richtet sich unter anderem nach dem Wert des Fahrrads und deinem Wohnort. Eine 80-Quadrat­meter-Wohnung inklusive Fahr­rad bis 1.500 Euro versicherst du im Komfort Tarif zum Bei­spiel ab 9,65 Euro im Monat.

    Berechnungsgrundlage:

    • PLZ 93059 Regensburg
    • Alter 32
    • Erster Stock und höher
    • Kein Hausratschaden in den letzten 5 Jahren
    • 150 Euro Selbstbehalt

  • Verkehrsrechtsschutzversicherung

    Wenn Streitigkeiten mit anderen Verkehrs­teil­nehmerinnen und -teil­nehmern vor Gericht landen, wird es schnell teuer. Mit einer Verkehrs­rechts­schutz­versicherung bist du finanziell auf der sicheren Seite: Sie über­nimmt die not­wendigen Kosten der Rechts­verfolgung (z. B. Anwalts- und Pro­zesskosten). Ein Rechts­schutz für den Straßen­verkehr kann nicht nur für Auto­fahrer:innen sinn­voll sein. Sondern auch für Fuß­gänger:innen und Rad­fahrer:innen, die bei Kon­flikten im Verkehrs­bereich gegen das finanzielle Risiko eines Gerichts­prozesses ab­ge­sichert sein wollen. Bei der Allianz kostet der Verkehrs­rechts­schutz­ ab 5,99 Euro im Monat.

    Rechtsschutzversicherung (Verkehr Komfort Tarif), kein eigenes Fahrzeug, Alter 20 Jahre, Single ohne Kind, keine Vorschäden, Wohnort in PLZ 09544, Selbstbeteiligung 150 €, Vertragslaufzeit ein Jahr bei jährlicher Zahlungsweise.

4 von 6
Erfahrungsberichte
Warum sich neben der gesetzlich vor­ge­schriebenen Kfz-Haft­pflicht eine Kasko­ver­si­che­rung für Auto, Motor­rad und Co. lohnen kann? Simon und Frederic be­richten, warum sie sich für den Extra­schutz ent­schieden haben:
5 von 6
Alternativen zum Barkauf
Für ein Auto mehrere Tausend Euro auf einen Schlag bezahlen? Das können vermutlich nur wenige junge Erwachsene. Miet-, Leasing- und Finanzierungs­angebote sind für Studierende, Aus­zu­bildende oder Berufs­ein­steiger:innen mit schmalem Budget eine Alternative. Was dabei mit Blick auf die Kfz-Versicherung zu beachten ist, fasst unsere Übersicht zusammen.

Ob du einen Transporter für den Umzug in deine erste eigene Wohnung oder ein Leihauto im Urlaub mietest: Die Kfz-Versicherung ist in der Regel im Mietpreis inklusive.

  • Vollkasko: Die Mietwagen-Versicherung sollte immer Kfz-Haftpflicht plus Vollkasko abdecken. Denn mit einem Fahrzeug, das du nicht kennst, kann ein Unfall schnell passieren. Der Versicherungsumfang sollte immer schriftlich im Mietvertrag festgehalten sein.
  • Selbstbehalt: Achte auf die Höhe der Selbstbeteiligung. Je höher dein Eigenanteil, desto niedriger der Mietpreis. Dafür ist aber dein finanzielles Risiko bei einem selbst verschuldeten Unfall höher.
  • Mindestalter: Viele Autovermietungen setzen voraus, dass du als Fahrer:in ein bestimmtes Alter haben musst. Oft darf man zum Beispiel erst ab 21 Jahren ans Steuer eines Mietwagens. Achte darauf, dass dein Alter bzw. das Alter aller Personen, die das Leihfahrzeug steuern, dieser Altersgrenze entspricht.
6 von 6
FAQ
  • Was muss ich beachten, wenn ich mit dem Auto ins Ausland fahre?

    Deine deutsche Kfz-Versicherung sichert dein Auto auch im Ausland ab. Versicherungsschutz besteht normalerweise innerhalb der geografischen Grenzen Europas und in Gebieten, die zum Geltungsbereich der EU gehören (z. B. Schweiz). Bei Reisen in einige Länder ist es Pflicht, als Versicherungsnachweis die Internationale Versicherungskarte (früher: Grüne Karte) dabeizuhaben. Das gilt zum Beispiel für die Türkei, Albanien oder Montenegro. Du bekommst das Dokument kostenlos von deinem Autoversicherer.

    Im Ausland gelten außerdem oft andere Verkehrsregeln als auf deutschen Straßen. Informiere dich vorab auch über Mautstrecken, Spritpreise oder Lademöglichkeiten, falls du mit einem Elektrofahrzeug unterwegs bist.

  • Wie versichere ich ein E-Auto?

    Je nach Versicherungsunternehmen kannst du für deinen voll­elektrischen Pkw eine E-Auto-Ver­sicherung oder reguläre Kfz-Versicherung abschließen. Wie bei einem Fahr­zeugen mit Verbrennungs­motor hast du die Wahl zwischen Kfz-Haft­pflicht (gesetzlich vor­geschrieben) und Kasko­versicherung (freiwillig). Weil E-Autos in der Regel fabrik­neu oder wenige Jahre alt sind, lohnt sich meist eine Vollkasko.

    Wichtig: Der E-Auto-Akku sollte bei Teil- und Vollkasko mitversichert sein. Zum Beispiel gegen Bedienfehler beim Aufladen oder Schäden durch Brand, Über­spannung oder Tierbiss. Denn: Ist der Energie­speicher beschädigt, entstehen für Reparatur bzw. Aus­tausch schnell hohe Kosten.

  • Wie kann ich als Fahranfänger:in bei der Kfz-Versicherung sparen?

    Als Führerscheinneuling hast du verschiedene Möglichkeiten, um eine günstigere Fahranfänger-Versicherung zu erhalten. So kannst du Beiträge sparen:

Deine Meinung ist uns wichtig
Gib uns ein Feed­back
Service und Kontakt
Haben Sie noch Fragen zu den Allianz Ver­sicherungen?
Ihr Ansprechpartner vor Ort
Melden Sie sich bei dem Allianz Service
Schreiben Sie Ihr An­liegen in unser Kontakt­formular - wir kümmern uns darum.
Alle Allianz Produkte
Finden Sie das für Sie passende Produkt.
 
  • Leider ist der Live-Chat momentan nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.