Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Mit dem Allianz Werkstatt­Bonus erhalten Sie 20 Prozent Nachlass auf Ihre Prämie in der Kasko­versicherung.
  • Mit einer Werkstattbindung (z.B. Allianz WerkstattBonus) erklären Sie sich dazu bereit, Kaskoschäden an Ihrem Auto in einer Part­ner­werk­statt Ihrer Kfz-Versicherung reparieren zu lassen.
  • Mit der Werkstattbindung profitieren Sie von zusätz­lichen Leistungen (z.B. Hol- und Bring­service) und einem dichten Netz an Premium-Werk­stätten.
  • Eine Allianz Partnerwerkstatt in Ihrer Nähe finden Sie über die Online-Werkstattsuche.
1 von 8
Ihre Vorteile
2 von 8
Leistungen
Wer sich für den Allianz WerkstattBonus entscheidet, profitiert von umfangreichen Zusatz­leistungen. Bei einem Schaden erhält Ihr Auto eine qualitativ hoch­wertige Reparatur in einer nahe ge­legenen Partner­werk­statt – inklusive Hol- und Bring­service. Außerdem zahlen Sie eine vergünstigte Kasko­prämie.
 

Wenn Sie eine Allianz Auto­versicherung mit WerkstattBonus abschließen, pro­fi­tieren Sie im Schadens­fall von folgenden Leistungen:

  • Übernahme der kompletten Schadens­ab­wick­lung: Wir erledigen das Scha­dens­manage­ment für Sie und rechnen direkt mit der Werk­statt ab.
  • Hol- und Bringservice: Auf Wunsch über­nehmen wir den Abtransport Ihres Autos und bringen es nach der Re­pa­ra­tur komplett gereinigt zurück.
  • Ersatzfahrzeug: Für die Dauer der Re­pa­ra­tur bleiben Sie mobil – auf unsere Kosten.
  • Umfangreiches Werkstattnetz: Sie profitieren von den Leistungen unserer aus­ge­wählten TÜV- oder DEKRA-zerti­fizierten Betriebe sowie Marken­werk­stätten. In Groß­städten genauso wie auf dem Land.
  • Hohe Qualität bei der Reparatur: Alle Partner­werk­stätten erfüllen unsere hohen Quali­täts­stan­dards hinsichtlich Qua­li­fi­zierung, Werkstatt­aus­stattung und Service­orien­tie­rung. Die Betriebe sind auf unfall­bedingte Karosserie- und Lackier­arbeiten spezialisiert und ermitteln den best­möglichen Reparatur­weg für Ihr Auto. Außer­dem haben sie Er­fahrung mit ver­schiedensten Pkw-Modellen.
  • Garantie: Unsere Partner­betriebe gewähren Ihnen auf Re­pa­ra­turen bei Werk­statt­bindung sechs Jahre Garantie.
  • Vergünstigter Versicherungs­tarif: Kunden des WerkstattBonus bekommen 20 Prozent Nach­lass auf ihren Kasko­beitrag.
Sie haben Fragen zur Werk­statt­bindung? Wir beraten Sie gerne.
Sie haben sich bereits für den Allianz WerkstattBonus ent­schieden? Hier berechnen Sie Ihren Tarif.
Gut zu wissen: Glaspartner

In den Produktlinien Smart und SmartPlus beinhaltet die Kfz-Versicherung der Allianz Werk­statt­bindung bei Glas- und Stein­schlag­schäden. Ist zum Bei­spiel Ihre Wind­schutz­schei­be zu Bruch gegangen, repariert sie einer unserer Glaspartneregal ob mit oder ohne WerkstattBonus.

Unsere auf Autoglas spezialisierten Partner Carglass, Euromaster, junited Auto­glas oder Wintec sind dann für Sie da. Sie fahren direkt zur nächsten Filiale und lassen Ihr Auto reparieren. Der Glas­partner meldet uns den Schaden und rechnet direkt mit uns ab.

Die Produkte Komfort und Premium ermöglichen freie Werkstatt­wahl. Den Zusatz­baustein Werkstatt­Bonus wählen Sie extra. Schäden durch Glas­bruch oder Steinschlag fallen ebenfalls unter Werk­statt­bindung. Sprich: Die Be­he­bung des Schadens über­nimmt ein der Allianz an­ge­schlos­sener Re­pa­ra­tur­betrieb. Im Gegen­zug erhalten Sie 20 Prozent Nach­lass auf den Kasko­bei­trag.

3 von 8
Definition & Entscheidungshilfe
Mit dem Allianz Werkstatt­Bonus binden Sie sich für die Reparatur von Kasko­schäden an bestimmte Partner­werk­stätten. Unter anderem für Fahr­anfänger und Gebraucht­wagen­halter ist eine Autoversicherung mit Werk­statt­bindung sinnvoll.
  • Was bedeutet Werkstattbindung?

    Werk­statt­bindung bedeutet, dass Sie sich verpflichten, einen Teil- oder Voll­kasko­schaden (z.B. Elementar­-, Tier- oder Glasschaden) in bestimmten Partner­werk­stätten Ihres Kasko­versicherers reparieren zu lassen. So sorgt das Ver­sicherungs­unter­nehmen für mehr Auf­träge in den Partner­betrieben. Durch die höhere Aus­lastung können Reparatur­dienst­leister niedrigere Preise ver­an­schlagen.

    Die Preis­ersparnis gibt der Kfz-Versicherer an seine Kunden weiter. Des­wegen ist eine Kfz-Versicherung ohne Werk­statt­bindung teurer. Bei regel­mäßigen Wartungs­arbeiten oder Inspektionen greift die Werk­statt­bindung bei der Kfz-Versicherung nicht. Das gilt auch für Reparaturen bei Haft­pflicht­schäden – also zum Beispiel, wenn ein Unfall­geschädigter nach einem fremd­ver­schuldeten Unfall einen Blech­schaden an seinem Auto beheben lässt. Die Reparatur­kosten über­nimmt die Kfz-Haft­pflicht­versicherung des Unfallgegners.

  • Welche Werkstatt bei Werkstattbindung?

    Als Partner­werk­stätten einer Auto­versicherung mit Werk­statt­bindung kommen Marken­werk­stätten und freie Reparatur­betriebe infrage. Die Allianz unterhält deutsch­land­weit ein dichtes Netz­werk an geprüften Premium-Werk­stätten – sowohl in Städten als auch auf dem Land. Betriebe in Ihrer Nähe finden Sie online mit unserem Partner­werkstatt-Finder. Für die Suche brauchen Sie nur Ihre Post­leit­zahl.
  • Für wen lohnt sich die Werkstattbindung?

    Eine Allianz Autoversicherung mit Werkstattbindung lohnt sich für alle, die bei der Kasko­versicherung sparen wollen. Von der Zusatzleistung WerkstattBonus profitieren vor allem Fahranfänger: Da Einsteiger wenig Fahr­praxis haben und in niedrige Schadenfreiheitsklassen (SF-Klassen) ein­ge­stuft sind, zahlen sie höhere Kasko­beiträge. 20 Prozent Nachlass bedeuten für junge Fahrer daher eine höhere Preis­ersparnis.

    Auch für Halter von Gebraucht­wagen lohnen sich 20 Prozent Beitrags­nach­lass in der Kasko­versicherung und zusätz­liche Service-Angebote. Bei der Reparatur von Fahr­zeugen, die älter als zwei Jahre sind, macht sich die Erfahrung der geprüften Allianz Partner­werk­stätten bezahlt.

  • Lohnt sich die Werkstattbindung für Neuwagen?

    Für Besitzer von Neu­fahr­zeugen lohnt sich Werkstatt­bindung bei Versicherung ihres Pkw meist nicht. Neuwagen haben in der Regel zwei Jahre Hersteller­garantie. Im Garantie­fall über­nimmt der Auto­hersteller Repara­tur­kosten zwar un­ab­hängig davon, wo das Kfz repariert wurde. Kulanz­leistungen nach Ab­lauf der Garantie können sich aber pro­ble­ma­tisch gestalten. Denn die meisten Her­steller setzen eine lücken­lose Instand­setzung in eigenen Vertrags­werk­stätten voraus. Andern­falls ist die Kosten­übernahme nicht garantiert.
  • Ist Leasing mit Werkstattbindung möglich?

    Es gibt keine Werkstattbindung bei Leasing. Die meisten Leasing­anbieter schreiben den Besuch einer Vertrags­werk­statt des Auto­herstellers vor. Andernfalls riskiert der Leasing­nehmer Vertrags­strafen. Auch eine Werk­statt­bindung bei Finanzierung sollte wohl­überlegt sein. Viele Hersteller bestehen in ihren Kredit­verträgen im Schadens­fall auf Reparatur in einem von ihnen autorisierten Betrieb.

    Behebt eine Partner­werkstatt der Kfz-Versicherung den Schaden, riskiert der Kredit­nehmer eine frist­lose Kündigung des Auto­kredits. Dieses Risiko besteht, wenn der Reparatur­betrieb keine autorisierte Werk­statt des Fahrzeug­herstellers ist. Kulanz­leistungen seitens des Her­stellers können davon eben­falls betroffen sein. Sprich: Der Versicherungs­nehmer bleibt im ungünstigsten Fall auf der Rechnungs­summe sitzen.

  • Was beachten bei Werkstattbindung im Ausland?

    Bei der Allianz Autoversicherung gilt die Werkstattbindung im Inland. Unsere Partnerwerkstätten befinden sich in Deutschland. Das heißt: Im Ausland gibt es eine Ausnahme von der Werkstattbindung. Im Schadensfall können Sie eine beliebige Werkstatt aufsuchen.
Die passende Versicherung
Allianz WerkstattBonus abschließen
4 von 8
Auf einen Blick
  • Sie sparen bei Abschluss einer Teil­kasko- oder Voll­kasko­versicherung einen Teil Ihres Kasko­beitrags.
  • Sie bekommen schnell Hilfe, wenn Sie einen Kasko­schaden melden. Ihr Autoversicherer übernimmt das Schadensmanagement für Sie.
  • Die Qualität der Reparatur ist hoch. Alle Reparatur­partner der Allianz sind von TÜV oder DEKRA zertifiziert und geben mindestens sechs Jahre Garantie auf Beheben des Schadens.
  • Das Partner-Werkstattnetz wächst beständig. Komfortabel: Die Allianz über­nimmt die Kosten für Hol- und Bring­service zur Partner­werkstatt.
  • Für die Zeit der Instandsetzung sorgt Ihr Versicherer dafür, dass Sie einen Ersatzwagen erhalten. Auch beim Allianz WerkstattBonus ist das so.
  • Werkstattbindung gilt für alle Kaskoschäden (Teil- und Vollkasko). Kundendienst fällt nicht darunter.
  • Die Partnerwerkstätten für die Reparatur Ihres Pkw sind vor­gegeben. Aber: Im Schadens­fall haben Sie inner­halb des Netz­werks freie Wahl, welchen Partner­betrieb der Allianz Sie beauftragen.
  • Bei einem Teil- oder Voll­kasko­schaden nehmen Sie Kontakt mit der Allianz auf, bevor die Ver­mittlung in eine Partner­werkstatt erfolgen kann.
  • Lassen Sie Ihr Fahrzeug nicht in einer Partnerwerkstatt der Allianz reparieren, übernehmen wir nur 80 Prozent der Reparaturkosten.
5 von 8
6 von 8
Konsequenzen
Die Werkstattbindung umgehen Sie zum Beispiel, wenn Sie einen Hagelschaden am Auto nicht in einer Allianz Partnerwerkstatt, sondern in Ihrer Stamm­werk­statt repa­rieren lassen. Halten Sie sich nicht an die Abmachung in Ihrem Ver­si­cherungs­vertrag, übernimmt die Allianz nicht die vollen Reparatur­kos­ten.

Wenn Sie bei Ihrer Allianz Kfz-Versicherung die Werk­statt­bindung um­gehen, sind fol­gende Konsequenzen möglich:

  • Die Allianz übernimmt die Werk­statt­kosten nicht in voller Höhe. In der Regel erhalten Sie nur 80 Prozent der Rechnungs­sum­me erstattet.
  • Ihre vereinbarte Vollkasko- oder Teilkasko-Selbst­beteiligung kann sich erhöhen.
  • In besonders schwer­wiegenden Fällen kann die Allianz die Leistung verweigern.

Bei kleineren Bagatellschäden (z.B. Kratzer im Lack, ein­gedellter Kot­flügel) kann es sinn­voll sein, den Schaden selbst zu zahlen. Denn: Wenn Sie den Schaden nicht Ihrer Kfz-Versicherung melden, sondern die Schadens­summe selbst tragen, bleibt Ihre SF-Klasse unverändert. Kostet die Reparatur weniger als eine Beitrags­erhöhung bei Rück­stufung in der SF-Klasse, ist es für Versicherungs­nehmer meist günstiger, den Schaden selbst abzuwickeln.

Hintergrund: Sobald Sie eine Leistung Ihrer Kfz-Haftpflicht oder Voll­kasko in Anspruch nehmen, stuft der Ver­sicherer Sie im nächsten Jahr in eine schlechtere SF-Klasse zurück. Dadurch erhöht sich Ihr Bei­trag. Und zwar un­ab­hängig davon, ob Sie den Schaden in einer Partner­werk­statt Ihrer Versicherung oder in einem anderen Betrieb reparieren lassen. Das gilt auch, wenn Sie die Ent­schädigung fiktiv abrech­nen und sich im Rahmen der Werkstatt­bindung das Geld auszahlen lassen.

7 von 8
Häufige Fragen
  • Was ist eine fiktive Reparatur?

    Möchten Sie Ihr Fahrzeug lieber in der Vertragswerkstatt des Auto­herstellers reparieren lassen, können Sie sich von der Ver­si­che­rung den Betrag auszahlen lassen, der für die Instandsetzung bei einem Reparaturpartner angefallen wäre.
  • Gibt es Werkstattbindung auch für Motorräder?

    In der Regel bieten Versicherer keine Werkstattbindung in der Motorradversicherung an. Auch der WerkstattBonus der Allianz ist für Motorräder noch nicht erhältlich.
  • Wann kann ich die Werkstattbindung kündigen?

    Ihre Allianz Autoversicherung schließen Sie immer für ein Jahr ab. Das gilt auch für Zusatzleistungen wie RabattSchutz oder WerkstattBonus, mit denen Sie Ihren Versicherungs­schutz erweitern. Das heißt: Nach einem Jahr können Sie den Allianz Bau­stein mit Werkstattbindung kündigen.
  • Werkstattbindung: ja oder nein?

    Ob sich Werkstattbindung lohnt, hängt davon ab, wie alt Ihr Pkw ist. Für viele Gebraucht­wagen ab zwei Jahren ist eine Autoversicherung mit Werkstattbindung sinnvoll. Denn mit der Zusatzleistung fällt der Kaskobeitrag günstiger aus. Die Ersparnis ergibt sich aus der Weitergabe von Rabatten (z.B. auf Stunden­lohn, Ersatz­teil- oder Reparatur­preise), die Kfz-Versicherer mit Werkstatt­partnern aushandeln und an ihre Ver­si­che­rungs­nehmer weiter­geben.

    Eine Neuwagen-Versicherung mit Werk­statt­bindung lohnt sich meist nicht. Denn wer ein neues Auto kauft, ist im Zuge der Hersteller­garantie in der Regel dazu verpflichtet, Repara­turen in zerti­fizierten Werk­stätten durch­führen zu lassen. Wer ein Neu­fahrzeug kauft, ist bei Werk­statt- oder Gutachter­wahl deswegen oft ein­ge­schränkt.

  • Was bedeutet Werkstattbindung bei der Teilkasko?

    Wenn Sie eine Teilkaskoversicherung mit Werkstattbindung abschließen, lassen Sie Ihr Auto im Schadens­fall in einer Partner­werk­statt Ihrer Auto­versicherung reparieren. Ist das Fahr­zeug zum Beispiel durch Hagel oder einen Wildunfall beschädigt, bringen Sie es nicht direkt in die nächste Werkstatt. Sondern stimmen zunächst mit Ihrem Kfz-Versicherer ab, welcher Partner­betrieb in Ihrer Nähe den Schaden behebt.
  • Gibt es Werkstattbindung bei Finanzierung meines Fahrzeugs?

    Bei finanzierten Fahrzeugen dürfen meist nur vom Hersteller autorisierte Kfz-Betriebe Reparaturen oder Inspektionen durch­führen. So geht der Kreditgeber sicher, dass der Wertverlust möglichst gering ausfällt. Die genauen Konditionen sind im Finanzierungs­vertrag festgelegt.
  • Habe ich bei Werkstattbindung Garantie auf die Reparatur?

    Ja, viele Partnerwerkstätten von Kfz-Versicherungen bieten auf ihre Reparaturleistungen im Rahmen der Werk­statt­bindung Garantie. In welchem Zeitraum und Umfang das Garantieversprechen gilt, variiert je nach Anbieter und Vertragsbedingungen.
  • Was ist die zumutbare Wartezeit bei einer Reparatur?

    Je nach Schaden beträgt die zumutbare Wartezeit bei Reparatur Ihres Autos zwischen einer Woche und einem Monat. Dauert es länger, muss die Werkstatt begründen, dass die Instandsetzung wegen der Mängel am Kfz mehr Zeit in Anspruch nehmen durfte.
  • Geld auszahlen bei Werkstattbindung?

    Auch bei einer Kfz-Versicherung mit Werkstattbindung können Sie sich Ihren Reparaturanspruch vom Versicherer auszahlen lassen. Der Fachbegriff dafür heißt fiktive Abrechnung. Die Erstattungssumme bestimmt ein Gutachter. Bei Werkstattbindung gelten meist die Stundensätze für die Reparatur als Berechnungsgrundlage. Details regeln Sie mit Ihrem Versicherer.
  • Trotz Werkstattbindung in eine andere Werkstatt fahren: Was passiert?

    Beauftragen Sie für die Reparatur von Kasko­schäden eine Werkstatt, die kein Partner­betrieb Ihres Kaskover­sicherers ist, über­nehmen Sie einen Teil der Kosten selbst. Welchen Betrag Sie in diesem Fall zahlen, ist in den Vertrags­bedingungen Ihrer Kfz-Versicherung festgelegt.
  • Greift die Werkstattbindung auch bei einem Glasschaden?

    Ob die Werkstattbindung Ihrer Kfz-Versicherung bei Glasschäden greift, hängt von Ihren Vertragsbedingungen ab. Bei der Allianz gilt die Werkstattbindung auch bei Glas- und Steinschlagschäden. Das heißt: Haben Sie zum Beispiel einen Riss in der Frontscheibe, bringen Sie Ihren Pkw zu einem Glaspartner der Allianz. Die Profis von Carglass, Euromaster, junited Autoglas oder Wintec sind auf Autoglas spezialisiert und gewährleisten eine qualitativ hochwertige Reparatur.
Ihre Meinung ist uns wichtig
Geben Sie uns ein Feedback
8 von 8
Service und Kontakt
Haben Sie noch Fragen zur Kfz-Versicherung der Allianz?
Ihr Ansprechpartner vor Ort
Kontaktieren Sie die Allianz
Allianz Service: Schreiben Sie uns Ihr Anliegen
Schreiben Sie Ihr Anliegen in unser Kontaktformular - wir kümmern uns darum.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Kfz-Versicherung.