Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Der Unterschied zwischen Teil­­kasko und Voll­­kasko­: Teilkasko deckt Schäden durch äußere Einflüsse (z.B. Hagel, Dieb­stahl) am eigenen Auto ab. Vollkasko greift auch bei selbst ver­schuldeten Unfall­schäden und Vandalismus.
  • Welche Kasko­versicherung für Ihr Auto sinn­voll ist, hängt von Fahr­zeug­wert und Schadens­risiko ab. Für Neu­wagen­besitzer und Fahr­anfänger lohnt sich Voll­kasko. Auf Teil­kasko wechseln lohnt sich bei Pkw nach rund fünf Jahren.
  • Die Kosten der Kasko­ver­sicherung hängen von Kriterien wie Selbst­beteiligung, Typ- und Schaden­frei­heits­klasse ab. Meist ist Teil­kasko günstiger als Voll­kasko.
1 von 6
Kasko­ver­sicherungen im Vergleich
Der Unterschied zwischen Vollkasko und Teilkasko liegt in den Leistungen. Die Teilkasko versichert Ihr Auto bei Schäden durch äußere Einflüsse wie Brand, Unwetter oder Diebstahl. Die Vollkasko deckt auch Vandalismus und selbst verschuldete Schäden am eigenen Pkw ab.
 

Eine Kfz-Kaskoversicherung ist eine freiwillige Zusatz­versicherung, die Schäden am eigenen Pkw abdeckt. Als Kasko­ver­sicherung für Ihr Auto können Sie eine Teil­kasko oder Voll­kasko abschließen. Je nach Ver­sicherungs­art sind unter­schied­liche Be­schädigungen abgedeckt.

Teilkasko und Voll­kasko leisten im Unter­schied zur Kfz-Haftpflichtversicherung nicht bei Schäden, die Sie Dritten mit Ihrem Fahr­zeug zufügen. Nur die gesetz­lich vor­geschriebene Kfz-Haftpflicht greift bei Sach-, Ver­mögens- und Personen­schäden, die Sie bei einem Unfall zum Bei­spiel an anderen Fahr­zeugen ver­ur­sachen. Kfz-Kasko­ver­si­che­rungs-Leistungen sind ein optionaler Zusatz­schutz, der Sie unter anderem bei teuren Reparaturen an Ihrem Auto finanziell absichert.

Die Teilkaskoversicherung übernimmt Elementar­schäden an Ihrem Fahr­zeug. Dazu gehören zum Bei­spiel Hagelschäden am Auto, aber auch Beschädigungen durch Brand und Natur­gewalten wie Sturm oder Über­schwemmung. Zusätzlich enthält die Teilkasko eine Auto­dieb­stahl-Versicherung und greift bei Ent­wendung fest ein­ge­bauter Fahr­zeug­teile (z.B. Na­vi­ga­tions­gerät). Darüber hinaus sind Schäden durch Glas­bruch, Zusammen­stoß mit Tieren oder Marderbiss (über inkludierte Marderschaden-Versicherung) abgedeckt.

Wichtig: Je nach Versicherungs­unter­nehmen gibt es bei Teilkasko-Ent­schädigungs­leistungen oft große Unter­schiede. Einige Ver­sicherer erstatten zum Beispiel bei Unfällen mit Tieren nur Zusammen­stöße mit Haar­wild (z.B. Wildunfall mit Reh, Hase, Fuchs). Deshalb ist ein Anbieter- und Tarif­ver­gleich sinnvoll.

Die Vollkasko­ver­si­che­rung übernimmt alle Leistungen der Teil­kasko. Zusätz­lich greift der Schutz bei Schäden durch selbst ver­schuldete Unfälle und Vanda­lismus. Ab­ge­deckt sind auch Schäden durch Dritte, die zahlungs­unfähig bzw. nicht versichert sind.

Ausnahme: Kosten für Schäden an Auto­reifen zahlt die Voll­kasko in der Regel nicht. Anspruch auf Kfz-Kasko­ver­si­che­rungs-Leistungen haben Sie meist nur, wenn bei mut­williger Beschädigung Ihres Pkw die Reifen aufge­stochen sind. Voraus­gesetzt, auch andere Fahrzeug­teile weisen Vanda­lis­mus­schäden auf.

Wischen um mehr anzuzeigen

Schadensbeispiele
Teilkasko
Vollkasko
Brand
Kurzschluss
Diebstahl
Steinschlag
Glasbruch
Tierbiss
Zusammenstoß mit Tieren (teils nur Haarwild)
Totalschaden
Vandalismus
selbst verursachter Schaden (z.B. beim Ausparken)
Fahrerflucht
2 von 6
Entscheidungs­kriterien
Ob für Ihr Auto Vollkasko oder Teil­kasko sinn­voll ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Für Neu­wagen, Leasing­fahr­zeuge und Fahr­anfänger­autos lohnt sich meist Voll­kasko. Gebraucht­wagen und selten genutzte Pkw sichert Teil­kasko ausreichend ab.
  • Neuwagen: Ist Ihr Auto neu oder wenige Jahre alt, ist Voll­kasko sinnvoll. Der Rundum­schutz rechnet sich in den ersten vier bis fünf Jahren. Sie erhalten bei einem Totalschaden den Neupreis des Fahrzeugs zum Beispiel innerhalb der ersten zwölf Monate erstattet. Dieser Zeitraum variiert je nach Versicherer und Produkt.
  • Finanzierte Pkw: Finanzierte Kfz dienen oft als Sicher­heit für die kredit­gebende Bank. Sichern Sie den Fahr­zeug­wert deshalb mit Voll­kasko. Die Kfz-Kasko­versicherung deckt Reparatur­kosten auch bei selbst ver­schuldeten Schäden ab und sorgt nach Total­schaden für gleich­wertigen Ersatz.
  • Leasingfahrzeuge: Ver­sichern Sie Ihr Leasing­auto selbst, schreiben Leasing­geber meist Voll­kasko vor. Ergänzend ist eine GAP-Deckung sinn­voll. Die Zusatz­versicherung erstattet bei Total­schaden die Differenz aus Wieder­beschaffungs­wert und Leasing-Rest­kosten. Ohne GAP-Schutz bleiben Leasing­nehmer teils auf mehreren Tausend Euro sitzen.
  • Fahranfänger: Statistisch gesehen ver­ur­sachen Ein­steiger mehr Unfälle als lang­jährige Führer­schein­besitzer. Des­halb ist für Fahr­anfänger eine Voll­kasko sinn­voll, die selbst ver­ursachte Schäden abdeckt.
  • Youngtimer und Oldtimer: Für wert­volle Kfz-Klassiker lohnt sich eine Voll­kasko, die für Reparaturen zum Bei­spiel auch bei eigenem Ver­schul­den zahlt. Bei der Oldtimer-Versicherung gilt: Je mehr das Lieb­haber­stück wert ist, desto höher ist die Prämie.
Ihr Auto ist fünf bis zehn Jahre alt und hat deutlich an Wert verloren? Dann lohnt es sich meist, von Voll­kasko auf Teil­kasko zu wechseln. Viele routinierte Fahrer und Wenig­fahrer sichert eine Teil­kasko statt Voll­kasko aus­reichend ab. Bei Pkw ab zehn Jahren fahren Sie in der Regel günstiger, wenn Sie von Kfz-Kasko­versicherung auf Haft­pflicht umsteigen und Reparatur­kosten (z.B. für Bagatellschäden wie Lackkratzer) selbst übernehmen.
  • Rollerversicherung: Für neue Kleinkrafträder (z.B. Mofa, Motor­roller) lohnt sich eine Roller-Teilkasko. Der Zusatzschutz greift unter anderem bei Kurz­schluss, Glas­bruch, Dieb­stahl, Un­wetter und Zusammen­stoß mit Tieren. Eine Voll­kasko für Klein­kraft­räder ist meist nicht abschließbar.
  • Motorradversicherung: Ob eine Teil- oder Vollkasko für Ihr Bike sinnvoll ist, hängt von Modell und per­sönlicher Risiko­bereitschaft ab. Je höher der Wert des Motorrads, desto eher rechnet sich eine Voll­kasko. Auch für Nach­wuchs­fahrer ist ein Rundum­schutz empfehlens­wert. Denn im Unter­schied zur Voll­kasko deckt die Teil­kasko keine selbst ver­schuldeten Unfall­schäden am Zweirad ab.
Dann schreiben Sie uns. Ihr Allianz Ansprechpartner vor Ort meldet sich umgehend bei Ihnen.
3 von 6
Beitragshöhe
Für eine Vollkasko oder Teilkasko zahlen Sie in der Regel einige Hundert Euro im Jahr. Die Kosten der Kaskoversicherung hängen von mehreren Faktoren ab und lassen sich nicht pauschal angeben. Für den Beitrag spielen unter anderem Selbstbeteiligung, Regional- und Typklasse eine Rolle.

Verschiedene Kriterien be­ein­flussen die Kosten Ihrer Kasko­versicherung. Je nach Kfz-Versicherer sind zum Beispiel diese Faktoren relevant für die Bei­trags­berechnung:

  • Fahrzeugart: Motor­rad, Pkw, Wohn­mobil oder Oldtimer
  • Fahrzeug­nutzung: geschäft­lich oder privat
  • Typklasse: Unfall- und Schadens­bilanz des Fahrzeug­modells
  • Regionalklasse: Schadensrisiko im Zulassungs­bezirk, in dem das Kfz angemeldet ist
  • Vollkasko- oder Teilkasko-Selbstbeteiligung: je höher der Selbst­behalt, desto günstiger die Kasko­ver­sicherungs-Kosten
  • Schadenfreiheitsklasse (nur bei Voll­kasko): je mehr unfall­freie Jahre, desto höher die SF-Klasse – und desto niedriger der Beitrag

In der Regel ist eine Kasko­versicherung mit Selbst­beteiligung sinn­voll, um Beiträge zu sparen. Denn Ihre laufenden Kasko­ver­sicherungs-Kosten sinken, wenn Sie sich an Teil- oder Voll­kasko­schäden finanziell beteiligen. Mit Selbst­behalt kann Ihr Kasko­beitrag bis zu 20 Prozent günstiger sein.

Die Höhe Ihres Eigen­anteils legen Sie bei Vertrags­abschluss fest. Meist ver­ein­baren Sie für Teil­kasko und Voll­kasko ver­schiedene Selbst­behalte. Zum Beispiel 150 Euro bei der Teil­kasko und 300 Euro bei der Voll­kasko. Einige Kfz-Ver­sicherer bieten Kasko­versicherungen ohne Selbst­beteiligung an – mit entsprechend höheren Prämien.

Je nach Tarif und Anbieter sind bei Voll­kasko und Teil­kasko Preis­unter­schiede von mehreren Hundert Euro möglich. In der Regel ist die Teil­kasko günstiger als die Vollkasko, da sie weniger Leistungen abdeckt.

Ausnahme: Haben Sie eine hohe Schaden­frei­heits­klasse, kann im Unter­schied zur Teil­kasko die Voll­kasko günstiger sein. Denn: Schaden­frei­heits­rabatt für jedes unfall­freie Jahr erhalten Sie nur bei der Voll­kasko.

Persönlich Beratung zur Kfz-Kaskoversicherung gewünscht? Schreiben Sie uns hier Ihr Anliegen.
Nur vier Schritte: Berechnen Sie hier den individuellen Beitrag Ihrer Allianz Vollkasko oder Teilkasko.
4 von 6
Individueller Kaskoschutz
Wer sich für die Allianz Kfz-Versicherung entscheidet, profitiert bei Haftpflicht, Teilkasko und Vollkasko von Top-Leistungen. Bei der Allianz bietet Ihre Teilkasko oder Vollkasko im Unterschied zu Kfz-Kasko­versicherungen anderer Versicherer zum Beispiel diese Vorteile:
  • Allianz Teilkasko deckt Schäden durch Kollision mit Tieren aller Art ab – nicht nur mit Haar­wild. Und zwar in allen Produktlinien.
  • Folgeschäden durch Tierbiss (z.B. Marder­schaden) oder Kurz­schluss sind bis 10.000 Euro mit­ver­sichert. In Komfort haben Sie zusätz­lich freie Werk­statt­wahl bei Glas­schäden (es sei denn, Sie haben den Bau­stein WerkstattBonus gewählt).
  • Bei der Allianz Oldtimer-Ver­sicherung deckt die Teil­kasko auch Vandalismus­schäden ab.
  • Ihre Teilkasko­versicherung leistet auch bei grober Fahr­lässig­keit – zum Beispiel, wenn Sie ein Tier auf der Straße über­sehen, weil Sie während der Fahrt eine Nachricht auf Ihrem Handy tippen.
  • Die Allianz Teilkasko ist bereits ab 154 Euro pro Ver­sicherungs­jahr ab­schließ­bar.

Informationen zu den Berechnungsgrundlagen:

Smart ForTwoCabrio 1.0 (HSN/TSN: 1313/EXJ), Erstzulassung: 08/2020, Versicherer-Wechsel zur Allianz, Privatnutzung, Barkauf, normales Kennzeichen, Zulassung auf Versicherungsnehmer: 08/2020, Wohnort Bunde (PLZ 26831), Versicherungsnehmer Geburtsdatum 01.02.1955, kein zusätzlicher Fahrer, Fahrleistung 5000 km, Fahrzeughalter ist Versicherungsnehmer, Allgemeine Berufsgruppe, Haftpflicht mit Teilkasko, SF-Klasse Haftpflicht 44, Versicherungsbeginn 01.01.2021, Angebotsdatum: 22.09.2021.

  • Fest in Ihrem Fahrzeug ver­baute Sonder­aus­stattung ist bei Allianz Voll­kasko unbe­grenzt mitversichert. Bei Tuning-Teilen ist der Wert auf 20.000 Euro beschränkt.
  • Bei einem Unfall mit Fahrer­flucht über­nimmt die Vollkasko Reparatur- oder Ersatz­kosten für Ihr Auto.
  • Ihre Vollkasko greift auch bei grob fahr­lässig ver­ursachten Schäden.
  • Eine Allianz Vollkasko inklusive Teilkasko erhalten Sie schon ab 186 Euro im Jahr.

Informationen zu den Berechnungsgrundlagen:

Smart ForTwoCabrio 1.0 (HSN/TSN: 1313/EXJ), Erstzulassung: 08/2020, Versicherer-Wechsel zur Allianz, Privatnutzung, Barkauf, normales Kennzeichen, Zulassung auf Versicherungsnehmer: 08/2020, Wohnort Bunde (PLZ 26831), Versicherungsnehmer Geburtsdatum 01.02.1955, kein zusätzlicher Fahrer, Fahrleistung 4000 km, Fahrzeughalter ist Versicherungsnehmer, Allgemeine Berufsgruppe, Haftpflicht mit Vollkasko, SF-Klassen 44, Versicherungsbeginn 01.01.2021, Angebotsdatum: 21.09.2021.

Die passende Versicherung
Optimal abgesichert mit der Allianz Kfz-Versicherung
5 von 6
Häufige Fragen
  • Wann ist es sinnvoll, Vollkasko in Teilkasko umzuwandeln?

    Ab einem bestimmten Restwert bzw. Fahr­zeug­alter lohnt es sich, von Voll­kasko auf Teilkasko zu wechseln. Bei Pkw, die fünf Jahre oder älter sind, stehen hohe Voll­kasko-Kosten in keinem wirt­schaft­lichen Verhältnis mehr zum Nutzen. Wer dann von Voll­kasko auf Teilkasko umsteigt, kann einiges an Geld sparen. Bevor Sie den Vertrag Ihrer Kfz-Kasko­versicherung anpassen oder den Anbieter wechseln, sollten Sie diese Punkte abwägen:

    • Wie hoch sind die Beiträge Ihrer Teil­- oder Voll­kasko?
    • Wie alt ist das Fahrzeug bzw. welchen Wert hat es?
    • Welcher Wiederbeschaffungswert ist zu erwarten?
    • Können Sie Reparaturen selbst zahlen?

    Je nach Fahr­zeug­zustand und Sicherheits­bedürfnis kann sich eine Voll­kasko auch länger lohnen. Zum Beispiel, wenn Ihr Pkw in eine niedrige Typklasse eingestuft ist, Sie eine hohe Schaden­freiheits­klasse haben oder einen Total­ausfall nicht selbst finanzieren können. Wandeln Sie Ihre Kasko­versicherung bei Ihrem bisherigen Ver­sicherer um, erfolgt die Vertrags­umstellung zum nächsten Versicherungs­jahr.

    Tipp: Ab wann ein Wechsel von Voll­kasko zu Teil­kasko sinnvoll ist, ermitteln Sie online mit einem Voll­kasko-oder-Teilkasko-Rechner.

  • Ist Teilkasko günstiger als Vollkasko?

    Meist ist Teil­kasko günstiger als Voll­kasko. Denn sie deckt weniger Leistungen ab. Aber: Im Unter­schied zu Teil­kasko wird die Voll­kasko mit jedem unfall- und schaden­freien Jahr günstiger. Je höher Ihre Schaden­frei­heits­klasse, desto niedriger Ihre Voll­kasko-Kosten. In der Teil­kasko­ver­sicherung gibt es kein vergleich­bares Rabatt­system. Ver­sicherungs­nehmer mit hoher SF-Klasse zahlen für Vollkasko daher oft weniger als für Teil­kasko.

    Wichtig: Ob Sie mit Teil- oder Voll­kasko günstiger ver­sichert sind, hängt von in­di­vi­duellen Kriterien (z.B. Typ­klasse, Regional­klasse, Selbst­beteiligung, Fahr­leistung) ab. Des­wegen lohnt es sich, ver­schiedene Anbieter und Kasko­tarife zu vergleichen.

  • Vollkasko oder Teilkasko: Was ist besser?

    Welche Kaskoversicherung für Ihr Auto besser ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Ob sich Teil­kasko oder Voll­kasko für Sie lohnt, hängt von in­di­vi­duellen Faktoren ab. Dazu gehören Modell und Alter des versicherten Pkw, Fahrverhalten und Sicher­heits­bedürfnis.
  • Welche Versicherung für ein gebrauchtes Wohnmobil: Haftpflicht, Teilkasko oder Vollkasko?

    Das kommt auf Alter und Wert des Wohn­mobils an. Beim Kauf eines teuren Campingfahrzeugs kann selbst nach fünf Jahren oder mehr Vollkasko sinnvoll sein. Am besten ermitteln Sie den Restwert Ihres Mobilheims, vergleichen Voll- und Teilkaskotarife und treffen dann eine Entscheidung. Einige Versicherer setzen beim Fahr­zeug­alter Grenzen – zum Beispiel bei 15, 20 oder 25 Jahren. Für andere Anbieter spielt das Alter des Wohnmobils keine Rolle.

    Sie entscheiden auch, wann Sie Vollkasko in Teilkasko umwandeln. Ist Ihr Reisemobil weniger als 4.000 Euro wert, reicht oft Kfz-Haft­pflicht aus. Viele Fahrer verzichten ab diesem Wert auf eine Kfz-Kaskoversicherung für Ihr WoMo.

  • Gibt es eine Vollkasko ohne Teilkasko?

    Nein, eine Vollkasko ohne Teilkasko gibt es nicht. Entscheiden Sie sich für eine Vollkasko, sind Teilkasko-Leistungen automatisch inbegriffen. Eine Teilkasko ohne Vollkasko ist im Unterschied dazu problemlos abschließbar.
Ihre Meinung ist uns wichtig
Geben Sie uns ein Feedback
6 von 6
Service und Kontakt
Haben Sie noch Fragen zur Kfz-Versicherung der Allianz?
Ihr Ansprechpartner vor Ort
Kontaktieren Sie die Allianz
Allianz Service: Schreiben Sie uns Ihr Anliegen
Schreiben Sie Ihr Anliegen in unser Kontaktformular - wir kümmern uns darum.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Kfz-Versicherung.