Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies

Auf Ihrem Gerät wird dieser Browser nicht unterstützt. Ihre Version: CCBot 2

Dadurch kann es zu Abweichungen in der Darstellung und Funktionsweise unserer Website kommen.
Aktuellen Browser herunterladen

JavaScript ist deaktiviert

Unsere Website benötigt JavaScript für die optimale Funktionsfähigkeit. In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert. Wir unterstützen Sie gerne dabei, JavaScript in Ihrem Browser zu aktualisieren.
So aktivieren Sie JavaScript

Die Website wird nicht korrekt angezeigt.

Um alle Funktionen nutzen und die richtige Darstellung unserer Website sehen zu können
deaktivieren Sie bitte den Kompatibilitätsmodus
Agentur suchen

Finden Sie eine Agentur in Ihrer Nähe

Krankenversicherung

Endlich Heilung

Allianz - Kleines Mädchen zeigt stolz ihre Muskeln

Teilen Sie mit Freunden, was Sie auf allianz.de entdeckt haben. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Daten nicht auf die leichte Schulter: Wenn Sie auf einen der Social-Media-Links klicken, übertragen wir personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) an das ausgewählte soziale Netzwerk. Mit Ihrem Klick stimmen Sie dieser Datenübertragung zu.

Für weitere Informationen zu unseren Datenschutz-Grundsätzen rufen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite auf.

Die Medizin entwickelt sich stark weiter

Wie neue Therapien und Medikamente selbst schwere Krankheiten heilen oder zumindest lindern können.

Leukämie – es ist eine Schreckensdiagnose. Der Körper bildet unkontrolliert weiße Blutkörperchen und verdrängt damit zugleich gesunde, überlebenswichtige Zellen. Oft sind Kinder betroffen. Leukämie ist bei ihnen die häufigste Krebserkrankung. Doch für sie hat sich die Chance auf Heilung nun mit einer neuen Therapie drastisch erhöht – mit sogenannten Antikörpern. Diese werden einem erkrankten Kind vor der lebensnotwendigen Knochenmarkstransplantation injiziert und wirken wie eine Art Bodyguard: Die Antikörper halten die körpereigenen Immunzellen davon ab, das fremde Knochenmark abzustoßen. Das übernimmt dann im optimalen Fall eine gesunde Zellbildung und die Leukämie kann geheilt werden. Die Wahrscheinlichkeit liegt für Kinder und Jugendliche bei 70 Prozent.

Neue Hoffnung bei schwerer Krankheit – die Medizin entwickelt sich gerade rasant weiter. Neue Wirkstoffe, Medikamente und Therapien können Krankheiten heilen oder zumindest deutlich lindern. Immer mehr Patienten profitieren – gerade auch Versicherte der Allianz Private Krankenversicherung, die fortschrittliche Verfahren häufig schon früh unterstützt.

Allianz - trennstrich_950x3

Mit Antikörpern erfolgreich Krankheiten bekämpfen

So können Antikörper nicht nur bei Leukämie erfolgreich eingesetzt werden. Die Wunderstoffe, die meist per Spritze oder Infusion verabreicht werden, helfen häufig auch bei anderen Krankheiten: Bei Multipler Sklerose bremsen Antikörper den Krankheitsverlauf oft stark ab. Die Entzündungen, die das Nervensystem immer wieder bis zur Dauerschädigung unterschiedlichster Körperpartien angreifen, lassen sich im besten Fall sogar stoppen. „Antikörper sind wegen ihrer hochpräzisen Wirkung heute bei vielen Krankheiten unverzichtbar“, sagt Max Friesinger, Arzneimittel-Experte bei der APKV. Und erfreulicherweise sind in Deutschland inzwischen die ersten zwei Antikörper auch als Biosimilars, also als Nachahmerpräparate, auf dem Markt. Die Europäische Arzneimittelzulassungsstelle EMA schreibt dazu, diese Biosimilars seien von „vergleichbarer Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit“ wie die Original-Antikörper und sind dabei um 10-15% günstiger - was beim hohen Preis der Antikörper für Versicherte mit Selbstbehalt durchaus relevant sein kann.

Der immer umfangreichere Einsatz von Antikörpern ist nur eine von vielen neuen, wirksamen Therapien:

  • Beispiel Netzhaut-Schädigung: Die sogenannte Makuladegeneration kann im Alter jeden treffen. Bei einer bestimmten Form wachsen im Auge Gefäße, die das scharfe und farbige Sehen stark beeinträchtigen können. Bislang gab es keine echte Behandlung. Nun lässt sich die Gefäßbildung mit neuen Medikamenten oft unterdrücken und die Sehstörung vermindern.
  • Beispiel Hepatitis C: Die Infektionskrankheit, die zu schweren Leberschäden führen kann, lässt sich mit einem neuen Medikament behandeln. Zum ersten Mal ist die Krankheit wirklich heilbar.

Zu den Medikamenten und Wirkstoffen kommen verbesserte Untersuchungen hinzu. Die Kapselendoskopie beispielsweise hat in den vergangenen 10 Jahren die Dünndarmdiagnostik revolutioniert: Erstmals ist es möglich, alle Teile des Darms anzuschauen und nicht nur die mit den herkömmlichen Schlauchendoskopen leicht zugänglichen Bereiche. Das Prinzip ist einfach: Der Patient schluckt eine kleine Kapsel mit Leuchtdiode, Linse und Videochip. Die Bilder, die die Kapsel im Darm aufnimmt, werden auf ein externes Gerät beim Patienten übertragen und später auf den Computer des Arztes.

Allianz - trennstrich_950x3

Innovative Verfahren und Technik eröffnen neue Chancen

Antikörper, sehende Kapseln – was sich wie Science Fiction anhört, ist für Patienten längst verfügbar. Und das ist nicht alles. Dr. med. Karen Küsel, Ärztin bei der APKV, sagt: „Technik und IT eröffnen der Medizin gerade massiv neue Chancen.“ Bei Operationen etwa vermessen Computer den Körper und zeigen auf Bildschirmen markiert in verschiedenen Farben das genaue Operationsfeld. So lassen sich Eingriffe noch präziser durchführen. Wissenschaftler arbeiten zudem an Chips, die bei Taubheit oder Blindheit implantiert werden und Betroffene teilweise wieder hören und sehen lassen.

Neue Therapien und Verfahren können unseren Umgang mit Krankheiten revolutionieren – zugleich hat Innovation ihren Preis. Neue Methoden sind oft kostenintensiv. Allein der Anteil der Medikamente, die über 100 Euro pro Packung kosten, hat sich in nur zehn Jahren von 19 auf 40 Prozent mehr als verdoppelt. Der Preis für einen 24-wöchigen Behandlungszyklus der Hepatitis-C-Therapie liegt gar bei gut 90.000 Euro. Und auch die neuen Untersuchungen sind teurer als herkömmliche Verfahren. Insbesondere im Fall einer schweren oder gar lebensbedrohenden Krankheit ist ein wirklich verbesserter Schutz aber jeden Euro wert.

Teilen Sie mit Freunden, was Sie auf allianz.de entdeckt haben. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Daten nicht auf die leichte Schulter: Wenn Sie auf einen der Social-Media-Links klicken, übertragen wir personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) an das ausgewählte soziale Netzwerk. Mit Ihrem Klick stimmen Sie dieser Datenübertragung zu.

Für weitere Informationen zu unseren Datenschutz-Grundsätzen rufen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Allianz - Kopfschmerzen Hausmittel: Junge Frau, entspannt, umfasst Teetasse mit zwei Händen

Sanfte Hilfe

Kopfschmerzen wird man nicht nur mit Tabletten los. Es gibt wirksame Alternativen: Hausmittel Kopfschmerzen.

Allianz - Junges Frauengesicht hinter Geschenkpaketen

Allianz Vorteilsprogramm

Profitieren Sie als Allianz Kunde vom Vorteilsprogramm: Ihr persönliches Jahresgeschenk, vielfältige Partnerangebote und regelmäßige Gewinnspiele zu exklusiven Events aus Sport und Kultur!

Allianz - Krankschreibung für die Arbeit

Krank im Büro

Arbeiten trotz Krankschreibung – Darf man das? Was Sie beachten müssen und wie Sie sich verhalten sollten.