Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Jetzt Wechselvorteile nutzen und BONUS sichern!

Private Kranken­versicherung für Beamte

Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Beamte und Beamte auf Widerruf (z.B. Beamtenanwärter) erhalten von ihren Dienstherren im Falle einer Krankheit sogenannte Beihilfe­leistungen (Beihilfe) für entstandene Kosten.
  • Die Höhe der Beihilfe fällt je nach Bundesland unterschiedlich aus. Abgedeckt wird jeweils nur ein Teil der Krankheits­kosten. Es entstehen zum Teil hohe Restkosten.
  • Diese Restkosten können Sie mit Beihilfetarifen und gegebenenfalls Beihilfe­ergänzungs­tarifen der Allianz vollständig abdecken und bis zu 100 Prozent absichern.
  • Die Allianz bietet: Hohe Sicherheit für Ihre Beiträge durch Finanzstärke, bis zu 50 Prozent Beitrags­rückerstattung und viele flexible Zusatz­bausteine wie Einbett- und Zweibettzimmer.
1 von 14
Private Krankenversicherung & Beihilfe
Als Beamter auf Widerruf und später Beamter auf Lebenszeit übernimmt Ihr Dienstherr mit der Beihilfe einen Teil Ihrer Krankheitskosten. Aber: Je nach Familiensituation und Dienstherr sind das in der Regel nur zwischen 50 und 80 Prozent! Mit einer Absicherung der Allianz gleichen Sie die bestehende Lücke aus, profitieren von umfassenden Leistungen und sind als Privatversicherter bestens versorgt.
2 von 14
3 von 14
Beihilfeberechtigte Berufsgruppen
Beihilfeberechtigt sind Sie, wenn Sie Dienstbezüge, Amtsbezüge oder Anwärterbezüge bzw. als Versorgungsempfänger auch Versorgungsbezüge erhalten. Dies trifft zu für Beamte (Landesbeamte, Bundesbeamte, Kommunalbeamte), Beamte auf Widerruf (Beamtenanwärter und Referendar mit Beihilfeanspruch), Beamte auf Probe oder Beamte auf Lebenszeit sowie Versorgungsempfänger (z.B. pensionierte Beamte). Zu den relevanten Berufsgruppen zählen unter anderem:
4 von 14
Individueller Versicherungsschutz
Weil das Beihilfesystem für Beamte nur einen Teil Ihrer Kosten abdeckt, benötigen Sie zusätzlichen Schutz – zum Beispiel durch eine Private Krankenversicherung (PKV) als "Restkostenversicherung".
Infografik zur Beamtenbeihilfe

Grundsätzlich können Sie als Beamter auf Widerruf (Beamtenanwärter) oder Beamter zwischen gesetzlicher und Privater Krankenversicherung frei wählen.

Im Gegensatz zur PKV berechnen sich die Beiträge für die gesetzliche Krankenversicherung nach Ihrem Einkommen. Die Versicherungskosten zahlen Sie in vollem Umfang selbst. Von Ihrem Dienstherrn erhalten Sie keinen Arbeitgeberzuschuss. Es gibt allerdings Bundesländer, in denen eine sogenannte Pauschale Beihilfe zu den GKV-Beiträgen gezahlt wird. Dies sind zum Beispiel Berlin, Bremen, Brandenburg, Hamburg und Thüringen.

Da sich der Beitrag am Einkommen bemisst, ist die GKV für Beamte mit guter Besoldung relativ teuer. Die Private Krankenversicherung bietet im Vergleich zur GKV für viele Beamte das bessere Preis-Leistungsverhältnis. Deshalb wählen die meisten Beamten eine Absicherung in der Privaten Krankenversicherung mit einem Beihilfetarif.

5 von 14
Das passende Angebot für Sie
 
Krankenversicherung
Beamte auf Widerruf*
Günstiger Gesundheitsschutz für Beamte in der Ausbildung
Krankenversicherung
Beihilfeberechtigte*
Leistungsstarker, flexibler Gesundheitsschutz für Beihilfeberechtigte
Weitere Informationen*
Weltweiter Schutz
Weltweiter Schutz


6 Monate

 

Weltweiter Schutz

6 Monate
Unterbringung + Behandlung
Unterbringung + Behandlung
Zweibettzimmer +­ Wahlarzt (Chefarzt)
Unterbringung + Behandlung
Zweibettzimmer + Wahlarzt (Chefarzt)
Zahnersatz / Implantate
Zahnersatz / Implantate

Bis 375 €
Zahnersatz / Implantate

Max. 6 Implantate pro Kiefer
Ärztliche Leistungen
Ärztliche Leistungen
Ärztliche Leistungen
Alternative Heilmethoden
Alternative Heilmethoden
Alternative Heilmethoden
Sehhilfen
Sehhilfen
Bis 75 €
Sehhilfen
Bis 205 €
Optimaler Schutz für Beamte und Beamte auf Widerruf
Zusätzlich zu den Beihilfetarifen können Sie Ihre Absicherung durch verschiedene Zusatzbausteine optimieren. 
6 von 14
Ihre Vorteile
7 von 14
8 von 14
Gut zu wissen: Partner & Kinder

Nicht nur Beamte sind über ihren Dienstherrn abgesichert. Auch Ehepartner und eingetragene Lebenspartner sowie Kinder können berück­sichtigungs­fähige Angehörige für die Beihilfe sein. Wie viel Beihilfe Ihre Angehörigen erhalten, richtet sich nach dem Beihilfe­bemessungs­satz. In den meisten Bundesländern (außer Bremen und Hessen) gilt der personen­bezogene Beihilfe­bemessungs­satz.

  • Ehepartner bzw. eingetragene Lebens­partner erhalten auch Beihilfe, wenn das Einkommen des Partners eine bestimmte Einkommens­grenze nicht überschreitet. Für Beamte liegt die Höhe des personenbezogenen Beihilfe­bemessungs­satzes je nach Bundesland bei 50 Prozent, für Ehepartner bei 70 Prozent.
  • Für Kinder erhalten Sie als Beamter solange Beihilfe, wie ein Anspruch auf Kindergeld besteht (in der Regel bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres). Dies gilt auch, wenn Ihr Kind in der Ausbildung ist, ein freiwilliges soziales Jahr leistet oder studiert. Je nach Bundesland beträgt der Beihilfe­bemessungs­satz für Kinder 80 Prozent.
9 von 14
Klarheit im Zweifelsfall
  • bis zu 100 Prozent beim Arzt für ambulante Rechnungen, Kosten für naturheilkundliche Behandlungen sowie viele weitere Leistungen bis zur vollen Höhe. Bei Beamten übernehmen wir auch die Kosten für den Heilpraktiker.
  • bis zu 100 Prozent im Krankenhaus bei stationären Aufenthalten mit Behandlung durch Chefärzte und Spezialisten sowie eine Unterbringung im Zweibettzimmer.
  • bis zu 100 Prozent beim Zahnarzt: Abhängig von dem Beihilfeanteil werden Ihre Kosten für Behandlungen und Prophylaxe, Zahnersatz und Inlays erstattet.
  • zahlt bis zu den jeweiligen Höchstsätzen für Ärzte und Zahnärzte.
  • die ambulante Psychotherapie bei Beamten auf Widerruf (Beamtenanwärtern). Diese Leistung wird nur in besonderen Fällen gewährt, z.B. bei Tod eines Kindes oder des Ehepartners bzw. des Lebenspartners.
  • an Beamte auf Widerruf (Beamtenanwärter), die Heilpraktikerleistungen in Anspruch nehmen wollen.
  • hat in den Beamtenanwärtertarifen eine Summenbegrenzung bei Leistungen im Zahnbereich.
10 von 14
Beiträge & Steuern
Die Kosten der PKV für Beamte richten sich nach Ihrem Alter und Gesundheitszustand bei Vertragsbeginn. Eventuell kommen Kosten für gewählte Zusatzbausteine hinzu.
Wie hoch die Kosten einer Privaten Krankenversicherung für Beamte genau sind, erfahren Sie bei Ihrer Allianz Agentur vor Ort. Dort werden Sie ausführlich beraten, wie Sie sich am besten absichern.
Die Beihilfevorschriften der meisten Bundesländer sehen vor, dass sich im Ruhestand für Versorgungsempfänger der Beihilfe­bemessungs­satz auf bis zu 70 Prozent erhöht. Mit dem Zusatzbaustein Vorsorge­komponente V vereinbaren Sie flexibel eine Senkung der Beiträge. Ab dem 65. Geburtstag können Sie Ihren Monats­beitrag dadurch um bis zu 80 Prozent reduzieren. Ab dem Alter von 21 Jahren bildet Ihre PKV sogenannte Alterungs­rück­stellungen. Dadurch soll der mit dem Alter ansteigende Bedarf an Versicherungs­leistungen – bei unverändertem Beitrag – ausgeglichen werden.
Sie können Ihre Beiträge als Vorsorgeaufwendungen prinzipiell in vollem Umfang von der Steuer absetzen. Dies gilt nicht nur für Ihre eigenen Versicherungsbeiträge, sondern auch für die Ihrer Familienmitglieder. Steuerlich geltend machen können Sie generell nur Leistungen im Rahmen der sogenannten Grundversorgung. Zusatzbausteine Ihrer Privaten Krankenversicherung bleiben in der Regel unberücksichtigt.
11 von 14
Geld zurück mit der Beitragsrückerstattung

Mit dem BonusCheck Online finden Sie schnell heraus, ob es sich lohnt, Ihre Rechnung einzureichen oder sich einen BONUS auszahlen zu lassen. Wenn Sie für ein abgelaufenes Jahr keine Rechnungen einreichen, zahlen wir Ihnen einen bestimmten Prozentsatz Ihrer Beiträge zurück.

Als Beamter auf Widerruf…

  • erhalten Sie 50 Prozent der Beiträge zurück, wenn Sie ein Jahr keine Rechnungen eingereicht haben.

Als Beamter…

  • erhöht sich der BONUS, wenn Sie mehrere Jahre in Folge keine Rechnungen einreichen..
  • 20 Prozent Rückerstattung im ersten Jahr, 30 Prozent im zweiten Jahr und 40 Prozent im dritten Jahr.
  • 50 Prozent ab dem vierten Jahr.
Jetzt auch für Neukunden: Steigen Sie nach dem Wechsel von einer anderen PKV hin zur Allianz bei vorangegangener Leistungsfreiheit mit einer höheren Beitragsrückerstattung ab dem ersten Jahr ein!
12 von 14
Step by step
01

Als Beamter auf Widerruf (z.B. Beamtenanwärter) oder Beamter können Sie grundsätzlich zwischen GKV und PKV frei wählen.

Achtung: Angehende Beamte mit Vorerkrankungen oder Behinderungen, die aus diesem Grund über die sogenannte Beamtenöffnungsaktion in die Private Krankenversicherung wechseln sollten, müssen dafür eine Frist von sechs Monaten beachten. Sie läuft ab dem Tag der erstmaligen Verbeamtung.

02
Wünschen Sie weitere Informationen zu den Tarifen (Beamten­anwärter­tarife, Beihilfetarife, Beihilfe­ergänzungs­tarife) sowie zu individuellen Leistungs­inhalten? Dann wenden Sie sich an Ihre Allianz Agentur vor Ort. 
03
Sobald Sie Ihren Wunschtarif (Beamten­anwärter­tarif, Beihilfetarif, Beihilfe­ergänzungs­tarif) mit individuellen Leistungs­inhalten ausgewählt haben, füllen Sie einen kurzen und einfachen Frage­bogen zu Ihrem Gesundheitszustand und Ihrem Beruf aus. 
04
Mit der Wahl Ihres Beamtenanwärtertarifs oder Beihilfetarifs sowie Beihilfeergänzungstarifs und dem Ausfüllen des Fragebogens haben Sie alles erledigt, um privat krankenversichert zu sein. Ihre PKV-Aufnahmebestätigung bekommen Sie nach erfolgreicher Risikoprüfung in wenigen Tagen per Post zugesandt.
05
Mit der Aufnahmebestätigung der Privaten Kranken­versicherung ist dann die Kündigung der GKV-Mitglied­schaft wirksam. Danach beginnt Ihre Absicherung über die Private Krankenversicherung.
13 von 14
Häufige Fragen
  • Müssen beihilfeberechtigte Beamte beim Abschluss einer PKV einen Gesundheitsfragebogen für mitversicherte Kinder ausfüllen?

    Ja. Auch wenn Kinder beihifeberechtiger Beamte über eine sogennante Restkostenversicherung in der PKV "mitver­sichert" sind, schließen Sie für jedes Kind einen eigenen Vertrag ab. Dabei erfragt der Versicherer bei der Antrag­stellung durch Gesundheitsfragen, welche Diagnosen oder Vorerkrankungen bei Ihrem Kind bekannt sind.

    Übrigens: Ob Sie Ihr Kind privat oder gesetzlich versichern, ist bei Beamten vom Einkommen abhängig. Liegt Ihr Verdienst oberhalb der Versicherungs­pflicht­grenze und verdienen Sie mehr als Ihr Ehepartner, ist eine Familien­versicherung in der GVK nicht möglich.

  • Was passiert mit meiner PKV nach Abschluss des Referendariats?

    Das kommt darauf an, ob Sie nach Ihrem Referendariat zum Beamten auf Probe (und anschließend auf Lebenszeit verbeamtet) werden oder die Beamtenlaufbahn verlassen.

    Entscheiden Sie sich nach Abschluss des Referendariats, eine Anstellung in der freien Wirtschaft anzunehmen und liegen unter der Jahresarbeitsentgeltgrenze, wechseln Sie zurück in die gesetzliche Krankenversicherung.

    Führen Sie die Beamtenlaufbahn fort, können Sie nach dem Referendariat in der Privaten Krankenversicherung versichert bleiben. Ein Wechsel Ihrer PKV ist zudem möglich. Spezielle Anwärter-Tarife entfallen nach Ende des Referendariats in der PKV. Stattdessen erhalten Sie einen vollwertigen Beihilfetarif inklusive Alterungsrückstellungen.

  • Ist eine Selbstbeteiligung als Beamter in der Privaten Krankenversicherung sinnvoll?

    Ein PKV-Tarif mit Selbstbeteiligung (auch Selbstbehalt genannt) lohnt sich kaum für Beamte. Nur wenige Versicherungs­gesellschaften bieten Selbstbehalt-Modelle für Beamte und Beamte auf Widerruf an. Da beihilfe­berechtigte Beamte in der Regel nur verbleibende Krankheits­kosten zwischen 20 und 50 Prozent versichern müssen, macht selbst eine geringe Selbstbeteiligung wenig Sinn.

    Beim Selbstbehalt übernehmen Sie als Versicherungsnehmer einen fest definierten Betrag Ihrer Krankheits­kosten. Im Gegenzug verringert sich Ihr Monatsbeitrag der Privaten Krankenversicherung. Erst wenn Ihre Krankheitskosten die vereinbarte Selbstbeteiligung übersteigen, erstattet Ihre PKV die anfallenden Kosten.

  • Welche Voraussetzungen gibt es für den Wechselvorteil zur Allianz?

    Die Allianz rechnet Ihnen bei einem Neuabschluss mit Versicherungsbeginn ab dem 01.01.2021 und später die leistungsfreie Versicherungszeit in der Vollversicherung bei einer anderen PKV auf die Staffel für die Beitragsrückerstattung (BRE-Staffel) an.

    Das erhöht Ihren BONUS in den Beihilfetarifen auf bis zu 50% Beitragsrückerstattung ab dem ersten Jahr.

    Die Anrechnung erfolgt nur bei einer Vorversicherungszeit von mindestens 12 Monaten. Es werden alle vollen, durchgängig leistungsfreien Kalenderjahre unmittelbar vor dem Wechsel zur APKV angerechnet – auch von mehreren Vorversicherern. Wenn Sie unterjährig wechseln, muss bis zum Wechselzeitpunkt Leistungsfreiheit bestanden haben.

    Dafür ist ein Nachweis nötig. Bitte reichen Sie diesen innerhalb von sechs Monaten nach Versicherungsbeginn bei der APKV ein. Der Nachweis des Vorversicherers muss folgende Informationen enthalten:

    • Zeitraum der leistungsfreien Zeit bis zum Versicherungsbeginn
    • Bestätigung der Leistungsfreiheit im genannten Zeitraum
  • PKV und Corona: Welcher Schutz gilt für mich?

    Krankentagegeld & Quarantäne – längerer Ausfall bei Krankheit

    Grundsätzlich gilt: Arztbesuche bei Erkrankungen mit Grippesymptomen bzw. Virenerkrankungen werden von der Allianz Privaten Krankenversicherung wie gewohnt im tariflichen Umfang erstattet, selbstverständlich auch im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Wird von den Behörden eine Quarantäne angeordnet, besteht ein Entschädigungsanspruch für den krankheitsbedingten Verdienstausfall. Wenn Sie tatsächlich am Coronavirus erkranken und Arbeitsunfähigkeit eintritt, dann besteht ein Anspruch auf Krankentagegeld gemäß Ihrer abgeschlossenen Krankentagegeldversicherung – und zwar nach Ablauf der tariflichen Karenzzeit.

    Private Krankenversicherung zahlt Corona-Test

    Die Allianz Private Krankenversicherung erstattet im tariflich vereinbarten Umfang alle Tests auf eine Coronavirus-Infektion, sofern für Sie eine medizinisch bescheinigte Notwendigkeit für den Test vorliegt oder im Nachhinein von Ihrem Hausarzt erteilt wurde. Jedoch sind einige Voraussetzungen zu beachten.

    Welche Leistungen die Reisekrankenversicherung bei einer Corona-Erkranung im Ausland übernimmt

    Wenn Sie eine Allianz Reisekrankenversicherung abgeschlossen haben, sind Sie auch auf Ihrer Auslandsreise umfassend geschützt. Wie ist der aktuelle Stand für Rücktransporte? Was passiert mit meinem Versicherungsschutz in der Privaten Krankenversicherung, wenn mir als Reisender aufgrund der Corona-Pandemie die Heimreise verwehrt wird? Finden Sie Antworten auf diese und weitere Fragen auf der Kundeninformationsseite rund um Coronavirus, COVID-19 und die damit verbundenen Versicherungsleistungen der Allianz Privaten Krankenversicherung.

Unser Tipp
14 von 14
Service und Kontakt
Haben Sie noch Fragen zur Privaten Krankenversicherung für Beamte?
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Kontaktieren Sie die Allianz Service-Hotline
Service Hotline
Telefonische Beratung zur PKV für Beamte von Mo bis Fr 8-19 Uhr.
Allianz Service jetzt kontaktieren
Allianz Service
Schreiben Sie Ihr Anliegen in unser Kontaktformular - wir kümmern uns darum.
+
  • Leider ist unser Live-Chat nur dann verfügbar, wenn Sie Cookies für Marketingzwecke akzeptiert haben. Der Live-Chat steht Ihnen montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr zur Verfügung. Bitte versuchen Sie es ggf. zu einem späteren Zeitpunkt erneut.
    Vielen Dank.