Die Private Krankenversicherung der Allianz für Arbeitnehmer

Informationen zu den Berechnungsgrundlagen

Monatlicher Beitrag von 262 Euro für das Kompaktpaket AktiMed® 90P und exemplarisch kalkuliert für einen Versicherungsabschluss eines 30-jährigen Angestellten mit Selbstbeteiligung 10 Prozent (maximal 500 Euro pro Jahr, kein direkter Zugang zum Facharzt).

Arbeitnehmeranteil pro Monat vorbehaltlich Gesundheitsprüfung inklusive 10 Prozent gesetzlicher Beitragszuschlag und Pflegepflichtversicherung.

ab 262 € monatlich

Allianz Wechselvorteil nutzen und BONUS sichern!

Wechseln Sie jetzt zur Allianz Privaten Krankenversicherung, APKV, und steigen Sie mit einer attraktiven Beitragsrückerstattung ein!

  • Die APKV rechnet Ihnen bei einem Wechsel die leistungsfreie Vorversicherungszeit (in Ihrer Vollversicherung bei einer anderen privaten Krankenversicherung) auf Ihre Staffel der Beitragsrückerstattung (BRE-Staffel) an.
  • Dieser Wechselvorteil gilt jetzt auch für Wechsler von einer gesetzlichen Krankenkasse.
  • Als Neukunde der APKV können Sie also mit einer höheren BRE-Staffel einsteigen: Das erhöht Ihren BONUS auf bis zu 45 %  Beitragsrückerstattung ab dem ersten Jahr (Tarif AktiMed Plus 100 inkl. erfolgsunabhängiger BRE in Höhe von 15 %). 

Mehr Infos dazu finden Sie unter Wechselvorteile

Private Kranken­versicherung für Angestellte

Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Für Arbeiter und Angestellte gibt es grundsätzlich die Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).
  • Um in die Private Krankenversicherung (PKV) wechseln zu können, gibt es für Arbeitnehmer ein paar Voraussetzungen. Eine davon ist das regelmäßige Arbeitsentgelt (Jahres­arbeitsentgelt), das über der Jahresarbeits­entgeltgrenze (66.600 Euro in 2023) liegen muss.
  • Welche Vorteile bietet die PKV? Zum einen die meist besseren medizinischen Leistungen, das gilt je nach Tarif für z.B. Chefarztbehandlung, freier Arztwahl oder Zahnersatz. Oder für kürzere Wartezeiten beim Arzt. Oft sind die Beiträge für Gutverdiener sogar günstiger als in der GKV.
  • Wechselvorteil für Allianz Neu­kunden: Wer von einer anderen PKV oder GKV zur Allianz wechselt, steigt mit einer höheren Beitrags­rückerstattung (BRE) ein und profitiert vom sogenannten BONUS Programm.
1 von 10
Auf einen Blick
Sie starten beruflich gerade voll durch und stehen vor der Frage, ob Sie sich privat krankenversichern sollen? Dann sind diese wichtigsten Leistungen & Vorteile der Privaten Krankenversicherung für Sie sicher interessant: Faire Preise eines persönlichen Gesundheitspartners, dem über 3 Millionen Kunden vertrauen. Die Allianz ist für Sie da, nicht nur, wenn Sie krank sind.
Das wird Ihnen gefallen
2 von 10
Die Fakten
Es gibt einige Voraussetzungen, um als Arbeitnehmer eine Private Krankenversicherung abschließen zu können. Neben Ihrem Einkommen spielen auch diese Faktoren eine wichtige Rolle:
  • Einkommen

    Liegt Ihr Einkommen als Arbeitnehmer über der Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG, auch: Versicherungspflichtgrenze genannt) ist der Wechsel in die Private Krankenvollversicherung in der Regel möglich. Für 2023 liegt die Versicherungspflichtgrenze bei 66.600 Euro.
  • Gesundheitsprüfung

    Für die Private Krankenversicherung zählt Ihr Gesundheitszustand. Dieser wird im Rahmen einer Gesundheitsprüfung bewertet. Hier werden Ihnen konkrete Fragen zu Ihrer Gesundheit gestellt. Ausführliche Informationen zur Gesundheitsprüfung und Vorerkrankungen finden Sie in den Ratgebern.
  • Je jünger, desto besser

    Besonders attraktiv für Berufsanfänger, die durchstarten: Der Beitrag der Privaten Krankenversicherung richtet sich unter anderem nach dem Einstiegsalter (Alter bei Vertragsschluss). Sie bilden somit mehr Alterungsrückstellungen und haben oft noch keine Vorerkrankungen.
3 von 10
Das passende Produkt für Sie
Wählen Sie aus zwischen den drei leistungsstarken Tarifen der Allianz Privaten Krankenversicherung: Die Tarifserie AktiMed bietet Arbeitnehmern in der PKV eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten und viele zusätzliche Extras.

Wischen um mehr anzuzeigen

ab 262 €*  pro Monat
ab 300 €*  pro Monat
ab 367 €* pro Monat
Ärztliche Leistungen
100 %
100 %
100 %
Heilpraktiker
bis 500 €/Jahr
bis 1.000 €/Jahr
100 %
Psychotherapie
100 % Erstattung bis 30. Sitzung. 70 % ab 31. Sitzung. Max. 50 Sitzungen pro Versicherungsjahr
100 % Erstattung bis 30. Sitzung. 70 % ab 31. Sitzung. Max. 50 Sitzungen pro Versicherungsjahr
100 % Erstattung bis 30. Sitzung. 70 % ab 31. Sitzung
Primärarzt
zuerst zum Hausarzt
zuerst zum Hausarzt /
direkt zum Facharzt
direkt zum Facharzt
Sehhilfen (innerhalb 24 Monaten)
bis 150 €
bis 250 €
bis 400 €
Krankenhausaufenthalt
Stationsarzt; Mehrbettzimmer
Chefarzt, Zweibettzimmer
Chefarzt, Ein-oder Zweibettzimmer
Zahnbehandlung und -prophylaxe
100 %
100 %
100 %
Inlays
75 %
75 %
100 %
Zahnersatz / Implantate
75 %
75 %
85 %
Kieferorthopädie
75 %
75 %
85 %
Weltweiter Schutz
6 Monate
6 Monate
12 Monate
Selbstbeteiligung (pro Person/Kalenderjahr)
10 %, max. 500 €
10 %, max. 500 €
10 %, max. 500 €
Höchstaufnahmealter
bis vollendetes 65. Lebensjahr
bis vollendetes 65. Lebensjahr
bis vollendetes 65. Lebensjahr
Höchstsätze Leistungen (GOÄ)
3,5-facher Satz
3,5- bis 5,0-facher Satz**
unbeschränkt

* Die für die einzelnen Tarife ausgewiesenen Selbstbehalte gelten pro Person und Kalenderjahr. Eintrittsalter des Musterkunden: 30 Jahre, Berufsstatus: angestellt, vorbehaltlich Gesundheitsprüfung inklusive 10 Prozent gesetzlicher Beitragszuschlag und Pflegepflichtversicherung. Kompaktpaket: AktiMed® 90P: 10 %, max. 500 Euro, Komfortpaket: AktiMed® Plus 70 P: 30 %, max. 1.000 Euro; AktiMed® Plus 90: 10 %, max. 500 Euro; AktiMed® Plus 90 P: 10 %, max. 500 Euro; AktiMed® Plus 100: keine (für Arznei-, Verband- und Heilmittel: 10 %, max. 500 Euro); Premiumpaket: AktiMed® Best 90: 10 %, max. 500 Euro; AktiMed® Best S: max. 3.000 Euro

** Der 5,0-fache Satz gilt bei wahlärztlicher Behandlung im Krankenhaus

Unsere Tarif-Leistungen im Detail
Dokumente der aktuellsten Tarifgeneration. Bitte beachten Sie, dass diese von älteren Tarifgenerationen abweichen können.

Die Produkte der Allianz sind modular aufgebaut und können so Ihrem Bedarf angepasst werden. Die vorliegenden Versicherungsbedingungen zeigen eine beispielhafte Zusammenstellung. Ihre persönlichen Versicherungsbedingungen werden entsprechend Ihres gewählten Versicherungsschutzes aufgebaut. Sie erhalten diese bei Antragsstellung im Online-Tarifrechner oder bei Ihrer Allianz Agentur.

 

AktiMed® Kompaktpaket

AKTIMED 90 P (AM90PU)

AktiMed® Plus Komfortpaket

AKTIMED PLUS 70 P (AMP70PU)

AKTIMED PLUS 90 P (AMP90PU)

AKTIMED PLUS 90 (AMP90U)

AKTIMED PLUS 100 (AMP100U)

AktiMed® Best Premiumpaket

AKTIMED BEST 90 (AMB90U)

 AKTIMED BEST S (AMBSU)

Dokumente der aktuellsten Tarifgeneration. Bitte beachten Sie, dass diese von älteren Tarifgenerationen abweichen können.

Die Produkte der Allianz sind modular aufgebaut und können so Ihrem Bedarf angepasst werden. Die vorliegenden Versicherungsbedingungen zeigen eine beispielhafte Zusammenstellung. Ihre persönlichen Versicherungsbedingungen werden entsprechend Ihres gewählten Versicherungsschutzes aufgebaut. Sie erhalten diese bei Antragsstellung im Online-Tarifrechner oder bei Ihrer Allianz Agentur.

Mehr Informationen Weniger Informationen
Hervorragend abgesichert
Die Private Krankenversicherung für Angestellte schneidet im Vergleich bestens ab, überzeugen Sie sich selbst:
4 von 10
Individuell und sicher
Ergänzen Sie Ihren Gesundheitsschutz mit diesen zusätzlichen Leistungen. Mit der Pflegezusatzversicherung oder der garantierten Beitragsentlastung können Sie zum Beispiel clever fürs Alter vorsorgen.
Eine häufige Frage zur Privaten Krankenversicherung Lohnt sich eine Private Krankenversicherung für mich?
5 von 10
Das wird Sie überzeugen!
Wie viel kostet eine Private Krankenversicherung für Arbeitnehmer? Wie hoch ist der Arbeitgeberanteil genau? Das finden Sie hier - und im Vergleich noch die Krankenversicherungskosten in der GKV. 
Der maximale Arbeitgeberzuschuss beträgt 403,99 Euro monatlich im Jahr 2023.

Der allgemeine Beitragssatz liegt bei 14,6 Prozent. Sein Bruttoarbeitsentgelt wird durch die Beitragsbemessungsgrenze 2023 begrenzt und liegt monatlich bei 4.987,50 Euro. Die Hälfte des zuschussfähigen fiktiven GKV-(Pflicht-)Beitrags: 50 Prozent von (14,6 Prozent und 1,6 Prozent, insgesamt 16,2 Prozent aus 4.987,50 Euro) sind 403,99 Euro als höchstmöglicher Arbeitgeberzuschuss. Dieser Höchstbetrag entspricht damit dem Beitragszuschuss in der GKV. 
Der maximale AG-Zuschuss in der PPV ist in 2023 76,06 Euro/Monat (in Sachsen: 51,12 Euro/Monat).

Wischen um mehr anzuzeigen

Krankenversicherung gesetzlich/privat
Beiträge
PKV
Arbeitnehmeranteil
262 € monatlich

PKV
Arbeitgeberanteil

262 € monatlich

PKV
Gesamt-Beitrag
524 € monatlich
Arbeitnehmeranteil GKV 488,78 € monatlich
GKV Gesamt-Beitrag
(Standard Versicherungsschutz)
977,56 € monatlich

Der angestellte Musterkunde mit Eintrittsalter 30 verdient 5.800 Euro im Monat. Der Versicherungsnehmer wählt den Tarif AktiMed® 90 P mit 10 Prozent Selbstbeteiligung. Pro Kalenderjahr ist die Selbstbeteiligung begrenzt auf maximal 500 Euro. Entscheidend ist, dass Ihr regelmäßiges Arbeitsentgelt über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt. Wenn Sie regelmäßig (arbeits- oder tarifvertraglich festgeschrieben) Weihnachts- und Urlaubsgeld erhalten, wird dies mit angerechnet.

Vermögenswirksame Leistungen finden ebenso Berücksichtigung. Hier geht's direkt zur Beitragsberechnung:

Vorteil für Angestellte
Lesen Sie hier, wie hoch der Arbeitgeberzuschuss für die Private Krankenversicherung ist und wer die Beiträge zur Krankenversicherung bezahlt.
  • Ihr Arbeitgeber muss grundsätzlich einen Arbeitgeberzuschuss für die Beiträge in der Privaten Krankenversicherung bezahlen. Dieser Anspruch ist gesetzlich festgeschrieben. In der Regel ist das die Hälfte des Beitrags für die Private Krankenversicherung.
  • In 2023 beträgt der Arbeitgeberzuschuss maximal 403,99 Euro (=Höchstzuschuss) im Monat.
  • Allerdings ist dieser maximale Betrag unabhängig davon, wie hoch Ihr Beitrag für die PKV tatsächlich ist. Das bedeutet, auch wenn Ihre Krankenversicherungskosten höher sind, bezuschusst der Arbeitgeber nur bis zu dem Maximum und nicht höher.
  • Den Zuschuss Ihres Arbeitgebers zur Privaten Krankenversicherung erhalten Sie auch für Ihre Kinder Familienangehörigen. Voraussetzung hierfür ist, dass diese in der GKV über Sie familien­versichert wären. Schöpfen Sie diesen Zuschuss nicht komplett aus, können Sie für Ihre Kinder und Familienangehörigen den "Restzuschuss" erhalten. In der GKV nennt man den Zuschuss des Arbeitgebers "Arbeitgeberanteil".
Alles rund ums Geld
  • Für Gutverdiener können die Beiträge in der PKV günstiger sein als in der GKV.  
  • Das liegt daran, dass die Beitragshöhe in der GKV abhängig ist vom Einkommen. Sie kann je nach Zusatzbeitrag bis zu einem Höchstbeitrag steigen von 807,98 Euro (14,6 Prozent allgemeiner Beitragssatz) bei einem kassenindividuellen Zusatzbeitragssatz von derzeit 1,6 Prozent im Monat.
  • In der PKV richtet sich die Beitragshöhe nach dem gewählten Leistungsumfang, dem Alter und dem individuellen Gesundheitsrisiko bei Vertragsschluss. Unabhängig davon, wieviel Sie als Arbeitnehmer verdienen.
  • Der Anspruch auf den Arbeitnehmeranteil beträgt in der Regel die Hälfte des Beitrags. Die andere Hälfte, den sogenannten Arbeitgeberzuschuss oder Beitragszuschuss, trägt der Arbeitgeber. 

Es sind auch höhere oder niedrigere Prozentsätze beim kassenindividuellen Zusatzbeitrag je nach Krankenkasse möglich, bei einem Beitragssatz von 14,6 Prozent mit Anspruch auf Krankengeld.

  • Als privat versicherter Arbeitnehmer zahlen Sie Ihren Beitrag zur Privaten Krankenversicherung selbst. Sie haben einen Anspruch auf einen Zuschuss Ihres Arbeitgebers. Wichtig für Sie als Arbeitnehmer ist, dass Ihr Arbeitgeber den Zuschuss zur Privaten Krankenversicherung auf Ihr Konto überweist. Sie überweisen dann den kompletten Beitrag (Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteil) an Ihre Private Krankenversicherung.
  • Sie erhalten einen Teil Ihrer Beiträge zurück - wenn Sie für ein abgelaufenes Jahr keine Rechnungen einreichen. Der BONUS erhöht sich sogar, wenn Sie mehrere Jahre in Folge keine Rechnungen einreichen. Von 15 Prozent Rückerstattung im ersten Jahr bis zu 30 Prozent ab dem vierten Jahr. Im Tarif AktiMed Plus 100 erhalten Sie sogar jährlich noch 15 Prozent obendrauf. Und damit insgesamt bis zu 45 Prozent Rückerstattung! Davon profitieren auch Neukunden, die nach dem Wechsel von einer anderen PKV oder einer GKV hin zur Allianz bei vorangegangener Leistungsfreiheit mit einer höheren Beitragsrückerstattung einsteigen.
6 von 10
Alles rund um Finanzen
Hier finden Sie wichtige Informationen, wie die Selbstbeteiligung Ihren Beitrag beeinflusst. Außerdem lesen Sie hier, was es bei der Privaten Krankenversicherung mit Familie, bei geringerem Einkommen und im Alter zu beachten gibt.
  • Selbstbeteiligung

    Mit der Höhe des Selbstbehalts können Sie Ihren Beitrag steuern - und somit die Kosten für Ihre Private Krankensicherung beeinflussen. Je höher Sie die Selbstbeteiligung wählen, desto geringer wird der Beitrag. Wir bieten verschiedene Selbstbehalte an.
    Die gute Nachricht ist: Die Selbstbeteiligung in der PKV für Angestellte ist meist prozentual und hat eine jährliche Höchstgrenze (Höchstbetrag). Sie gilt also für das ganze Jahr, nicht für jede Rechnung. Sobald das Maximum der vereinbarten Selbstbeteiligung erreicht ist, werden die weiteren Rechnungen bis zu 100% je nach Tarif erstattet.
    Im Tarif AktiMed Best sind es sogar bis zu maximal 3.000 Euro Selbstbeteiligung pro Jahr.
  • PKV für Angestellte und Arbeitnehmer mit Familien

    Anders als in der Gesetzlichen gibt es in der Privaten Versicherung nicht die Möglichkeit einer (gesetzlichen) Familienversicherung. Das heißt, Ehepartner oder Kinder können nicht kostenfrei mitversichert werden. Allerdings sind die Beiträge einer Privatversicherung für Kinder gering. Welche Voraussetzungen gibt es für eine Private Krankenversicherung für Kinder und Familie? Was sollten Sie bei der Familienplanung beachten? Das lesen Sie im Ratgeber.
  • Arbeitnehmer mit Einkommen unter der Versicherungspflichtgrenze

    Wenn Ihr Verdienst als Angestellter oder Arbeitnehmer unter der Versicherungspflichtgrenze (Pflichtversicherungsgrenze) liegt, können Sie die Basisleistungen der GKV mit einer Krankenzusatzversicherung ergänzen. Zum Beispiel mit folgenden Zusatzversicherungen: Zahnzusatzversicherung, Pflegezusatzversicherung oder dem Abschluss einer Krankentagegeldversicherung (Krankengeld).
  • PKV im Alter

    Mit den sogenannten Alterungsrückstellungen (umgangssprachlich auch Altersrückstellungen genannt) sorgt die Allianz Private Krankenversicherung für das Alter vor. Die Versicherungsbeiträge, die Sie in jungen Jahren zahlen, enthalten einen Sparanteil. Dieser wird von der Allianz verzinslich angelegt. Auch im Alter werden die Beiträge durch die im Laufe der Zeit erwirtschafteten Überzinsen aus den Alterungs­rückstellungen (umgangssprachlich auch Altersrückstellungen genannt) stabilisiert. Es kommt nicht darauf an, ob ein Tarif offen ist für Neuzugang oder nicht. In der PKV spart jeder Jahrgang für sich. Die Vergreisung eines Tarifs ist somit ausgeschlossen. 
  • PKV für Personen aus dem Ausland

    Für Bürger aus dem Ausland, die dauerhaft in Deutschland leben, besteht eine Krankenversicherungspflicht. Je nach Höhe ihres Einkommens können sie sich privat krankenversichern.
7 von 10
Wichtige Hinweise zum Wechseln
Was Sie beim Wechsel von der GKV in die PKV unbedingt berücksichtigen sollten und welche Kündigungsfristen es gibt, lesen Sie hier. Außerdem eine Antwort auf die Frage, wann eine Rückkehr in die GKV möglich ist.
Wechsel von der GKV in die PKV
Arbeitnehmer, deren Jahres­arbeitsentgelt im Jahr 2023 über der Versicherungspflichtgrenze  (JAEG) von 66.600 Euro liegt, können von der gesetzlichen Krankenversicherung in die Private Krankenversicherung (PKV) wechseln. Mit einem Jahres­arbeitsentgelt (z.B. durch einen Jobwechsel oder direktem Berufseinstieg nach dem Studium) über dieser Grenze sind Sie versicherungsfrei und können in die PKV wechseln. Nutzen Sie den PKV Wechselvorteil für Arbeitnehmer!

Im Falle einer Gehaltserhöhung gilt: Bei bisher krankenversicherungspflichtigen Arbeitnehmern tritt Versicherungsfreiheit erst mit Ablauf des Kalenderjahres ein, in dem die JAEG überschritten wird. 

Wechsel zurück in die GKV möglich?
Wenn Sie sich einmal für einen Versicherungsvertrag mit der Private Krankenversicherung entschieden haben, ist eine Rückkehr in die GKV nur in Ausnahmefällen möglich. Zum Beispiel, wenn Ihr Bruttoeinkommen als Arbeitnehmer unter die Jahres­arbeits­entgeltgrenze (JAEG) von 66.600 Euro (in 2023) fällt. Oder wenn Sie als Selbständiger Ihre Haupttätigkeit in ein Angestelltenverhältnis wechseln.
Kündigung - bitte beachten
Als bereits freiwilliges Mitglied in der GKV beträgt die Kündigungsfrist für Ihren Versicherungsvertrag zwei Monate zum Monatsende, sofern kein Wahltarif vorliegt. Sollten Sie durch eine Erhöhung Ihres Bruttoeinkommens erstmals die Jahresarbeitsentgeltgrenze überschreiten, erfolgt ein sogenannter Statuswechsel und Ihre Versicherungspflicht erlischt. Versicherungsbeginn in der PKV ist gleich möglich, Sie können dann sofort in die PKV wechseln.
Bitte kündigen Sie Ihre Vorversicherung erst, wenn Sie von dem neuen Versicherungsunternehmen eine schriftliche Aufnahmebestätigung des Versicherungsvertrags vorliegen haben!
Wechselvorteile
Wechseln Sie zur Allianz Privaten Krankenversicherung (APKV) und steigen Sie mit einer attraktiven Beitragsrückerstattung ein - ab dem ersten Jahr, in dem Sie privat krankenversichert sind! Die APKV rechnet Ihnen beim Wechsel Ihre leistungsfreie Vorversicherungszeit auf Ihre Staffel der Beitrags­rückerstattung (BRE-Staffel) an. Das erhöht Ihren BONUS in den entsprechenden Tarifen auf bis zu 45 Prozent Beitrags­rückerstattung. Dieser Anspruch auf Wechselvorteil gilt auch für Wechsler von einer gesetzlichen Krankenkasse (GKV). Sie möchten mehr dazu wissen? Wir beraten Sie gerne.
8 von 10
Die wichtigsten Unterschiede auf einen Blick
Es gibt einige gravierende Unterschiede zwischen der gesetzlichen und der Privaten Krankenversicherung für Arbeitnehmer. Bevor Sie sich als Arbeitnehmer für eine Private oder gesetzliche Krankenversicherung entscheiden, sollten Sie die wichtigsten Besonderheiten kennen.

Wischen um mehr anzuzeigen

Unterschiede
Private Krankenversicherung
 Gesetzliche Krankenversicherung
Voraussetzungen Höhe des Einkommens, Alter, Gesundheitszustand keine
Leistungen Vereinbarte Leistungen sind in der PKV vertraglich fixiert und lebenslang garantiert. Diese Leistungen können nach Ihren individuellen Vorstellungen ergänzt werden. Das Leistungspaket der GKV kann durch politische Entscheidungen jederzeit angepasst werden. Außerdem sind die Basisleistungen für alle Versicherten gleich und gesetzlich vorgegeben. Individuelle Wünsche können meist nicht abgesichert werden. 
Kostenerstattung Als privat Versicherter zahlen Sie Kosten z.B. in Form von Arztrechnungen zunächst selbst und reichen Sie dann bei Ihrer Versicherung ein.  Bei der GKV erfolgt die Abrechnung direkt zwischen Arzt und Krankenkasse. 
Kosten / Beiträge Für die Beitragsberechnung ist in der PKV der gewählte Tarif, das Einstiegsalter und das individuelle Gesundheitsrisiko bei Vertragsschluss entscheidend. In der GKV sind die Krankenversicherungskosten abhängig von Ihrem Einkommen - bis zum Höchstbetrag, der sogenannten Beitragsbemessungsgrenze. Zusätzlich wird noch ein Zusatzbeitragssatz erhoben.
Mehr zum Thema Voraussetzungen und welche Vorteile eine Private Krankenversicherung für Arbeitnehmer hat, lesen Sie in den Ratgebern.
9 von 10
Klarheit im Schadensfall
Welche Leistungen im Detail übernommen werden, hängt vom gewählten Tarif in der Privaten Krankenversicherung ab. Hier finden Sie einen Überblick, was die PKV zahlt und was die PKV nicht zahlt.

Details siehe Produkttabelle

  • weltweit inklusive Rücktransport.
  • bis zu 100 Prozent für Zahnbehandlung und Inlays und bis zu 85 Prozent für Zahnersatz und Implantate.
  • 100 Prozent für ambulante Leistungen, Arznei- und Verbandmittel, Hilfs- und Heilmittel.
  • bis zu 100 Prozent Erstattung von Heilpraktiker­leistungen und Psychotherapie je nach Tarif.
  • je nach Tarif stationäre Chefarztbehandlung und Einbettzimmer.
  • alle 24 Monate bis zu 400 Euro für Sehhilfen.
  • für Behandlungen, die nicht medizinisch notwendig sind, zum Beispiel Behandlungen, die ausschließlich kosmetischen Zwecken dienen.
  • Leistungen außerhalb des tariflich vereinbarten Leistungsumfangs.
  • für Ärzte oder Beamte - hier bieten wir spezielle Tarife an.
Eine von vielen Stimmen
"Ich finde den Service, die Ansprechpartner und Kompetenz super. Die Abwicklung ist immer einfach, schnell und zuverlässig. Danke."

– Herr H. (41), Versicherungsfachmann und seit über 10 Jahren Allianz-versichert.

Die Allianz erhebt regelmäßig Kundenstimmen zur Produkt- und Servicequalität.

10 von 10
Häufige Fragen
  • Was passiert mit meiner Privaten Krankenversicherung bei Arbeitslosigkeit?

    Grundsätzlich wird man wieder in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert, wenn man Arbeitslosengeld bezieht und jünger als 55 ist. Von dieser Pflicht kann man sich befreien lassen: Nämlich wenn man länger als fünf Jahre in der Privaten Krankenversicherung war und weiterhin ihre Vorzüge genießen möchte. Die Agentur für Arbeit zahlt dann einen Zuschuss zum Krankenversicherungs-Beitrag in der Höhe, die für die gesetzliche Krankenkasse fällig wäre. Mehr zum Thema Arbeitslosigkeit  erfahren Sie im Ratgeber.

    Wer sich aus Kostengründen dagegen entscheidet oder sich nicht befreien lassen kann, hat zwei Optionen: Man kann entweder seine Private Krankenversicherung sofort kündigen oder in eine sogenannte Anwartschaft umstellen. Wählt man die Anwartschaft, kann man später wieder zurück in die Private Krankenversicherung. Und das mit einem Versicherungsvertrag zu den bisherigen Konditionen und ohne neue Gesundheitsprüfung.

  • Was ist der Basistarif, Standardtarif und Notlagentarif?

    Vielleicht haben Sie im Zusammenhang mit der Privaten Krankenversicherung auch schon öfter die Begriffe "Basistarif der PKV" und "Standardtarif PKV" gehört. Hier ein kurzer Überblick über die wichtigsten Fakten zum Basistarif und Standardtarif der PKV: Der Basistarif ist ein Tarif, der sich stark an dem Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung orientiert. Es gibt einen Höchstbeitrag (Monatsbeitrag), der gedeckelt ist. Dieser Versicherungs­tarif hat eine gesetzlich festgelegte Obergrenze und muss von jeder Kranken-Versicherungsgesellschaft angeboten werden. Den Basistarif gibt es seit 1.1.2009 in der Privaten Krankenversicherung, PKV. Er löst den Standardtarif ab. Dieser ist nur für Bestandskunden mit Abschluss vor 2009 weiterhin verfügbar.

    Mehr Informationen zum Basistarif und Standardtarif der PKV erfahren Sie in unserem Ratgeber.

    Wenn Sie als Privatversicherter ihren Beitrag vorübergehend nicht bezahlen können, greift der Notlagentarif. Dieser ist ein Sozialtarif für Privatversicherte und unterliegt strengen gesetzlichen Regeln. Im Notlagentarif gibt es nur stark eingeschränkte Leistungen (Behandlung von akuten Erkrankungen und Schmerzzuständen) im Vergleich zu den PKV-Tarifen.

  • Was ist eine Anwartschaftsversicherung in der Privaten Krankenversicherung?

    Wenn Sie Ihre Private Krankenversicherung zum Beispiel bei Arbeitslosigkeit oder wegen einer Ausbildung unterbrechen müssen, bietet die Allianz folgende Möglichkeit:

    Der Vertrag wird auf eine Anwartschaftsversicherung umgestellt. Sie sichern sich den Wiedereintritt in den bisherigen Tarif gegen einen geringen Betrag. Und das zu den bisherigen Konditionen und ohne Gesundheits­prüfung oder Wartezeit. Es gibt die Wahl zwischen einer sogenannten kleinen Anwartschaft und einer großen Anwartschaft. Bei der großen Anwartschaft werden weiterhin Altersrückstellungen bezahlt, um die Beiträge zur Privaten Krankenversicherung auch nach Neueintritt gering zu halten. Es können keine Leistungen aus der Privaten Krankenversicherung während der Anwartschaft bezogen werden.

  • Was muss ich als Arbeitnehmer in der PKV einplanen, wenn ich Vorerkrankungen habe?

    Beim Antrag einer Privaten Krankenversicherung sind einige Gesundheitsfragen zu beantworten. Wichtig ist hier, dass Sie diese präzise ausfüllen, um Ihren späteren Versicherungsschutz nicht zu gefährden.

    Das wichtigste vorab: Nicht jede Krankheit oder Vorerkrankung führt automatisch zu einer Ablehnung. Es kommt immer auf den individuellen Fall an. Es kann auch ein Risikozuschlag auf den Beitrag erhoben werden.
    Von daher ist es ratsam, in jungen Jahren und damit ohne bzw. mit wenig Vorerkrankungen in die Private Krankenversicherung einzusteigen. Das ist auch dauerhaft günstiger für Sie als Arbeitnehmer in der Privaten Krankenversicherung. Mit einem Optionstarif können Sie Ihren Gesundheitszustand sogar frühzeitig „einfrieren“ und später eine PKV abschließen.

    Sollten Sie Vorerkrankungen haben, beraten wir Sie gerne. In vielen Fällen können Sie einen unserer Gesundheitsservices nutzen. Ihr Ansprechpartner vor Ort steht für Sie zur Verfügung.

  • Private Krankenversicherung und Corona? Wichtige Fragen und Antworten

    Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Corona finden Sie hier.
Unser Tipp
Service und Kontakt
Haben Sie noch Fragen zur Privaten Krankenversicherung der Allianz?
Ihr Ansprechpartner vor Ort
Kontaktieren Sie die Allianz Service
Melden Sie sich bei dem Allianz Service
Schicken Sie uns Ihre Beratungsanfrage - wir melden uns bei Ihnen.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Privaten Krankenversicherung.
+
  • Leider ist der Live-Chat momentan nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.