Teure Schäden drohen

Marderbiss: Was hilft am besten?

1 von 8
Kurz erklärt in 30 Sekunden
Teilkasko haftet bei Tierschäden
  • Ende März bis Spätsommer ist Paarungszeit der Marder. In diesem Zeitraum ist ihr Aggressions­potenzial höher - und damit der Motorraum Ihres Autos besonders gefährdet.
  • Mit Vorliebe verkriechen sich die nachtaktiven Tiere unter die Kühlerhauben und machen sich hier an Zündkabeln, Kunststoffschläuchen, Isolierungen und Strom­leitungen zu schaffen. Die Schäden, die dabei entstehen, sind sogenannte direkte Schäden.
  • Teure Folgeschäden drohen, wenn es zu einem Motorschaden kommt, Dichtungen beschädigt sind oder die Lenkung des Fahrzeuges in Mitleidenschaft gezogen wird. Die Allianz Teilkaskoversicherung haftet für direkte Marderschäden und kommt auch für Folgeschäden auf.
  • Damit es nicht soweit kommt, haben sich regelmäßige Motorwäschen, Elektro­schockgeräte, aber auch Besen oder Drahtgitter unter dem Motorraum eines Autos bewährt.
2 von 8
Gut zu wissen
Allianz - Illustration: Marder mit Kabeln im Maul vor einem Auto mit offener Motorhaube

In den vergangenen Jahrzehnten hat es immer mehr Wildtiere in den urbanen Lebensraum von Menschen verschlagen. Nicht nur Wildschweine, Biber, Füchse oder Waschbären, auch Marder sind zunehmend in die Städte eingezogen. Für den Umzug gibt es gute Gründe: In der Land- und Forstwirtschaft ist die Nahrungssuche beschwerlicher geworden, während das Angebot steigt, wo viele Menschen leben.

Verkroch sich der Marder früher hauptsächlich in Scheunen und Ställen, hat der Nager längst auch Dachböden und Fahrzeuge für sich entdeckt. Unter den Kühlerhauben der parkenden Autos fühlt sich der Steinmarder pudelwohl. Der oftmals noch warme Motorraum bietet ihm nämlich einen attraktiven Unterschlupf mit vielseitigen Möglichkeiten: Hier kann er sich erholen, vor Feinden verstecken, spielen und Nahrungsreste horten.

Meist hält sich der wendige Kletterer nicht allzu lange im Motorraum auf. Jedoch selten, ohne das eroberte Terrain zu markieren. Denn das kleine Raubtier ist neugierig, verspielt und erkundet seine Umwelt mit Vorliebe mit den Zähnen. Wagt sich ein fremder Genosse in das Revier und hinterlässt Duftnoten, ist Schluss mit lustig: Dann flippt das Tierchen aus und zerbeißt alles, was nach dem Eindringling riecht. Jährlich verursachen Marder an Autos in Deutschland so Schäden von über 50 Millionen Euro bei mehr als 200.000 Angriffen.

Was Marder besonders gern mögen:

  • Autos, deren Motorraum leicht zugänglich ist
  • Autos, die von einem Marderrevier in das eines anderen Marders wechseln
  • Fahrzeuge mit einem großen Motorraum und mehr Bewegungsfreiheit
  • Fahrzeuge, die im freien geparkt sind
Allianz - Illustration: Marder mit Kabeln im Maul vor einem Auto mit offener Motorhaube
3 von 8
Allianz - Infografik Landkarte: Städte mit den meisten Marderschäden in Deutschland
Gefährdete Regionen
Allianz - Infografik Landkarte: Städte mit den meisten Marderschäden in Deutschland
Besonders in Städten mit zahlreichen Grünanlagen und Schrebergärten fühlen sich Marder pudelwohl. Verschiedene Statistiken belegen für Deutschland nach wie vor ein leichtes Nord-Süd-Gefälle. Laut einer Google-Auswertung der Suchanfragen wurde 2015 die Region Stuttgart besonders stark von Mardern heimgesucht.
4 von 8
Anzeichen für Marderbisse

Ob sich einer der kleinen Nager an einem Auto zu schaffen gemacht hat, ist manchmal sofort, teilweise aber auch erst wesentlich später zu sehen. An diesen Merkmalen erkennen Sie, ob ein Marder sein Unwesen getrieben hat:

  • wenn die gesamte Kühlflüssigkeit ausgelaufen ist oder der Motor nicht mehr anspringt, weil das Zündkabel durchgebissen worden ist. Dann ist die Sache klar. Schwieriger wird es, wenn Auto-Teile „nur“ angenagt wurden.
  • wenn dreieckige Bissspuren zu sehen sind.
  • wenn Sie Fußabdrücke oder Fell auf der Karosserie oder im Motorraum entdecken.
  • wenn es unter der Motorhaube nach Sekret oder Fäkalien riecht.
 Allianz - Infografik: Zeitfenster, wann Marder besonders aktiv sind
Im Frühjahr beginnt die Paarungszeit der Marder - eine gefährliche Zeit für Autos. Das Zeitfenster, gegen die Schar der kleinen Nager Abwehr zu betreiben, startet im März und schließt sich im Spätsommer, wenn die Paarungsrituale der Tierchen abgeschlossen sind.
5 von 8
Mögliche Folgeschäden
Allianz - Schäden durch Biss vom Marder: Hände von Kfz-Fachmann untersuchen Motorraum

Auf welches Bauteil haben es Marder eigentlich am ehesten abgesehen und was für Schäden drohen Fahrzeughaltern? Hier wird zwischen direkten und Folgeschäden unterschieden, letztere können dabei erheblich ins Geld gehen:

Direkte Marderschäden

Besonders häufig betroffen sind Zündkabel, Kühlwasser- und Scheibenwaschwasser-Schläuche, Kunststoffschläuche, Stromleitungen und Isolierungen sowie Isoliermatten für die Geräusch- und Wärmedämmung. Auch Faltenbälge gehören zu den Fahrzeugteilen, die Marder attraktiv finden. Eher selten betroffen sind Bremsschläuche, Kraftstoffleitungen, Keilriemen und Reifen.

Folgeschäden

Die teuerste Konsequenz einer Marderattacke stellt der Motorschaden dar. Dies passiert meistens dann, wenn sich die pelzigen Tierchen am Kühlwasserschlauch zu schaffen gemacht haben: Kühlflüssigkeit läuft aus, eine Überhitzung des Triebwerks tritt ein.

Gefährlich kann es für den Autofahrer werden, wenn Gummimanschetten angebissen sind. Gehen diese Schutzvorrichtungen kaputt, ist auch die Lenkung beeinträchtigt - und damit die Sicherheit für die Insassen in Gefahr. Auch angebissene Zündkabel sorgen für ungemütliche Folgeschäden, Antriebseinheit und Katalysator sind akut gefährdet.

Allianz - Schäden durch Biss vom Marder: Hände von Kfz-Fachmann untersuchen Motorraum
6 von 8
Allianz - Besen als Waffe gegen Marder
Präventionsmaßnahmen
Allianz - Besen als Waffe gegen Marder

Geruchsmittel

Nehmen wir zu allererst einen weitverbreiteten Trugschluss unter die Lupe: Halten „Geheimtipps“ wie WC-Steine, Hundehaare, Duftkugeln etc. Marder fern? Untersuchungen unter anderem des ADAC ergeben: Nein! Zum einen werden viele dieser Mittelchen bereits bei einer Fahrt im Regen wieder neutralisiert und abgewaschen, zum anderen gewöhnen sich Marder relativ schnell an unangenehme Gerüche.

Mechanische Vorrichtungen

Zum Schutz der Zündkabel gibt es ein sogenanntes Geschlitztes Wellenrohr. Diese im Kfz-Handel erhältliche Vorrichtung besteht aus Hartkunststoff und darf weder mit heißen noch beweglichen Autoteilen in Kontakt kommen. Ultraschallgeräte sind ein weiterer Marderschreck. Hier werden Töne in für Menschen nicht wahrnehmbaren Höhen produziert, die für die Tiere jedoch abstoßend sind. Laut ADAC ist die Montage schnell erledigt. Als Marderschutz bewährt haben sich auch Elektroschockgeräte, bei denen metallische Kontaktplatten an den Marder-typischen Zugängen befestigt sind.

Hausmittel

Den wohl günstigsten Marderschutz stellt ein traditionelles Hausmittel dar: der Besen! Borsten unter dem Motorraum finden Marder erfahrungsgemäß nicht allzu gemütlich, was viele der umtriebigen Tierchen am Einstieg hindert. Erprobt haben sich auch unter dem Auto platzierte Drahtgitter, worauf Marder ebenso wenig gerne treffen.

Motorwäsche

Mit einer regelmäßigen Motorwäsche lassen sich Geruchsspuren der Marder leicht entfernen. Dies hält beim Parken in Revieren andere Männchen davon ab, sich vor Wut im Motorraum Ihres Fahrzeuges auszutoben. Eine Motorwäsche lässt sich auch zu Hause mit einem Dampfstrahler durchführen. Empfindsame Teile wie Steuergerät oder Steckverbindungen sollte man dabei jedoch schonend behandeln.

7 von 8
Die passende Versicherung
8 von 8
Service und Kontakt
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Kontaktieren Sie die Allianz
Allianz Service
Jetzt kontaktieren
Schreiben Sie Ihr Anliegen in unser Kontaktformular - wir kümmern uns darum.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Jetzt berechnen
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Kfz-Versicherung.