Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Jetzt schnell noch sichern: Wer bis zum 30. November 2021 die Allianz Autoversicherung für Pkw abschließt, der erhält von uns 50 Euro Umwelt-Bonus zurück! Ihre Umwelt sagt Danke für das geringe Verkehrsaufkommen in der Corona-Pandemie. Und wir als Allianz geben Ihnen diesen Vorteil gerne zurück: Weniger Verkehr, weniger Unfälle, weniger Kosten für uns - und für Sie.
Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Sie können zur Allianz Autoversicherung wechseln, wenn Ihr bis­heriger Vertrag endet. Oder wenn Sie eine Beitrags­erhöhung erhalten. Ein Wechsel ist auch möglich, wenn Fahr­zeug oder Halter sich ändern.
  • Prüfen Sie in Ihrem laufenden Vertrag, wann Sie die Autover­si­che­rung wechseln können. Bevor Sie Ihrem alten Anbieter frist­gerecht kündigen, schließen Sie eine neue Kfz-Versicherung ab.
  • Wenn sich Ihre Lebens­situation ändert, können Sie Ihren Schutz mit einer Kasko­ver­si­che­rung oder Zusatz­bau­steinen anpassen.
  • Kfz-Versicherer können Ihren Antrag auch ablehnen. Kündigen Sie Ihre alte Auto­ver­si­che­rung deshalb erst, wenn der neue Vertrag wirksam ist.
1 von 7
Ablauf
Sie können in drei einfachen Schritten zur Allianz Autoversicherung wechseln: Berechnen Sie Ihren Beitrag online und wählen Sie Ihren Wunschtarif aus. Wenn Sie den neuen Vertrag abgeschlossen haben, kündigen Sie Ihre bisherige Kfz-Versicherung. Unser Partner aboalarm kümmert sich darum, dass Ihr alter Vertrag schnell und rechtssicher endet.
Kfz-Versicherung wechseln in drei Schritten

Wenn Sie Ihre Kfz-Versicherung wechseln möchten, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Kündigungsfrist prüfen: Zu welchem Termin Sie Ihre bisherige Auto­ver­si­che­rung beenden können, steht in Ihrem Vertrag. Beachten Sie die Frist, innerhalb der die Kündi­gung bei der Versicherung eingehen muss.
  2. Allianz Tarife vergleichen: Wägen Sie ab, ob Kfz-Haft­pflicht, Teil- oder Voll­kasko für Sie sinn­voll sind. Je nach Sicher­heits­bedürfnis entscheiden Sie sich bei der Allianz Auto­versicherung anschlie­ßend für eine von vier Produkt­linien: Smart, SmartPlus, Komfort oder Premium. Wählen Sie den passenden Ver­si­che­rungs­schutz aus, erweitern Sie ihn nach Wunsch mit Zusatz­bau­steinen und berechnen Ihren Beitrag.
  3. Neuen Vertrag abschließen: Schließen Sie die neue Auto­versicherung ab. Bei der Allianz ist das schnell und un­kom­pli­ziert online möglich.
  4. Alte Kfz-Versicherung kündigen: Beenden Sie Ihre bisherige Kfz-Ver­si­che­rung erst, wenn Sie den neuen Vertrag unter­schrieben und die Bestätigung der Allianz erhalten haben. Denn: Auto­versicherer dürfen Ihren Antrag auch ablehnen.
 

Um Ihre bisherige Kfz-Versicherung zu be­en­den, setzen Sie ein Kün­di­gungs­schreiben mit folgenden Angaben auf:

  • Vertragsnummer
  • Kfz-Kennzeichen
  • Anschrift
  • Datum, ab dem Kündigung greifen soll
  • Bitte um Kündigungs­bestätigung

Unterschreiben Sie das Dokument und schicken Sie es per Einschreiben an Ihren bis­herigen Auto­versicherer. Je nach Anbieter und Tarif können Sie oft auch per Fax oder E-Mail kündigen.

Um die Autoversicherung bei der Allianz abzuschließen und Ihren künftigen Beitrag zu berechnen, benötigen Sie folgende Unter­lagen und Informationen:

  • Führerschein
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) mit Angaben zu Hersteller, Fahrzeug­modell, Typklasse
  • Letzte Beitragsrechnung des alten Versicherers mit Angabe der Schaden­freiheits­klasse
  • Kilometerstand für Beurteilung der jährlichen Fahrleistung
  • Bankverbindung für Abbuchung künftiger Beiträge
  • Vertragsnummer der alten Kfz-Versicherung für Abfrage des Schaden­frei­heits­rabatts

Tipp: Je schneller Sie die erforderlichen Doku­mente bei der Allianz ein­reichen, desto zügiger klappt der Wechsel. Wenn Sie alle Unterlagen parat haben und den Antrag online stellen, gilt der Ver­sicherungs­schutz oft inner­halb von 24 Stunden nach Abschluss des neuen Vertrags.

2 von 7
Zeitpunkt
Sie können Ihre Autoversicherung wechseln, wenn Ihr bis­heriger Vertrag endet. Ein Ver­sicherungs­wechsel für Kfz ist aber auch während des laufenden Ver­sicherungs­jahres möglich. Und zwar nach einer Beitrags­erhöhung, nach einem Schaden­fall und wenn Fahr­zeug oder Halter wechseln. Was dabei zu beachten ist, erfahren Sie hier.
 
Sie können die Kfz-Versicherung wechseln, wenn Ihr bis­heriger Vertrag regulär ausläuft. Das kann zum Ende des Kalender­jahres sein, aber auch unterjährig. Entscheidend ist, welches Vertrags­ende in den Ver­si­che­rungs­be­din­gungen vereinbart ist.
Erhöht Ihr Autoversicherer die Beiträge, können Sie den Vertrag während der Laufzeit beenden und zu einem anderen Anbieter wechseln. Voraus­gesetzt, Sie geben im Kündigungs­schreiben an, dass die Beitrags­erhöhung Grund für die Kündigung ist.
Wenn Ihre Kfz-Versicherung einen Schaden für Sie abwickelt, ist ein Ver­sicherungs­wechsel möglich. Sobald das Unter­nehmen Sie über die Schadens­regulierung informiert, können Sie Ihren bestehenden Vertrag beenden und die Versicherung wechseln.
Steigen Sie auf ein anderes Auto um, können Sie die Kfz-Ver­sicherung wechseln. Bei Fahrzeugwechsel gilt: Für Neu­wagen und ab­ge­meldete Pkw schließen Sie eine neue Auto­ver­si­che­rung ab. Kaufen Sie einen Gebraucht­wagen, der noch über den Vor­besitzer an­ge­meldet und ver­sichert ist, haben Sie die Wahl: Sie können die bis­herige Police über­nehmen. Oder einen Ver­trag bei einem neuen Anbieter abschließen.

Schreibt ein Fahrzeughalter sein Auto auf eine andere Person um, ist mit dem Halterwechsel ein Versicherungs­wechsel für das Kfz möglich. Ist der neue Halter gleich­zeitig Versicherungs­nehmer, kann er frei wählen, bei welchem Anbieter den Pkw versichert. Alternativ kann er die bisherige Kfz-Versicherung übernehmen und regulär weiterlaufen lassen.

Oft ist ein Versicherungswechsel auch in anderen Situationen sinnvoll. Damit Kündigung und Wechsel funktionieren, sind außerdem bestimmte Fristen zu beachten.

Kostenlos & mit Kündigungsgarantie

Sie interessieren sich für die Allianz Auto­ver­sicherung? Mit unserem Partner aboalarm kündigen Sie Ihren bisherigen Ver­si­che­rungs­vertrag schnell und un­kom­pliziert. Ihre Kündigung über aboalarm ist absolut rechts­sicher. Jedes Kündigungs­schreiben ist vor­ge­fertigt und von Anwälten geprüft. Oben­drein gibt Ihnen aboalarm eine Kündi­gungs­garantie für viele Anbieter.

Bereitet Ihr bisheriger Versicherer Pro­bleme, steht Ihnen unser Koope­rations­partner samt Anwalt bis Vertrags­ende zur Seite. Dieser Service ist für Sie kosten­los. Alle anfallenden Kosten über­nimmt der Kündigungs­profi – inklusive Gebühren für anwaltliche Hilfe.

3 von 7
Stichtag

Je nach Vertrag gelten unterschiedliche Fristen, mit denen Sie Ihre Kfz-Versicherung kündigen können. Ihre Kündigungs­frist finden Sie in den Ver­si­che­rungs­bedingungen. In der Regel gibt es folgende Möglich­keiten, einen laufenden Vertrag zu beenden und die Autoversicherung zu wechseln:

  • Kfz-Versicherung wechseln zum Jahresende: Läuft Ihre Auto­versicherung zum 31. Dezember aus, kündigen Sie spätestens einen Monat vor Vertrags­ende. Das heißt: Wenn Sie Ihre Kfz-Ver­si­che­rung wechseln, ist Stichtag für die ordent­liche Kündigung der 30. Novem­ber. Bis zu diesem Termin muss das Kündigungs­schreiben beim Ver­si­che­rer einge­gangen sein. Ansonsten verlängert sich Ihre bisherige Auto­versicherung automatisch.
  • Kfz-Versicherung wechseln unterjährig: Endet Ihre Kfz-Ver­si­che­rung beispiels­weise am 31. August (= unter­jährige Haupt­fälligkeit), gilt eine ein­monatige Kündigungs­frist. Das heißt: Möchten Sie Ihre Auto­versicherung wechseln, ist Stichtag für die Kündigung der 31. Juli. Nutzen Sie Ihr Sonderkündigungsrecht, um die Pkw-Versicherung während des laufenden Jahres zu beenden, beträgt die Kündigungs­frist ebenfalls einen Monat.
  • Kfz-Versicherung wechseln zum Saison­beginn: Die Versicherung für ein Fahr­zeug mit Saisonkennzeichen können Sie einen Monat vor Saison­beginn be­en­den. Zum Beispiel: Einen Vertrag mit Saison­start am 1. März kündigen Sie bis 31. Januar des gleichen Kalenderjahres.
Dann schreiben Sie uns und lassen sich beraten. Ihr Allianz Ansprechpartner vor Ort meldet sich umgehend bei Ihnen.
4 von 7
Fahrerkreis, Umzug & Co.
Ein Versicherungswechsel kann sinnvoll sein, wenn sich Ihre Lebens­situation ändert oder Sie Ihre Ver­si­che­rungs­bedin­gun­gen anpassen. Die Allianz bietet Ihnen zum Bei­spiel mit dem Tele­matik-Bau­stein BonusDrive günstigere Konditionen, wenn Sie einen Fahr­anfänger mitversichern.
 

Von Ihrem bisherigen Anbieter auf eine neue Autoversicherung umzusteigen, kann sich in folgenden Situationen lohnen:

  • Der Fahrerkreis ändert sich.
  • Sie versichern einen Fahranfänger mit.
  • Sie ziehen um.
  • Sie kaufen einen Zweitwagen.
  • Sie passen die Versicherungsart an.
Nutzen künftig weniger oder mehr Personen Ihren Wagen, kann die Allianz Auto­ver­si­che­rung für Sie günstiger sein. Zum Beispiel, wenn Ihre Kinder ausziehen und das Familien­fahr­zeug nicht mehr fahren. Oder wenn Ihr neuer Partner Ihren Pkw mit­nutzen möchte. Sieht Ihr bisheriger Versicherer bei einer Fahrer­kreis­erweite­rung eine Beitrags­erhöhung vor, bietet die Allianz möglicherweise bessere Konditionen. Daher lohnt sich ein Tarif­vergleich.

Ihr Kind hat den Führerschein mit 17 gemacht und nutzt künftig beim Begleiteten Fahren (BF17) Ihr Auto? Dann ist ein Wechsel zur Allianz oft sinnvoll: Mit der Telematik-Versicherung BonusDrive belohnen wir umsichtiges Fahr­ver­halten mit einer Beitrags­ersparnis von jährlich bis zu 30 Prozent.

Schließt Ihr Nachwuchs keine eigene Fahranfänger-Versicherung ab, kann auch ein Wechsel in die Voll­kasko sinnvoll sein. Denn wenn der Führer­schein­neuling den Familien­wagen fährt, steigt das Schadensrisiko.

Mit einem neuen Wohnort können die Kosten Ihrer bis­herigen Kfz-Ver­si­che­rung steigen. Denn mit dem Zulassungs­bezirk ändert sich oft Ihr Schadens­risiko und damit die Regionalklasse. Beispiels­weise er­eignen sich in Groß­städten statistisch ge­sehen mehr Unfälle als in Ort­schaften. Ein Umzug vom Land in die Stadt bedeutet deshalb teils höhere Bei­träge.

Dann rentiert sich ein Versicherungs­wechsel zur Allianz häufig, um Kosten zu sparen. Oder um bessere Leistungen zu er­hal­ten: Ziehen Sie von der Stadt in ein länd­liches Gebiet, steigt zum Bei­spiel die Gefahr für einen Wildunfall. Die Allianz Teil­kasko sichert Sie bei Zusammen­stoß mit Tieren aller Art ab – nicht nur bei Kollision mit Haarwild.

Wenn Sie neben Ihrem Alltags­fahrzeug einen Zweitwagen versichern, kann ein Wechsel zur Allianz Auto­versicherung sich bezahlt machen. Denn: Mit der Ein­stufung "Zweitwagen, Ehe­gatten und Kinder" bieten wir Ihnen Sonder­kon­di­tionen, wenn Sie Ver­träge für mehrere Fahr­zeuge bei uns abschließen. Ist Ihr Erst­fahrzeug mindestens in Schaden­frei­heits­klasse ½ versichert, startet Ihr Zweit­wagen zum Beispiel direkt mit SF-Klasse 1.

Erweitern Sie Ihre Kfz-Haftpflicht mit Vollkasko oder Teilkasko, kann ein Ver­si­che­rungs­wechsel zur Allianz sinnvoll sein. Benötigen Sie zum Beispiel umfang­reicheren Schutz, weil Sie einen Fahr­anfänger mit­versichern, bieten wir unter Um­stän­den bessere Kondi­tionen. Die Allianz Vollkasko über­nimmt zum Beispiel Schäden, die durch selbst ver­schuldete Unfälle und Vandalismus an Ihrem Auto entstehen. Und zwar auch, wenn Sie grob fahr­lässig handeln.

Umgekehrt gilt: Ist Ihr Pkw in die Jahre gekommen, lohnt sich eine Kasko­versicherung oft nicht mehr. Liegt der Fahrzeug­wert bei unter 4.000 Euro reicht vielen Auto­fahrern eine Kfz-Haft­pflicht. Dann ist der bisherige Kasko­schutz im Verhältnis zu möglichen Repara­turen oder Verlust nach Autodiebstahl in der Regel zu teuer. Wechseln Sie zur Allianz Auto­ver­sicherung, erhalten Sie den Basis­schutz teils günstiger als bei Ihrem bisherigen Anbieter. Bei uns können Sie den Kfz-Haft­pflicht­schutz ab 72 Euro im Jahr abschließen.

5 von 7
Vorteile

Bei einer guten Kfz-Versicherung kommt es nicht nur auf günstige Beiträge an. Wenn Sie den Ver­si­che­rer wechseln, sollte Ihr Kfz mit dem neuen Tarif best­möglich abge­sichert sein. Diese Vorteile bietet Ihnen die Allianz Auto­ver­si­che­rung:

  1. Hohe Versicherungssummen: Die Allianz Kfz-Haftpflichtversicherung zahlt 100 Millionen Euro bei Sach- und Vermögens­schäden. Bei Personen­schäden sind es 15 Millionen Euro. Zum Vergleich: Gesetzlich vorge­schrieben sind in Europa 7,5 Millionen Euro bei Per­sonen­schäden, 1,22 Millionen bei Sach­schäden und 50.000 Euro bei Ver­mögens­schäden.
  2. Individuelle Leistungen: Bei der Allianz können Sie Ihr Ver­si­che­rungs­paket nach Bedarf mit Zusatz­leistungen anpassen. Zum Beispiel mit dem Premium Schutzbrief, der schnelle Pannen­hilfe gewährleistet. Oder mit dem AuslandsSchadenSchutz, der Sie bei unver­schuldeten Unfällen außer­halb Deutschlands absichert. Eine Mallorca-Police (Zusatz­schutz für Miet­wagen im Ausland) ist auto­matisch in Ihrer Kfz-Haft­pflicht enthalten.
  3. Ausgezeichneter Service: Bei einem Unfall ist die Allianz rund um die Uhr für Sie da. Einen Schaden an Ihrem Auto können Sie uns jeder­zeit telefonisch oder online melden. Wir kümmern uns sofort um die Re­para­tur: 99 Prozent aller Kasko­schäden sind inner­halb von fünf Tagen abgewickelt.
Preisvorteil
Das geht zum Beispiel bei der Autoversicherung eines Mini Cooper, wie ein Kostenvergleich mit ausgewählten Wettbewerbern zeigt: Im Vergleich zu anderen Anbietern ist mit dem Allianz Smart Tarif eine Ersparnis von bis zu 60 Prozent möglich.
Infografik: Preisvergleich für Mini Cooper bei HUK, Zurich, AXA und Allianz
Die passende Versicherung
Optimal abgesichert mit der Allianz Kfz-Versicherung
6 von 7
Häufige Fragen
  • Was kostet der Versicherungswechsel?

    Wenn Sie zur Allianz Autoversicherung wechseln, entstehen keine zusätzlichen Kosten. Die Kündigung Ihres alten Vertrags und der Abschluss einer neuen Pkw-Versicherung sind für Sie kostenlos. Mit einem passenden Tarif können Sie durch den Versicherungswechsel sogar Beitragskosten sparen. Zum Beispiel, wenn Sie bei einem mehrere Jahre alten Pkw von Voll- zu Teilkasko wechseln.
  • Bekomme ich beim Kfz-Versicherungswechsel eine neue eVB-Nummer?

    Ja, bei der Allianz erhalten Sie die neue elektronische Versicherungsbestätigung innerhalb von 24 Stunden nach Vertragsabschluss. Die eVB-Nummer leiten wir automatisch an die Zulassungsbehörde weiter. Den Versicherungs­nachweis brauchen Sie zum Beispiel , wenn Sie bei der Kfz-Zulassungsstelle ein neues Auto anmelden.

    Übrigens: Aus Sicherheitsgründen ist die Gültigkeit der elektronischen Versicherungsbestätigung auf sechs Monate begrenzt. Alte, ungültige eVBs werden auto­matisch gelöscht und durch neue Nummern ersetzt.

  • Muss ich den Versicherungswechsel der Kfz-Zulassungsstelle melden?

    Nein. Kfz-Versicherung wechseln ohne Abmelden oder Ummelden bei der Kfz-Zulassungsstelle ist möglich. Denn: Ihr bisheriger Versicherer informiert die Kfz-Behörde automatisch über die Kündigung des Vertrags. Wenn Sie eine neue Autoversicherung abschließen, ist das anders. Während etwa die Allianz die Zulassungsstelle für Sie informiert, bieten andere Gesellschaften diesen Service nicht. In diesem Fall schicken Sie der Kfz-Behörde als Versicherungsnachweis Ihre neue eVB-Nummer.
  • Kann ich trotz Schulden oder Arbeitslosigkeit meine Autoversicherung wechseln?

    Grundsätzlich steht einem Versicherungswechsel auch dann nichts im Wege, wenn Sie einen Kredit abbezahlen oder arbeitslos sind. Die Kfz-Versicherung wechseln können Sie trotz Schufa-Eintrag – vorausgesetzt, Sie können die Beiträge fristgerecht zahlen. Bei Arbeitslosigkeit ist es teils sinnvoll, bestehenden Kaskoschutz vorübergehend auf Kfz-Haftpflicht umzustellen.
  • Ich nutze das versicherte Auto auch für gewerbliche Zwecke. Was muss ich bei einem Wechsel beachten?

    Haben Sie Ihr Auto bislang privat genutzt, wollen künftig aber beruflich damit fahren, ändert sich die Verwendungsart. Sie sind verpflichtet, Ihren Versicherer darüber zu informieren. Denn in der Regel ändert sich dadurch die Prämienhöhe. Bei einer Beitrags­er­höhung um mehr als zehn Prozent haben Sie ein Sonderkündigungsrecht und können den Vertrag innerhalb eines Monats nach Erhalt der Preisänderung beenden.
  • Lohnt sich ein Kfz-Versicherungswechsel auch für Senioren und Fahranfänger?

    Nein. Ein Wechsel der Auto­versicherung ist für Rentner und junge Fahrer meist nicht sinn­voll, um Geld zu sparen. Denn: Beide Personen­gruppen haben statistisch gesehen ein erhöhtes Unfall­risiko. Deshalb zahlen Sie unabhängig vom Anbieter höhere Beiträge. Der "Risiko­zuschlag" lässt sich durch einen Versicherungs­wechsel meist nicht umgehen. Möchten Senioren oder Führer­schein­neulinge trotzdem die Auto­versicherung wechseln, lohnt sich im Vorfeld ein Tarif­vergleich. Bei der Allianz können sie zum Beispiel mit dem Telematik-Bau­stein BonusDrive Kosten sparen.
  • Versicherungswechsel nach Fahrzeugwechsel – was tun, wenn es zu Überschneidungen kommt?

    Für den Zeitraum, in dem zwei Kfz-Versiche­rungen parallel laufen, zahlen Sie Beiträge für beide Policen. Das kommt in der Praxis häufig vor, wenn Sie Ihr Fahr­zeug wechseln: Solange Sie das alte Kfz nicht abmelden, läuft der bestehende Ver­si­che­rungs­vertrag weiter. Schließen Sie zeitgleich eine Police für Ihr neues Auto ab, über­schneiden sich beide Kfz-Versicherungen. Das ist oft nicht zu ver­meiden. Bei spontanen Auto­käufen etwa können Sie Ihre bisherige Autover­si­che­rung meist nicht schnell genug kündigen. Das heißt: Sie zahlen sowohl für den alten Pkw als auch den Neuwagen Beiträge.
  • Dürfen Versicherungen Antragsteller aufgrund einer vorherigen Sonderkündigung ablehnen?

    Ja, wie alle Autoversicherungen darf auch die Allianz Ihren Antrag ablehnen – unab­hängig davon, ob Sie den vor­herigen Vertrag regulär oder per Sonderkündigung beenden. Das gilt meist aber nur, wenn Sie eine Kasko­versicherung abschließen möchten. Bei Teilkasko und Voll­kasko besteht kein Versicherungs­zwang. Das heißt: Der Versicherer entscheidet anhand Ihrer Schadens­historie und dem Kündigungsgrund, ob sich der Vertragsabschluss mit Ihnen lohnt.

    Möchten Sie eine Kfz-Haftpflicht abschließen, kann die Allianz Ihren Antrag in der Regel nicht ablehnen. Es handelt sich um eine Pflichtversicherung, ohne die keine Kfz-Zulassung möglich ist. Auto­versicherer sind daher verpflichtet, jedem Antrag­steller Haftpflicht­schutz anzubieten und zu gewähren (Kontrahierungszwang). Ausnahme: Hat ein Kunde in der Vergangenheit zum Beispiel nach Vertragsabschluss den ersten Beitrag nicht bezahlt, kann die Allianz ihn ablehnen.

  • Oldtimer-Versicherung wechseln: Endet die Frist auch am 30. November?

    Das kommt darauf an, welches Vertragsende vereinbart ist. Viele Oldtimer-Versicherungen laufen bis 31. Dezember und verlängern sich ohne Kündigung auto­matisch um ein weiteres Jahr. Das heißt: Möchten Sie zur Allianz Oldtimer-Versicherung wechseln, sollten Sie Ihrem bisherigen Versicherer mindestens einen Monat vorher kündigen – also bis spätestens 30. November.

    Tipp: Die Laufzeit Ihrer Oldtimer-Versicherung finden Sie in den Versicherungs­unterlagen. Gilt der 30.11. als Stichtag, ist im Herbst die beste Zeit, um zur Allianz zu wechseln. Fällt die Frist auf einen anderen Zeitpunkt im Jahr, hilft eine Notiz im Termin­kalender. So merken Sie sich das Datum für den Wechsel der Kfz-Versicherung.

  • Kann ich die Kfz-Versicherung wechseln durch Abmelden meines Pkw?

    Nein. Wenn Sie Ihren Wagen bei der Kfz-Zulassungsbehörde abmelden und zum Beispiel eine Woche später erneut anmelden, haben Sie kein Sonder­kündigungs­recht. Kfz-Versicherung wechseln durch Abmelden ist nur möglich, wenn ein Halter- oder Fahrzeugwechsel stattfindet.
  • Verliere ich meine Schadenfreiheitsklasse bei einem Versicherungswechsel?

    Nein. Wenn Sie zur Allianz Autover­si­che­rung wechseln, können Sie Ihre Schadenfreiheitsklasse übernehmen. Das heißt: Die Allianz stuft Sie in dieselbe Schadenfreiheitsklasse ein, die Sie bei Ihrem bisherigen Versicherer hatten. Für den Schadenfreiheitsrabatt gilt das nicht immer. Denn: Die Prozente, die Ihnen die Autoversicherung je nach SF-Klasse einräumt, unter­scheiden sich von Anbieter zu Anbieter.
  • Wann ist eine Kündigung der Kfz-Versicherung überflüssig?

    In folgenden Ausnahmefällen ist es nicht notwendig oder möglich, die Kfz-Versicherung zu kündigen:

    1. Todesfall: Autoversicherungen enden nicht automatisch, wenn der Fahrzeughalter stirbt. Im Todesfall gehen Kfz-Haftpflicht und Kaskoversicherungen auf die Erben über. Möchten diese das Auto verkaufen, haben sie ein Sonder­kündigungs­recht.
    2. Außerbetriebsetzung: Wird ein Pkw dauerhaft stillgelegt oder verschrottet, läuft die Kfz-Versicherung automatisch aus. Wenn Sie Ihr Auto abmelden, informiert die Zulassungs­be­hör­de den Kfz-Versicherer über die Außer­betrieb­setzung. Die Ver­sich­er­ungsgesellschaft löst die Kfz-Versicherung auf und erstattet Ihnen zu viel gezahlte Beiträge.
    3. Vorübergehende Stilllegung: Melden Sie Ihr Kfz übergangsweise ab, wird die Kfz-Haftpflichtversicherung zu einer beitragsfreien Ruhe­ver­si­che­rung. Auch in diesem Fall informiert die Kfz-Zulassungs­stelle den Versicherer. Die Ruhe­ver­si­che­rung gilt maximal 18 Monate. Melden Sie das Fahrzeug in dieser Zeit nicht wieder an, läuft der Versicherungsvertrag aus.
  • Kann ich bei Leasingfahrzeugen die Autoversicherung wechseln?

    Ja, vorausgesetzt Sie sind laut Leasingvertrag als Fahrzeugnutzer für die Versicherung des Kfz zuständig. Dann entscheiden Sie selbst, ob sich ein Tarif- oder Anbieterwechsel während der Vertragslaufzeit lohnt. Meist schreiben Leasinggeber aber vor, welcher Versicherungsschutz für das Leasingauto angemessen ist. In der Regel schließen Sie min­des­tens eine Teilkasko für den Wagen ab.
7 von 7
Service und Kontakt
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Kontaktieren Sie die Allianz
Allianz Service: Schreiben Sie uns Ihr Anliegen
Schreiben Sie Ihr Anliegen in unser Kontaktformular - wir kümmern uns darum.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Kfz-Versicherung.
+
  • Der Live-Chat steht Ihnen Mo-Fr von 8.00 - 20.00 Uhr zur Verfügung.

    Unseren Live-Chat können Sie leider nur dann nutzen, wenn Sie Cookies für Marketingzwecke akzeptiert haben. Ihre Einstellungen können Sie hier anpassen: https://www.allianz.de/datenschutz/cookies/