E-Auto laden Versicherung: So können Sie Ladezubehör & Wallbox versichern

Allianz Schutz für E-Auto, Ladezubehör & Wallbox

Welche Versicherung greift?

E-Auto laden & Versicherung

    +++ Deutliche Kennzeichnung von Ladepreisen an öffentlichen Ladesäulen +++ Neue Verordnung für Preisangaben macht spontanes Laden für E-Auto-Fahrer leichter +++ Richtig absichern beim Aufladen & Geldsparen +++ Neue Elektro-Serviceleistungen & bis zu 20 Prozent Nachlass für Elektro- und Hybrid-Pkw bei der Allianz +++

Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Sie können nicht nur Ihr Elektro­auto inklusive Akku, sondern auch Lade­zubehör und Wall­box versichern.
  • Je nach Tarif schützt die Ver­sicherung für Ihr Elektro­auto zum Bei­spiel das Lade­kabel bei Diebstahl an einer öffent­lichen Lade­säule oder Tier­biss. Voraus­gesetzt, Sie haben eine Teil­kasko oder Voll­kasko.
  • Laden Sie Ihr E-Auto zu Hause an der Wall­box, ist die Brand­gefahr sehr gering. Entwickelt sich etwa durch Über­hitzung ein Kabel­brand, greift teil­weise Ihre Haus­rat- oder Wohn­gebäude­versicherung.
1 von 5
E-Auto laden & Versicherung
Fast 356.000 Elektroautos wurden 2021 in Deutschland zugelassen – mehr als je zuvor. Immer mehr Fahrzeughalter laden ihre Stromer zu Hause: Bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gingen bis Mai 2021 über 470.000 Anträge auf Förderung einer privaten Wallbox ein. Um Ihren Elektro- oder Hybrid-Pkw samt Ladezubehör abzusichern, bietet die Allianz E-Auto-Versicherung diese Leistungen und Vorteile:
Versicherung & Service
Allianz E-Mobility-Angebote
  • E-Auto Versicherung: Wir bieten maß­geschneiderte Versicherungs­leistungen für Ihr Fahr­zeug. Mit bis zu 20 Prozent Nach­lass für Elektro- und Hybrid-Pkw.
  • THG Quote verkaufen: In Kooperation mit unserem Partner ADAC e.V. sichern wir Ihnen 350 Euro THG Prämie für Ihr E-Fahrzeug zu.
  • Allianz E-Charge App & Ladekarte: Mit der EnBW mobility+ App und der Allianz e-Charge Lade­karte laden Sie unter­wegs einfach und günstig Strom – an über 250.000 Lade­punkten im EnBW HyperNetz.
  • Allianz Wallbox Lösungen: Sie wollen zu Hause bequem und sicher Strom laden? Das geht mit hoch­wertigen Wall­boxen und Installations­services von unserem Partner E.ON Drive.
2 von 5
Versichertes Zubehör
Je nach Anbieter und Tarif lassen sich mit einer Elektroauto-Versicherung auch Ladezubehör und Wallbox versichern. Entwendet zum Beispiel jemand das Ladekabel, wenn Sie Ihr E-Auto laden, trägt Ihre Versicherung die Kosten für ein Ersatzkabel. Ist Ihre private Wandladestation im Vertrag mitversichert, ist ein separater Wallbox-Versicherungsschutz nicht nötig.
 

Schließen Sie eine Teilkasko oder Vollkasko für Ihr Hybrid- oder E-Fahr­zeug ab, ist das Lade­kabel je nach Tarif mit­ver­sichert. Das heißt: Stehlen Unbekannte Ihr Typ-2-Lade­kabel, während Sie an einer öffent­lichen Lade­station Ihr E-Auto laden, über­nimmt die Versicherung Ihres Elektro­autos die Kosten für ein Ersatzkabel.

Meist sind über die Teilkasko auch Schäden durch Tierbiss am Ladekabel mitversichert – allerdings nur, wenn sie während des Ladevorgangs entstehen. Knabbert zum Beispiel ein Marder das Ersatzladekabel Ihres E-Autos in der Garage an, besteht kein Versicherungsschutz.

Ob Ihre E-Auto-Versicherung eine Wallbox-Ver­sicherung be­in­haltet, ist je nach Anbieter und Ver­trag verschieden. Bei einigen Tarifen sind private Lade­ein­richtungen mit­ver­sichert – zum Beispiel bei Schäden durch Kurz­schluss, Über­spannung oder Fehl­bedienung. Ein separater Wallbox-Ver­sicherungs­schutz ist in diesem Fall nicht nötig.

Andere Tarife schützen zwar Lade­kabel und -zubehör, nicht aber private Lade­punkte. Dann kann als Zusatz­schutz eine separate Ver­sicherung für Ihre Lade­säule sinn­voll sein. Teils sind private Wall­boxen auch über Hausrat- oder Wohn­gebäude­versicherung mitversichert. Haben Sie auf dem Außen­stell­platz Ihres Ein­familien­hauses eine Lade­station installiert, über­nimmt Ihr Gebäude­versicherer beispiels­weise Hagel- oder Sturm­schäden.

Reinhören, mehr erfahren, mehr wissen

00:00 00:00
Versicherungsthemen im Podcast. Klingt langweilig? Nicht mit der Allianz. Wenn bekannte Bayern-3-Moderatoren mitmischen und unseren Experten auf den Zahn fühlen, dann ist das alles – nur nicht langweilig. In Folge 5 widmen sie sich den Themen E-Auto laden, Wallbox und Akku. Unterhaltsam. Kurzweilig. Wissenswert. Viel Spaß!
3 von 5
Brandgefahr
Die Brand­gefahr ist beim Aufladen Ihres E-Autos an einer Haus­halts­steck­dose höher als bei einer Wall­box. Teils über­nimmt Ihre Haus­rat- oder Wohn­gebäude­versicherung Brand­schäden an Lade­station, Garage und Gebäude.
 

Es kommt sehr selten vor, dass ein Elektrofahrzeug beim Aufladen an einer privaten Wand­lade­station oder Haus­halts­steckdose in Brand gerät. Die Brand­gefahr ist aber höher, wenn Sie Ihr Fahr­zeug an eine haus­halts­übliche Schuko-Steck­dose anschließen:

  • Der Ladevorgang dauert an Haus­halts­steck­dosen bis zu 24 Stunden – und damit wesent­lich länger als an einer Wall­box. Dadurch erhöht sich das Risiko für Über­hitzung, Kurz­schluss und Kabel­brand.
  • Herkömmliche Strom­leitungen sind nicht für stunden­lange Lade­vor­gänge ausgelegt – vor allem in älteren Gebäuden. Bei ver­alteten oder über­lasteten Elektro­leitungen im Haus kann es leichter zu Schmor- oder Kabel­bränden kommen.

Wichtig: Laden Sie Ihr E-Auto regel­mäßig zu Hause, ist die Installation einer Wall­box sinnvoll. So ist der Lade­vorgang schneller und sicherer. An eine reguläre Steck­dose sollten Sie Ihren Stromer oder Plug-in-Hybrid nur als Notlösung anschließen.

Gerät Ihr Elektroauto während des Lade­vor­gangs zu Hause in Brand, greift teil­weise Ihre Hausratversicherung oder Wohngebäudeversicherung. Ob bzw. welche Schäden an Wall­box und Gebäude ab­ge­deckt sind, kommt auf Ihre Vertrags­bedingungen an. Informieren Sie sich am besten vorab, ob Ihr Haus­rat- oder Gebäude­versicherer Brand­schäden abdeckt, die durch Aufladen eines E-Autos entstanden sind.

Wichtig: Voraussetzung für den Ver­sicherungs­schutz ist, dass ein Elektro­fach­betrieb die Wall­box installiert hat. Kommt es während des Lade­vor­gangs zu einem Brand, weil die Wand­lade­station nicht sach­gemäß montiert und an­ge­schlossen ist, verweigern Ver­sicherer in der Regel die Kosten­übernahme.

Vor der Installation einer Wall­box in Ihrer Garage sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Genehmigung: Bevor Sie als Mieter eine Wand­lade­station in der Garage anbringen, ist die Zustimmung Ihres Ver­mieters notwendig. Eigen­tümer einer Wohnung in einem Mehr­familien­haus brauchen die Genehmigung der Eigen­tümer­gemeinschaft, bevor die Wall­box-Installation starten kann. Für Schnell­lade­stationen mit 22 Kilo­watt (kW) Lade­leistung ist zusätzlich die Genehmigung des Netz­betreibers nötig.
  • Stromanschluss: Je nach Lade­leistung der Wallbox sind unter­schiedliche Stromanschlüsse erforderlich. Für Wand­ladestationen mit 7,4 kW Lade­leistung reicht ein 230-Volt-Anschluss aus. Für Lade­punkte mit 11 oder 22 kW Lade­leistung ist ein Stark­strom­anschluss mit 400 Volt Voraus­setzung.
  • Installation: Für die Montage einer privaten Lade­station für Ihr E-Auto be­auf­tragen Sie immer einen Elektro­fach­betrieb. Der Experte stellt sicher, dass der Lade­punkt fach­gerecht und sicher installiert ist. Meist über­nimmt der Elektro­installateur auch die Anmeldung der Wall­box beim Netz­betreiber.
  • Versicherung: Informieren Sie Ihre Haus­rat- und/oder Gebäude­versicherung, wenn Sie eine Wall­box in Ihrer Garage installieren. Für Versicherungs­unter­nehmen stellt die neue Lade­station einen potenziellen Risiko­faktor dar (= Gefahren­erhöhung). Wer sichergehen will, dass Schäden durch einen Elektro­brand abgedeckt sind, sollte die neue Wall­box seiner Versicherung melden.
Die passende Versicherung
Optimal abgesichert mit der Allianz Elektro­auto-Versicherung
4 von 5
Häufige Fragen
  • Welche Versicherung zahlt, wenn die Wallbox in Brand gerät?

    Entzündet sich die Wandladestation Ihres Elektroautos während des Ladevorgangs, sind Brandschäden an Wallbox, Garage oder Wohngebäude teilweise über Ihre Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung abgedeckt. Ob und in welchem Umfang die Versicherung leistet, wenn im Zusammenhang mit E-Auto-Laden ein Schadensfall eintritt, hängt von den Vertragsbedingungen ab.
  • Kann ich das Ladezubehör meines Elektroautos versichern?

    Ja, Sie können unter anderem das Lade­kabel Ihres E-Autos versichern. Je nach Anbieter und Tarif ist Lade­zubehör über Voll­kasko oder Teilkasko des Elektro­fahrzeugs abgesichert. Versicherungs­schutz besteht meist während des Lade­vorgangs. Sprich: Entwenden Diebe Lade­zubehör aus Ihrer Garage, das nicht mit dem Elektro-Pkw verbunden ist, erhalten Sie keinen Schadensersatz.
  • Benötige ich für den Akku meines Elektroautos eine zusätzliche Versicherung?

    Eine separate Versicherung für die Elektro­auto-Batterie ist in der Regel nicht nötig. Als fester Bestand­teil des E-Fahr­zeugs ist der Lithium-Ionen-Akku bei den meisten Tarifen mitversichert – zum Bei­spiel gegen Schäden durch Kurz­schluss oder Bedienungs­fehler beim Aufladen. Voraus­gesetzt, Sie schließen als E-Auto-Ver­sicherung eine Teilkasko oder Voll­kasko ab. Die Kfz-Haftpflicht über­nimmt Schäden an Ihrem eigenen Pkw grund­sätzlich nicht.
Ihre Meinung ist uns wichtig
Geben Sie uns ein Feedback
5 von 5
Service und Kontakt
Haben Sie noch Fragen zur Kfz-Versicherung der Allianz?
Ihr Ansprechpartner vor Ort
Kontaktieren Sie die Allianz
Allianz Service: Schreiben Sie uns Ihr Anliegen
Schreiben Sie Ihr Anliegen in unser Kontaktformular - wir kümmern uns darum.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Kfz-Versicherung.