Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies

Auf Ihrem Gerät wird dieser Browser nicht unterstützt. Ihre Version: CCBot 2

Dadurch kann es zu Abweichungen in der Darstellung und Funktionsweise unserer Website kommen.
Aktuellen Browser herunterladen

JavaScript ist deaktiviert

Unsere Website benötigt JavaScript für die optimale Funktionsfähigkeit. In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert. Wir unterstützen Sie gerne dabei, JavaScript in Ihrem Browser zu aktualisieren.
So aktivieren Sie JavaScript

Die Website wird nicht korrekt angezeigt.

Um alle Funktionen nutzen und die richtige Darstellung unserer Website sehen zu können
deaktivieren Sie bitte den Kompatibilitätsmodus
Agentur suchen

Finden Sie eine Agentur in Ihrer Nähe

Allianz - Karriereturbo Lachen

Karriereturbo Lachen

Karriereturbo Lachen: Eckart von Hirschhausen verrät, wie es klappt

Wir behaupten, Lachen ist ein echter Karrierekick. Wie Eckart von Hirschhausen das sieht, erfahren Sie in unserem exklusiven Interview. Wer seine Ratschläge befolgt, gehört sicher bald zu den Glücklicheren im Job.

Wie klappt das mit dem Lachen? Von Hirschhausen gibt uns Antworten

Herr Hirschhausen, Sie haben auf Facebook einmal gepostet: „Ein Hamsterrad sieht von innen so aus, wie eine Karriereleiter.“ Haben wir im Job zu wenig zu lachen?
Mitunter ja. Und dabei wäre es bereits ein wichtiger Schritt, wenn die Unternehmen erkennen würden, dass sie profitieren, wenn sie sich um das Glück ihrer Mitarbeiter kümmern. Denn darin liegt eine große Präventionskraft gegen Burn-Out, Depression und Krankheiten. Die Freude kann nur von innen kommen, aber Unternehmen könnten sehr wohl Rahmen schaffen, in denen sich Menschen wohler und freier fühlen und eine bestimmte Kultur von Vertrauen möglich ist. Oft arbeiten Unternehmen mit Angst und Druck. Daher wäre viel schon gewonnen, wenn man mal anfängt, die Demotivation wegzulassen.

Sie sagen, Glück lässt sich trainieren. Was ist Ihr erster Tipp für jemanden, der im Job unglücklich ist?
Humor ist eine der zentralen Widerstandskräfte gegen das Verzweifeln. In der Psychologie nennt man die Fähigkeit, mit Belastungen umzugehen, Resilienz, und die kann man stärken und trainieren. Humor ist ein Gradmesser, denn lange bevor ich krank werde, verliere ich den Spaß an den Dingen. Die Deutschen sagen gern: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Das mag im Bergwerk gelten, aber kaum einer, der diesen Newsletter liest, verdient sein Geld durch körperliche Anstrengung, sondern für geistige Leistung. The Brain runs on fun. Wer beim Arbeiten kein Vergnügen hat, macht etwas Grundsätzliches falsch. Moderne Unternehmen versuchen gezielt, die kreative und spielerische Ader ihrer Mitarbeiter zu fördern und auch den Humor ernst zu nehmen, so paradox das klingt.

Wir behaupten, Lachen ist ein Karriereturbo. Stimmen Sie dem zu und wenn ja, wie schalte ich diesen Turbo an?
Ja – aber es ist genau anders herum als man denken könnte. Glückliche Menschen werden erfolgreich. Unglückliche manchmal auch, aber die werden durch Erfolg nicht glücklicher. Oft sind es auch die innerlichen Kränkungen, die einen besonders zäh oder ausdauernd etwas probieren lassen. Nur wird ein äußerer Erfolg diese innere Leere nie füllen können. Gerade im Mediengeschäft häufen sich die Menschen, die denken, dass Quote, Anerkennung von außen oder Geld glücklich machen. Ich habe genug hinter den Kulissen gesehen, um zu wissen: Quatsch! Mit der Popularität steigt die Angst, sie wieder zu verlieren. Und Geld verdirbt nicht den Charakter – es macht ihn nur deutlich.

Wenn mir das Lachen wegen nörgelnder Kollegen oder Ärger mit dem Chef doch mal im Halse stecken bleibt - wie reagiere ich in solchen Situationen am besten?
Eine der wirksamsten Techniken des emotionalen Judos ist: gute Gründe unterstellen. Wenn ich verstehen kann, dass der andere aus seiner Weltsicht, seinem Erleben und seinen Ängsten vielleicht Gründe hat, so zu sein und zu reagieren, dann bin ich nicht ständig im Kopf damit beschäftigt, ihn zu verurteilen. Gleichzeitig kann ich mich etwas distanzieren und versuchen, mich von der Laune des anderen nicht anstecken zu lassen. Gedanklich kann man auch einmal die Plätze tauschen. Und das Verrückte: Wenn man es mal konsequent zu Ende denkt, möchte man oft gar nicht tauschen, obwohl man oft meint, man könnte das besser als er.

Lache - und die Welt lacht mit dir. Schnarche und du schläfst allein! Das ist auch ein von Ihnen verwendetes Zitat. Wie entwickle ich mich zu jemandem, der andere mitreißen und motivieren kann?
Stress und Leistungsdruck sind potenzielle Glückskiller. Deshalb braucht es einen Plan, wie man verhindert, dass sie das Leben dominieren. Eine sehr wirkungsvolle Methode ist „MBSR – Mindfulness Bases Stress Reduction“. Ich habe das vor vielen Jahren in den USA bei Jon Kabat-Zinn kennengelernt. Es ist eine einfache Entspannungstechnik, die Yoga-Elemente und Atemtechniken einsetzt und mit deren Hilfe man sich zum Beispiel einen Ort einrichten kann, an den man sich gedanklich zurückzieht. Der Grundkurs dauert nur acht Wochen, und dann kann man allein oder in der Gruppe weiter üben.

Wir bedanken uns bei Eckart von Hirschhausen für seine unterhaltsamen Ratschläge und hoffen, dass Sie als unsere Leser von jetzt an etwas mehr Lachen und Glück in Ihren Berufsalltag zaubern können.

Damit Ihrem privaten wie beruflichen Glück nichts im Wege steht, empfehlen wir Ihnen die Überprüfung Ihres Grundschutzes. Wenn Sie sich optimal absichern wollen, gehört eine Berufsunfähigkeitsversicherung auf jeden Fall dazu.

Weitere Themen

Allianz - Broschüre Kindergesundheit

Gratis für Sie

Broschüre Kindergesundheit (PDF)

Allianz - Trennungsangst bei Hunden

Wussten Sie schon...

...Hunde leiden unter Trennungsangst

Allianz - Allianz hilft Forum

„Allianz hilft“ Forum

Kundenservice in max. 30 Minuten