BU-Rente: Definition, Berechnung, Beantragung

Berufsunfähigkeitsrente: Fakten im Überblick

1 von 7
Kurz erklärt in 30 Sekunden
Für Sie zusammengefasst
  • Statistisch gesehen wird jeder 4. Arbeitnehmer in seinem Leben einmal berufsunfähig. Daher zählt die private BU-Versicherung zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Durch die Berufsunfähigkeitsrente sichern Sie sich gegen Einkommensverluste ab.
  • Eine Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn Sie den zuletzt ausgeübten Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr nachgehen können. Eine volle Erwerbsminderung liegt hingegen vor, wenn Sie weniger als drei Stunden am Tag irgendeine am Arbeitsmarkt angebotene Tätigkeit verrichten können. Daher ist es durchaus möglich, dass sie zwar berufsunfähig, aber nicht erwerbsgemindert sind.
  • Die BU-Rente schließt im Idealfall die Lücke zwischen aktuellem Einkommen und den Ansprüchen aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Je näher die BU-Rente an das Netto-Einkommen heranreicht, desto besser ist es im Ernstfall. Die Höhe der staatlichen Erwerbsminderungsrente hängt von Ihrem Einkommen ab, das Sie in Ihrer gesamten Erwerbsbiografie erwirtschaftet haben. 
  • Um eine Berufsunfähigkeitsrente zu beantragen - d.h. die Leistung im Ernstfall zu erhalten – ist ein ärztlicher Nachweis über die Berufsunfähigkeit erforderlich. Für die Antragstellung sollte ein Versicherungsexperte hinzugezogen werden. 
2 von 7
Infografik
Die Ursachen einer Berufsunfähigkeit sind vielfältig und können jeden treffen. Statistisch betrachtet wird jeder 4. irgendwann im Laufe seines Arbeitslebens berufsunfähig. Selten führen Unfälle zu einer Berufsunfähigkeit. In mehr als 90% der Fälle hat eine Berufsunfähigkeit andere Ursachen. Selbst diejenigen, die in einem vermeintlich „harmlosen“ Bürojob arbeiten, können beispielsweise aufgrund eines Burnouts oder Rückenleidens berufsunfähig werden. Insgesamt verursachen Erkrankungen der Psyche oder des Stütz- und Bewegungsapparats mehr als die Hälfte aller Fälle von Berufsunfähigkeit.
Infografik zur Berufsunfähigkeit
Jetzt berechnen
3 von 7
Allianz - Berufsunfähigkeitsrente: Mann schaut am Schreibtisch auf seine Armbanduhr
Unterschied gesetzliche und private Berufsunfähigkeitsrente
Allianz - Berufsunfähigkeitsrente: Mann schaut am Schreibtisch auf seine Armbanduhr

Die Berufsunfähigkeitsversicherung unterstützt Sie bei Berufsunfähigkeit durch die monatliche Berufsunfähigkeitsrente Ihre Kosten zu decken und Ihren Lebensunterhalt zu finanzieren.  Der Anspruch auf eine Berufsunfähigkeitsrente setzt eine betriebliche oder private Berufsunfähigkeitsversicherung voraus.

Eine gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente erhalten Sie seit der Reform zum Jahr 2001 nur noch, wenn Sie vor dem 02.01.1961 geboren worden sind und die geltenden Voraussetzungen erfüllen. Bei dieser Reform hat der Gesetzgeber für die später Geborenen den Berufsschutz gestrichen und für die Sicherung des Lebensunterhalts bei Invalidität neue Begriffe eingeführt: Man spricht jetzt allgemein von Erwerbsminderung und unterscheidet dabei die beiden Stufen volle und teilweise Erwerbsminderung. Der Beruf bleibt unberücksichtigt. Für die Erwerbsminderungsrente der gesetzlichen Rentenversicherung gelten damit strengere Zugangsvoraussetzungen und sie deckt in jeder Stufe auch nur einen Teil Ihres Bruttoeinkommens ab.

4 von 7
Einkommensvorsorge im Vergleich
Allianz - Berufsunfähigkeitsrente: Mann vergleicht 2 Glasscheiben

Wischen um mehr anzuzeigen

Art der Versicherung Berufsunfähigkeitsrente Erwerbsminderungsrente
Wie kommt der Versicherungsschutz zu Stande? Freiwillig - private Berufsunfähigkeitsversicherung, im Rahmen einer betrieblichen Altersvorsorge oder in Kombination mit einer Alters- oder Hinterbliebenenvorsorge. Pflichtversicherte und freiwillig Versicherte in der gesetzlichen Rentenversicherung haben unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente.
Wann wird gezahlt? Sie können den erlernten oder zuletzt ausgeübten Beruf – je nach Versicherer – z.B. voraussichtlich mindestens 6 Monate zu weniger als 50% ausüben. Sie können weniger als 6 Stunden am Tag irgend­einer Arbeit nachgehen. Bei weniger als 6, aber mindes­tens 3 Stunden bekommen Sie eine halbe, bei weniger als 3 Stunden eine volle Erwerbs­minderungsrente.
Ist eine Verweisung möglich? Verweisung auf eine andere Tätigkeit, die nicht der bisherigen Lebensstellung entspricht, ist i.d.R. ausgeschlossen (abstrakte Verweisung) Verweisbarkeit auf andere als bisher ausgeübte Berufe ist möglich.
Wie berechnet sich die Monatsrente? Höhe der Rente wird im Versicherungs­vertrag vereinbart. Abhängig vom bisherigen Einkommen und der Erwerbsbiografie.
Ab wann gilt der Versicherungsschutz? Ab Zahlung des ersten Beitrags. Frühestens nach 5 Beitragsjahren in der Deutschen Renten­versiche­rung (DRV), wobei in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens drei Jahre in die DRV eingezahlt wurde. Die drei Jahre müssen kein zusammenhängender Zeitraum sein.
Ist eine Gesundheitsprüfung erforderlich? Bei Antragstellung. Nicht erforderlich.

Eine Erwerbsunfähigkeitsrente kann versichert werden, wenn die Voraussetzungen für eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht erfüllt sind.

Bei der Allianz gilt folgendes: Erwerbsunfähigkeit liegt vor, wenn die versicherte Person infolge von Krankheit, Körperverletzung oder eines mehr als altersentsprechenden Kräfteverfalls, voraussichtlich mindestens 3 Jahre außer Stande ist, mehr als 3 Stunden täglich irgendeine Erwerbstätigkeit auszuüben, die aufgrund ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten ausgeübt werden kann. Dies ist ärztlich nachzuweisen. Zu den Erwerbstätigkeiten zählen alle Tätigkeiten des allgemeinen Arbeitsmarktes und alle selbstständigen Tätigkeiten. Die bisherige Lebensstellung, insbesondere das bisherige berufliche Einkommen und die jeweilige Arbeitsmarktlage bleiben unberücksichtigt.

5 von 7

Die Berufsunfähigkeitsrente schließt im Idealfall die Lücke zwischen aktuellem Einkommen und den Ansprüchen aus der staatlichen Erwerbsminderungsrente. Je näher die BU-Rente an das Netto-Einkommen heranreicht, desto besser ist es im Ernstfall. Wie hoch der Anspruch auf BU-Rente ausfällt, bestimmt der Versicherungsnehmer beim Abschluss seiner Berufsunfähigkeitsversicherung.

Der Wert "60-80 % des aktuellen Nettoeinkommens" gibt eine erste Richtung vor, um den vorherigen Lebensstandard aufrecht erhalten zu können. Versicherungsexperten halten eine individuelle Absicherung für sinnvoll, die Sie mit Hilfe eines Bedarfsrechners bestimmen können. Hinzu kommt, dass BU-Leistungsempfänger keine Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung mehr einzahlen und ihr Rentenanspruch im Alter dadurch sinkt.

Das Kalkulieren der eigenen Ausgaben für Verträge, Finanzierungen, Versicherungen – speziell die private Krankenversicherung – ist im Vorfeld enorm wichtig. Anfallende Steuern auf die BU-Rente sollten Sie auch nicht außer Acht lassen.

Allianz - Berufsunfähigkeitsrente: Frau vor Immobilien
Berufsunfähigkeitsrente Höhe
Allianz - Berufsunfähigkeitsrente: Frau vor Immobilien

Die Entscheidung über die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente ist eine persönliche Entscheidung. Die BU-Rentenhöhe wird bereits bei Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung bestimmt. Durch eine Nachversicherungsgarantie – auch Erhöhungsoption genannt – kann die BU-Rente nachträglich erhöht werden, ohne eine erneute Gesundheitsprüfung zu durchlaufen. Wurde bei Vertragsabschluss eine Dynamik vereinbart, erhöht sich der Beitrag zur BU-Versicherung jährlich um einen bestimmten Prozentsatz, wodurch der Leistungsanspruch steigt, um beispielsweise steigende Lebenshaltungskosten auszugleichen. 

Zudem sollten Sie sich vor Vertragsabschluss über folgende Fragen im Klaren sein:

  • Welche monatlichen Fixkosten haben Sie und können Sie Ihre Fixkosten verringern? 
  • Müssen weitere Personen über ihre Berufsunfähigkeitsversicherung abgesichert werden?
  • Sind Sie im Besitz von Immobilien
  • Verfügen Sie über eine private Altersvorsorge?
  • Haben Sie weitere Vermögenswerte, von denen Sie im Ernstfall leben können? 
6 von 7
So beantragen Sie die private Berufsunfähigkeitsrente
Allianz - Berufsunfähigkeitsrente: Junge Frau schaut im Laptop nach

Voraussetzungen für eine private Berufsunfähigkeitsrente

Es existieren drei wesentliche Voraussetzungen, um eine BU-Rente zu erhalten: 

  • der aktuelle Beruf kann für mindestens 6 Monate zu weniger als 50 % ausgeübt werden (z.B. beim Tarif BU Plus der Allianz).
  • die Gesundheitsfragen wurden bei Vertragsabschluss wahrheitsgemäß beantwortet.
  • der Versicherer wurde unverzüglich über die Berufsunfähigkeit informiert.

BU-Rente beantragen

Sind die oben genannten Voraussetzungen erfüllt, können Sie eine Berufsunfähigkeitsrente beantragen. Ein Muster oder eine Vorlage benötigen Sie nicht, der Antrag erfolgt formlos. Danach sendet der Versicherer Fragebögen an den jeweiligen Versicherungsnehmer. In diesen Fragebögen möchte das Versicherungsunternehmen Folgendes wissen:

  • Welche Ausbildung und welchen beruflichen Werdegang haben Sie absolviert? 
  • Welcher Tätigkeit sind Sie zuletzt nachgegangen? 
  • Warum wird die BU-Rente beantragt? 
  • Wie steht es um die Zeiten Ihrer Arbeitsunfähigkeit und Ihre gesundheitliche Situation? 
  • Wie ist die Berufsunfähigkeit zustande gekommen? 
  • Was ist über die Dauer der Berufsunfähigkeit bekannt? 
  • Welche Tätigkeiten werden im beruflichen Alltag ausgeführt
  • Welche Tätigkeiten werden zukünftig eingeschränkt oder nicht mehr durchführbar sein? 

Außerdem benötigt der Versicherer Erklärungen und Hinweise zur Datenverarbeitung von Ihnen wie 

  • die Abfrage von Gesundheitsdaten bei Dritten
  • Erklärungen für den Fall Ihres Todes
  • Name, Geburtsdatum, Ort, Datum und Unterschrift

Von den behandelnden Ärzten werden ebenfalls Befunde sowie Prognosen eingeholt. Dabei dokumentieren die Ärzte für das Versicherungsunternehmen u.a.:

  • den Grad der Berufsunfähigkeit
  • die Dauer der Berufsunfähigkeit
  • die Art und Weise der Berufsunfähigkeit
  • die Prognose der Berufsunfähigkeit

Bei Bedarf werden auch weitere Stellen wie z.B. Deutsche Rentenversicherung, Berufsgenossenschaft, Krankenhäuser und Reha-Kliniken um Auskunft gebeten. 

Unterrichten Sie Ihren Versicherer umgehend über ihre Berufsunfähigkeit, damit die BU-Rente mit dem Eintritt in die Berufsunfähigkeit ausgezahlt wird – auch wenn eine spätere Nachregulierung in der Regel möglich ist. 

Bedenken Sie: Die Nachweispflicht für das Vorliegen einer Berufsunfähigkeit liegt bei Ihnen als Versicherungsnehmer

7 von 7
Service und Kontakt
Haben Sie noch Fragen zur Berufs­unfähigkeits­versicherung der Allianz?
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Kontaktieren Sie die Allianz Service-Hotline
Allianz Service
Jetzt kontaktieren
Schreiben Sie Ihr Anliegen in unser Kontaktformular - wir kümmern uns darum.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
BU-Rechner
Jetzt berechnen
Berechnen Sie Ihren
individuellen Tarif.
Sie benötigen Hilfe?

Hier finden Sie:

  • wichtige Kontakt-Angebote
  • nützliche Service-Links
  • auf Sie persönlich zugeschnitten
Jetzt ausprobieren
+
  • Ansprechpartner vor Ort
  • Hotline