Zahnärztin zeigt einem Patienten Aligner

Philips Sonicare Aktion 01.07.-31.08.

Invisalign, Clear Aligner und Co.

Was kostet eine Aligner-Therapie?

Philips Sonicare Aktion 01.07.-31.08.

1 von 7
Kurz erklärt in 30 Sekunden
Zahnkorrektur mit unsichtbarer Zahnspange
  • Bei der Aligner-Therapie (z. B. mit Invisalign) kommt zur Korrektur leichter und mittelschwerer Zahnfehlstellungen eine Serie fast unsichtbarer, herausnehmbarer Schienen (Aligner) zum Einsatz.
  • Die Kosten für eine Aligner-Zahnspange sind von Dauer und Aufwand der Behandlung abhängig und können stark variieren.
  • Die gesetzliche Krankenkasse (GKV) übernimmt bei Kindern und Jugendlichen keine Kosten für eine Behandlung mit Alignern. Daraus ergibt sich ein hoher Eigenanteil für Eltern.
  • Bei Erwachsenen übernimmt die GKV die Kosten für Aligner in Ausnahmefällen, sofern eine medizinische Notwendigkeit vorliegt. 
  • Der Eigenanteil lässt sich mit einer Zahnzusatzversicherung (ZZV) senken. Voraussetzung ist auch dafür immer eine medizinische Notwendigkeit.
2 von 7
Gut zu wissen Illustration: Was ist eine Aligner-Therapie?
Gut zu wissen
Gut zu wissen Illustration: Was ist eine Aligner-Therapie?

Im Mund zahlreicher Teenager glänzen feste Zahnspangen mit ihren auffälligen Brackets und Metallbögen. Doch auch bei Erwachsenen kann eine Zahnregulierung bei Fehlstellungen notwendig werden.

Möchten Sie oder Ihre Kinder aber keine sichtbare Zahnspange tragen, ist die Aligner-Therapie (z. B. mit Invisalign) eine Alternative. Bei Alignern handelt es sich um eine besondere Art der Zahnspange. Dabei kommen durchsichtige Schienen zum Einsatz, die dem Aussehen einer Knirscherschiene ähneln. Sie sind aufgrund ihrer Ästhetik beliebt. Es muss aber zunächst ein Check durchgeführt werden, ob die Schiene überhaupt zur Behandlung geeignet ist.

Nach einer Zahnkorrektur können Aligner auch zur Retention dienen. Retention beschreibt die Phase der Stabilisierung. Dabei geht es darum, das Ergebnis der Behandlung nachhaltig zu sichern.

3 von 7
Gesamtkosten und Anteil der Krankenkasse

Eine allgemeingültige Aussage zu den Kosten für eine Aligner-Therapie lässt sich nicht treffen. Die Kosten belaufen sich häufig auf 1.750 bis 6.500 Euro. Je nach Ausprägung der Fehlstellung kann die Behandlung aber auch weniger oder mehr kosten.

Folgende Faktoren beeinflussen die Behandlungskosten:

  1. Komplexität des Falls (Ausprägung der Fehlstellung)
  2. Dauer der Behandlung
  3. Behandelnder Kieferorthopäde (Zahnarzthonorar)

Die Behandlung von Kindern und Jugendlichen sowie Erwachsenen ist fast identisch. Deshalb gibt es hier keine nennenswerten Preisunterschiede.

Was zahlt die gesetzliche Krankenkasse?

Die gesetzliche Krankenkasse (GKV) übernimmt bei Kindern und Jugendlichen nur die Kosten für eine kieferorthopädische Behandlung bei erheblicher Fehlstellung der Zähne oder des Kiefers. Eine Aligner-Therapie (z. B. mit Invisalign) zählt nicht dazu. Dadurch ergibt sich ein hoher Eigenanteil für Eltern.

Bei Erwachsenen übernehmen gesetzliche Krankenkassen die Kosten für unsichtbare Zahnspangen nur in Ausnahmefällen. Generell gilt, dass die medizinische Notwendigkeit für kieferorthopädische Behandlungen vorliegen muss. Daher leisten viele Tarife nur, wenn zum Beispiel ein Unfall die Ursache dafür war, dass eine solche Behandlung erforderlich ist.

Was übernimmt eine Zahnzusatzversicherung?

In der Regel übernimmt eine private Zahnzusatzversicherung zumindest einen Teil der Kosten einer Therapie mit Alignern. Die Höhe der Zuzahlung ist immer vom Vertrag abhängig. Bei Kindern sind kieferorthopädische Behandlungen häufig mit eingeschlossen. Bei Erwachsenen ist Kieferorthopädie bei vielen Anbietern kein Vertragsbestandteil.

4 von 7
Behandlung
Patientin steht in einem zahnärztlichen Röntgengerät

Zu Beginn der Behandlung werden zunächst Abformungen sowie Röntgenaufnahmen vom Kiefer und Fotos von den Zähnen angefertigt. Dank modernster 3D-Verfahren können Sie schon vor Behandlungsbeginn mit Hilfe eines virtuellen Computermodells mögliche Ergebnisse sehen.

Die Therapie mit Alignern ist in unterschiedliche Stufen gegliedert. Entsprechend des Behandlungsplans werden in jeder einzelnen Stufe nur bestimmte Zähne bewegt, wodurch eine effiziente Kraftübertragung ermöglicht wird. Dafür erhalten Sie eine Serie an Schienen. Im Abstand von fünf bis sechs Wochen erfolgen Kontrolluntersuchungen.

Eine Aligner-Therapie dauert je nach Ausprägung der Fehlstellung neun bis 18 Monate. Zur Gesamtdauer wird Ihnen der behandelnde Kieferorthopäde genaue Auskunft geben können.

Am Anfang der Behandlung kann es zu einem Druckgefühl kommen. Das ist jedoch ganz normal. Das zeigt Ihnen, dass die verwendeten Aligner korrekt funktionieren. Nach wenigen Tagen verschwinden die Beschwerden von selbst.

Im Anschluss an die Behandlung müssen Sie in der Regel einen sogenannten Retainer tragen, der die Zähne in der neuen Position hält. Die letzte Schiene kann dafür geeignet sein. Diese sollten Sie einige Zeit nach der Behandlung nachts tragen. Besprechen Sie die Nachsorge mit Ihrem Zahnarzt. 

Patientin steht in einem zahnärztlichen Röntgengerät
Entscheidungshilfe
  • So gut wie nicht sichtbar
  • Angenehmeres Tragegefühl
  • Besser auf die Linie des Zahnfleisches angepasst
  • Einfach einsetz- und herausnehmbar
  • Während der gesamten Behandlung bessere Mundhygiene möglich
  • Nicht zur Korrektur schwerer Fehlstellungen geeignet
  • Bei Behandlungsbeginn ist Lispeln möglich
  • Muss beim Verzehr von Lebensmitteln und Getränken (z. B. Wein und Kaffee) sowie beim Rauchen herausgenommen werden
Eine Patientin bekommt Aligner eingesetzt
Eignung und Voraussetzungen
Eine Patientin bekommt Aligner eingesetzt

Grundsätzlich eignen sich Aligner-Therapien wie Invisalign und Clear Aligner für jeden, der aus ästhetischen Gründen keine sichtbare Zahnspange tragen möchte. Deshalb können sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene eine Aligner-Therapie erhalten.

Entscheidend ist bei dieser Form der Zahnspange aber eine gewisse Konsequenz und auch Eigenmotivation zum regelmäßigen Tragen und einer gründlichen Pflege. Für Kinder sind unsichtbare Zahnspangen deshalb eher nicht die erste Wahl.

Die Reinigung von Alignern ist nicht so aufwendig wie bei einer festen Zahnspange. Dennoch muss auch eine Aligner-Spange regelmäßig gereinigt und etwa alle zwei Wochen ausgetauscht werden. Die in Stufen eingeteilte Behandlung bedient sich aufgrund von Zahnverschiebungen an bis zu 50 verschiedenen Schienen, welche die Zähne Stück für Stück begradigen.

Da das Herausnehmen der Aligner-Zahnspange viel Gefühl erfordert, eignet sie sich eher für Erwachsene und Jugendliche, welche die Anweisungen des Kieferorthopäden verlässlich umsetzen können.

5 von 7
Tipps
Eine sorgfältige Reinigung ist unerlässlich, wenn die Zahnspange unsichtbar bleiben soll. Die aus transparentem Kunststoff bestehenden Aligner können leicht verfärben und sollten daher grundsätzlich beim Verzehr von Lebensmittel und Getränken herausgenommen werden. Auch Nikotin kann zu Verfärbungen führen. Rauchern wird empfohlen, den Konsum von Zigaretten während der Behandlung einzustellen. Generell ist für eine optimale Zahnvorsorge neben der regelmäßigen und gründlichen Zahnhygiene der Gang zum Zahnarzt zu empfehlen. Dieser bietet Ihnen eine professionelle Zahnreinigung als Prophylaxe-Maßnahme an.
6 von 7
Im Überblick
Um die Reparaturkosten gering zu halten oder gar zu vermeiden, sollten Sie diese Pflegetipps beachten:
Optimal abgesichert
7 von 7
Unser Service für Sie
Haben Sie noch Fragen zur Zahnzusatzversicherung?
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Kontaktieren Sie die Allianz Service
Melden Sie sich bei dem Allianz Service
Zur Beratung
Schreiben Sie Ihr Anliegen in unser Kontaktformular - wir kümmern uns darum.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Jetzt berechnen
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Zahnzusatzversicherung.
Sie benötigen Hilfe?

Hier finden Sie:

  • wichtige Kontakt-Angebote
  • nützliche Service-Links
  • auf Sie persönlich zugeschnitten
Jetzt ausprobieren
+
  • Ansprechpartner vor Ort
  • Hotline