Jetzt Kombiversicherung abschließen für Zaehne und Brille!
Zahnschutz für Brillenträger

Zahnzusatz­versicherung mit Brille: So funktioniert der Kombitarif

Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Eine Zahn­zusatz­versicherung mit Brille kombiniert die Leistungen einer Zahn­versicherung mit denen einer Brillenversicherung.
  • Kombitarife über­nehmen nicht nur die Kosten für Zahn­ersatz, sondern auch für Seh­hilfen wie Brillen und Kontaktlinsen.
  • Darüber hinaus bein­halten einige Policen einen Aus­lands­reise­kranken­versicherung sowie Behand­lungen beim Heilpraktiker.
  • Durch das breite Leistungs­spektrum der kombinierten Zusatz­versicherung bündeln Sie mehrere Versicherungen in einem Tarif – und das zum günstigen Kombipreis.
1 von 7
Definition 
Eine Zahn­versicherung mit Brille ist ein spezieller Tarif der privaten Zahn­zusatz­versicherung (ZZV).
Die Kombi­versicherung richtet sich an Brillen­träger, die ihre Zähne absichern und gleich­zeitig Leistungen für Brillen und Kontakt­linsen bean­spruchen möchten. Die Kombination aus privater Zahn­zusatz­versicherung und Brillen­versicherung ist für Kassen­patienten vorgesehen. Privat­versicherte erhalten zusätzliche Leistungen für Seh­hilfen und Zahn­ersatz in der Regel direkt von ihrer Privaten Krankenversicherung (PKV).
Gut zu wissen

Seit 2003 übernehmen gesetzliche Kranken­versicherungen (GKV) keine Kosten mehr für Brillen und Seh­hilfen. Eine Ausnahme machen Kranken­kassen nur in wenigen Härte­fällen, zum Beispiel bei:

  • Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren
  • schweren Sehbeein­trächtigungen (wenn die Seh­fähig­keit mit Brille bei maximal 30 Prozent liegt)
  • Hornhautverkrümmungen von mehr als vier Dioptrien
  • Kurz- und Weit­sichtig­keit von über sechs Dioptrien
  • Speziallinsen und Brillen­gläsern, die der Kranken­behand­lung bei Augen­verletzungen oder Augenerkrankungen dienen

In diesen Ausnahme­fällen deckt die GKV eine einfache Versorgung ab und über­nimmt die Kosten bis zu einem fest­gelegten Betrag. Darüber hinaus­gehende Gebühren zahlt der Versicherte selbst.

2 von 7
Versicherungsumfang
Zahn­zusatz­versicherungen mit Brille decken meist ein umfang­reiches Leistungs­spektrum ab. Neben den Kosten für Zahn­ersatz und Seh­hilfen erstatten viele Versicherer auch Gebühren für Heil­praktiker und Krankentransporte.
  
Eine private Zahn­zusatz­versicherung über­nimmt je nach vereinbartem Leistungs­umfang die Kosten für Inlays und Zahn­ersatz wie zum Beispiel Brücken oder Zahn­kronen. Kombi­tarife für Brille und Zähne bieten meist eine solide Auswahl an Zahnersatzleistungen.
Eine Brillenversicherung springt bei zahlreichen Behand­lungen rund um die Seh­leistung ein. Sie über­nimmt etwa die Kosten für Brillen­gläser, Brillen­fassungen und Kontakt­linsen. Manche Anbieter erstatten auch die Gebühren für individuelle Vor­sorge­unter­such­ungen. LASIK-Behand­lungen, also Laser­behand­lungen zur Verbesserung der Seh­leistung, sind jedoch in der Regel nicht inbegriffen.

Neben Zuschüssen für Seh­hilfen und Zahn­behand­lungen bein­halten viele Kombi­tarife Heil­praktiker­leistungen und Unter­stützung im Ausland:

  • Erstattung von Heilpraktiker­kosten: Sie möchten nicht aus­schließlich auf Schul­medizin bauen? Einige Zahn- und Brillen­zusatz­versicherungen kommen auch für kost­spielige Heil­praktiker­behand­lungen auf.
  • Absicherung auf Reisen: Leistet Ihre Kombi­versicherung auch bei Auslands­reisen, erstattet sie meist die Kosten bei akuten Erkrankungen, Unfällen und Todes­fällen. In der Regel beschränkt sich der Zusatz­schutz auf Aus­lands­aufenthalte von bis zu acht Wochen.
  • Transportkosten: Ihr Eigen­anteil für Fahrten mit dem Kranken­wagen ist im Zahn-Brille-Kombitarif inkludiert.
  • Krankenhaus Ihrer Wahl: Bei stationären Heil­behand­lungen in einem Kranken­haus können Sie frei ent­scheiden, wo Sie sich behandeln lassen. Nehmen Sie eine Begleit­person mit, über­nimmt die Zusatz­versicherung dafür die Kosten.
Bis zu 100 % Kostenübernahme, bis zu 120 Euro pro Jahr für Zahnreinigung und vieles mehr. Entdecken Sie die umfassenden Leistungen der Allianz Zahn­zusatz­versicherung.
3 von 7
Leistungsgrenzen
Eine Kranken­zusatz­versicherung kostet im Monat verhältnis­mäßig wenig, über­nimmt bei Bedarf aber Arzt- und Behand­lungs­kosten in Höhe mehrerer Tausend Euro. Bis zu welcher Höchst­grenze sie leistet, hängt von der Police ab.

Achten Sie darauf, dass mindestens die Hälfte der Kosten für Zahn­ersatz im Leistungs­umfang ent­halten sind. Die Brillen­kosten sollten Sie bis zu 100 Prozent (jeweils zu dem in den Vertrags­bedingungen fest­gelegten Betrag) erstattet bekommen – ansonsten rechnet sich die Brillen­versicherung in der Regel nicht.

Für Brillen, Kontakt­linsen und Co. ist die Höchst­leistung meist auf 24 Monate begrenzt. Das heißt: Die Kosten­begrenzung gilt für zwei Jahre und beginnt dann wieder von vorne. Der Versicherer über­nimmt die Kosten für Seh­hilfen daher nicht immer im vollen Umfang.

Wie bei der regulären Zahn­zusatz­versicherung gibt es auch bei Kombi­tarifen Warte­zeiten. In der Regel erstattet die Versicherung acht Monate nach Vertrags­beginn Ihre Arzt- oder Optiker­rechnungen. Das heißt: Behand­lungs­kosten, die vor Ablauf der Warte­zeit anfallen, zahlen Sie aus eigener Tasche.
Zusatzversicherungen sind meist über eine Zahn­staffel geregelt. Das bedeutet: Der Versicherer erstattet in den ersten Jahren lediglich einen im Vertrag fest­gelegten Höchst­satz. Ab dem vierten Vertrags­jahr über­nimmt die Versicherung Rechnungen für Zahn­ersatz und Inlays in voller Höhe. Auch bei kombinierten Versicherungen gibt es diese Preis­staffel, sodass Sie erst nach vier Jahren voll­umfänglich von den verein­barten Leistungen profitieren.
Oft gefragt

Brillen mit Sehstärke können in der Anschaffung kost­spielig sein. Eine Ein­stärken­brille kostet schnell über 300 Euro. Eine Gleit­sicht­brille ist oft noch teurer. Während beim Brillen­gestell vor allem die Marke für den Preis verantwortlich ist, sind es bei den Gläsern Faktoren wie Sehstärke, Material und Entspiegelung.

Kontaktlinsen sind meist nicht wesentlich günstiger. Abhängig von Dioptrien­zahl und Linsen­art liegen die Kosten bei rund 250 Euro im Jahr. Hinzu kommen Ausgaben für Pflege- und Reinigungsprodukte.

4 von 7
Vorzüge
Der größte Vorteil von Kombi­tarifen ist ihr Leistungs­umfang. Mit nur einem Vertrag bieten sie in zahlreichen Situationen finanzielle Absicherung. Außerdem lohnen sie sich finanziell im Vergleich zu Einzeltarifen oft mehr.
  

Im Vergleich zu separaten Brillen-, Zahn­zusatz- oder Reiseversicherungen fällt der Beitrag für Kombi­tarife deutlich günstiger aus. Egal ob Zahn­versicherung, Brillen­versicherung oder Auslandskrankenversicherung – jede Police kostet für sich nur ein paar Euro weniger als die kombinierte Zusatzversicherung.

Neben der Kosten­ersparnis ist eine Kombi­versicherung für Brillen­träger vor allem praktisch. Statt verschiedene Policen und Tarife im Blick zu behalten, decken Sie mit einer Versicherung alle wichtigen Situationen ab. Das erleichtert die Abwicklung im Schadens­fall, spart büro­kratischen Aufwand und somit Zeit und Nerven. Achten Sie jedoch darauf, dass der verein­barte Leistungs­umfang Ihren Erwartungen entspricht und Sie die einzelnen Bau­steine für Brille, Zahn und Heil­praktiker aktiv nutzen.

5 von 7
Beitragshöhe
Eine Brillen­versicherung kostet ab fünf Euro pro Monat, eine Basis-Zahn­zusatz­versicherung ist ab etwa acht Euro monatlich abschließ­bar. Günstiger wird es, wenn Sie eine kombinierte Versicherung "Zahn und Brille" wählen.
Zusatz­versicherungen für Zahn und Brille kosten oft nur ein paar Euro mehr als eine reine Zahn­zusatz­versicherung. Je nach Anbieter zahlen Sie für Kombi­versicherungen (die dann z.B. die Kosten Ein­stärken­brillen abdecken) ab zehn Euro pro Monat. Die Beitrags­höhe fällt damit oft genauso niedrig bzw. sogar niedriger als bei regulären Tarifen aus.
Wer eine Kombi­versicherung abschließt, profitiert zusätzlich bei Zahn­leistungen von einem deutlich reduzierten Eigen­anteil. Wie hoch die Kosten­ersparnis bei einer hoch­wertigen Zahnkrone aus Voll­keramik oder einem Keramik­inlay aus­fallen kann, zeigt folgendes Rechenbeispiel

Wischen um mehr anzuzeigen

Zahnersatz Vollkeramikkrone Keramikinlay zweiflächig
Gesamtkosten 900 € 900 €
Eigenanteil ohne Kombiversicherung Zahn und Brille 705 € 860 €
Eigenanteil mit Kombiversicherung Zahn und Brille (bei 50 % Kostenerstattung) 352,50 € 430 €
Fazit: Ein Kombi­tarif lohnt sich für Brillen- und Kontakt­linsen­träger, die Wert auf eine private Zahnzusatzversicherung legen und regel­mäßig eine neue Sehhilfe kaufen.
Infos zur Kostenübernahme

Die Zusatzversicherung zahlt Ihnen die Kosten für Optiker- und Arzt­behand­lungen zurück. Dafür reichen Sie die jeweiligen Rechnungen mit einem form­losen Anschreiben postalisch ein. Bei vielen Versicherern können Sie die Erstattung auch digital beantragen, indem Sie Ihre Rechnung online oder per App einreichen. Kleinere Beträge – etwa für eine neue Brille – erstattet die Versicherung meist innerhalb von maximal vier Wochen.

Benötigen Sie Zahn­ersatz, reichen Sie vorab einen Heil- und Kostenplan ein. So erfahren Sie im Vorfeld, ob eine Kosten­über­nahme möglich ist und welche Kosten Ihre Versicherung übernimmt.

6 von 7
Tipps
Ziehen Sie bei der Wahl der Versicherung ein viel­fälti­ges Leistungsangebot einem günstigen Preis vor. Je größer der Ver­sicher­ungs­umfang, desto häufiger können Sie davon profitieren. Einige Versicherer bieten in ihren Tarifen sogar Zusatzleistungen wie Zahnvorsorge oder Hörgeräte an. Folgende Leistungen sollte eine gute Zahnzusatzversicherung mit Brille enthalten:
  • Zahnersatz wie Kronen und Teilkronen
  • Inlays
  • Sehhilfen jeder Art (Brillen und Kontaktlinsen)
  • Sonnenbrillen mit Sehstärke
  • Augenärztliche Vorsorgeuntersuchungen, z.B. für Grauen Star, Glaukome und Makuladegeneration
  • Beschädigung der Sehhilfe durch (Sport-)Unfälle
  • Tipp: Der Allianz-Tarif ZahnAmbulantPlus kombiniert eine leistungs­starke Zahn­zusatz­versicherung mit umfang­reichen Leistungen für Seh­hilfen. Darüber hinaus sind in diesem Kombi­tarif unter anderem auch Leistungen für Heil­praktiker­behand­lungen und Auslands­reisen abge­sichert. Weitere Infos zu ZahnAmbulantPlus erhalten Sie bei Ihrem 
    Ansprechpartner vor Ort.
Die passende Versicherung
7 von 7
Häufige Fragen
  • Erhalte ich Sofortleistungen nach Abschluss der Zahnzusatzversicherung mit Brille?

    Ob Sie direkt nach Vertrags­abschluss Sofort­leistungen erhalten, hängt von Versicherungs­anbieter und Tarif ab. Es gibt Zahn­zusatz­versicherungen mit Brille, die direkt nach Vertrags­abschluss die Kosten über­nehmen. Allerdings sind Zusatz­versicherungen ohne Warte­zeit im Normal­fall teurer. Ob Ihre Zahnzusatzversicherung sofort zahlt und welche Zusatz­leistungen bzw. Leistungs­grenzen ent­halten sind, lesen Sie in den Versicherungsbedingungen.
  • Müssen bei der Beantragung einer Zahnzusatzversicherung mit Brille auch Gesundheitsfragen beantwortet werden?

    Ja. In der Regel müssen Sie bei der Zahn­zusatz­versicherung mit Brille und Heil­praktiker ebenfalls eine Gesund­heits­prüfung absolvieren. Es gibt zwar auch Brillen- und Zahnzusatzversicherung ohne Gesundheitsfragen, aller­dings sind die Beiträge oft höher. Erstattungen für angeratene oder laufende Behandlungen sind meist ausge­schlossen. Das Gleiche gilt für Sofortleistungen.
  • Wird bei der Zahnzusatzversicherung mit Brille zwischen Brillen und Kontaktlinsen unterschieden?

    Nein. Bei der Kosten­über­nahme macht die Zusatz­versicherung keinen Unter­schied zwischen Brillen und Kontakt­linsen. Brillen­träger können Kosten­erstattung für Gleitsicht­brillen, Brillen­gestelle und Co. beantragen. Kontakt­linsen­träger wiederum reichen ihre Rechnung für Kontakt­linsen ein. Je nach Leistungs­grenze des jeweiligen Versicherungs­anbieters zahlen beide gegebenen­falls eine Eigenbeteiligung.
  • Ist eine Zahnzusatzversicherung mit Brille auch für Kinder sinnvoll?

    Auch für junge Brillen­träger kann ein Brillen- und Zahnzusatzversicherung sinnvoll sein. Trägt Ihr Nach­wuchs eine Brille, ist eine Kombi­versicherung empfehlens­wert. Denn bei Spiel und Sport geht die Seh­hilfe (z. B. das Brillen­gestell oder die Gläser) schneller zu Bruch als man denkt.
  • Werden bei einer Zahnzusatzversicherung mit Brille auch Augenlaser-Behandlungen übernommen?

    Nein, eine ZZV mit Brillen­versicherung über­nimmt keine Kosten für Augenlaser-Behand­lungen. Die Brillen­zusatz­versicherung leistet nur für Seh­hilfen wie Brillen­gläser mit Seh­stärke (z. B. Gleit­sicht­brillen), Brillen­gestelle und Kontaktlinsen.
Ihre Meinung ist uns wichtig
Geben Sie uns bitte Feedback
Unser Service für Sie
Ihr Ansprechpartner vor Ort
Kontaktieren Sie die Allianz Service
Melden Sie sich bei dem Allianz Service
Schicken Sie uns Ihre Beratungsanfrage - wir melden uns bei Ihnen.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Zahnzusatzversicherung.
+
  • Leider ist der Live-Chat momentan nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.