Eine Zahnärztin behandelt ihre Patientin
Auf den Zahn gefühlt

Wie viel kosten Zahnbehandlungen?

1 von 9
Kurz erklärt in 30 Sekunden
Erhalt der natürlichen Zahnsubstanz
  • Zahnbehandlungen wie die professionelle Zahnreinigung als Prophylaxe- und Präventionsmaßnahme tragen wesentlich zum Erhalt der natürlichen Zahnsubstanz bei.
  • Ähnlich wie bei hochwertigem Zahnersatz übernimmt die gesetzliche Krankenkasse viele Behandlungsmaßnahmen nicht oder nur zu einem geringen Teil.
  • Ein privater Zusatzschutz ergibt Sinn. Achten Sie darauf, dass im Tarif explizit die Kostenübernahme für Zahnbehandlungen vereinbart ist.
2 von 9
Allianz - Gut zu wissen: Welche Zahnbehandlungen gibt es?
Gut zu wissen
Allianz - Gut zu wissen: Welche Zahnbehandlungen gibt es?

Für Sie als Patient ist es wichtig, zwischen Zahnbehandlungen und Zahnersatzmaßnahmen zu unterscheiden. Mit Letzteren sind ZahnbrückenZahnkronen oder Zahnimplantate gemeint.

Zahnbehandlungen sind hingegen Dienstleistungen eines Zahnspezialisten zur Vorbeugung, Erkennung und Behandlung aller Erkrankungen im Zahnbereich, Mundbereich und Kieferbereich. 

Das Spektrum der Behandlungsmaßnahmen für Ihre Zähne reicht von der Prophylaxe bis hin zu Zahnfüllungen. Manche Zahnbehandlungen sind akut nötig, beispielsweise bei fortschreitender Karies oder Parodontitis. Andere wie die professionelle Zahnreinigung oder Prothesenpflege empfehlen sich in regelmäßigen Abständen.

Wenn Sie Angst vor Zahnbehandlungen und damit verbundenen Schmerzen haben, sprechen Sie das bei Ihrem Zahnarzt an. Er wird Sie in Ruhe beraten und das weitere Vorgehen mit Ihnen durchgehen. Lassen Sie sich beraten, welche Möglichkeiten es gibt, die Behandlung entsprechend Ihren Anforderungen anzupassen.

Im Überblick
Das sind die häufigsten Behandlungen beim Zahnarzt:
3 von 9
Erkrankung der Zähne
Zahnarzthelferin macht Röntgen von den Zähnen einer Patientin

Die Behandlung von Karies gehört zu den häufigsten Leistungen eines Zahnarztes. Hierbei werden die kariösen Stellen am natürlichen Zahn entfernt und ersetzt. Bei kleineren Löchern eines sonst stabilen Zahnes wird eine Zahnfüllung eingesetzt. Bei einem größeren Schaden am Zahn ist eine Zahnkrone oder eine andere Form des Zahnersatzes gefragt. 

Die Kosten für Kariesbehandlungen werden von der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) komplett getragen. So übernimmt die GKV die Kosten für eine Amalgamfüllung. Kosten für Sonderwünsche wie zum Beispiel hochwertigen Zahnersatz oder zahnfarbene Füllungen im Seitenzahnbereich müssen Sie selbst bezahlen.

Wird eine aufwändigere Behandlung benötigt, setzt der Zahnarzt mit Ihnen eine schriftliche Mehrkostenvereinbarung auf. Die Abrechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ). Mehrkosten müssen Sie als Patient in vollem Umfang selbst zahlen. Hier ist es sinnvoll, über einen privaten Zahnzusatzschutz zu verfügen und die Kosten an einen Versicherer weiterzugeben.

4 von 9
Schwund des Zahnhalteapparates
Eine Frau mit dunklen langen Haaren liegt im Zahnarztstuhl, neben ihr ein Zahnarzt mit grünem Mundschutz, der eine Lampe justiert

Die Parodontitis bezeichnet die chronische Entzündung des Zahnfleisches und Kieferknochens. Sie ist bakteriell verursacht und zerstört langsam den natürlichen Zahnhalteapparat im Mundraum. Im schlimmsten Fall kann es durch den Rückgang des Zahnfleisches (Zahnfleischrezession) zu einem Ausfall vollkommen gesunder Zähne kommen.

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, Parodontitis zu behandeln. Dazu gehören Zahnbehandlungsmethoden wie die mechanische Reinigung der betroffenen Zähne sowie eine medikamentöse Behandlung zur Bekämpfung der Bakterien. 

In allen Fällen übernimmt die gesetzliche Krankenkasse (GKV) die Kosten nur begrenzt. Zwar wird eine grundlegende Behandlung von den Kassen gedeckt, allerdings nicht die wichtigen prophylaktischen Maßnahmen zur Verhinderung der Entstehung von Parodontitis. Zu denen gehört die professionelle Zahnreinigung. Die gründliche Entfernung von Zahnstein hingegen wird von der GKV bezahlt.

Ist eine Premium-Behandlung gewünscht, trägt der Zahnpatient die Mehrkosten selbst. Die Kosten erreichen schnell mehrere Hundert Euro. Sie können diese über eine Zahnzusatzversicherung absichern.

Eine Frau mit dunklen langen Haaren liegt im Zahnarztstuhl, neben ihr ein Zahnarzt mit grünem Mundschutz, der eine Lampe justiert
5 von 9
Zahnärztin zeigt ihrer Patientin eine Röntgenaufnahme
Entzündungen beseitigen
Zahnärztin zeigt ihrer Patientin eine Röntgenaufnahme

Ist Ihr Zahnmark von Bakterien und Entzündungen befallen, ist eine Wurzelbehandlung notwendig. Durch die Entfernung der Bakterien und die Reinigung der Wurzelkanäle muss der betroffene Zahn nicht gezogen werden. Bei der Behandlung legt der Zahnarzt einen Weg zum Zahnmark frei und entfernt dieses. Daraufhin bringt er eine spezielle Füllung in die Wurzelkanäle ein, um den Zahn abschließend versorgen zu können.  Alle wurzelbehandelten Zähne bekommen eine Kompositfüllung im ersten Schritt und die meisten wurzelbehandelten Zähne bekommen eine Krone im zweiten Schritt. Ohne diese Vorgehensweise bleibt oft nur die Entfernung des Zahnes.

Je nach Komplexität des Eingriffs kostet eine Wurzelbehandlung zwischen 200 und 1.000 Euro. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten nur unter bestimmten Voraussetzungen. Das Wichtigste ist, dass der Zahn durch die Behandlung auf lange Sicht erhalten bleibt. Für eine moderne, zeitgemäße Wurzelbehandlung entstehen dem Patienten Kosten, welche er aus eigener Tasche bezahlen muss. Das können schnell mehrere hundert Euro sein. Diese Kosten lassen sich mit dem richtigen Tarif an eine Zahnzusatzversicherung weitergeben.

6 von 9
Für ein schönes Lächeln

Nicht immer liegt bei Behandlungen eine medizinische Notwendigkeit vor. Legen Sie als Patient Wert auf eine gehobene Zahnästhetik, können Sie trotzdem Schönheitsmaßnahmen in Anspruch nehmen.

Hierzu gehören beispielsweise das sanfte Bleichen der Zähne (Bleaching), die Zahnfleischkorrektur zur Formung des Zahnbettes oder das Aufsetzen von Veneers zur Verblendung einzelner Zähne und Zahnbereiche. 

In der Regel werden die Kosten für ästhetische Zahnbehandlungen von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen. Diese belaufen sich schnell auf mehrere Hundert Euro und sind von Ihnen als Patient komplett selbst zu zahlen. In manchen Fällen sind aber Ausnahmen denkbar. So kann eine Zahnfleischbehandlung in Form einer Zahnfleischkorrektur aktiv zum Erhalt natürlicher Zähne beitragen und somit medizinisch sinnvoll und vertretbar sein. Bei starken Abrasionen der Zähne im Frontzahnbereich ist eine Kostenübernahme auch für Veneers denkbar. Im Regelfall handelt es sich jedoch um rein kosmetische Maßnahmen, für die eine gesetzliche Krankenkasse keine Kosten übernimmt. Selbst wenn Sie eine Zahnzusatzversicherung besitzen, werden die Kosten nur bei vorliegender medizinischer Notwendigkeit übernommen.

7 von 9
Krankheitsprävention
Zahnarzt und Assistentin behandeln eine Patientin

Viele der oben genannten Behandlungen werden notwendig, wenn es zu einer Erkrankung von Zähnen und Zahnfleisch gekommen ist. Der Wunsch aller Patienten ist es, die natürliche Zahngesundheit so lange wie möglich zu erhalten. Hierzu tragen neben der täglichen Zahnpflege zu Hause vielfältige Maßnahmen als Vorsorge bei. Zu den wichtigsten Prophylaxe-Behandlungen gehören:

  • regelmäßige Entfernung von Zahnstein
  • professionelle Zahnreinigung
  • Fluoridierung als Zahnschutz
  • Versiegelung der Zahnsubstanz
  • Prothesenpflege
  • Beratung, zum Beispiel zur Ernährung oder in der Schwangerschaft

Etliche dieser Maßnahmen sind keine Pflichtleistungen der gesetzlichen Krankenkasse, obwohl sie zum langfristigen Erhalt der Zähne beitragen. Die Kosten der Einzelmaßnahmen sind nicht zu unterschätzen. Beispielsweise liegt eine professionelle Zahnreinigung im Bereich von 60 bis 100 Euro.

Verschiedene Krankenkassen versuchen, sich von der Konkurrenz durch die freiwillige Zuzahlung für einzelne prophylaktische Zahnbehandlungen abzugrenzen. Ein Anrecht des Patienten, diese Leistungen über Jahre und Jahrzehnte zu beanspruchen, gibt es jedoch nicht.

Die Kostenübernahme durch eine private Zahnzusatzversicherung ist für viele Zahnbehandlungen als Vorsorgemaßnahmen vereinbar. Wählen Sie aus den verschiedenen Tarifen den für sich passenden aus. Achten Sie dabei darauf, dass Ihre gewünschten Leistungen abgedeckt sind. 

8 von 9
Zahnvorsorge

Viele Zahnbehandlungen sind teuer, lassen sich mit dem richtigen Verhalten jedoch hinauszögern oder vermeiden. Regelmäßige Besuche beim Zahnarzt sind der beste Beitrag, Ihre natürliche Zahngesundheit zu erhalten. Gleiches gilt für eine gute Mundhygiene mit den richtigen Pflegeprodukten zu Hause.

Tipp: Scheuen Sie den Gang zum Zahnarzt nicht. Vermeiden Sie, dass eine komplette Zahnsanierung notwendig wird. Als Zahnsanierung wird die Wiederherstellung Ihrer Zahngesundheit bezeichnet. Zu dieser Zahnrestauration mit Zahnersatz kann es kommen, wenn Sie beispielweise trotz Zahnbeschwerden aus Angst jahrelang nicht beim Zahnarzt waren. 

Optimal abgesichert
9 von 9
Unser Service für Sie
Haben Sie noch Fragen zur Zahnzusatzversicherung?
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Kontaktieren Sie die Allianz Service
Melden Sie sich bei dem Allianz Service
Zur Beratung
Schreiben Sie Ihr Anliegen in unser Kontaktformular - wir kümmern uns darum.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Jetzt berechnen
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Zahnzusatzversicherung.
Wir sind für Sie da!
Hier finden Sie immer die wichtigsten Kontakt-Angebote und nützliche Service-Links.
+
  • Ansprechpartner vor Ort
  • Hotline