Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Eine Zahnzusatzversicherung (ZZV) können Sie aufgrund unterschiedlicher Gründe kündigen. 
  • Eine ordentliche Kündigung kann frühestens zum Ablauf der Mindestvertragslaufzeit erfolgen.
  • Die Kündigung der Zahnzusatzversicherung muss innerhalb der vertraglich vereinbarten Frist in Textform eingereicht werden, zum Beispiel als Brief oder per E-Mail.
  • Den Schritt der Kündigung sollten Sie sich gut überlegen. Denn gerade nach längerem Bestehen der Versicherung können Sie von vollen Leistungen ohne Wartezeit und Summenbegrenzungen (Zahnstaffel) profitieren.
  • Im Falle einer Kündigung ist es möglich, dass Sie die für den Vertrag gebildeten Altersrückstellungen verlieren.
1 von 5
Gut zu wissen

Die Gründe für die Kündigung einer ZZV sind sehr unterschiedlich. Sie sollten eine Kündigung in Betracht ziehen, wenn ...

  • ... Sie mit dem Service unzufrieden sind.
  • ... die Leistungen nicht mehr Ihrem Bedarf entsprechen und ein Tarifwechsel in einen höherwertigen Zahntarif nicht möglich/gewünscht ist,
  • ... die Leistungen (Zahnreinigung, Implantate und Co.) nicht mehr Ihrem Bedarf entsprechen.
  • ... Sie das Versicherungsunternehmen wechseln möchten und bereits ein neuer Vertrag vorliegt.
  • ... Sie keine Zahnzusatzversicherung mehr benötigen.

Eine Kündigung durch die Versicherungsgesellschaft kommt nur sehr selten vor. In der Regel verankern Versicherer einen Verzicht auf ihr ordentliches Kündigungsrecht in den Verträgen.

2 von 5
3 von 5
Tipps

Befinden Sie sich in laufender Zahnbehandlung, für die Ihre Zahnzusatzversicherung aufkommt, sollten Sie von einer Kündigung absehen. Kündigen Sie dennoch, tragen Sie die Kosten ab dem Zeitpunkt selbst, ab dem Ihr Versicherungsschutz fristgemäß beendet und die Vertragslaufzeit abgelaufen ist. Bedenken Sie auch, dass eine neue Zahnzusatzversicherung keine Kosten übernimmt, wenn die Behandlung bereits angeraten wurde oder begonnen hat. 

Eine Beitragserhöhung ist natürlich immer ärgerlich. Dennoch sollten Sie genau abwägen, ob sich eine Kündigung lohnt. Schließen Sie nämlich einen neuen Vertrag ab, müssen Sie meist mit Leistungsbegrenzungen und Wartezeiten rechnen. Das hängt davon ab, was in dem neuen Tarif versichert ist. 

Möglicherweise machen Sie sogar Verlust, wenn Sie einen Tarif mit Altersrückstellungen genutzt und gekündigt haben. Denn bei einem Wechsel zu einem anderen Versicherungsunternehmen gehen die gebildeten Alterungsrückstellungen verloren.

Im Falle einer Kündigung erhalten Sie außerdem für bereits gezahlte Beiträge von Ihrer Zahnzusatzversicherung kein Geld zurück.

4 von 5
Musterkündigung

Aus Nachweisgründen sollten Sie Versicherungsverträge immer schriftlich kündigen. Schicken Sie das Kündigungsschreiben bitte per Post (Einschreiben mit Rückschein) an Ihren Versicherer. Der Rückschein gilt als rechtsgültiger Nachweis für die Zustellung der Kündigung. Von Gesetzes wegen ist allerdings auch eine Kündigung per E-Mail (Textform) ausreichend. Zudem bieten viele Versicherer Online-Kündigungsservices an. Erkundigen Sie sich dazu vorab. Natürlich müssen Sie die Kündigungsfrist einhalten, die Sie üblicherweise in den allgemeinen Versicherungsbedingungen finden. Sollten Sie eine Einzugsermächtigung erteilt haben, dann widerrufen Sie diese gleichzeitig.

Unserem Musterschreiben entnehmen Sie alle wichtigen Angaben, die Sie für die Kündigung Ihrer Zahnzusatzversicherung benötigen:

5 von 5
Versicherungswechsel

Möchten Sie die ZZV wechseln, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Tarifwechsel innerhalb des Unternehmens (beim gleichen Versicherer)
  2. Wechsel zu einem anderen Versicherungsunternehmen

Ein Tarifwechsel innerhalb des Unternehmens, bei dem Sie schon versichert sind, geht deutlich einfacher. Für den Fall, dass Sie ein erweitertes Leistungsangebot gewählt haben, wird lediglich eine Risikoprüfung durchgeführt. Werden im neuen und alten Tarif Alterungsrückstellungen gebildet, können diese übertragen werden und verringern den zu zahlenden Beitrag.

Bei einem Wechsel zu einem anderen Versicherungsunternehmen ist in der Regel immer eine vollständige Risikoprüfung notwendig.

Möchten Sie den Versicherer wechseln, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  • Vergleichen Sie die Angebote verschiedener Zahnzusatzversicherungen miteinander, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Ihre individuellen Bedürfnisse zu finden.
  • Wählen Sie den für sich passenden Tarif aus.
  • Schließen Sie den neuen Vertrag ab.
  • Kündigen Sie erst, wenn der neue Vertrag "sicher" ist. Um keine Absicherungslücke entstehen zu lassen, sollte der Versicherungsbeginn der neuen Versicherung mit dem Ende der alten Versicherung zusammenliegen.
Die passende Versicherung
Ihre Meinung ist uns wichtig
Geben Sie uns ein Feedback
Unser Service für Sie
Haben Sie noch Fragen zur Zahnzusatzversicherung?
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Kontaktieren Sie die Allianz Service
Melden Sie sich bei dem Allianz Service
Schicken Sie uns Ihre Beratungsanfrage - wir melden uns bei Ihnen.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Zahnzusatzversicherung.