Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Allianz - Zahnzusatzversicherung - Lumineers - Zahnärztin sucht mit Patientin die Zahnfarbe für Lumineers aus
Ausgaben, die auf Sie zukommen

Wie viel kosten Lumineers?

Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Lumineers sind kleine flache Schalen aus Keramik, die Risse, leichte Fehlstellungen und Verfärbungen an Ihren Zähnen kaschieren.
  • Der Begriff Lumineers ist eine Markenbezeichnung. Es handelt sich um aus den USA stammende spezielle, besonders dünne Veneers.
  • Diese spezielle Art von Veneers fällt in den Bereich Zahnkosmetik. Denn es handelt sich um eine Verschönerung Ihres Zahnbogens.
  • Da die gesetzlichen Krankenversicherer (GKV) Lumineers nicht in ihrem Leistungskatalog führen, sind bei Lumineers die Kosten von 700 bis 1.500 Euro pro Stück selbst zu tragen. Auch in der Privaten Krankenversicherung (PKV) können Sie nicht grundsätzlich mit einer Beteiligung rechnen. Erkundigen Sie sich daher individuell bei Ihrem Krankenversicherungsunternehmen.
1 von 5
Erklärung

Lumineers sind hauch­dünne Aufsätze, die verwendet werden, um die Ästhetik der Zähne zu ver­bessern. Diese können beispielsweise unschöne Verfärbungen kaschieren. Der Einsatz von Lumineers wird auch als Zahnverblendung bezeichnet. Als Material dient für gewöhnlich Keramik. 

Bei den Zahnschalen handelt es sich um eine Art Veneers. Lumineers steht für eine Marke aus den USA, die sich durch sehr hohe Qualität auszeichnet. Bei guter Zahnpflege ist mit einer Haltbarkeit von 20 Jahren zu rechnen. 

2 von 5
Ausgaben
Aktuell gibt es nur ein Labor in den USA, das diese Art von Veneers herstellt. Die Kosten sind von mehreren Faktoren abhängig. Zum einen spielt natürlich die Stückzahl eine Rolle. Neben dem Preis für die Zahnblende ist auch der Arbeitsaufwand des Zahnarztes zu bezahlen. Bei Lumineers können Sie mit Kosten von 700 bis 1.500 Euro je Stück rechnen.
Um die Gesamtkosten zu senken, können Sie mit dem Zahnarzt über das Honorar verhandeln. Gut zu wissen ist, dass es keine festen Gebühren für diese Art der Zahnbehandlung gibt. Wie viel der Zahnarztbesuch kostet, entscheidet Ihr Zahnarzt. Hier macht es durchaus Sinn, sich Angebote von Zahnärzten und Zahnkliniken einzuholen. Zu diesem Zweck fordern Sie einfach einen Kostenplan an.

Veneers gelten als kosmetische Maßnahme. Aus diesem Grund gibt es keine Kostenbeteiligung durch die GKV. Auch die PKV kommt nicht grundsätzlich dafür auf. Wer leistet und in welcher Höhe, richtet sich nach dem Leistungskatalog des jeweiligen Anbieters. 

Gleiches gilt für Zusatzversicherungen. Diese leisten in der Regel nur bei Zahnersatz, also Kronen und Implantaten. Auch hier ist ein gründlicher Vergleich zu empfehlen. Sollten Sie bereits eine Zahnzusatzversicherung besitzen, fragen Sie bei Ihrem Versicherer nach. 

Tipp: Lassen Sie sich Zusagen grundsätzlich schriftlich erteilen. 

Die Kosten werden nach der Behandlung an den Zahnarzt bezahlt. Dieser wird Ihnen eine Rechnung schicken. Leistet der private Krankenversicherer, erhalten Sie von diesem nach Einreichen der Rechnung den Erstattungsbetrag auf Ihr Konto überwiesen.

Bis zu 100 % Kostenübernahme, bis zu 120 Euro pro Jahr für Zahnreinigung und vieles mehr. Entdecken Sie die umfassenden Leistungen der Allianz Zahn­zusatz­versicherung.
3 von 5
Unterschied
Lumineers sind eine spezielle Art von Veneers: Non-Prep-Veneers. Im Gegensatz zu konventionellen Veneers und Veneers-To-Go verschönern sie Ihre Zähne ohne Beschleifen. Non-Prep-Veneers eignen sich vor allem für Zahnlücken, kleinere Formverbesserungen und Verfärbungen.
In der nachfolgenden Übersicht erfahren Sie mehr über die anderen Arten von Veneers: Was sind konventionelle Veneers sowie Veneers-To-Go und wann kommen Komposit-Veneers zum Einsatz? Welche Vor- und Nachteile gibt es jeweils? Und wie hoch sind die Kosten, die auf Sie zukommen?
Ratgeber
4 von 5
Zahn­kosmetik
Lumineers sind ein attraktiver Weg, um unter anderem unschöne Verfärbungen und leichte Zahn­fehlstellungen zu verbergen.

Da ihre Nutzung vorwiegend auf ästhetischen Gründen basiert, machen Sie vor allem im Frontzahnbereich Sinn. In medizinischer Hinsicht empfehlen sie sich, um Zahnnerven vor äußeren Einflüssen zu schützen. Geht es vorrangig darum, Zahnverfärbungen abzuschaffen, ist ein Bleaching die deutlich günstigere Alternative zu den Zahn-Veneers. Bei größeren Problemen kann ein Gang zum Kieferorthopäden die bessere Lösung sein. Für Patienten, die unter Knirschen der Zähne leiden, sind Lumineers nicht geeignet. Letztendlich hängt die Frage nach der Eignung vor allem vom medizinischen Befund, aber auch vom persönlichen Geschmack sowie Budget ab


Hier können Sie sich über die Beiträge der Zahnzusatzversicherung informieren
.

5 von 5
Vorsorge
Nach dem Anbringen der Lumineers spielt Zahnhygiene eine wichtige Rolle. Andernfalls riskieren Sie, dass die Veneers von Karies angegriffen werden. Eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung sollte ebenso zu Ihrer Routine zählen wie das regelmäßige Zähneputzen und eine gründliche Mundhygiene. Diese lässt sich durch eine gesunde Ernährung zusätzlich fördern.
Die passende Versicherung
Ihre Meinung ist uns wichtig
Geben Sie uns ein Feedback
Unser Service für Sie
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Kontaktieren Sie die Allianz Service
Melden Sie sich bei dem Allianz Service
Schicken Sie uns Ihre Beratungsanfrage - wir melden uns bei Ihnen.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Zahnzusatzversicherung.