Wann es nötig ist und wie es geht

Auto ummelden

Kurz erklärt in 30 Sekunden
Ummeldung nur auf der Zulassungsstelle
  • Ein Auto umzumelden ist notwendig, wenn der Halter eines Fahrzeugs wechselt oder der Fahrzeughalter in einen anderen Zulassungsbezirk umzieht.
  • Das Ummelden des Fahrzeugs kann nur die Zulassungsstelle des Hauptwohnsitzes des Fahrzeughalters vornehmen.
  • Fahrzeughalter müssen die Zulassungsstelle aufsuchen. Das Auto online umzumelden ist bisher noch nicht möglich.
  • Kommt es trotz Umzug oder Halterwechsel nicht zur Kfz-Ummeldung, droht ein Bußgeld.
Allianz - Illustration Info: Gut zu wissen
Gut zu wissen
Allianz - Illustration Info: Gut zu wissen
Während das Geschäft mit Neuwagen im Jahr 2017 anzog, geht die Nachfrage nach gebrauchten Autos zurück: Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) wechselten rund 7,3 Millionen Pkw im Laufe des Jahres den Halter, das waren 1,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Allein im Dezember sank die Zahl der Pkw-Halterwechsel um mehr als acht Prozent. Bis Ende des Jahres 2017 wurden 8,28 Millionen Kraftfahrzeuge umgemeldet, 1,1 Prozent weniger als im Jahr zuvor.
Umzug, Halterwechsel oder Erbschaft

Es gibt genau zwei Gründe für eine Ummeldung Ihres Fahrzeugs: Wenn Sie als Fahrzeughalter in einen anderen Zulassungsbezirk umziehen. Oder wenn Sie ein gebrauchtes Fahrzeug gekauft, geerbt oder durch eine Trennung erhalten haben. Dies gilt auch, wenn innerhalb der Familie ein Halterwechsel erfolgt, Sie zum Beispiel ein Auto Ihrer Eltern übernehmen.

Umzug: Wenn Sie in einen anderen Zulassungsbezirk ziehen

Auch wenn es auf den ersten Blick verwirrend scheint: In Bezug auf Ihre Kfz-Zulassung ist Umzug nicht gleich Umzug. Ziehen Sie innerhalb eines Zulassungsbezirkes um, sind Sie zwar verpflichtet, Ihre neue Anschrift eintragen zu lassen. Ihr Wagen wird dabei aber nicht offiziell umgemeldet, da Fahrzeughalter und Bezirk sich nicht geändert haben. Sie benötigen für diesen Vorgang entsprechend von Ihrer Versicherung keine neue eVB-Nummer, also keine neue elektronische Versicherungsbestätigung.

Anders verhält es sich, wenn Sie in einen anderen Zulassungsbezirk ziehen. In diesem Fall müssen Sie Ihr Auto tatsächlich ummelden und bei der Zulassungsstelle die neue eVB-Nummer Ihres Versicherers vorlegen. Diese bestätigt, dass Sie bereits eine Haftpflichtversicherung besitzen. Klären Sie gegebenenfalls mit Ihrem Versicherer auch, ob ein Wechsel des Tarifs sinnvoll ist.

Umzug kann andere Regionalklasse bedeuten

Denn durch den Umzug in einen anderen Ort ändert sich möglicherweise Ihre Regionalklasse. Regionalklassen spiegeln die Schaden- und Unfallbilanz in einer Region wider und sind neben den Typklassen und der Schadenfreiheitsklasse für Versicherungsunternehmen eines der wichtigsten Tarifmerkmale zur Kalkulation von Versicherungsbeiträgen.

Allianz - Pkw ummelden: Junges Paar trägt eine Kiste vor dem Auto

Neues Auto: Wenn Sie ein gebrauchtes Auto kaufen oder erben

Ein Gebrauchtwagen, den Sie von einer Privatperson oder einem Händler kaufen, hat eine Straßenzulassung mit Kfz-Kennzeichen und eine bereits bestehende Kfz-Versicherung. Beides muss auf Ihren Namen umgemeldet werden, wenn Sie neuer Fahrzeughalter werden.

Für den Kfz-Halterwechsel in Ihrem Zulassungsbezirk ist die Zulassungsstelle in Ihrer örtlichen Verwaltung zuständig. Bei der Umschreibung des Wagens auf Ihren Namen wird die bestehende Autoversicherung des Vorbesitzers automatisch gekündigt. Sie brauchen jetzt einen neuen Vertrag – entweder beim Anbieter des Vorbesitzers oder bei einer neuen Gesellschaft Ihrer Wahl.

Dasselbe gilt auch innerhalb der Familie, wenn zum Beispiel ein volljähriges Kind das Auto seiner Eltern übernimmt, ohne es zu kaufe­n.

Bei der Fahrzeugummeldung nach einer Erbschaft sind Sie an die Versicherungsgesellschaft des Erblassers gebunden.

Gut zu wissen
Allianz - Illustration Info: Gut zu wissen
Sie sind bereits bei der Allianz versichert? Unter MeineAllianz können Sie Ihren Umzug ganz unkompliziert melden und falls nötig auch eine neue eVB-Nummer beantragen. Den Rest erledigt die Allianz für Sie. Das verstehen wir unter erstklassigem Service.
Allianz - Illustration Info: Gut zu wissen
Vom Fahrzeugschein und -brief bis zum Personalausweis oder Reisepass

Um Ihren Pkw umzumelden müssen Sie eine Reihe von Unterlagen vorlegen:

  • elektronische Versicherungsbestätigung oder eVB-Nummer
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) und Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • gültige Prüfbescheinigung der letzten Hauptuntersuchung des Autos (HU)
  • COC-Papiere, wenn es sich um ein Importfahrzeug aus dem Ausland handelt; diese bestätigen die Typengenehmigung für die Europäische Union
  • Einzugsermächtigung SEPA-Mandat für die Kfz-Steuer
  • Kennzeichen, sofern die Ummeldung mit einem Kennzeichenwechsel verbunden ist
  • gültigen Personalausweis oder Reisepass

Was kann ich tun, wenn meine Unterlagen verloren gegangen sind?

Haben Sie Fahrzeugpapiere verloren, kann Ihnen Ihre Zulassungsbehörde neue Dokumente ausstellen. Vor Ort müssen Sie eine eidesstattliche Verlusterklärung unterschreiben, der Verlust wird dann an das Kraftfahrt-Bundesamt weitergeleitet.

Einen neuen Fahrzeugschein und/oder Fahrzeugbrief erhalten Sie gegen eine Gebühr von bis zu 45 Euro (Fahrzeugschein) bzw. bis zu 70 Euro (Fahrzeugbrief). Dieser Vorgang kann ein paar Tage dauern.

Sollten die COC-Papiere für ein Fahrzeug aus dem Ausland verloren gegangen sein, erhalten Sie vom Hersteller Ihres Fahrzeugs neue. In der Regel wird für den Service ebenfalls eine Gebühr verlangt. Je nach Hersteller beträgt diese zwischen 60 und 200 Euro.

Geht der letzte Prüfbericht der Hauptuntersuchung (HU) verloren, erhalten Sie von der Prüfstelle, die den Bericht angefertigt hat, gegen eine Servicepauschale von ca. 10 Euro eine Zweitschrift. Die Prüfergebnisse der HU werden zentral gespeichert, weshalb auch andere Prüfstellen eine Zweitschrift anfertigen können. Dort kostet der Service ca. 15 Euro.

Gebührenhöhe

Wischen um mehr anzuzeigen

Ausgangssituation
Kosten
Umzug innerhalb eines Zulassungsbezirks ca. 12 Euro (für die Adressänderung)
Umzug in einen neuen Zulassungsbezirk ca. 28 Euro
Halterwechsel (neuer Halter lebt im selben Zulassungsbezirk) ca. 20 Euro
Halterwechsel (neuer Halter lebt in anderem Zulassungsbezirk) ca. 30 Euro
Neue Kennzeichen (falls nötig) ca. 25 Euro
Neue Umweltplakette (falls nötig) ca. 5 Euro
Anlaufpunkt Kfz-Zulassungsstelle

Ein Besuch einer Kfz-Zulassungsstelle ist obligatorisch. Bietet Ihre Zulassungsbehörde eine Online-Terminvereinbarung an, können Sie sich damit Wartezeit ersparen – jedoch bieten bislang noch nicht alle Zulassungsbehörden in Deutschland eine Online-Terminbuchung an.

Wenn Sie alle Unterlagen dabei haben und ein Termin bereits vereinbart ist, dauert die Ummeldung nicht länger als 30 Minuten. Das Auto online umzumelden, ist aktuell in Deutschland nicht möglich.

Wer kann ein Auto ummelden?

Während die Abmeldung eines Kfz in Deutschland jeder vornehmen kann, der die dafür nötigen Papiere vorweist, erfolgt eine Ummeldung genauso wie die Anmeldung eines Pkw ausschließlich durch den Fahrzeughalter.

Mit einer schriftlichen Vollmacht besteht jedoch die Möglichkeit, einen Vertreter zur Zulassungsstelle zu schicken. In diesem Fall bringt der Bevollmächtigte das ausgefüllte und von Ihnen unterschriebene SEPA-Mandat für den Einzug der Kraftfahrzeugsteuer mit. Dazu muss er sich vor Ort ausweisen.

Welche Fristen muss ich beachten?

Bei einem Umzug gerät das Ummelden eines Autos am neuen Hauptwohnsitz gerne mal in den Hintergrund. Doch Vorsicht: Wer zu lange aufschiebt, läuft Gefahr, ein Bußgeld zu kassieren.

Zwar nennt bis auf Hamburg kein deutsches Bundesland eine konkrete Frist für die Ummeldung. Laut Bußgeldkatalog gilt aber:

  • Eine meldepflichtige Änderung hat unverzüglich zu geschehen, ansonsten sind 15 Euro fällig.
  • Wer den Fahrzeughalterwechsel nicht umgehend meldet, dem drohen sogar 40 Euro.

Kann die Polizei bei einer Ordnungswidrigkeit oder Straftat den Halter aufgrund einer falschen oder nicht eingetragenen Adresse nicht problemlos ermitteln, fällt das Bußgeld unter Umständen schnell noch höher aus.

Bedingungen zur Mitnahme
Allianz - Zulassungsbezirk: Männliche Hände wechseln das Kennzeichenschild eines roten Autos

Die Mitnahme Ihres Kennzeichens bei einem Umzug in einen anderen Zulassungsbezirk ist seit dem 1. Januar 2015 möglich. Wechseln Sie allerdings im neuen Zulassungsbezirk ein Fahrzeug, erhalten Sie ein Nummernschild des neuen Hauptwohnsitzes.

Erfolgt die Ummeldung aufgrund eines neuen Halters, kann das alte Kennzeichen nur auf dem bisherigen Fahrzeug verbleiben, wenn der Bezirk gleich bleibt.

Haben Sie Ihr Fahrzeug verkauft und möchten Ihre Nummernschilder bei Ihrem nächsten Auto wiederverwenden, denken Sie an eine Kennzeichen-Reservierung bei der Zulassungsstelle. Bei der Zulassung Ihres neuen Fahrzeugs zahlen Sie dann eine Gebühr in Höhe von 12,80 Euro für Ihr Wunschkennzeichen.

Auswirkungen von Umzug, Autokauf und -verkauf

Ummeldungen, für die Sie die eVB-Nummer Ihrer Versicherung benötigen, meldet die Zulassungsstelle automatisch an Ihre Versicherung. Dies ist etwa der Fall, wenn Sie ein Auto  gebraucht gekauft oder innerhalb der Familie übernommen haben. Sie brauchen für das Fahrzeug einen neuen Versicherungsvertrag und dürfen entscheiden, ob Sie diesen bei einem neuen Anbieter abschließen oder bei Ihrem bisherigen Versicherer bleiben.

Haben Sie Ihr Fahrzeug verkauft, verschenkt oder wird es innerhalb Ihrer Familie umgeschrieben und Sie sind nicht mehr der Fahrzeughalter, wird Ihr Versicherungsunternehmen ebenfalls von der Zulassungsstelle informiert. Ihr alter Kfz-Versicherungsvertrag endet daraufhin automatisch.

Wann ist ein Wechsel der Versicherung sinnvoll?

Eine Ummeldung nach einem Umzug ist ein guter Zeitpunkt darüber nachzudenken, die Kfz-Versicherung zu wechseln. Denn mit dem Wohnort kann sich die Höhe der Beiträge ändern.

Ein Umzug vom Land in die Stadt zum Beispiel kann einen höheren Versicherungsbeitrag bedeuten, wenn sich Ihre Regionalklasse verschlechtert. Diese spiegelt die Schaden- und Unfallbilanz einer Region wider. Ziehen Sie dagegen aufs Land, lohnt sich für Sie möglicherweise eine Teilkaskoversicherung, die Wildunfälle versichert.

Ein Sonderkündigungsrecht aufgrund des Umzugs haben Sie übrigens nicht. Der Wechsel ist nur regulär zum Vertragsende möglich.

Die passende Versicherung
Optimal abgesichert mit der Allianz Kfz-Versicherung
Häufige Fragen
  • Benötige ich bei einem Umzug eine neue Umweltplakette?

    Ja. Auf der Umweltplakette ist das aktuelle Kennzeichen des Autos eingetragen. Wenn Sie also im Rahmen einer Ummeldung das Kennzeichen wechseln, benötigen Sie auch eine neue Feinstaubplakette.
  • Woran sollte ich bei geleasten und finanzierten Fahrzeugen denken?

    Bei Leasingfahrzeugen ist es üblich, dass die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) bei der Bank bzw. Leasinggesellschaft hinterlegt bleibt. Sobald Sie für eine Ummeldung diese Unterlagen benötigen, gehen diese erst an die Zulassungsstelle. Für eine reine Adressänderung innerhalb eines Zulassungsbezirks ist dies nicht nötig. Hier reicht es, wenn die Bank oder der Leasinggeber der Behörde eine schriftliche Änderungsbestätigung zukommen lassen.
Allianz - eKomi Siegel
Kundenbewertungen
Allianz - eKomi Siegel
Aktuell wird die Kfz-Versicherung der Allianz mit 4.3 von 5 Sternen ausgezeichnet (anhand von 104 Kundenbewertungen bei Ekomi)
Service und Kontakt
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Kontaktieren Sie die Allianz
Allianz Service
Jetzt kontaktieren
Schreiben Sie Ihr Anliegen in unser Kontaktformular - wir kümmern uns darum.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Jetzt berechnen
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Kfz-Versicherung.