Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Sie können Ihre jährliche Fahrleistung berechnen, anhand grober Richtwerte schätzen oder am Kilometerstand Ihres Pkw ablesen.
  • Wie viele Kilometer im Jahr Sie Auto fahren, geben Sie bei Abschluss Ihrer Kfz-Versicherung an. Haben Sie die gemeldete Kilo­meter­zahl unter- oder überschritten, teilen Sie dem Versicherer Ihre neue Jahres­fahr­leistung mit.
  • Viele Autoversicherer berechnen die Prämie nach Kilometerstaffeln. Bei einigen Anbietern richtet sich die Beitrags­höhe nach tatsächlich gefah­re­nen Kilo­metern.
1 von 5
Durchschnittliche Jahreskilometer
Es gibt drei Möglichkeiten, um die Jahreskilometer zu ermitteln: Sie können Ihre jährliche Fahrleistung berechnen, sich an groben Richt­werten orientieren oder den Kilometerstand Ihres Autos dokumentieren. Wie das geht, zeigen wir Ihnen hier.
 

Sie können Ihre jährliche Fahrleistung berechnen, indem Sie eine der folgenden Methoden nutzen:

  1. Jahreskilometer berechnen: Zählen Sie die Kilometer zusammen, die Sie pro Woche fahren. Multiplizieren Sie diese Strecke mit 60. So haben Sie noch einen Puffer, etwa für Urlaubsfahrten. Zum Beispiel: Hin- und Rückweg zur Arbeit machen 20 Kilometer aus, zusätzlich benötigen Sie 50 Kilometer für private Fahrten (z.B. Einkaufen, Sport). 5 x 20 Kilometer + 50 Kilometer = 150 Kilometer. Die jährliche Fahrleistung berechnen Sie anschließend so: 150 Kilometer x 60 = 9.000 Kilometer.
  2. An Richtwerten orientieren: Für verschiedene Lebenssituationen bzw. Arten der Fahrzeugnutzung (z.B. Wenig- oder Vielfahrer) gibt es ungefähre Durchschnittswerte. Sie können darauf zurückgreifen, um die Fahrleistung Ihres Pkw grob zu schätzen. Aber: Solche Orientierungs­werte sind kein Ersatz dafür, die individuelle Jahres­fahr­leistung zu berechnen.
  3. Kilometerstand dokumentieren: Notieren Sie regelmäßig den Kilometerstand Ihres Pkw oder machen Sie Fotos vom Kilometerzähler im Armaturen­brett. Wer die Kilo­meter­anzahl zum Beispiel am Jahres­anfang und -ende abliest, kann aus der Differenz der beiden Kilo­meter­stände seine Jahres­kilometer berechnen.

Wer seine jährliche Fahrleistung berechnen möchte, ohne seinen bisherigen "Kilometerbedarf" durchzukalkulieren, kann auf Durchschnittswerte zurückgreifen. Je nach Art der Fahrzeugnutzung gibt es zum Beispiel folgende Schätzwerte für die durchschnittliche Fahrleistung eines Pkw:

  • Gelegenheitsfahrer: gelegentliche Fahrzeugnutzung für private Fahrten (z.B. für Einkäufe, Ausflüge) – ca. 6.000 Kilometer
  • Berufspendler: Fahrzeugnutzung für den täglichen Arbeitsweg – ca. 12.000 bis 15.000 Kilometer
  • Vielfahrer: regelmäßige Fahrzeugnutzung für private und berufliche Fahrten (inklusive Urlaubsreisen) – ca. 30.000 Kilometer

Wichtig: Diese Richtwerte dienen lediglich der groben Orientierung. Sie sollten immer individuell berechnen, wie viele Kilometer Sie im Durchschnitt pro Jahr Auto fahren. Nur so können Sie Ihrer Kfz-Versicherung eine realistische Jahresfahrleistung melden.

2 von 5
Nachzahlung
Sie haben bei Ihrer Kfz-Versicherung mehr oder weniger Kilometer angegeben, als Sie tatsächlich fahren? Dann melden Sie Ihre neue Fahrleistung dem Versicherer. Bei vielen Anbietern ist die Kilometerstandsmeldung online möglich. Wenn sich die Abweichung in einem Rahmen von etwa zehn bis 15 Prozent bewegt, ist die Autoversicherung in der Regel kulant. Sie berechnet Ihre Prämie im Folgejahr anhand der korrigierten Jahresfahrleistung und fordert keine Nachzahlung.

Weicht Ihre tatsächliche Fahrleistung deutlich von der ursprünglich angegebenen Kilometeranzahl ab, fordert Ihre Kfz-Versicherung unter Umständen eine Nachzahlung.

Wie viel Sie nachzahlen, hängt davon ab, wie sehr Sie die jährliche Fahrleistung überschritten haben. Sind Sie statt 6.000 Kilometern zum Beispiel 27.000 Kilometer gefahren, kann der Versicherer mehrere Hundert Euro nachfordern. Haben Sie die jährliche Fahrleistung extrem überschritten, kann statt Nachzahlung eine Vertragsstrafe in Höhe eines Jahresbeitrags die Folge sein.

Eine Strafzahlung haben Sie nicht zu befürchten, wenn Sie die Fahrleistung bei Ihrer Kfz-Versicherung zu hoch ansetzen. Sie zahlen dann aber eine zu hohe Prämie. Melden Sie dem Autoversicherer Ihre tatsächliche Kilometerleistung, damit er Ihren Beitrag neu berechnen kann. Haben Sie deutlich weniger Kilometer zurückgelegt, als Sie angegeben haben, erhalten Sie den zu viel gezahlten Beitrag unter Umständen zurück.
Die passende Versicherung
Optimal abgesichert mit der Allianz Kfz-Versicherung
3 von 5
Definition
Die jährliche Fahrleistung ist die Anzahl der Kilometer, die Sie innerhalb eines Jahres mit Ihrem Auto oder Motorrad fahren. Wie hoch sie ausfällt, hängt davon ab, wofür und wie oft Sie das Fahrzeug nutzen. Machen Sie mit Ihrem Pkw zum Beispiel hauptsächlich kurze Einkaufsfahrten, ist Ihre Jahresfahrleistung deutlich niedriger als bei Personen, die mit Ihrem Wagen beruflich in ganz Deutschland unterwegs sind. Oder regelmäßig mit dem Auto in den Urlaub fahren.
Sie benötigen die jährliche Fahrleistung, wenn Sie eine Kfz-Versicherung abschließen. Denn je nachdem, wie viele Jahreskilometer Sie zurücklegen, ist Ihr Unfallrisiko (und damit auch Ihr Beitrag) höher oder niedriger. In der Kfz-Versicherung gibt es häufig eine Kilometerstaffelung mit verschiedenen Stufen, in die Autoversicherer die Jahresfahrleistungen ihrer Versicherungsnehmer einordnen.
4 von 5
Häufige Fragen
  • Wie viele Kilometer fahre ich im Jahr?

    Die meisten Deutschen fahren im Schnitt zwischen 10.001 und 15.000 Kilometer pro Jahr Auto. Diese durchschnittliche Fahrleistung für Pkw gaben rund 15 Prozent der befragten Fahrer in der Verbrauchs- und Medienanalyse (VuMA) an (Stand: November 2020).

    Aber: Um die Frage "Wie viele km fahre ich im Jahr?" realistisch zu beantworten, sollten Sie immer Ihre jährliche Fahrleistung berechnen. Denn Ihre Jahreskilometer (= durchschnittliche km pro Jahr im Auto) hängen stark von Ihrer Lebens­situation und Ihrem persönlichen Fahr­verhalten ab. Nur wenn Sie Ihre Jahreskilometer berechnen, können Sie eine zuverlässige Aussage zu Ihrer jährlichen Kilo­meter­leistung für die Kfz-Versicherung treffen. Und ver­meiden so, dass Sie den ange­gebenen Wert unter- oder über­schreiten.

  • Wann beginnt die jährliche Fahrleistung?

    Ihre jährliche Fahrleistung beginnt mit dem Kalenderjahr, wenn Ihre Kfz-Versicherung ab 1. Januar bis 31. Dezember läuft. Anders sieht es aus, wenn Ihr Versicherungsvertrag unterjährig beginnt. Läuft Ihre Autoversicherung zum Beispiel ab 1. September, ergibt sich die Jahresfahrleistung aus der Kilometeranzahl, die Sie zwischen 1. September und 31. August des Folgejahres zurücklegen.
  • Welche Kilometerstaffel gilt in der Kfz-Versicherung?

    Es gibt keine einheitliche Kilometerstaffelung, die für alle Kfz-Versicherer gilt. Jede Autoversicherung legt die Kilometer-Stufen selbst fest. Ob die Einteilung in Schritten von 1.000 Kilometern, 3.000 Kilometern oder in anderen Abstufungen erfolgt, hängt vom jeweiligen Anbieter ab. Daneben gibt es Kfz-Versicherungen, die nicht mit Kilometerstaffeln arbeiten, sondern die jährliche Fahrleistung ihrer Kunden auf den Kilometer genau erfassen.
Ihre Meinung ist uns wichtig
Geben Sie uns ein Feedback
5 von 5
Service und Kontakt
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Kontaktieren Sie die Allianz
Allianz Service: Schreiben Sie uns Ihr Anliegen
Schreiben Sie Ihr Anliegen in unser Kontaktformular - wir kümmern uns darum.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Kfz-Versicherung.
+
  • Leider ist der Live-Chat momentan nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.