Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies

Auf Ihrem Gerät wird dieser Browser nicht unterstützt. Ihre Version: CCBot 2

Dadurch kann es zu Abweichungen in der Darstellung und Funktionsweise unserer Website kommen.
Aktuellen Browser herunterladen

JavaScript ist deaktiviert

Unsere Website benötigt JavaScript für die optimale Funktionsfähigkeit. In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert. Wir unterstützen Sie gerne dabei, JavaScript in Ihrem Browser zu aktualisieren.
So aktivieren Sie JavaScript

Die Website wird nicht korrekt angezeigt.

Um alle Funktionen nutzen und die richtige Darstellung unserer Website sehen zu können
deaktivieren Sie bitte den Kompatibilitätsmodus
Agentur suchen

Finden Sie eine Agentur in Ihrer Nähe

Wer haftet, wenn Streiche ausarten?

Halloween Schäden: Streich oder Sachbeschädigung?

Allianz - Halloween - wer haftet

Teilen Sie mit Freunden, was Sie auf allianz.de entdeckt haben. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Daten nicht auf die leichte Schulter: Wenn Sie auf einen der Social-Media-Links klicken, übertragen wir personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) an das ausgewählte soziale Netzwerk. Mit Ihrem Klick stimmen Sie dieser Datenübertragung zu.

Für weitere Informationen zu unseren Datenschutz-Grundsätzen rufen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite auf.

Jetzt ist es wieder soweit. Verkleidet als Vampire, Zombies, Fledermäuse oder Gespenster ziehen Kids von Haus zu Haus. „Süßes, sonst gibt’s Saures!“ Wer nichts anbietet, muss mit Streichen rechnen. Im Schutze der Dunkelheit und versteckt hinter einer Maske, fallen bei vielen jugendlichen Geistern nicht selten die Hemmschwellen.

Konfetti in den Briefkasten, Luftschlangen in den Garten oder die Türklinke mit Senf oder Zahnpasta beschmiert, all das gilt noch als Streich. Werden jedoch Hauswände beschmiert, Blumenkästen zerstört, Pflanzen herausgerissen oder gar Briefkästen mit Böllern gesprengt, ist Schluss mit lustig. Hier handelt es sich um Sachbeschädigung, die Verantwortlichen werden zur Rechenschaft gezogen.

Wann Eltern für ihre Kinder haften

Allianz - Halloween wer haftet


Kommt es zu einer Anzeige, wird geprüft, ob Eltern für den Schaden aufkommen müssen. Eltern haften nicht grundsätzlich für ihre Kinder, sondern nur, wenn die Aufsichtspflicht verletzt wurde. Dann allerdings müssen sie den angerichteten Schaden ersetzen. Aus diesem Grund ist gerade auch für sie eine private Haftpflichtversicherung wichtig. Sind die Eltern ihrer Aufsichtspflicht genügend nachgegangen oder das Kind ist unter sieben Jahren, können sie nicht zur Verantwortung gezogen werden.

Kinder unter sieben Jahren sind für Schäden, die sie verursachen, nicht verantwortlich. Auf Wunsch leistet die Allianz dennoch, da in der Allianz Privat-Haftpflichtversicherung und in deren individuell abschließbaren Zusatzbausteinen SicherheitPlus und SicherheitBest, auch Schäden durch deliktunfähige Kinder abgedeckt sind. Eine gute Sache, denn viele Eltern fühlen sich moralisch verpflichtet für den Schaden aufzukommen, die ihre Sprösslinge anrichten, auch wenn sie es nicht müssten.

Privat-Haftpflichtversicherung schützt bei Personen, Sach- und Vermögensschäden.


Was Eltern noch tun können

  1. Klären Sie die Kinder auf, dass Eier an Hauswände werfen oder Böller in Briefkasten zünden, keine Streiche, sondern Sachbeschädigung darstellen. Eine Anzeige kann drohen.
  2. Schauen Sie, mit welchen Utensilien Ihre Kinder auf Halloween-Tour gehen!
  3. Machen Sie Ihrem Kind Mut, trotz Gruppendruck, nicht bei üblen Streichen mitzumachen.
  4. Wenn möglich, begleiten Sie die Schützlinge auf die nächtliche Runde.
  5. Stellen Sie sich Ihre Versicherung für mehr Sicherheit im Alltag mit dem Konfigurator selbst zusammen.

Wann Kinder und Jugendliche selbst haften

Allianz - Halloween wer haftet


Der Gesetzgeber macht hier eine klare Ansage: Gemäß BGB § 828 Abs.1 sind Kinder unter sieben Jahren nicht deliktfähig und haften somit auch nicht für Schäden, die sie anrichten. Im Straßenverkehr gilt diese Freistellung übrigens bis zum zehnten Lebensjahr. Kinder über sieben Jahren und unter 18 haften immer, wenn sie die nötige „Einsichtsfähigkeit“ besitzen – was im Einzelfall entschieden wird. Grundsätzlich gilt: Je älter das Kind, desto eher bejaht das Gericht die Haftung.

Privat-Haftpflichtversicherung

Ihr zuverlässiger Schutz bei Missgeschicken und alltäglichen Risiken

Teilen Sie mit Freunden, was Sie auf allianz.de entdeckt haben. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Daten nicht auf die leichte Schulter: Wenn Sie auf einen der Social-Media-Links klicken, übertragen wir personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) an das ausgewählte soziale Netzwerk. Mit Ihrem Klick stimmen Sie dieser Datenübertragung zu.

Für weitere Informationen zu unseren Datenschutz-Grundsätzen rufen Sie bitte unsere Datenschutz Seite auf.

Das könnte Sie auch noch interessieren

Allianz - Teddybär

Absicherung für Ihr Kind

Mit der Unfallversicherung für Kinder sorgen Sie bei einem Unfall Ihres Kindes weltweit und rund um die Uhr vor.

Allianz - Vandalismus - Was tun bei blinder Zerstörungswut

Blinde Zerstörungswut

Wie Sie sich schützen können und was noch alles wichtig ist, erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema Vandalismus.

Allianz - Paar am Strand

Allianz hilft

Im Allianz hilft - Forum können Sie sich austauschen und Versicherungsfragen von einem Experten der Allianz beantworten lassen.

Mehr zu Rechtsfragen lesen oder Angebot zur Privathaftpflichtversicherung berechnen: