Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Schlüssel verloren: Mann und Frau freuen sich über Hausschlüssel
Haftpflicht oder Hausrat?

Schlüssel­verlust: Wann die Ver­sicherung zahlt

Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • In Deutschland geht etwa alle 35 Minuten ein Schlüssel verloren. Das macht 800.000 verlegte Schlüssel jährlich und einen Gesamtschaden von 100 Millionen Euro.
  • Je nachdem ob es sich um einen privaten oder beruflichen und einen eigenen oder fremden Schlüssel handelt, kommt die Haftpflicht bei Schlüsselverlust auf.
  • Transponder, Chip- und Schlüsselkarten behandelt die Versicherung genauso wie normale mechanische Schlüssel.
  • Haben Sie einen Haus- und Wohnungsschutzbrief abgeschlossen, wie den Allianz Notfallservice Zuhause kommt dieser für die Kosten des Schlüsseldiensts auf. Der Baustein ist in der Hausrat- und der Wohngebäudeversicherung frei wählbar und in den Tarifen Komfort und Premium sogar schon inklusive. 
1 von 7
Wer zahlt?
Eine Privat-Haftpflichtversicherung leistet nur, wenn Ihre Police eine Schlüsselversicherung enthält und der verloren gegangene Schlüssel nicht Ihnen selbst gehört, sondern fremdes Eigentum ist. Welche Versicherung die Kosten trägt, hängt außerdem von der Art des Schlüssels ab.

Sie haben einen fremden Wohnungsschlüssel verloren

Haben Sie einen Wohnungs­- oder Hausschlüssel verloren, der nicht Ihnen gehört, greift Ihre private Haftpflicht­versicherung. Handelt es sich zum Beispiel um den Ersatzschlüssel zur Wohnung eines Freundes oder Nachbarn, sollten Sie den Besitzer umgehend über den Verlust informieren und das weitere Vorgehen besprechen.

Der Schlüssel Ihrer Mietwohnung wurde geklaut

Ob Sie als Mieter haften, wenn Ihnen der Wohnungsschlüssel gestohlen wird, hängt von der Diebstahl­situation ab. Haben Sie den Schlüssel offen im Restaurant auf dem Tisch liegen lassen, während Sie auf der Toilette waren, haben Sie Ihre Obhutspflicht verletzt. In diesem Fall sind Sie für den Schlüsselverlust verantwortlich und müssen die Kosten tragen. Wurde Ihnen der Haustürschlüssel bei einem Raubüberfall auf offener Straße entwendet, kann man Ihnen keinen Vorwurf machen. In diesem Fall tragen Sie keine Schuld, sodass nicht Sie, sondern der Vermieter für den Ersatzschlüssel aufkommt.

Der Schlüsselverlust betrifft Ihre Eigentums­wohnung

Ist der Schlüssel zu Ihrer eigenen Immobilie abhandengekommen, kontaktieren Sie Ihre Hausratversicherung. Befindet Ihre Wohnung sich in einem Mehr­familienhaus, das über eine gemeinsame Schließanlage verfügt, handelt es sich hierbei um fremdes Eigentum. Die Kosten, die durch den Austausch der Schließanlage sowie der Schlösser Ihrer Nachbarn entstehen, übernimmt Ihre Haftpflichtversicherung.

Ihr Büroschlüssel ist spurlos verschwunden

Verlieren Sie als Arbeitnehmer den Schlüssel für das Bürogebäude, ist dies ein Fall für Ihre Privathaftpflicht. Der Verlust mechanischer Schlüssel kann teuer werden, da viele Bürogebäude über Schließanlagen mit einem General­schlüssel verfügen. Elektronische Transponder oder Chipkarten, die Versicherer wie normale Schlüssel behandeln, lassen sich oft aus der Ferne deaktivieren. In diesem Fall hält der finanzielle Schaden sich meist in Grenzen.

Sie verlieren Ihren Dienstschlüssel

Kommt ein Schlüssel abhanden, der unmittelbar der Berufsausübung dient, liegt ein Sonderfall vor. Bei Hausmeistern oder Paketzustellern beispielsweise greift bei Verlust des Dienstschlüssels nicht die Privathaftpflicht, sondern die berufliche Schlüsselversicherung. Lehrer oder Beamte, die Schlüssel zu Schul­gebäuden oder Behörden besitzen, schließen eine Amtshaftpflicht­versicherung ab, die bei einem Verlust den Schaden übernimmt.

Ihr Autoschlüssel ist abhanden­gekommen

Geht der Schlüssel Ihres Pkw verloren oder wird geklaut, sollten Sie umgehend Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung  verständigen. Der Verlust des Autoschlüssels ist allerdings nicht in jeder Police enthalten.

Haben Sie einen Ersatzschlüssel für das Fahrzeug und können es weiterhin nutzen, sollten Sie es an einem sicheren Ort wie beispielsweise einer privaten Garage parken, um das Risiko eines Autodiebstahls so gering wie möglich zu halten. Lassen Sie die Autoschlösser zudem zeitnah in einer Werkstatt austauschen.

Der Schlüssel wurde bei einem Wohnungseinbruch entwendet

Wurde der Schlüssel bei einem Einbruch oder Raub aus Ihrer Wohnung gestohlen, handelt es sich um einen Sonderfall. Kommt es im Rahmen eines solchen versicherten Ereignisses zum Schlüssel­verlust, ist Ihre Hausrat­versicherung der richtige Ansprechpartner.

2 von 7
Richtig handeln im Notfall
Haben Sie ein Schlüssel verloren ist schnelles Handeln gefragt. Vor allem wenn der Schlüssel  durch einen Adressaufkleber oder eine Firmen­prägung einem bestimmtem Gebäude zugeordnet werden kann, ist Eile geboten. Denn in diesem Fall besteht Einbruchgefahr.
01
Infor­mie­ren Sie die Polizei über den Verlust und erstatten Sie bei einem Diebstahl zusätzlich Anzeige. Kann der Schlüssel einem Gebäude zugeordnet werden, trifft die Polizei gemeinsam mit Ihnen die nötigen Maßnahmen, um die Wohnung oder das Firmengebäude zu sichern.
02
Der Hausschlüssel kann keiner Adresse zugeordnet werden oder die Sicherungsmaßnahmen sind bereits erfolgt? Dann fragen Sie im Fundbüro und in der Nachbarschaft nach, ob der Schlüssel zufällig gefunden und abgegeben wurde. 
03
Ist Ihnen ein fremder Schlüssel abhandengekommen, melden Sie den Verlust umgehend dem Besitzer, also zum Beispiel Ihrem Vermieter oder der Haus­verwaltung. Im Idealfall wird Ihnen ein Ersatzschlüssel bereitgestellt oder Hilfe bei der Ver­sich­er­ungs­ab­wick­lung an­ge­boten.
04
Sie kommen aufgrund des Schlüsselverlusts nicht mehr in Ihre Mietwohnung? Bestenfalls haben Sie vorgesorgt und für den Notfall einen Ersatzschlüssel bei Freunden hinterlegt, den Sie nun einfach abholen können. Andernfalls rufen Sie einen Schlüssel­­dienst zur Türöffnung. Da viele Dienstleister überteuerte Preise in Rechnung stellen, sollten Sie vorab telefonisch einen Festpreis inklusive Anfahrtskosten vereinbaren.
05
Werfen Sie einen Blick in Ihren Mietvertrag. Oft ist in dem Dokument klar geregelt, wie ein Schlüsselverlust gehandhabt wird. So erfahren Sie sofort, ob Sie als Mieter für den Schaden aufkommen oder Ihr Vermieter die entstandenen Kosten trägt.
06
Die Herstellung eines Ersatzschlüssel, der Austausch einer Schließ­anlage oder ein Schlosswechsel sind notwendig? Kon­tak­tieren Sie Ihre Versicherung und klären Sie ab, welche Kosten übernommen werden.
Dann schreiben Sie uns. Ihr Allianz Ansprechpartner vor Ort wird sich umgehend bei Ihnen melden.
3 von 7
Gut zu wissen

In einem Urteil von Juli 2020 (Az. 31 S 12365/19) hat das Landgericht München entschieden, dass ein Mieter nicht zwangsläufig die vollen Kosten für eine neue Schließanlage tragen muss.

Ob ein Mieter den Austausch einer Schließanlage zahlen muss, ist vom kon­kre­ten Gefährdungspotential (Einbruchgefahr) des Einzelfalls abhängig. Haben Sie Ihren Schlüssel gemeinsam mit Ihrem Ausweis verloren und der Schlüssel ist somit einer konkreten Adresse zuordenbar, ist der Austausch der Schließ­an­la­ge aus Sicherheitsgründen empfehlenswert. In diesem Fall kann der Ver­mie­ter die Kosten anteilig auf Sie umlegen.

Haben Sie allerdings nur den Schlüssel verloren und es gibt keine Hinweise auf Ihren Wohnsitz, ist der Tausch nicht unbedingt notwendig und der Ersatz­an­spruch des Vermieters nicht wirksam. Das gleiche gilt, wenn der Schlüssel nicht mehr verwendbar ist, da er beispielsweise in einen Fluss gefallen ist.

Eine Klausel im Mietvertrag, die den Vermieter bei Schlüsselverlust immer dazu berechtigt, die Kosten für den Austausch der Schließanlage an den Mieter weiterzugeben, ist unwirksam.

4 von 7
Versicherungsumfang
Nicht jeder Schlüssel ist versicherbar. Ob die Versicherung für einen Verlust aufkommt, hängt von der Kategorie und Art des Schlüssels ab. Die Allianz versichert als einer der wenigen Versicherer eine große Bandbreite an verschiedenen Schlüsseltypen.
  • Fremde Privatschlüssel, zum Beispiel zu Mietwohnungen oder -häusern
  • Ersatzschlüssel von Freunden oder Nachbarn
  • Schlüssel für Ferienwohnungen und Hotelzimmer
  • Schlüssel aus Ehrenamt, etwa für ein Vereinsheim
  • Berufliche Schlüssel, die in der Regel fremde Schlüssel sind
  • Dienstschlüssel für Schulen und Behörden
  • Büroschlüssel, wenn Sie Arbeitnehmer sind
  • Schlüssel für bewegliche Gegenstände wie Aktenschränke, Tresore oder Bankschließfächer

Diese Schlüssel sind in der Regel nicht über die Privat-Haftpflicht versicherbar

  • Eigene private Schlüssel für Eigentumsimmobilien
  • Berufliche Schlüssel bei Selbstständigkeit
  • Private Autoschlüssel

 

5 von 7
Schadens­regulierung
Die Kosten für den Austausch von Schlössern belaufen sich schnell auf vierstellige Summen. Damit Sie diese nicht selbst bezahlen müssen, sollten Sie eine Privathaftpflicht inklusive Schlüsselversicherung abschließen. Beachten Sie dabei, dass viele Basistarife Schlüsselverlust nicht abdecken.

Generalschlüssel und Schließanlagen sind versichert

Haben Sie eine passende Schlüssel­versicherung abgeschlossen, sind sowohl der Schlüssel als auch die Schließanlage versichert. Bei dieser doppelten Ab­sicherung kommt Ihr Versicherer in der Regel für den Austausch der Schließ­anlage, den Schlüsselverlust sowie vorübergehende Sicherheits­maßnahmen wie die Installation eines Notschlosses auf.

Bei Schlüsselversicherungen ist ein Selbstbehalt von 150 Euro üblich. Fallen die Kosten geringer als die Selbst­be­teili­gung aus, trägt der Versicherte sie selbst – zum Beispiel, weil lediglich ein Ersatz­schlüssel angefertigt oder eine neue Schlüsselkarte erstellt werden muss.

Je nach Deckungssumme entschädigt Ihr Versicherer Sie außerdem nur bis zu einem bestimmten Maximalbetrag. Achten Sie deshalb auf eine hohe Ver­sich­er­ungssumme. Für Schlüssel im privaten Bereich ist eine Deckungs­summe von 30.000 Euro empfehlens­wert, für berufliche Schlüssel 50.000 Euro.

Für Folgeschäden haftet die Hausratversicherung 

Ihnen wurde die Handtasche mit Schlüssel gestohlen. Der Dieb weiß dank Ihrem Ausweis wo sie wohnen. Mit dem gestohlenen Schlüssel kann der Dieb nun Ihre Wohnung betreten und diese ausräumen. Folgeschäden eines Schlüsselverlusts, wie beispielsweise den Einbruch, deckt die Privathaftpflicht nicht immer ab. In diesem Fall sind Sie über Ihre Hausratversicherung geschützt. Diese ersetzt bei einem Einbruch Wertgegenstände, Bargeld und Möbel. 

Achtung: Auch wenn Sie einen Schlüsseldienst benötigen, um Ihre Wohnungstür zu öffnen, werden die Kosten unter Umständen durch Ihre Hausratversicherung übernommen. Ist etwa der Notfallservice Zuhause in Ihrer Versicherung enthalten, organisiert die Allianz den Schlüsseldienst und übernimmt die Kosten bis 500 Euro. Der Baustein ist in der Hausrat- und der Wohngebäudeversicherung verfügbar und frei wählbar. In den Tarifen Komfort und Premium ist der Baustein schon inklusive.

Das leisten wir
  • Sie können bei der Allianz je nach Tarif sowohl private als auch berufliche Schlüssel über die Privat-Haftplicht versichern.
  • Ab unserem Tarif Smart ist der Schlüsselverlust für private und berufliche Schlüssel bis 50.000 Euro mitversichert. Im Tarif Komfort und Premium sind private und berufliche Schlüssel ohne Limit mitversichert – all dies ohne Selbstbeteiligung.
  • Gesetzliche Haftpflichtansprüche, die Ihnen gegenüber in Folge des Schlüsselverlustes geltend gemacht werden, sind in diesen Tarifen durch die Privat-Haftpflicht der Allianz ebenfalls abgedeckt. So werden beispielsweise die Kosten für eine notwendige Auswechslung von Schließanlagen übernommen.
Optimal abgesichert
6 von 7
Häufige Fragen
  • Schlüssel für Mietwagen verloren: Zahlt meine Versicherung?

    Nein, verlorene Mietwagen-Schlüssel gehören nicht zu den versicherbaren Schlüsseln. Weder die private Haftpflichtversicherung noch die Vollkaskoversicherung des Mietwagens kommt für den Schaden auf. Neben den Kosten für einen neuen Schlüssel (150 bis 300 Euro) müssen Sie auch die Folgekosten wie beispielsweise das Abschleppen des Kfz bezahlen.

    Tipp: Vereinzelte Mietwagenanbieter bieten eine zusätzliche Schlüsselverlustversicherung an, die bei Schlüsselverlust für die Kosten aufkommt.

  • Wer zahlt den Schlüsseldienst für eine Mietwohnung?

    Muss ein Schlüsseldienst die Wohnung öffnen, da der Mieter den Schlüssel verloren hat, ist der Mieter selbst für die entstandenen Kosten verantwortlich und zahlt selbst die Kosten, die durch die Öffnung der Wohnungstür entstehen. Unter Umständen kommt in diesem Fall seine Hausratversicherung für die Kosten auf, wenn der Einsatz eines Schlüsseldienstes mitversichert ist.

    Anders sieht es aus, wenn sich die Tür wegen eines technischen Defekts oder eines abgebrochenen Schlüssels im Schloss nicht mehr öffnen lässt. Bei altersbedingtem Verschleiß oder technischen Fehlern ist der Vermieter verantwortlich. Dann sollte aber auch der Vermieter den Schlüsseldienst beauftragen oder Sie bitten, einen solchen zu kontaktieren. Rufen Sie den Schlüsseldienst in Eigenregie, kann der Vermieter die Zahlung im Zweifel verweigern.

  • Muss ich meinen Vermieter fragen, wenn ich einen Schlüssel nachmachen lasse?

    Ja, auch wenn Sie Schlüssel auf eigene Kosten nachmachen lassen, müssen Sie den Vermieter oder die Hausverwaltung darüber informieren. Bei modernen Schließanlagen ist es meist ohne eine Sicherheitskarte oder einen Sicherheitsschein des Vermieters nicht möglich, einen Schlüssel nachmachen zu lassen. Ältere und einfache Wohnungsschlüssel lassen sich zwar oftmals ohne Nachweis anfertigen, dennoch sollten Sie sich vorab die Erlaubnis von Ihrem Vermieter einholen.
  • Schlüsselverlust: Schlüssel nachmachen oder besser das Schloss austauschen lassen?

    Das hängt davon ab, wie Sie den Schlüssel verloren haben. Ist der Schlüssel zum Beispiel im Urlaub und ohne jeglichen Hinweis auf die dazugehörige Wohnung abhanden gekommen, ist ein Schlossaustausch in der Regel nicht notwendig. Es reicht aus, einen Ersatzschlüssel nachmachen zu lassen.

    Anders sieht es aus, wenn Sie den Schlüssel in der Nähe Ihrer Wohnung oder mit Hinweisen zum dazugehörigen Schloss (z.B. Personalausweis mit Adresse) verloren haben. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie das Schloss lieber austauschen lassen.

  • Wer muss für den Austausch einer Schließanlage zahlen?

    Ob der Vermieter die Kosten für den Austausch einer Schließanlage  an seinen Mieter weitergeben kann, muss im Einzelfall entschieden werden. Bei begründeten Sicherheitsbedenken kann der Vermieter die Gebühren für die neue Schließanlage vom Mieter einfordern. 
  • Woran erkenne ich einen seriösen Schlüsseldienst?

    • Nicht den ersten Schlüsseldienst wählen: Nehmen Sie sich für die Recherche ein paar Minuten Zeit und beauftragen Sie nicht den ersten Anbieter der Ihnen angezeigt wird. Meist sind dies Anzeigen und die Preise sind hier viel höher. 
    • Preis vorab klären: Auch für Schlüsseldienste gibt es eine Vergütungstabelle der Handwerkskammer. Diese sieht für eine Türöffnung unter der Woche circa 100 Euro vor. Hinzukommen können Spät- und Nacht-, Feiertags- und Wochenendzuschläge kommen. Angebote mit viel günstigeren oder teureren Preisen sind unseriös.
    • Anbieter aus der Nähe: Achten Sie darauf, dass der Schlüsseldienst aus Ihrem Wohnort oder der Umgebung kommt. Ein Blick ins Impressum und auf die Telefonvorwahl gibt Aufschluss. 
    • Rufnummern beachten: Hat der Schlüsseldienst keine Telefonnummer mit Ortsvorwahl, sondern eine unseriöse Vorwahl die Sie nicht zuordnen können.  Dann besser einen anderen Schlüsseldienst wählen.
    • Rechnung: Bestehen Sie vor dem Bezahlen auf eine Rechnung mit Firmenadresse. Lassen Sie sich zudem beim Bezahlen nicht unter Druck setzen und sich Barzahlungen quittieren. 
  • Gibt es Tipps um den Schlüssel nicht zu verlieren?

    Ja, es gibt ein paar Tipps die dabei helfen einen Schlüssel gar nicht erst zu verlieren oder ihn im Falle eines Verlusts wiederzufinden.

    • Schlüsselfinder: Diese kannst du an deinem Schlüsselbund festmachen. Mit deinem Smartphone oder Computer kannst du den Schlüssel über GPS- oder Bluetooth-Signale orten. 
    • Festbinden: Beim Wandern, Ballspielen oder Joggen kann ein Schlüssel schnell aus der Hosentasche rutschen. Bei sportlichen Aktivitäten lohnt es sich den Schlüssel festzubinden. Zum Beispiel am Schnürsenkel, an einem Karabiner in der Jacke oder an einem Gürtel.
    • Extra einpacken: Aus der Handtasche kann ein Haustürschlüssel schnell verschwinden. Viele Taschen und Rucksäcke haben meist im Innenraum verschließbare Fächer. Hier sind Schlüssel sicherer - auch für den Fall, dass ein Dieb in die Tasche greift.
Ihre Meinung ist uns wichtig
Geben Sie uns ein Feedback
7 von 7
Service und Kontakt
Haben Sie noch Fragen zur Privat-Haftpflicht­versicherung der Allianz?
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Kontaktieren Sie die Allianz Service-Hotline
Melden Sie sich bei dem Allianz Service
Schicken Sie uns Ihre Beratungsanfrage - wir melden uns bei Ihnen.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Privat-Haftpflichtversicherung.