Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Für die Basis Absicherung Ihres Lastenrades genügt in der Regel eine Hausratversicherung
  • Für einen umfassenderen Schutz, z. B. gegen Diebstahl ist eine spezielle Fahrradversicherung oder ein entsprechender Zusatzbaustein zur Hausratversicherung sinnvoll
  • Besitzen Sie ein S-Pedelec oder E-Bike als Lastenrad, das ohne Tretunterstützung mit einem Motor angetrieben wird, sind Sie verpflichtet, eine Kfz-Haftpflichtversicherung abzuschließen. 
  • Die Allianz bietet Ihnen mit dem Zusatzbaustein Fahrradschutz der Hausrat eine umfassende Absicherung für Ihr Lastenrad. Sie können Ihr Cargobike aber auch einzeln über den Allianz Gegenstandsschutz versichern.
1 von 6
Sicher unterwegs
Je nachdem, welches Lastenradmodell Sie besitzen und in welchem Umfang Sie sich versichern möchten, stehen Ihnen für die Lastenradversicherung mehrere Optionen zur Verfügung: Die Basis-Absicherung leistet die Hausratversicherung. 

Wenn Ihr Lastenfahrrad keine elektrische Tretunterstützung besitzt oder mit Unterstützung nicht schneller als 25 km/h fährt, können Sie es über die Hausratversicherung absichern. Mit der Allianz Hausratversicherung ist Ihr Lastenrad gegen Gefahren wie Feuer, Vandalismus nach einem Einbruch oder Einbruch-Diebstahl aus Ihrer Wohnung, dem Keller und Gemeinschaftsräumen versichert. Im Tarif Premium ist Ihr Lastenrad auch gegen Beschädigung versichert.

Mit dem Zusatzbaustein Fahrradschutz der Allianz Hausratversicherung ihr Ihr Lastenrad außerdem gegen herkömmlichen Fahrraddiebstahl abgesichert – beispielsweise wenn Sie ihr Transportrad in der Stadt abgestellt haben und es entwendet wurde – rund um die Uhr und auch im Ausland. Zubehör wie der Akku Ihres E-Lastenrads sind ebenfalls mitversichert. Der Baustein ist ideal für Familien oder Personen mit mehreren Fahrrädern. Fahren Sie beispielsweise unter der Woche ein Lastenrad und haben für Wochenendausflüge mit Ihren Kindern zusätzliche Fahrräder, ist der Schutz für Sie eine gute Wahl. Der Fahrradschutz sichert alle Fahrräder eines Haushalts bei Diebstahl ab. Im Premium-Tarif der Allianz Hausratversicherung ist der Baustein Fahrradschutz bereits enthalten.

Das gilt für die Lastenrad Versicherung über die Allianz Hausratversicherung:

  • Sie erhalten bei der Allianz im Schadenfall den Neuwert Ihres Lastenrades ersetzt.
  • Der Versicherungsschutz greift nur, wenn Ihr Fahrrad abgeschlossen war.
   
Sie möchten nur Ihr hochwertiges Lastendrad – unabhängig von Ihrem Hausrat – versichern? Dann ist der Allianz Gegenstandsschutz für Sie das passende Produkt. Mit ihm schützen Sie allein das Fahrrad, das Sie versichern möchten und zahlen somit nur für Leistungen, die Sie wirklich benötigen. Der Allianz Gegenstandsschutz sichert das vertraglich vereinbarte Lastenrad bei Diebstahl ab. Den Schutz können Sie je nach Tarif um Beschädigungen und eine Allgefahrendeckung ergänzen.
   
Besitzen Sie ein E-Lastenrad mit Tret­unterstützung, das schneller als 25 km/h fährt oder durch einen Elektro­motor selbst­ständig angetrieben wird, benötigen Sie eine S-Pedelec-Versicherung bzw. Kfz-Haftpflicht und ggf. Teilkasko­versicherung.
  

Fahrradanhänger für Lastenräder sind im Hausrat Zusatzbaustein Fahrradschutz gegen Diebstahl versichert, sofern der Anhänger durch ein Schloss gesichert war. Auch Fahrradzubehör wie beispielsweise Luftpumpe oder Fahrradkorb sind bei Diebstahl versichert, wenn dies zusammen mit dem Fahrrad gestohlen wird.

Versichern Sie Ihr Lastenfahrrad mit dem Allianz Gegenstandsschutz, so ist dazugehöriges Zubehör wie Fahrradanhänger bis zu zehn Prozent der Summe, die Sie zu Ihrem versicherten Fahrrad angegeben haben, gegen einfachen Diebstahl sowie Raub und ab dem Tarif Komfort auch gegen Beschädigung mitversichert. Zubehörgegenstände, die einzeln mehr als 250 Euro wert sind, müssen allerdings als separater Gegenstand im selben Vertrag versichert werden. Auch im Gegenstandsschutz muss das Fortbewegungsmittel durch ein geeignetes Schloss gegen Wegnahme gesichert worden sein.

Mit der Hausratversicherung ist Ihr Lastenrad-Anhänger bei Einbruchdiebstahl versichert, wenn sich der Anhänger in einem abgeschlossenen Raum, zum Beispiel Ihrer Garage oder dem Fahrradkeller befunden hat.

So sind Sie sicher, dass Ihr Fahrrad und sein Zubehör im Falle eines Diebstahls oder einer Beschädigung umfangreich abgesichert sind.

Die passende Versicherung
Bei der Allianz haben Sie die Wahl: Sie können Ihre Hausrat­versicherung kostengünstig mit dem Zusatz­baustein Fahrradschutz erweitern. So sind alle Fahr­räder Ihres Haushalts geschützt. Wollen Sie gezielt nur Ihr Lastenrad versichern, eignet sich der Allianz Gegen­stands­schutz.
2 von 6
Unfall- oder Haftpfichtversicherung
Wie Sie abgesichert sind, wenn Ihnen bei einem Lastenradunfall etwas passiert und wie Sie Schäden Dritter absichern können.

Wenn Sie mit Ihrem Transportrad in Ihrer Freizeit einen Unfall haben, der zu einer dauerhaften Beeinträchtigung Ihrer körperlichen oder geistigen Fähigkeiten führt, bietet Ihnen die private Unfallversicherung finanzielle Absicherung.

Sollten Sie bei einem Lastenfahrradunfall einen Dritten schädigen, ist Ihre Privathaftpflichtversicherung zur Stelle, um zu helfen. Bei einem Unfall mit einem versicherungspflichtigen Lastenrad E-Bike oder Lastenrad S-Pedelec greift die Kfz-Haftpflichtversicherung oder S-Pedelec-Versicherung.

3 von 6
Macht der Schutz Sinn?
In den letzten Jahren hat sich der Absatz von Lastenrädern vor allem in Städten rasant nach oben entwickelt. Ein Lastenrad ist für viele eine Alternative zum Auto geworden. Sei es um die Kinder von A nach B zu transportieren oder auch um den Wocheneinkauf zu erledigen. Dennoch sind Cargoräder nicht billig. Je nach Ausstattung kostet ein neues Lastenrad mehrere Tausend Euro. 

Wird Ihr Lastenrad etwa bei einem Einbruch in Ihrem Keller gestohlen oder durch einen Wasserschaden in der Garage schwer beschädigt, geht der Schaden hier auch in die Tausende. Daher ist es sinnvoll, eine Lastenrad Versicherung in Form einer Hausratversicherung abzuschließen. Bei der Allianz erhalten Sie für Ihr durch Einbruch-Diebstahl entwendetes Lastenrad den Neuwert ersetzt. Den gleichen Schutz bekommen Sie, wenn Sie Ihr Lastenrad über den Allianz Gegenstandsschutz absichern.

Zusätzlich ist es sinnvoll, das Transportrad auch gegen Diebstahl außerhalb Ihrer Wohnung, Ihres Kellers und Gemeinschaftsräumen Ihres Wohnhauses zu versichern. Aufgrund Ihres hohen Wertes sind Lastenfahrräder beliebtes Diebesgut und auch auf offener Straße kommt es zu Diebstählen. Bei der Allianz können Sie Ihr Lastenrad mit dem Zusatzbaustein Fahrradschutz der Allianz Hausratversicherung vor Diebstahl absichern oder auch mit dem Allianz Gegenstandsschutz. 

Berechnen Sie Ihren Hausrat-Tarif inklusive dem Zusatzbaustein Fahrradschutz.
Sie wollen Ihr Lastenrad einzeln versichern? Hier finden Sie alle Infos zum Allianz Gegenstandsschutz.
Sie haben noch Fragen zu Ihrer Lastenrad Versicherung – unsere Berater helfen Ihnen gerne weiter.
4 von 6
Gut zu wissen
  • Für Lastenräder, die auch mit Tretunterstützung nicht schneller als 25 km/h fahren, besteht keine Versicherungs­pflicht. Eine Hausrat­versicherung oder ein ander­weitiger Fahrrad­schutz ist eine rein freiwillige Absicherung, die Sie vor finanziellen Risiken durch Be­schädigung oder Verlust absichert.
  • Fährt Ihr Transportrad mit elektrischer Tret­hilfe allerdings schneller als 25 km/h oder fährt es auch ohne dass Sie in die Pedale treten, benötigen Sie ein Mofa-Kenn­zeichen und dafür und es ist somit versicherungspflichtig.
5 von 6
Diebstahl keine Chance geben
Wenn Sie auch nicht zu 100 Prozent verhindern können, dass Ihr Lastenrad einem Diebstahl zum Opfer fällt, Sie können mit einigen Vorkehrungen das Risiko verringern.
6 von 6
Gut zu wissen
Beim Abschluss einer Versicherung für Ihr Lastenfahrrad sollten Sie auf folgende Punkte achten:
  • Gegen was wollen Sie sich versichern? Wenn Sie Ihr Lastenrad nur gegen Beschädigung und Einbruchs-Diebstahl absichern wollen, genügt in der Regel eine Hausratversicherung. Soll auch herkömmlicher Diebstahl versichert sein, benötigen Sie meist eine spezielle Fahrradversicherung oder einen Zusatzbaustein zu Ihrer Hausrat. Die Fahrradversicherung Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab.
  • Versicherungssumme: bis zu welchem Preis erstattet die Versicherung Ihnen im Schadenfall Ihr Fahrrad?
  • Neuwert oder Zeitwert: Ersetzt Ihnen die Versicherung Ihr Lastenrad zum Neuwert oder erhalten Sie im Schadenfall nur den Zeitwert erstattet?
  • Rund-um-die-Uhr-Schutz: Ist Ihr Lastenrad rund um die Uhr geschützt? Bei einigen Versicherungen besteht beispielsweise nur vollständiger Schutz zwischen 22 Uhr und 6 Uhr.
  • Zubehör und Gepäck: Schließt die Transportrad Versicherung auch beschädigtes oder gestohlenes Zubehör und Gepäck mit ein? 
  • Spezielles Fahrradschloss: Da in der Regel nur abgeschlossene Räder gegen (Einbruchs-)Diebstahl versichert sind, sollen Sie prüfen, ob der Versicherer spezielle Schlösser für den vollumfänglichen Versicherungsschutz verlangt.
  • Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, welchen Schutz genau Sie brauchen, unsere Allianz Berater stehen Ihnen für eine unverbindliche Beratung gerne zur Verfügung.
Sie haben noch Fragen zur Lastenradversicherung – wir helfen Ihnen gerne weiter.
Was möchten Sie noch wissen?
Wurden Ihre Fragen zum Thema Lastenrad und Versicherung beantwortet? Falls nicht, werden Sie sicher im Folgenden fündig.
  • Gibt es eine Förderung für Lastenräder?

    Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) förderte die Anschaffung von E-Lastenfahrrädern und E-Lastenanhängern für den fahrradgebundenen Lastenverkehr bis zum 29.02.2024. Aktuell gibt es kein staatliches Förderprogramm. (Stand 01.03.2024)
  • Welche Regeln gelten für den Transport von Kindern im Lastenrad?

    § 21 Abs. 3 der Straßenverkehrsordnung enthält dazu folgende Vorgaben: "Auf Fahrrädern dürfen nur Kinder bis zum vollendeten siebten Lebensjahr von mindestens 16 Jahre alten Personen mitgenommen werden, wenn für die Kinder besondere Sitze vorhanden sind (…)." Spezielle Regelungen für das Lastenrad gibt es nicht. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (bast) empfiehlt für den Transport von Kindern im Lastenrad das Anlegen eines Gurtes und das Tragens eines Helmes.
  • Welche Arten von Lastenrädern gibt es?

    Die beiden gängigsten Modelle sind:

    • Trike: Ein Trike oder auch "Christiana-Bike" (benannt nach einem Stadtteil Kopenhagens) ist ein dreirädriges Lastenrad mit in der Regel einem Hinterrad und zwei Vorderrädern. Die meisten Modelle verfügen über eine geräumige Ladebox an der Vorderseite. Aufgrund seiner Konstruktion bietet das Trike viel Stauraum und ist stabil.
    • Long John: Ein Long John ist ein zweirädriges Fahrrad mit verlängertem Radstand und einer Ladefläche zwischen Lenker und Vorderrad, die je nach Modell bis zu 150 Kilo tragen kann. Dieses Lastenradmodell ermöglicht im Gegensatz zum Triken einen sportlicheren Fahrstil. 
  • Welche Ausstattung brauche ich, damit das Lastenrad verkehrssicher ist?

    Ein verkehrssicheres Lastenrad sollte mindestens folgende Ausstattungen besitzen:

    • Beleuchtung: Vorder- und Rücklicht müssen fest montiert und funktionsfähig sein.
    • Reflektoren: Das Lastenrad sollte mit reflektierenden Elementen an den Seiten, an den Rädern sowie an Vorder- und Rückseite ausgestattet sein.
    • Bremsen: Das Lastenrad sollte über eine Vorder- und Rückbremse (z. B. eine Scheiben- oder Felgenbremse) verfügen, um ein sicheres Abbremsen zu gewährleisten.
    • Klingel: Eine gut hörbare Klingel ist notwendig, um andere Verkehrsteilnehmer zu warnen und auf sich aufmerksam zu machen.
    • Ständer: Ein einklappbarer Radständer ermöglicht ein sicheres Abstellen und Beladen des Lastenrads.
    • Gesicherte Ladefläche: Die Ladefläche sollte fest verschraubt und gesichert sein, um ein Verrutschen oder Herunterfallen der Ladung zu vermeiden und den sicherern Transport von Kindern zu gewährleisten.
    • Sicherheitsgurt: Ein Sicherheitsgurt für Kinder ist empfehlenswert, um beispielsweise bei abrupten Bremsmanövern Unfälle und Verletzungen zu vermeiden.
  • Wie schwer darf ich Lastenrad beladen?

    Generell liegt die maximale Nutzlast von Transporträdern zwischen 100 kg und 200 kg. Die individuelle Beladungskapazität von Lastenrädern hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem Modell, den Reifen und der Gesamtstruktur des Rads. Die Beladungskapazität kann in aller Regel in der Bedienungsanleitung oder auf der Hersteller-Website des Lastenrads nachgelesen werden.
  • Muss ich das Lastenrad regelmäßig warten?

    Ja, wie bei jedem Fahrrad ist es wichtig, dass Sie Ihr Lastenrad regelmäßig warten, um Ihre und die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten. Insbesondere bei Lastenrädern, die oft schwer beladen werden, ist eine turnusmäßige Wartung wichtig, um größeren Schäden vorzubeugen und eine sichere Fahrt zu ermöglichen. Es wird empfohlen, das Lastenrad mindestens einmal im Jahr von einem professionellen Fahrradmechaniker warten zu lassen.

    Folgende Wartungsaufgaben solten Sie selbst regelmäßig durchführen:

    • Überprüfen Sie den Reifendruck.
    • Schmieren Sie Kette und die Zahnräder, vor allem nach der Reinigung.
    • Stellen Sie sicher, dass alle Schrauben und Muttern am Lastenrad fest angezogen sind und dass es keine losen Teile gibt.
    • Prüfen Sie ob die Ladefläche oder Transportbox stabil montiert ist.
    • Überprüfen Sie regelmäßig die Beleuchtung und reflektierende Elemente.
Service und Kontakt
Haben Sie noch Fragen zur Fahrradversicherung?
Ihr Ansprechpartner vor Ort
Kontaktieren Sie die Allianz Service-Hotline
Melden Sie sich bei dem Allianz Service
Schicken Sie uns Ihre Beratungsanfrage - wir melden uns bei Ihnen.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Hausratversicherung mit Fahrradschutz.
  • Leider haben wir gerade ein technisches Problem.
    Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut oder wählen Sie einen anderen Kontaktweg.
    Vielen Dank.