Allianz - Unfallversicherung - Fahrradkolllision: ein älteres Paar auf Fahrrädern fährt eine herbstliche Straße entlang
Sicher unterwegs auf zwei Rädern    

Der richtige Schutz für Radfahrer    

1 von 7
Kurz erklärt in 30 Sekunden
Wichtige Versicherungen für passionierte Fahrradfahrer
  • Im Falle eines Fahrradunfalls kommt die private Haftpflichtversicherung für Schäden auf, die Sie Dritten zufügen.
  • Sind Sie mit einem Elektrofahrrad unterwegs, greift die Haftpflichtversicherung allerdings nicht immer. So benötigen Sie zum Beispiel bei einem S-Pedelec aufgrund seiner möglichen Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h eine Kfz-Haftpflichtversicherung.
  • Haben Sie den Unfall verursacht und wurden dabei selbst verletzt, ist ihre Unfallversicherung gefragt.
  • Wir geben Ihnen Tipps, um die Unfallgefahr bei der Teilnahme am Straßenverkehr so gering wie möglich zu halten. 
2 von 7
Allianz - Unfallversicherung - Fahrradkollision Illustration: Gut zu wissen, Frau hält ein Informationsschild in der Hand
Gut zu wissen
Allianz - Unfallversicherung - Fahrradkollision Illustration: Gut zu wissen, Frau hält ein Informationsschild in der Hand

Schon die kleinste Unaufmerksamkeit beim Radfahren kann schwere finanzielle Folgen nach sich ziehen – zum Beispiel, wenn Sie mit Ihrem Fahrrad aus einer Seitenstraße kommen und beim Abbiegen mit einem Fußgänger, einem anderen Radfahrer oder einem Auto kollidieren. Kommen durch die Fahrradkollision andere Menschen oder fremdes Eigentum zu Schaden, müssen Sie als Unfallverursacher dafür aufkommen.

Da es sich hierbei um die Forderung Dritter handelt, bleiben Sie in der Regel trotzdem nicht auf den Kosten sitzen, denn Ihre private Haftpflichtversicherung springt bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden ein und hilft Ihnen, unberechtigte Schadensersatzansprüche abzuwehren – zur Not vor Gericht.

Weil Haftpflichtschäden schnell Kosten in Millionenhöhe verursachen können, sind Sie auf eine starke Privathaftpflicht angewiesen. Deswegen wird eine Mindest-Versicherungssumme von fünf Millionen Euro empfohlen. Die höchste Deckungssumme am Markt beträgt bis zu 60 Millionen Euro.

3 von 7
4 von 7
Allianz - Unfallversicherung - Fahrradkollision: Mann im weißen Hemd unterwegs auf Fahrrad
Geltungsbereich
Allianz - Unfallversicherung - Fahrradkollision: Mann im weißen Hemd unterwegs auf Fahrrad

Kommt es zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit zu einem Fahrradunfall, bei dem Sie sich selbst schwer verletzen, übernimmt die gesetzliche Unfallversicherung die finanziellen Folgen. Legen Sie allerdings einen Umweg ein, etwa zur Post oder zum Supermarkt, leistet die gesetzliche Unfallversicherung nicht. In solchen Fällen und allen anderen Freizeitsituationen unterstützt Sie nur eine zusätzliche private Unfallversicherung bei der Genesung und der Bewältigung der Unfallfolgen.

Zahlt die Haftpflicht-Versicherung auch bei Schäden im Ausland?  

In der Regel greift die private Haftpflichtversicherung auch bei Schäden, die durch einen Fahrradunfall im Ausland entstanden sind. Die Gültigkeitsdauer sowie der Geltungsbereich des Versicherungsschutzes werden jedoch von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich geregelt. Im Normalfall gilt der Schutz Ihrer Haftpflicht für mindestens 12 Monate. Innerhalb der EU sind Sie meist sogar bis zu drei Jahre geschützt. Wichtig ist auch, ob der Fahrradunfall innerhalb oder außerhalb der EU geschieht. Planen Sie einen längeren Auslandsaufenthalt ist es daher sinnvoll, eine Versicherung mit zeitlich unbegrenztem Schutz oder direkt eine Haftpflichtversicherung für das jeweilige Land abzuschließen.

Fahrradunfall mit dem E-Bike

Ob Versicherungsschutz besteht, hängt nicht nur von der möglichen Höchstgeschwindigkeit ab. Es muss zwischen dem eigentlichen E-Bike und dem Pedelec unterschieden werden. Bei den meisten Elektrofahrrädern handelt es sich um Pedelecs (Pedal Electric Cycle). Die Unterstützung durch den Elektromotor erfolgt nur, wenn der Fahrer in die Pedale tritt und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 25 km/h. Diese Pedelecs sind im Rahmen der Privathaftpflicht versichert, auch wenn sie über eine Anfahrhilfe verfügen. Anders verhält es sich bei einem schnellen S-Pedelec. Aufgrund seiner möglichen Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h benötigen Sie dafür eine  Kfz-Haftpflichtversicherung. 

Nach der eigentlichen Definition erfolgt die Motorunterstützung bei einem E-Bike hingegen auch unabhängig von der Pedalunterstützung, darum sind sie auch zulassungspflichtig. E-Bikes dürfen nur mit Mofa-Führerschein und Helm gefahren werden, außerdem ist eine Kfz-Haftpflicht in Form eines Versicherungskennzeichens Pflicht.

5 von 7
Prävention

Radfahren gehört für viele zum alltäglichen Leben, über mögliche Unfallfolgen und wie man Fahrradunfälle im Straßenverkehr vermeidet, machen sich jedoch die wenigsten Gedanken. Damit es erst gar nicht zu einem Fahrradunfall kommt, sollten Sie bestimmte Sicherheitsvorkehrungen ergreifen und Regeln beachten:

 

  • Verkehrsregeln beachten: Verkehrsvorschriften sollen nicht schikanieren, sondern die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen. Daher verdienen diese durchaus Beachtung: Dazu gehört unter anderem, in der richtigen Fahrtrichtung unterwegs zu sein, das Fahrrad ausreichend zu beleuchten, nicht auf dem Fußweg zu fahren, mit Alkohol im Blut lieber zu schieben und bei roten Ampeln anzuhalten. Wer sich nicht daran hält, riskiert je nach Vergehen ein saftiges Bußgeld.
  • Richtige Beleuchtung: Jedes Fahrrad sollte mit einem Front- und Rücklicht sowie ausreichend Reflektoren ausgestattet sein. Achten Sie beim Kauf auf die notwendige 6-Volt-Spannung und den Hinweis auf die StVZO-Zulassung. Wenn die Fahrradbeleuchtung nicht den gesetzlichen Anforderungen entspricht, kann das bei einem Fahrradunfall zu Einschränkungen der Versicherungsleistungen führen.
  • Fahrradwege nutzen: Wählen Sie immer den sichersten Weg, nutzen Sie Fahrradwege und meiden Sie viel befahrene Hauptverkehrsstraßen.
  • Abstand halten: Um Auffahrunfälle zu vermeiden, sollten Sie immer mit ausreichend Abstand zum Vordermann fahren – egal, ob es sich um ein Auto oder einen anderen Radfahrer handelt.
  • Vorfahrt beachten: Fahren Sie möglichst defensiv und verzichten Sie zur Not auf Ihr Vorfahrtsrecht, um Kollisionen mit Autofahrern zu vermeiden. Sie sind das schwächere Glied und daher besonders gefährdet.
  • Kopfschutz tragen: Auch wenn in Deutschland keine Helmpflicht besteht, kann ein Fahrradhelm Leben retten. Sogenannte Fahrrad-Airbags, die wie ein Kragen um den Hals getragen werden und sich bei einem Sturz automatisch um den Kopf herum aufblasen, sind eine gute Alternative zum klassischen Helm und lassen sogar die Frisur in Form.
  • Keine Rad-Akrobatik: Einkaufstüten gehören in den Fahrradkorb oder in einen Rucksack auf den Rücken, nicht an die Lenkstange.
  • Alkohol ist tabu: Mit 1,6 Promille liegt auch bei Radfahrern eine absolute Fahruntüchtigkeit und somit eine Straftat vor. Aber auch bei nur 0,3 Promille im Blut und einer auffälligen oder unsicheren Fahrweise droht eine Strafanzeige.
  • Geschwindigkeiten richtig einschätzen: Geschwindigkeiten einhalten und richtig einschätzen gilt für alle Verkehrsteilnehmer – egal, ob Pkw, Lkw oder Fahrräder. Ein deutlicher Anstieg von schweren Unfällen ist vor allem bei E-Bikes zu verzeichnen.
6 von 7
Verhalten im Notfall

Kommt es tatsächlich zu einem Unfall, sollten Sie Ruhe bewahren und folgende Maßnahmen ergreifen:

 

  1. Unfallstelle unter Berücksichtigung der eigenen Sicherheit absichern
  2. Bei schweren Personenschäden den Notarzt rufen
  3. Verletzte versorgen (Erste Hilfe)
  4. Polizei rufen (wenn nötig)
  5. Unfallstelle sowie Schäden dokumentieren (Skizze, Fotos)
  6. Kontaktdaten aller Unfallbeteiligten (und ggf. Zeugen) notieren
  7. Kein voreiliges Schuldanerkenntnis abgeben – dazu sind Sie nicht verpflichtet
  8. Versicherung kontaktieren und Schaden melden
  9. Verletzungen vom Arzt bescheinigen lassen

Bei Verletzungen oder Streit über den Unfallhergang sollten Sie in jedem Fall die Polizei einschalten. Ist die Schuldfrage eindeutig und sind nur geringe Sachschäden entstanden, können Sie die Schadensregulierung auch ohne Polizei einleiten.

 

Fahrradunfall der Haftpflichtversicherung melden

Wenn Sie selbst der Geschädigte sind, können Sie mit den Daten des Unfallverursachers (Name und Versicherungsnummer) direkt nach dem Unfall die gegnerische Haftpflichtversicherung kontaktieren und Ihren Schaden melden. Die meisten Versicherungen haben dafür eine spezielle Schaden-Hotline oder bieten an, den Schaden online zu melden. Sollten Sie den Fahrradunfall verursacht haben, können Sie abwarten oder – die empfohlene Alternative – den Vorfall vorsorglich Ihrer Haftpflichtversicherung melden.

Für eine schnelle und unkomplizierte Schadensregulierung sollten Sie alle wichtigen Unterlagen, wie Beweisfotos und Kontaktdaten des Unfallgegners, zeitnah der Versicherung zukommen lassen – unabhängig davon, ob Sie Unfallverursacher oder Geschädigter sind.

Allianz - Unfallversicherung - Fahrradkollision Illustration: Frau hält ein rundes Schild mit einem i hoch
Gut zu wissen
Allianz - Unfallversicherung - Fahrradkollision Illustration: Frau hält ein rundes Schild mit einem i hoch

Unabhängig von den Schadensersatzansprüchen Dritter, die über die private Haftpflichtversicherung abgewickelt werden, sollte auch Ihr Fahrrad ausreichend abgesichert sein.

Schutz vor Unfallschäden, Diebstahl – sowohl aus der Wohnung als auch auf offener Straße – sowie Schäden aufgrund von Unwetter oder Vandalismus bietet Ihnen eine spezielle Fahrradversicherung, die Sie zusätzlich zu Ihrer Hausratversicherung abschließen können.

Ob eine solche Zusatzversicherung sinnvoll ist, hängt vom Alter und vom Wert des Fahrrads ab. In der Regel gilt: Je älter Ihr Bike ist, desto geringer ist sein Wert und umso weniger lohnt sich eine teure Versicherung. Einige Anbieter versichern ältere Räder zum Beispiel gar nicht. Das maximale Fahrradalter schwankt zwischen einem Monat und unbegrenzt. Wieder anderer Versicherer entscheiden nur nach dem Wert des Fahrrads und bieten beispielsweise erst ab einem bestimmten Kaufpreis (z.B. 1000 Euro) Versicherungsschutz für Fahrräder an. 

Die passende Versicherung
7 von 7
Service und Kontakt
Haben Sie Fragen zur Unfallversicherung der Allianz?
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Allianz Service jetzt kontaktieren
Allianz Service
Jetzt kontaktieren
Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Online-Rechner
Jetzt berechnen
Berechnen Sie Ihren Unfallschutz-Tarif.
Wir sind für Sie da!
Hier finden Sie immer die wichtigsten Kontakt-Angebote und nützliche Service-Links.
+
  • Ansprechpartner vor Ort
  • Hotline