Vor- und Nachteile der Ernährungsweise

Vegane Ernährung & Plätz­chen­spaß im Advent

Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Ganz im Trend: Immer mehr Menschen entscheiden sich bewusst für eine rein pflanzliche Ernährung. Mittlerweile gibt es in Deutschland rund 1,58 Millionen Veganer.
  • Keine Eier, kein Fleisch, keine Milchprodukte: Für Veganer sind alle Lebensmittel tabu, die von Tieren stammen. Bei der Frage, wie gesund und sinnvoll vegane Ernährung ist, gehen die Meinungen auseinander.
  • Kommt vegane Ernährung für Sie persönlich in Frage? Als Orientierungshilfe erklären wir die Ernährungspyramide und haben Tipps, worauf Sie bei dieser Ernährungsweise achten sollten. Lesen Sie unter Vor- und Nachteile, was genau für oder gegen vegane Ernährung spricht.
  • Außerdem finden Sie ein veganes Plätzchenrezept für die Weihnachtszeit: Vegane Zimtsterne.

07/2022 auf Statista veröffentlichte Allensbacher Markt- & Werbeträger-Analyse: 1,58 Millionen Veganer in Deutschland 

 

1 von 6
Einführung in die vegane Ernährung 
Vegan ist nicht gleich vegetarisch. Hier gibt es deutliche Unterschiede. Und viele verschiedene Gründe, warum sich immer mehr Menschen vegan ernähren. Überraschend viele Lebensmittel kommen hierbei auf den Speiseplan.

Vegane Ernährung geht über die vegetarische Ernährung hinaus und es wird nicht nur auf Fleisch verzichtet, sondern auf alle tierischen Produkte. Mittlerweile gibt es in Deutschland im Jahre 2022 ungefähr 1,58 Millionen Menschen, welche Veganer sind oder sich als Personen bezeichnen, die weitgehend auf tierische Produkte verzichten.

Gründe für die vegane Ernährung sind sehr unterschiedlich. Dazu zählt der Tierschutz, aber auch der Umweltschutz oder gesundheitliche Aspekte. Entscheidend für eine vegane Ernährung ist, dass die tierischen Produkte durch pflanzliche ersetzt werden. Zudem wird ganz bewusst kein Fleisch, keine Milchprodukte usw. gegessen. Die Auswahl an Lebensmitteln schränkt sich durch die vegane Ernährung jedoch nicht ein. Im Gegenteil: Es gibt eine große Anzahl alternativer Lebensmittel. Als Basis für vegane Ernährung zählen pflanzliche Lebensmittel. Nährstoffe erhält der Körper somit zum Beispiel durch Obst, Gemüse, Getreide, Kartoffeln, Nüsse und Samen. 

07/2022 auf Statista veröffentlichte Allensbacher Markt- & Werbeträger-Analyse: 1,58 Millionen Veganer in Deutschland 

2 von 6
Vor- und Nachteile
Die vegane Ernährung hat Vorteile – aber auch Risiken und Nachteile. Hier finden Sie einen Überblick über die vielfältigen Aspekte jeder Seite.
  • Kalorienarme und gesunde Nahrungsaufnahme: Eine ausgewogene und richtige vegane Ernährung verhilft zu einer gesunden und kalorienarmen Nahrungsaufnahme. Magnesium, Vitamin C, Vitamin E, Kohlenhydrate, Ballaststoffe etc. helfen dabei.
  • Nachhaltig leben: Natürliche Ressourcen werden besser genutzt. Themen wie Massentierhaltung, Abholzung von Regenwäldern usw. werden nicht unterstützt. Dadurch tragen Sie zum Umweltschutz, Tierschutz und Klimaschutz bei. 
  • Leichteres Abnehmen: Durch die kalorienarme und gesunde Nahrungsaufnahme ist es leichter, Gewicht zu verlieren. 
  • Insgesamt ein besseres Körpergefühl: Es entsteht ein gesünderes Gefühl und der Körper hat mehr Energie, welche durch die pflanzlichen Lebensmittel erhöht wird. 
  • Verbesserung der Darmflora: Durch die pflanzlichen Lebensmittel nimmt das Darmbakterium Bacteroides zu. Dieses unterstützt den Fettabbau.
  • Steigerung der Achtsamkeit: Man macht sich mehr Gedanken darüber, was man isst, wo das Produkt herkommt und ob es gut für den Körper ist. Dies steigert die Achtsamkeit und das Bewusstsein für Lebensmittel. 
  • Gefahr der Mangelernährung: Bestimmte Nährstoffe nimmt der Mensch durch tierische Lebensmittel auf. Deshalb ist es wichtig, diese Nährstoffe anders zu sich zu nehmen, um Mangelerscheinungen zu vermeiden.
  • Intensive Auseinandersetzung: Diese ist Voraussetzung für eine ausgewogene Ernährung mit pflanzlichen Lebensmitteln. Vegane Ernährung erfordert ein gewisses Know-how für die richtige Umsetzung.
  • Nicht für jeden geeignet: Bitte beachten Sie, dass diese Art von Ernährung nicht für jeden gut geeignet ist. Vor allem bei Säuglingen und Schwangeren besteht die Gefahr von Mangelernährung.
  • Nicht immer günstig: Finanziell betrachtet schont ein veganer Lebensstil nicht immer den Geldbeutel. Spezielle vegane Lebensmittel sind zum Teil immer noch teuer. 
  • Auswärtig Essen ist schwierig: Auswärtig essen gehen ist für Veganer meist schwierig. Nicht alle Restaurants bieten vegane Speisen an. Hier lohnt sich ein Blick vorab in die Speisekarte. Auch eine Essenseinladung von Freunden ist oft mit Hürden verbunden. 
Hilfreiche Links
Falls Sie sich für die vegane Ernährung entscheiden, sollten Sie sich vorab ausführlich informieren. Bevor Sie loslegen, stellen Sie sich Ihren individuellen Ernährungsplan zusammen. Damit beugen Sie Mangelernährung vor und versorgen Ihren Körper mit allen wichtigen Vitalstoffen. 
Tipp: Legen Sie bei einer Privaten Krankenversicherung Wert auf umfassende Services und einen leistungsstarken Versicherungsschutz, inkl. Heilpraktiker und alternative Heilmethoden wie Akupunktur? Dann könnten die AktiMed-Tarife der Allianz Privaten Krankenversicherung interessant für Sie sein. 
Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, dann können Sie sich mit einer Zusatz­versicherung optimal privat absichern. Diese Zusatz­versicherung übernimmt Kosten und Leistungen, die die gesetzliche Krankenversicherung entweder gar nicht oder nur teilweise bezahlt. Wie zum Beispiel Vorsorgeuntersuchungen.
3 von 6
Lebensmittel im Überblick
Als Veganer ist es wichtig zu wissen, mit welchen Lebensmitteln der Körper ausreichend Energie erhält. Die Ernährungspyramide dient nicht nur als guter Wegweiser in Sachen ausgewogener Ernährung. Sie hilft Ihnen auch dabei, Mangelerscheinungen und ernährungsbedingte Krankheiten zu vermeiden
Die Ernährungspyramide gibt Aufschluss über die Nährstoffe: Welche Nährstoffe kann man durch welche Lebensmittel zu sich nehmen? Von welchen Nährstoffen sollte mehr gegessen werden als von anderen? Die ersten drei Ebenen der veganen Ernährungspyramide kommen Ihnen möglicher bekannt vor. Sie sind identisch mit der Ernährungspyramide für eine ausgewogene Ernährung
Ratgeber
4 von 6
Nicht vergessen
Folgende Punkte sind für die ausschließlich pflanzliche Nahrungsaufnahme grundlegend. Diese sollten beachtet und nicht vernachlässigt werden, um Mängel zu vermeiden.
Gut zu wissen

Als Veganer sollten Sie außerdem besonderen Wert auf Ihre Zahngesundheit legen. Beispielsweise enthalten Obst und Früchte zwar wichtige Vitamine und Mineralstoffe, aber auch viel Fruchtzucker und Fruchtsäure. Bei übermäßigem Konsum könnte sich dies negativ auf Ihre Zahngesundheit auswirken. 

Mehr Schutz für Ihre Zähne? Erhalten Sie auch mit den MeinZahnschutz-Tarifen der Allianz.

5 von 6
Zum Nachbacken
Wer sich für vegane Ernährung entscheidet, der muss heutzutage auch auf "traditionelle" Leckereien nicht verzichten. Es gibt eine Vielzahl an Rezepten und Varianten. Unser Lieblings­rezept des Monats: vegane Zimtsterne.
 

Zutaten für den Teig
 

  • 200 g Puderzucker
  • 2 EL Zimt
  • 6-7 EL Wasser
  • 1 EL Zitronensaft
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 EL geriebene Orangenschale (unbehandelt)

Zutaten Zuckerguss
 

  • Puderzucker nach Bedarf / etwas Wasser / etwas Zimtpulver

Zubereitung: einfach!

Für den Teil alle Zutaten fest miteinander verkneten, anschließend ausrollen und Sterne ausstechen. Diese circa 4 Stunden bei Zimmertemperatur trocknen lassen. Anschließend die Zimtsterne bei 230 Grad rund 5 bis 7 Minuten backen. Nicht zu lange im Ofen lassen, da die Sterne sonst zu trocken werden. Im Anschluss die Plätzchen gut auskühlen lassen. Für den Zuckerguss gesiebten Puderzucker, Zimt und ein paar Tropfen Wasser verwenden. Damit die Zimtsterne gut überziehen, fertig ist der Keksgenuss! Trocknen lassen und in einer Keksdose lagern.

Zeitaufwand: In nur 15 Minuten gezaubert (ohne Ruhezeit)
 

  • Arbeitszeit: 15 Minuten / Ruhezeit: 4 Stunden / Backzeit: 5 Minuten
Tipps für die Weihnachtsbäckerei

Vegan durch die Weihnachtszeit? Kein Thema. Mit folgenden Tricks können Sie tierische Zutaten in Plätzchenrezepten zumeist durch pflanzliche Alternativen austauschen:

  • Butter durch vegane Margarine oder Öl tauschen
  • Kuhmilch durch Sojamilch, Mandelmilch oder eine andere pflanzliche Milch
  • Statt Honig kann Agavendicksaft, Ahornsirup oder einfach Zucker verwendet werden
  • Tatsächlich benötigt man nicht zwangsläufig für jedes Plätzchenrezept Eier. Bei einem Mürbe- und Rührteig können Sie Eier schlicht weglassen  oder nehmen Ei-Ersatz aus dem Reformhaus, eine halbe Banane pro Ei oder Apfelmus.

Übrigens: Veganen Rezepte haben auch Vorteile für Naschkatzen mit Laktoseintoleranz und für alle diejenigen, die gerade schlichtweg keine Eier mehr im Kühlschrank finden.

6 von 6
Die passende Versicherung
Ihre Meinung ist uns wichtig
Geben Sie uns bitte Feedback
Service und Kontakt
Haben Sie noch Fragen zur Privaten Krankenversicherung der Allianz?
Ihr Ansprechpartner vor Ort
Kontaktieren Sie die Allianz Service
Melden Sie sich bei dem Allianz Service
Schicken Sie uns Ihre Beratungsanfrage - wir melden uns bei Ihnen.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Privaten Krankenversicherung.