Agentur suchen

Finden Sie eine Agentur in Ihrer Nähe

Kurzzeitpflege

Ihre Unterstützung in Übergangszeiten und Krisensituationen

Kurzzeitpflege – das Wichtigste in 30 Sekunden

Allianz - Stoppuhr mit Allianz Logo im Hintergrund
  • Die Kurzzeitpflege soll vorübergehende Versorgungslücken schließen. Sie erfolgt stets vollstationär und nicht bei Ihnen zu Hause.
  • Wenn Sie (noch) nicht im erforderlichen Umfang zu Hause oder teilstationär gepflegt werden können, haben Sie Anspruch auf Kurzzeitpflege.
  • Die Leistung der Kurzzeitpflege ist dabei laut Bundesgesundheitsministerium auf maximal acht Wochen und bis zu 1.612 Euro pro Jahr begrenzt1. Sie können diese Form der Pflege jedoch mit Leistungen der Verhinderungspflege kombinieren. Auf diese Art können Sie auch höhere Kosten geltend machen.

Was ist Kurzzeitpflege?

Allianz - Icon - Pflegekraft mit älterer Dame - Was ist Kurzzeitpflege?

Wenn Sie für eine begrenzte Zeit nicht zu Hause versorgt werden können, besteht die Möglichkeit, vorübergehend in ein Pflegeheim zu ziehen. Es gibt dabei verschiedene Situationen, in denen Sie eine Kurzzeitpflege nutzen können. Dazu kann zum Beispiel die Zeit nach einem Krankenhausaufenthalt oder einem Unfall gehören, wenn eine häusliche Pflege zu aufwendig wäre. Generell besitzt jeder Pflegebedürftige ein Anrecht auf bis zu acht Wochen Unterstützung pro Kalenderjahr.   

Wann haben Sie Anspruch auf Kurzzeitpflege?

Sie müssen mindestens in einem der anerkannten Pflegegrade 2 bis 5 (früher: Pflegestufe 0 bis 3) eingestuft sein. Wenn bei Ihnen Pflegegrad 1 festgestellt worden ist, können Sie den Ihnen monatlich zustehenden Entlastungsbetrag von 125 Euro auch für die Kurzzeitpflege  einsetzen1. Zudem können Sie die Unterstützung beantragen, wenn Sie aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit plötzlich pflegebedürftig werden.

In diesen Situationen können Sie eine Kurzzeitpflege in Anspruch nehmen:

Der Name deutet bereits darauf hin: Kurzzeitpflege hilft Ihnen, Übergangssituationen und Krisenzeiten zu überbrücken und entlastet sowohl Sie als auch Ihre Angehörigen.

Allianz - Icon - Weg - Übergangszeiten

Übergangszeiten

Sie befinden sich in einer Übergangssituation, da Sie beispielsweise eine aufwendigere Pflege benötigen und Ihre Wohnung dafür umgebaut werden muss (z.B. rollstuhlgerechter). Für die Zeit des Umbaus können Sie die Kurzzeitpflege nutzen.

Allianz - Icon - Rettungsring - Krisensituationen

Krisensituationen

Wegen eines Unfalls oder den Folgen einer schweren Krankheit können Sie sich eine Zeit lang nicht selbst versorgen. Sie benötigen daher vorübergehend eine stationäre Betreuung durch Pflegekräfte.

Allianz - Icon - Sessel - häusliche oder teilstationäre Pflege unmöglich

Häusliche/teilstationäre Pflege nicht möglich

Nach einem Krankenhausaufenthalt benötigen Sie vorübergehend weiterhin Pflege. Eine ambulante oder teilstationäre Pflege kommt allerdings nicht infrage, weil beispielsweise Ihre Wohnung unzureichend ausgestattet ist.

Wo erfolgt die Kurzzeitpflege?

Die Kurzzeitpflege findet nicht bei Ihnen zu Hause statt. Nehmen Sie sie in Anspruch, so sind Sie für diese Zeit stationär in einer entsprechenden Einrichtung untergebracht. Das kann ein Pflegeheim sein oder eine Klinik.

Dauer: Wie lange können Sie die Kurzzeitpflege nutzen?

Allianz - Icon - Kalender - Dauer der Kurzzeitpflege

Ihr Anspruch auf bezuschusste Kurzzeitpflege gilt bis zu 56 Tage, also acht Wochen pro Jahr1. Die Kranken- oder Pflegekassen übernehmen in dieser Zeit maximal 1.612 Euro der anfallenden Kosten. Sollte das nicht reichen, können Sie die Kurzzeitpflege eventuell mit nicht genutzten Leistungen der Verhinderungspflege kombinieren. So können Sie auf bis zu 3.224 Euro Unterstützung kommen. Dies gilt aber erst ab Pflegegrad 2.

Was kostet die Kurzzeitpflege?

Die Kosten der Kurzzeitpflege sind abhängig vom jeweiligen Grad der Pflegebedürftigkeit. Je nach Situation fallen dabei Kosten an für die Pflegeleistungen, die medizinische Behandlungspflege und hauswirtschaftliche Tätigkeiten. Außerdem kosten Ihre Unterbringung und Verpflegung Geld, das Pflege- bzw. Krankenversicherungen nicht zahlen.

Wer übernimmt die Kosten?

Allianz - Ältere Dame - wer zahlt für Kurzzeitpflege
  • Die Pflegeversicherung übernimmt pro Jahr die Pflegekosten in Höhe von maximal 1.612 Euro (verteilt auf bis zu acht Wochen). Voraussetzung: Sie sind mindestens in Pflegegrad 2 eingestuft. Dies ist im Sozialgesetzbuch XI (SGB XI) festgelegt.
  • Die Krankenversicherung trägt die Kosten in gleicher Höhe, wenn Sie keinen Pflegegrad oder den Pflegegrad 1 haben.
  • Nutzen Sie neben den Leistungen der Kurzzeitpflege auch die der Verhinderungspflege – bei beiden haben Sie Anspruch auf den jeweiligen Maximalbetrag von 1.612 Euro pro Jahr. Insgesamt können Sie so bis zu 3.224 Euro erhalten.
  • Wenn Sie in einem Pflegegrad eingestuft sind, haben Sie Anspruch auf Pflegegeld. Während einer Kurzzeitpflege wird dieses noch bis zu acht Wochen in halber Höhe ausgezahlt. Danach endet der Bezug komplett.
  • Sie können Unterstützung durch zusätzliche Entlastungsleistungen (nach § 45b SGB XI) erhalten. Dafür erhalten Sie einen monatlichen Betrag von 125 Euro, den Sie beispielsweise für Unterbringungskosten während der Kurzzeitpflege verwenden können.
  • Wenn die Kosten über den Pflegeanteil hinausgehen, sind Sie selbst für die Zahlung verantwortlich (Eigenanteil). Fehlen Ihnen die notwendigen finanziellen Mittel kann es sein, dass Ihre Angehörigen einspringen müssen. Haben auch die nicht die Mittel, kommt das Sozialamt für die Kosten auf. Besser ist es, frühzeitig eine private Pflegeversicherung abzuschließen, die die Versorgungslücke im Pflegefall schließt.

Wie unterscheiden sich Kurzzeitpflege und Verhinderungspflege?

Allianz - icon-info-107x107

Die Leistungen der Verhinderungspflege und der Kurzzeitpflege ähneln sich. Unterschiedlich sind vor allem die Voraussetzungen.

Bei der Verhinderungspflege (auch Ersatzpflege oder Pflegevertretung genannt) muss ein Angehöriger Sie bereits mindestens sechs Monate gepflegt haben und Ihr Pflegegrad muss zwischen 2 und 5 liegen. Die Verhinderungspflege soll Ausfallzeiten Ihrer Verwandten überbrücken, wenn sie zum Beispiel krank sind, arbeiten müssen oder im Urlaub sind. Sie können die Verhinderungspflege für maximal sechs Wochen pro Jahr geltend machen.

Auf Kurzzeitpflege haben Sie Anspruch, auch wenn Sie vorher keine Pflegeleistungen bezogen haben. Im Gegensatz zur Verhinderungspflege erfolgt sie immer stationär. Sie können die Leistungen der Kurzzeitpflege und der Verhinderungspflege kombinieren. So erhöhen Sie die Anzahl der Pflegetage sowie die Höhe der Leistungen; maximal erhalten Sie für Kurzzeit- und Verhinderungspflege jeweils 1.612 Euro, also insgesamt 3.224 Euro im Jahr.

Welche Leistungen sind enthalten?

Anspruch auf stationäre Kurzzeitpflege haben Sie ganz generell – unabhängig davon, ob Sie einen Pflegegrad haben oder nicht. Die Leistungen umfassen:

  • Grundpflege in Heim oder Klinik
  • medizinische Behandlungspflege
  • Teilnahme an hausinternen Angeboten der Einrichtung
  • Betreuung durch einen sozialen Dienst

Die Krankenversicherungen zahlen diese reinen Pflegekosten bis zu einer Summe von 1.612 Euro im Jahr. Sie selbst tragen jedoch die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie eventuelle Instandhaltungskosten des Heims. Erst wenn Sie oder Ihre Angehörigen diese nicht mehr übernehmen können, kann hier das Sozialamt einspringen (vgl. hierzu „Elternunterhalt“). Außerdem können Sie sogenannte Entlastungsleistungen von bis zu 125 Euro pro Monat erhalten und für die Kosten Ihrer Unterkunft einsetzen.

Wie können Sie die Kurzzeitpflege beantragen?

Allianz - Icon - Checkliste - Kurzzeitpflege beantragen

Den Antrag auf Kurzzeitpflege können Sie als Pflegebedürftiger selbst oder als gesetzlicher Betreuer einer pflegebedürftigen Person stellen. Von Pflegegrad 5 abwärts bis 2 erhalten Sie die Anträge bei Ihrer Pflegekasse, darunter oder ohne Pflegegrad ist Ihre Krankenkasse zuständig.

Sollten Sie Hilfe beim Ausfüllen des Antrags benötigen, können Sie sich an die entsprechende Kranken- oder Pflegeversicherung sowie an Sozial- und Pflegedienste wenden. Wenn Sie eine private Allianz Pflegezusatzversicherung wie PflegetagegeldBest abgeschlossen haben, unterstützen wir Sie gern dabei. Nutzen Sie für die Organisation und Vermittlung von Kurzzeitpflege die Allianz Service- und Assistanceleistungen.

Weitere Angebote und Themen

Allianz - Private Pflegeversicherung: Großmutter und Enkeltochter umarmen sich

Pflegeversicherung

  • Länger im eigenen Zuhause bleiben dank starker Pflegeleistungen
  • Entlastung für Ihre Angehörigen
  • Vermögenswerte vererben statt Reserven aufbrauchen

Pflegeversicherung

Allianz - Pflegezusatzversicherung: Junges Paar sitzt auf dem Sofa

Pflegezusatz-versicherung

  • Lebenslange Absicherung in allen Pflegegraden
  • An Ihre individuellen Bedürfnisse anpassbar
  • Umfassende Assistanceleistungen für Sie & Ihre Angehörigen

Pflegezusatzversicherung

Unser Service für Sie

Haben Sie noch Fragen zu den Pflegeversicherungen der Allianz?

Persönlicher Kontakt

Ihre Agentur freut sich über Ihren Anruf.

Jetzt kontaktieren

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Jetzt berechnen

Ihr Tarif für eine Pflegezusatzversicherung.

  • Quellen
  • Disclaimer
Disclaimer

Die Inhalte dieser Allianz Webseiten werden stets sorgfältig erarbeitet. Dabei wird insbesondere darauf Wert gelegt, zutreffende und aktuelle Informationen bereitzustellen. Gleichwohl können Fehler auftreten. Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen wird nicht übernommen. Zusätzlich wird darauf hingewiesen, dass pauschalierte, vereinfachte Darstellungen im Text enthalten sind.