Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies

Auf Ihrem Gerät wird dieser Browser nicht unterstützt. Ihre Version: CCBot 2

Dadurch kann es zu Abweichungen in der Darstellung und Funktionsweise unserer Website kommen.
Aktuellen Browser herunterladen

JavaScript ist deaktiviert

Unsere Website benötigt JavaScript für die optimale Funktionsfähigkeit. In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert. Wir unterstützen Sie gerne dabei, JavaScript in Ihrem Browser zu aktualisieren.
So aktivieren Sie JavaScript

Die Website wird nicht korrekt angezeigt.

Um alle Funktionen nutzen und die richtige Darstellung unserer Website sehen zu können
deaktivieren Sie bitte den Kompatibilitätsmodus
Agentur suchen

Finden Sie eine Agentur in Ihrer Nähe

So alt können Hunde werden

Wie alt werden Hunde?

Allianz - Hundealter: Ein älterer Hund liegt auf dem Boden.

Teilen Sie mit Freunden, was Sie auf allianz.de entdeckt haben. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Daten nicht auf die leichte Schulter: Wenn Sie auf einen der Social-Media-Links klicken, übertragen wir personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) an das ausgewählte soziale Netzwerk. Mit Ihrem Klick stimmen Sie dieser Datenübertragung zu.

Für weitere Informationen zu unseren Datenschutz-Grundsätzen rufen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite auf.

Alles was Sie über das Alter Ihres Vierbeiners wissen müssen

Wenig Zeit? Das Wichtigste in 30 Sekunden

Allianz - Stoppuhr mit Allianz Logo im Hintergrund
  • Im Schnitt werden Hunde 10 bis 15 Jahre alt.
  • Das maximale Hundealter hängt vor allem von der Größe und Rasse des Vierbeiners ab. Am ältesten werden Zwergpudel und Dackel (14 bis 18 Jahre).
  • Ernährung, viel Bewegung und gute Pflege wirken sich positiv auf die Lebenserwartung aus.

Durchschnittliches Hundealter: Wie alt werden Hunde?

Allianz - Ein Dackel läuft über eine Wiese. Wie alt wird er wohl werden?

Mit seinen 29 Jahren ist Terrier-Dackel-Beagle-Mischling Max ein tierisches Urgestein – der älteste Hund aller Zeiten jedoch ist er (noch) nicht. Den Rekord hält die Australian Kelpie-Hündin Maggie – die mit stolzen 30 Jahren das Zeitliche gesegnet hat. Beide bilden jedoch eine seltene Ausnahme: Abhängig von Rasse und Lebensumständen werden Hunde im Schnitt 10 bis 15 Jahre alt. Genetik und Größe eines Hundes haben dabei genauso Einfluss auf die durchschnittliche Lebenserwartung wie Ernährung, Pflege, Umfeld und Menge an Bewegung. So leben Landhunde meistens etwas länger als ihre Artgenossen in der Stadt.

Die Frage „Wie alt werden Hunde?“ ist nur mit Durchschnittswerten zu beantworten. Dabei unterscheidet man kleine, mittlere und große Hunderassen. Vierbeiner, die bis zu 15 Kilo auf die Waage bringen, zählen zu den kleinen Rassen. Sie leben im Schnitt länger als mittlere (zwischen 15 und 40 Kilo) und große Hunde (mehr als 40 Kilo).

So können kleine Vierbeiner wie Dackel in seltenen Fällen sogar bis zu 20 Jahre alt werden und gelten erst ab einem Alter von 10 Jahren als Senioren. Mittelgroße Hunde wie Border Collies und einige Terrier-Arten gelten bereits mit 8 Jahren als alt und sterben meistens vor ihrem 15. Geburtstag. Große Hunderassen, dazu zählen Deutsche Doggen und Weimaraner, sind teilweise erst nach 12 bis 24 Monaten ausgewachsen. Ihre kleinen und mittelgroßen Gefährten erreichen dagegen spätestens mit eineinhalb Jahren ihre vollständige Größe. Gleichzeitig zählen die Großen aber bereits ab dem siebten Lebensjahr zu den Hundegreisen. Sie werden oft nicht älter als elf Jahre. Sie sollten Ihren Hund aber nicht anhand der Lebenserwartung auswählen, sondern lieber testen, welcher Hund am besten zu Ihnen passt.

Warum Menschen so viel älter werden als Hunde, ist nicht sicher. In der Wissenschaft gibt es verschiedene Erklärungsansätze. Zum einen ist das ungefähre Maximalalter in den Genen festgelegt, also dem Erbgut, das jeder Mensch und jedes Tier in sich trägt. Zum anderen haben kleine Säugetiere oft eine höhere Stoffwechselaktivität als große. Das bedeutet, dass auch ihre Zellen schneller altern. So werden Elefanten älter als Meerschweinchen und Menschen älter als Hunde. Zudem sind viele Haustierarten stark überzüchtet, was sie anfälliger macht für Krankheiten wie Krebs oder Herzleiden – und damit die durchschnittliche Lebenserwartung der Rassen senkt.

Hundekrankenversicherung

Ihr finanzieller Schutz im Falle einer Krankheit.

Anzeichen für Altersschwäche beim Hund

Diese Symptome sind typische Alterserscheinungen bei Hunden:

  1. Die körperliche Aktivität sinkt.
  2. Die Fähigkeit zu sehen und hören lässt nach.
  3. Der Hund ist weniger anpassungsfähig.
  4. Sein Immunsystem baut ab und er ist anfälliger für Krankheiten.
  5. Das Hormonsystem verändert sich.

Zeigt Ihr Hund im Verlauf einer kurzen Zeit starke Symptome, sollten Sie dies beim Tierarzt untersuchen lassen, um sicher zu gehen, dass keine ernsthaften Hundekrankheiten dahinterstecken.

Welche Hunderassen werden besonders alt?

Wenn Sie sich einen Vierbeiner wünschen, der Sie möglichst lange im Leben begleitet, sind diese sieben Hunderassen besonders geeignet:

Allianz - Auf einem Säulendiagramm wird angezeigt, wie alt verschiedene Hunderassen werden.

Auch hier gilt jedoch wieder: Bei den Angaben handelt es sich um Mittelwerte. Weiter unten lesen Sie, wie Sie Ihrem Vierbeiner – die richtige Pflege und Fürsorge vorausgesetzt – ein paar Lebensjahre mehr schenken können.

Wie rechne ich „Hundejahre“ in „Menschenjahre“ um?

Der geläufige Richtwert, ein Lebensjahr beim Hund entspreche sieben beim Menschen, ist längst überholt. Da bekannt ist, dass die Größe des Vierbeiners eine wichtige Rolle in seiner Lebenserwartung spielt, passen sich die Werte dementsprechend an kleine, mittlere und große Rassen an.

Daraus ergeben sich folgende Faustregeln für die Umrechnung des Hundealters:

Da kleine Hunde schneller erwachsen werden als die großen Vierbeiner, zählt ihr erstes Lebensjahr gleich 15 Menschenjahren. Für ihre mittelgroßen Artgenossen sind es zehn, und für die großen acht.

Für kleine Hunde ist ab dem zweiten Geburtstag jedes weitere Lebensjahr mit vier Jahren beim Menschen gleichzusetzen. Bei den mittelgroßen sind es sechs, und bei den großen Rassen sogar neun Jahre.

Die Hundejahre der folgenden Grafik sind jedoch nur Richtwerte. Sie können daher vom tatsächlichen Alter abschweifen und sind nur als Schätzungen anzusehen.

Allianz - Eine Übersicht über die Umrechnung von Hundejahren in Menschenjahre sortiert nach der Größe der Hunderassen.

Wie kann ich meinem Hund zu einem langen, gesunden Leben verhelfen?

Allianz - Eine Frau streichelt einem Golden Retriever über den Kopf. Er hat eine hohe durchschnittliche Lebenserwartung.

Kein Herrchen oder Frauchen denkt gerne darüber nach, dass der Vierbeiner nicht für immer an seiner oder ihrer Seite bleiben wird. Auch wenn Hunde uns nur durch einen Abschnitt unseres Lebens begleiten können, haben wir Menschen dennoch die Möglichkeit, ihnen diese Zeit so gesund und lebendig wie möglich zu gestalten. Mit einer fürsorglichen Hundehaltung schenken wir unseren Vierbeinern das ein oder andere Mal sogar ein paar Jährchen dazu.

  • Ernährung: Als Basis für ein gesundes Leben gilt eine ausgewogene Hundeernährung. Das richtige Futter sorgt für eine ausreichende Nährstoffzufuhr und trägt somit auch zu einem stabilen Immunsystem bei.
  • Bewegung: Ebenfalls wichtig ist, dass der Hund stets genügend Auslauf und Bewegung genießt. Genau wie beim Menschen gilt auch beim Vierbeiner: Wer sich fit hält, lebt gesünder und oft länger. Ein beliebter Hundesport ist beispielsweise das Agility-Training.
  • Hundepflege: Liebevolle Fürsorge darf auch nicht zu kurz kommen. Die trägt nämlich nicht nur zur äußeren, sondern auch zur inneren Gesundheit bei. Dazu zählen Streicheleinheiten, geduldige Erziehung und die richtige Fellpflege beim Hund.
  • Regelmäßige Check-ups: Wie beim Menschen gilt: Prävention ist die beste Medizin. So sollten Sie zum Beispiel regelmäßig mit einer Wurmkur Hund oder Hündin vor Parasiten schützen, Zecken und Milben beim Hund bekämpfen und beispielsweise bei Durchfall Hund oder Welpen rasch zum Tierarzt bringen. Generell gilt: lieber einmal mehr zum Doc als einmal zu wenig!

Teilen Sie mit Freunden, was Sie auf allianz.de entdeckt haben. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Daten nicht auf die leichte Schulter: Wenn Sie auf einen der Social-Media-Links klicken, übertragen wir personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) an das ausgewählte soziale Netzwerk. Mit Ihrem Klick stimmen Sie dieser Datenübertragung zu.

Für weitere Informationen zu unseren Datenschutz-Grundsätzen rufen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite auf.

Das könnte Sie auch noch interessieren

Allianz - Ein roher Fisch, Geflügel und Fleisch liegen auf einem Holztisch

Ernährungstrends für Tiere

Back to nature heißt das Motto bei unseren Vierbeinern: Barfen ist der neueste Trend in der Ernährung. Was Sie für Hund und Katze dabei beachten sollten, erfahren Sie hier.

Allianz - Hund hat ein Kopfkissen zerfetzt

Hundehalterhaftpflicht

  • Umfassender Schutz 
  • Versicherungssumme
    bis zu 30 Millionen Euro
  • Schnelle und unbüro-
    kratische Regulierung

Hundehalterhaftpflicht

Allianz - Zwei Hunde schauen aus dem Fenster eines Autos.

Der Führerschein für Hunde

Der Hundeführerschein ist nicht für jeden verpflichtend. Wir erklären, wer ihn braucht und wie Sie den Führerschein für Ihren Vierbeiner bekommen. 

Mehr Hunde-Ratgeber lesen oder Angebot zur Hundekrankenversicherung berechnen: