Was ist erlaubt?

Urlaub trotz Krankschreibung

Kurz erklärt in 30 Sekunden
So verhalten Sie sich richtig 
  • Sogar die Wissenschaft kennt das Phänomen: Dass man ausgerechnet dann kränkelt, wenn man raus ist aus dem Job-Alltag und Freizeit oder Urlaub anstehen. „Leisure Sickness“ heißt das Ärgernis bei Medizinern, „Freizeit-Erkrankung“.
  • Aber wie ist das eigentlich: Ob man krankgeschrieben in den Urlaub fahren kann, erklärt Jochen Grünhagen, Fachanwalt für Arbeitsrecht aus der Münchner Kanzlei Melcher Grünhagen.
  • Fest steht: Wer krankgeschrieben ist, muss nicht automatisch zu Hause bleiben. „Man muss sich lediglich so verhalten, dass man möglichst bald wieder gesund wird - die Krankheit sich also nicht verschlimmert oder verlängert", so Grünhagen. Dieses Prinzip gilt auch für den Urlaub.
Allianz - Paar in der Düne
Das ist die Gesetzeslage
Allianz - Paar in der Düne

1. Urlaub dient der Genesung: Kein Verstoß

Falls Sie sich für Urlaub trotz Krankschreibung entscheiden, sollte also der Erholungszweck im Vordergrund stehen. Schließlich hilft Urlaub in manchen Fällen erwiesenermaßen, Krankheiten zu lindern. „Wenn Sie etwa eine Atemwegserkrankung haben, kann es sinnvoll sein, in die Berge oder ans Meer zu fahren. Dann ist der Urlaub auch kein Verstoß gegen arbeitsvertragliche Pflichten“, erklärt der Münchner Fachanwalt. Auch bei einer psychischen Erkrankung wie einer Depression kann ein Urlaub der Gesundheit dienen und die Luftveränderung unter Umständen helfen. Grundsätzlich muss man seinem Arbeitgeber nicht mitteilen, wenn man während eines Urlaubs den Wohnort verlässt. Für den Notfall sollte es ihm aber möglich sein, Sie zu erreichen.

Krankengeldanspruch während dem Urlaub: Wer als Arbeitnehmer mehr als sechs Wochen krank ist, darf dennoch Urlaub im EU-Ausland machen und weiter sein Krankengeld bekommen: Das hat das Bundessozialgericht im Fall eines Gerüstbauers geurteilt (Az.: B 3 KR 23/18 R). Die Krankenkasse darf bei einem Urlaub ins Ausland nicht einfach die Zahlung einstellen.

2. Urlaub hindert die Genesung: Kündigung möglich

Wenn hingegen der Urlaub Ihrer Genesung entgegenstehen könnte, müssen Sie ihn absagen. Sonst kann es, falls Ihr Chef davon erfährt, weitreichende Folgen haben. „Wie so oft kommt es hier auf den Einzelfall an“, weiß Fachanwalt Grünhagen. Angenommen, Sie fahren mit einer akuten Grippe zum Snowboarden, ist es eigentlich klar, dass Sie sich nicht schonen und Ihre Krankheit auskurieren. Dabei macht es keinen Unterschied, ob es sich um einen Kurzurlaub in der Umgebung handelt oder eine langfristig geplante Urlaubsreise ins Ausland. Ein solches Verhalten kann Grund zur Abmahnung oder sogar – bei Wiederholung oder in gravierenden Fällen – zur fristlosen Kündigung sein. Dies gilt für alle Berufsgruppen  – ganz gleich, ob Beamter oder Handwerker.

Noch klarer ist der Fall, wenn Sie eine Krankheit simulieren, um in den Urlaub zu fahren. Dies ist nicht nur ein Verstoß gegen arbeitsvertragliche Pflichten, sondern sogar strafbar, weil dem Arbeitgeber die Voraussetzungen für Entgeltfortzahlung, also Lohn ohne Arbeit, vorgetäuscht werden. „Es liegt dann Betrug vor, was regelmäßig eine fristlose Kündigung rechtfertigen kann“, warnt der Experte für Arbeitsrecht.

Falls Ihr Arbeitgeber Ihnen Fehlverhalten beim Thema Urlaub vorwirft, kann Ihnen eine Rechtsschutzversicherung helfen. Wichtig ist, dass Sie diese nicht erst dann abschließen, wenn eine Abmahnung oder Kündigung bereits im Raum steht. Sie muss vorher gelten.

3. Überprüfung der Krankmeldung

Der private Arbeitgeber hat in der Regel keine Möglichkeit, die Angaben seines Mitarbeiters zur vorliegenden Erkrankung zu überprüfen. Die Krankenkassen allerdings können nach § 275 SGB V (Sozialgesetzbuch - Fünfter Teil) bei Arbeitsunfähigkeit des Arbeitnehmers eine gutachtliche Stellungnahme des Medizinischen Dienstes einholen. Veranlassung für eine solche Untersuchung besteht immer dann, wenn Zweifel an der Arbeitsunfähigkeit des Arbeitnehmers beseitigt werden sollen.

Solche Zweifel an der Arbeitsunfähigkeit drängen sich nach § 275 Abs. 1a SGB V auf, wenn Versicherte auffällig häufig oder immer während des Urlaubs arbeitsunfähig geschrieben sind oder die Arbeitsunfähigkeit von einem Arzt festgestellt worden ist, der durch die Häufigkeit der von ihm ausgestellten Bescheinigungen über Arbeitsunfähigkeit auffällig geworden ist.

Im Öffentlichen Dienst sehen Regelungen in den Tarifverträgen vor, dass der Arbeitgeber „ bei begründeter Veranlassung berechtigt“ ist, vom Arbeitnehmer eine Untersuchung durch einen Amtsarzt oder das Gesundheitsamt zu verlangen, um die Frage seiner Arbeitsfähigkeit zu klären, so z.B. § 3 Abs. 4 TVöD.

 

Ihre Rechte und Pflichten
Allianz - Frau sitzt im Bett und putzt sich die Nase

Ist es möglich, den Urlaub später nachzuholen?

„Der Urlaub dient der Erholung, diese setzt in der Regel nicht ein, wenn Sie krank sind“, erklärt der Münchner Anwalt für Arbeitsrecht. „Werden Sie während Ihres Urlaubs krank oder verletzen Sie sich, können Sie ihn später nachholen.“ Die Anzahl der Tage, die Sie krank sind, werden nach § 9 des Bundesurlaubsgesetzes nicht von Ihrem Urlaubsanspruch abgezogen und Sie können Ihren Urlaub nachholen, wenn Sie wieder gesund sind. Eine Urlaubsabgeltung, also eine Auszahlung ihrer Urlaubstage, ist im Falle einer Krankheit in der Regel nicht möglich. 

Nachweispflicht: Attest vom Arzt

Wichtig ist dafür allerdings, dass Sie sich die Krankheit mit einer Arbeitsunfähigkeits­bescheinigung bescheinigen lassen, also auch, wenn Sie sich im Ausland befinden, zum Arzt gehen. Eine Diagnose oder Mitteilung erst nach der Rückkehr reicht nicht aus. Laut Entgeltfortzahlungsgesetz (§ 5 Abs. 2) müssen Sie Ihren Arbeitgeber umgehend informieren und ihm auch Ihre Urlaubsadresse nennen. Der Gesetzgeber hat diese zusätzlichen Pflichten bei Erkrankungen im Ausland aufgenommen, da Unternehmen hier regelmäßig keine Möglichkeit haben, die Angaben des Arbeitnehmers nachzuprüfen und weil verstärkter Missbrauch befürchtet wurde.

Generell gelten Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen von Ärzten im Ausland als gleichrangig mit denen von deutschen Ärzten. Wenn es im Urlaubsland kein entsprechendes Formular gibt, können Sie ihren Arzt am Urlaubsort von seiner Schweigepflicht entbinden und um eine formlose Bescheinigung bitten. 

Wichtig: Eine formlose Bescheinigung ersetzt nur dann eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, wenn daraus eindeutig hervorgeht, dass der behandelnde Arzt Sie tatsächlich für arbeitsunfähig hält. Andernfalls reicht die Bescheinigung nicht aus und der Arbeitgeber muss diese nicht akzeptieren. So entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) (Az. 5 AZR 499/96).

In jedem Falle ist es zu empfehlen, bei einer Auslandsreise nicht auf eine Reisekrankenversicherung zu verzichten. Diese deckt die Mehrkosten ab, die die gesetzliche Krankenversicherung im Ausland nicht übernimmt.

Allianz - Frau sitzt im Bett und putzt sich die Nase
Allianz - Icon: Information
Gut zu wissen
Allianz - Icon: Information
Rein rechtlich gibt es keine Grundlage nach der Arbeitnehmer verpflichtet werden können, einen Tag zwischen Krankendasein und Urlaub zu arbeiten. Diese Frage kommt allerdings immer wieder auf und es wird in manchen Betrieben und Firmen auch so gehandhabt, obwohl es arbeitsrechtlich jeder Grundlage entbehrt. 
Allianz - Mann liegt in einer Hängematte
Schutz vor zusätzlichen Kosten
Allianz - Mann liegt in einer Hängematte

Krankheit und Urlaub – das Thema ist auch aus Versicherungssicht relevant. Hier ein Kurzüberblick:

  • Eine Reiserücktrittsversicherung übernimmt die Kosten, wenn Sie – etwa aus Krankheitsgründen – einen Urlaub nicht antreten können. Nach Antritt der Reise aber greift sie nicht mehr. Dann braucht es eine Reiseabbruch-Versicherung. Sie springt ein, wenn Sie aufgrund einer unterwegs auftretenden schweren Erkrankung Ihre Reise nicht fortsetzen können. Wichtig zu wissen: Wenn man die Reise bereits krank angetreten hat, dann ist eine Verschlechterung der Erkrankung im Rahmen der Reiseabbruch-Versicherung nicht versichert.
  • Die Reisekrankenversicherung schützt Sie auf Auslandsreisen vor unvorhersehbaren Behandlungskosten. Sie springt dann ein, wenn eine Erkrankung „akut“ auftritt. Auch chronische Leiden, die im Urlaub plötzlich wieder auftreten, sind versichert – wenn denn eine direkte Behandlung notwendig ist. Falls Sie aber vor Urlaubsantritt bereits krank waren und nun auf Reisen weitere Nach- oder Kontrolluntersuchungen fällig werden, zahlt eine Reise-Krankenversicherung nicht.
Tipp für Allianz-Kunden
Allianz - Icon: Information
Sollten Sie vor Reiseantritt krank werden, empfehlen wir, grundsätzlich unsere Stornoberatung anzusprechen. Sie kann Ihnen sagen, ob aus medizinischer Sicht von der Reise abzuraten ist. Patienten mit akuten oder chronischen Erkrankungen sollten zudem, bevor sie eine größere Reise buchen, mit dem Hausarzt sprechen, ob er Bedenken hat. Im Idealfall bestätigt er Ihnen sogar schriftlich, dass er keine Behandlungsbedürftigkeit vor oder während der Reise erwartet.
Allianz - Icon: Information
Die passende Versicherung
Optimal abgesichert mit der Allianz Rechtsschutz­versicherung
Service und Kontakt
Haben Sie Fragen zur Rechtsschutz­versicherung?
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Allianz Service jetzt kontaktieren
Service
Jetzt kontaktieren
Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Online-Rechner
Jetzt berechnen
Berechnen Sie Ihren Rechtsschutz-Tarif.
Wir sind für Sie da!
Hier finden Sie immer die wichtigsten Kontakt-Angebote und nützliche Service-Links.
+
  • Finden Sie einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe.

      Warte auf Daten ...  
  • Für Sie erreichbar:
    Mo bis Fr 7 - 22 Uhr
    Sa 8 - 18 Uhr
    Anrufen