0800 4 710 201 Mo bis Fr 8 - 20 Uhr
Abgesichert im neuen Zuhause

Stressfreier Umzug: Diese Versicherungen benötigen Sie

1 von 10
Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Planen, packen, putzen: Ein Umzug ist aufregend, aber auch anstrengend. Umso besser, wenn Sie gut vorbereitet sind und wissen, mit welchen Versicherung Sie Ihr Zuhause absichern können.
  • Mit unserer Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung sind Sie im neuen Heim bestens geschützt.
  • Oder Sie entscheiden sich gleich für eine unserer einfachen Kombi-Versicherungen, passend für Ihr Zuhause. Damit noch mehr Zeit fürs Einrichten bleibt.
2 von 10
Checkliste Umzug
Allianz Umzugstipps - Mann trägt Umzugskartons

Für eine gute Planung und einen reibungslosen Umzug sollten Sie etwa drei Monate einplanen.

Was muss bei einem Umzug alles beachtet werden und wie plant man den Einzug in die erste eigene Wohnung richtig? Woran muss man beim Einzug in ein Eigenheim denken?

Unsere Checkliste zeigt, worauf Sie bei einem Umzug achten müssen:

Allianz Umzugstipps - Mann trägt Umzugskartons
3 von 10
Umzugskosten einplanen
Wie viel Geld kostet ein Umzug mit oder ohne einem Umzugsunternehmen?

Für einen privaten Umzug einer 2- bis 3-Zimmerwohnung innerhalb einer deutschen Stadt müssen Sie je nachdem ob Sie mit oder ohne einem Unternehmen umziehen, ungefähr zwischen 400 Euro und 1.100 Euro an Umzugskosten einplanen.

Für die gleiche Wohnungsgröße bei einer größeren Entfernung mit z. B. 250 Kilometern beginnen die Kosten bei etwa 400 Euro ohne und 900 Euro mit Umzugsunternehmen.

Viele Menschen scheuen den Aufwand und die körperliche Anstrengung eines Umzugs und beauftragen daher professionelle Umzugsunternehmen. Dies kann aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein:

  • Komfort: Umzugsunternehmen übernehmen die gesamte Arbeit – je nachdem, was Sie beauftragen – vom Packen und Tragen der Umzugskartons bis hin zum Transport Ihrer Möbel und Besitztümer. So sparen Sie sich Kraft, Zeit und Nerven und können den Umzug entspannt angehen.
  • Sicherheit: Professionelle Umzugshelfer:innen sind erfahren und gehen mit Ihrem Umzugsgut sorgsam um. So minimieren Sie das Risiko von Beschädigungen. Umzugsunternehmen verfügen außerdem über eine Versicherung, die für etwaige Schäden aufkommt.
  • Kosteneffizienz: Die Kosten für eine Umzugsfirma sind oft geringer, als man denkt, insbesondere wenn man die eigene Arbeitszeit, LKW-Miete und Versicherungen selbst berechnet. Trotzdem sollte man im Vorfeld vergleichen, was am Ende für den eigenen Umzug das praktikabelste und günstigste Vorgehen ist.

Natürlich ist die Beauftragung einer Umzugsfirma nicht für jeden notwendig. Doch wenn Sie komfortabel, stressfrei und sicher umziehen möchten, sollten Sie die Vorteile eines professionellen Umzugsunternehmens in Betracht ziehen.

Die Buchung eines Umzugsunternehmens, die das Verpacken, Abbauen und Aufbauen der Möbel sowie den Transport unter 50 Kilometer übernimmt, kann für eine 2- bis 3-Zimmerwohnung 1.200 bis 2.000 Euro kosten.

Wenn Sie hierbei Kosten sparen wollten, sollten Sie den Aufwand für das Umzugsunternehmen so gering wie möglich halten. Zum Beispiel Schränke und Regale ausräumen und die Umzugskartons schon vorher packen – denn je weniger Arbeitszeit, desto günstiger wird es.

In der Regel sind bei einem durchschnittlichen 2-Personenhaushalt zwei bis fünf Helfer:innen für den Umzug ausreichend. Fragen Sie Freunde, Freundinnen, Familienmitglieder oder Bekannte. So können Sie die Kosten senken und müssen dennoch nicht auf Unterstützung verzichten. In größeren Städten gibt es auch beispielsweise Agenturen, über die man studentische Umzugshelfer anheuern kann.

Wenn Ihnen bei Ihrem Umzug Bekannte helfen und dabei Schäden durch Ihre Freunde an Ihrem Umzugsgut verursacht werden (z. B. einem Helfer oder einer Helferin fällt Ihr Flachbildfernseher die Treppe herunter), so ist dies ein Versicherungsfall der Privat-Haftpflichtversicherung Ihrer Helfer:innen. Durch Ihre eigene Privat-Haftpflichtversicherung ist dieser Schadensfall nicht versichert, da es sich hierbei um einen Eigenschaden handelt. Eigenschäden sind in der privaten Haftpflichtversicherung vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. 

Das Umzugsunternehmen haftet in der Regel bei Schäden pro Kubikmeter Umzugsgut bis zu maximal 620 Euro.

Berechnen Sie Ihre individuelle private Haftpflichtversicherung und sichern Sie sich Ihren Sofortschutz!
Alle Vorteile der Allianz Privathaftpflichtversicherung im Überblick. 
4 von 10
5 von 10
Ausziehen, Einziehen, Zusammenziehen
Wie lange vorher darf ich in die Wohnung? Entscheidend ist, was mit dem Vormieter oder der Vormieterin und dem oder der Vermieter:in vereinbart worden ist und ob der Schlüssel schon übergeben wurde. Es ist möglich schon vor Mietvertragsbeginn einzuziehen, aber das sollte im Einzelfall zwischen dem Mieter oder der Mieterin und dem Vermieter oder der Vermieterin besprochen werden.


Umzug mit mehreren Personen 

Was muss bei einem Umzug in eine Wohngemeinschaft (WG) beachtet werden? 

Beim Einzug in eine WG schließen die einzelnen WG-Mitglieder jeweils individuell einen WG-Mietvertrag für ein Zimmer (selten auch mehrere) mit dem Vermieter oder der Vermieterin ab. Beim Einzug in eine WG gilt das Meldegesetz. Innerhalb von drei Tagen muss der neue Wohnort angemeldet werden. Der Lebensmittelpunkt stellt den Haupt- oder Nebenwohnsitz dar. 

Was sollte ich beachten, wenn ich mit meinem Partner oder meiner Partnerin zusammenziehe?

Vor dem Zusammenziehen stellen sich häufig organisatorische Fragen. Mit folgenden Fragen sollten Sie sich unbedingt schon vor dem Umzug auseinandersetzen

  • Wie werden die Kosten für Miete, Lebensmittel, Möbel etc. aufgeteilt
  • Wer übernimmt welche Aufgaben im Haushalt
  • Wie wird die gemeinsame Wohnung eingerichtet
  • Wie wird das Zusammenleben funktionieren

Was muss ich bei einem Umzug in eine andere Stadt beachten?

Für einen mühelosen Umzug sind gute Vorbereitung und Recherche notwendig.

Hierzu können Sie unsere Checkliste verwenden, um bei Ihrem Umzug nichts zu vergessen.

Zum Anfang sollten Sie sich mit der Umgebung vertraut machen, indem Sie z. B. den Nahverkehr oder unterschiedliche Freizeitmöglichkeiten erkunden.

Wichtig ist, nach dem Umzug innerhalb von zwei Wochen beim Einwohnermeldeamt den neuen Wohnort anzumelden.

Wohnsitz an- oder ummelden

Neben dem Einrichten stehen jetzt noch Behördengänge, Anmeldungen und Ummeldungen an. Innerhalb von 14 Tagen nach dem Wohnungswechsel müssen Sie sich bei Einwohnermeldeamt oder Gemeinde ummelden und die Adresse ändern lassen. Dafür benötigen Sie von Ihrem Vermieter oder von Ihrer Vermieterin eine Wohnungsgeber­bescheinigung. Haben Sie einen eigenen Pkw, müssen Sie auch Ihr Auto ummelden

Für den Rundfunkbeitrag gibt es übrigens keine Anmeldefristen. Die Anmeldung beim Beitragsservice (ehemals GEZ) erfolgt automatisch, wenn Sie dem Einwohnermeldeamt Ihren neuen Wohnsitz mitteilen. Um Strom, Gas, Telefon und Internet sollten Sie sich idealerweise kümmern, sobald Sie den Mietvertrag unterschrieben haben. Insbesondere die Neuanmeldung von Internet- und Telefonanschluss kann je nach Anbieter mehrere Wochen dauern.

Versicherungscheck

 

  • Eine private Haftpflichtversicherung ist für jeden Haushalt unbedingt empfehlenswert. Auch beim eigenen Umzug steigt das Risiko der Beschädigung von fremdem Eigentum deutlich.
  • Nutzen Sie den Umzug, um zu überprüfen, ob der Versicherungsschutz und die Versicherungssumme Ihrer Hausratversicherung auch für die neue Wohnung noch ausreichend ist. Sollten Sie noch keine Hausratversicherung haben, können Sie sich hier zur Hausratversicherung informieren. 
6 von 10
7 von 10
8 von 10
9 von 10
10 von 10

Wer muss bei einem Umzug informiert werden?

Um seinen Wohnsitz an- oder umzumelden stehen Behördengänge, Anmeldungen und Ummeldungen an. Ändern Sie innerhalb von 14 Tagen nach dem Wohnungswechsel bei dem Einwohnermeldeamt oder bei der Gemeinde Ihre Adresse und melden Sie sich um. 

Dafür wird von Ihrem Vermieter oder von Ihrer Vermieterin eine Wohnungsgeber­bescheinigung benötigt.

Falls Sie einen eigenen PKW besitzen, müssen Sie auch Ihr Auto ummelden.

Was muss bei einem Umzug alles beachtet werden?

Am besten Sie beginnen frühzeitig mit dem Planen, Aussortierenn und Organisieren, denn vor, während und nach einem Umzug gibt es Einiges zu beachten:  Ist alles in der bisherigen Wohnung erledigt, sind ausreichend Umzugskartons vorhanden, helfende Hände organisiert und die Wohnungsübergabe geplant?   

Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Checkliste.

Wie viel Geld kostet ein Umzug?

Kosten für private Umzüge liegen innerhalb einer deutschen Stadt bei durchschnittlich 600 Euro.

Bei größeren Entfernungen steigen die Kosten auf etwa 1.000 Euro.

Wie lange dauert ein Umzug?

Der Umzug dauert bei einer Zweizimmerwohnung 3 bis 4 Tage.

Für ein Haus sollte je nach Größe mindestens 5 Tage eingeplant werden.

Bekommt man bei einem Umzug Sonderurlaub?

In Deutschland gibt es keinen gesetzlichen Anspruch auf Sonderurlaub bei einem privaten Umzug. Falls der Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin dieser gewährt, beträgt dieser normalerweise ein bis zwei Tage.

Mehr erfahren: Wann und wie lange hat man Anspruch auf Sonderurlaub.

Welchen Umzugswagen darf ich mit meinem Führerschein fahren?

Mit einem PKW-Führerschein der Klasse B, dürfen Umzugswagen unter 3,5 Tonnen Gesamtgewicht gefahren werden.

Sobald dieses Gewicht überstiegen wird, ist ein Führerschein der Klasse C1 notwendig.

Das Allianz Privatschutz Paket
Versicherungen kombinieren und Vorteile nutzen
Service und Kontakt
Haben Sie noch Fragen zur Hausratversicherung?
Melden Sie sich bei dem Allianz Service
Schicken Sie uns Ihre Beratungsanfrage – wir melden uns bei Ihnen.
Finden Sie den passenden Tarif
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Hausratversicherung.