Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies

Auf Ihrem Gerät wird dieser Browser nicht unterstützt. Ihre Version: CCBot 2

Dadurch kann es zu Abweichungen in der Darstellung und Funktionsweise unserer Website kommen.
Aktuellen Browser herunterladen

JavaScript ist deaktiviert

Unsere Website benötigt JavaScript für die optimale Funktionsfähigkeit. In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert. Wir unterstützen Sie gerne dabei, JavaScript in Ihrem Browser zu aktualisieren.
So aktivieren Sie JavaScript

Die Website wird nicht korrekt angezeigt.

Um alle Funktionen nutzen und die richtige Darstellung unserer Website sehen zu können
deaktivieren Sie bitte den Kompatibilitätsmodus
Agentur suchen

Finden Sie eine Agentur in Ihrer Nähe

Mit diesen Kosten müssen Sie beim Tierarzt rechnen

So bleiben trotz Tierarztkosten Katze und Halter beste Freunde

Allianz - Kranke Katze wird vom Tierarzt untersucht

Teilen Sie mit Freunden, was Sie auf allianz.de entdeckt haben. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Daten nicht auf die leichte Schulter: Wenn Sie auf einen der Social-Media-Links klicken, übertragen wir personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) an das ausgewählte soziale Netzwerk. Mit Ihrem Klick stimmen Sie dieser Datenübertragung zu.

Für weitere Informationen zu unseren Datenschutz-Grundsätzen rufen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite auf.

Tierarztkosten für Katzen im Überblick

Ihre Katze hat keinen Appetit mehr und ignoriert selbst die schmackhaftesten Leckerlis? Sie ist vom Baum gefallen und humpelt? Ihr Fell ist plötzlich ungewohnt struppig? Gründe, wieso Sie mit Ihrem Liebling zum Tierarzt müssen, gibt es viele. Nicht zu vergessen, die regelmäßigen Termine, etwa für Impfungen. Wir klären Sie über die Tierarztkosten auf.

› Tierarztkosten: Was kostet eine Behandlung?

› Das steht in der Gebührenordnung für Tierärzte

› Diese Behandlungen kommen auf Sie als Katzenhalter zu

› Damit die Tierarztrechnung Sie nicht schockt

Wenig Zeit? Das Wichtigste in 30 Sekunden

Allianz - Stoppuhr mit Allianz Logo im Hintergrund
  • Es gibt für Tierarztkosten keine pauschalen Preise – die Gebührenordnung „GOT“ legt aber genau fest, wie viel der Veterinär für welchen Teil der Leistung abrechnen kann.
  • Die Kosten variieren je nach Schwierigkeit, Zeitaufwand, Wert der Katze und anderen Faktoren.
  • Kosten hin oder her: Manche regelmäßigen Tierarztbesuche sind notwendig, andere hingegen wie für die Wurmkur können Sie sich sparen, wenn Sie selbst Hand anlegen.
  • Angesichts der oft unerwarteten Tierarztkosten empfiehlt sich eine gute Katzenversicherung.

Tierarztkosten: Was kostet eine Behandlung?

Allianz - Gebührenordnung für Tierärzte: Rechnung pro 15 Minuten Behandlungszeit

Die Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) entscheidet über die Tierarztkosten. An ihr orientiert sich der Arzt, wenn er seine Rechnung stellt. Diese bundeseinheitliche Rechtsverordnung gibt dem Veterinär beispielsweise vor, wie viel er für die Kastration einer Katze verlangen darf. Die Behandlungszeit rechnet er im 15-Minuten-Rhythmus ab – für 15 Minuten sind das momentan 14,30 Euro.

Das steht in der Gebührenordnung für Tierärzte

Allianz - Tierarzt Kosten: Tierarzt untersucht Katze im Arm von Halterin

Die GOT gibt dem behandelnden Tierarzt keine pauschalen Preise vor – sondern die Gebühr für die einzelnen Schritte der Behandlung. Diese kann er mit dem Ein- bis Dreifachen des jeweiligen Gebührensatzes berechnen – abhängig von Schwierigkeit, Zeitaufwand, Wert des Tieres und örtlichen Verhältnissen des Arztes (teure City-Praxis oder günstige Lage auf dem Land). Beim Beispiel der zu kastrierenden Katze wären für die Leistung Kastration 51,54 Euro, 103,08 Euro oder 154,62 Euro fällig. Dazu kämen aber noch weitere Kosten wie die allgemeine Untersuchung der Katze, die Injektionsnarkose oder Arzneimittel und Verbrauchsmaterialien.

„Die GOT kann keine Endpreise enthalten, da die unterschiedlichen einzelnen Positionen wie die Untersuchung, das Legen des Katheters, Blutentnahme, Infusion oder verbrauchte Arzneimittel variieren“, erklärt Prof. Dr. Theo Mantel, Ehrenpräsident der Bundestierärztekammer, wie sich eine Tierarztrechnung zusammensetzt.

Tierärzte bestimmen die Gebühr individuell

Über unterschiedliche Preise dürfen sich die Katzenhalter nicht wundern. „Bei einer jüngeren Katze wird eine Zahnbehandlung unter Narkose kostengünstiger sein als bei einem alten Tier. Denn es hat ein höheres Narkoserisiko und braucht eine intensivere Betreuung“, so Mantel. Auch deswegen erlaubt die GOT dem Tierarzt, den Gebührensatz bis zum Dreifachen zu erhöhen. Wichtig zu wissen: Auf die Summe werden dann noch 19% Mehrwertsteuer aufgeschlagen.

Damit die Tierarztkosten Katze und Halter nicht in Missstimmung bringen, empfiehlt die Bundestierärztekammer, vor der Untersuchung mit dem Veterinär über die voraussichtlichen Kosten zu sprechen. Allerdings sollten Sie dabei immer beachten, dass Ihre Katze ein Lebewesen ist: Der Tierarzt wird Ihnen in der Regel keinen genauen Kostenvoranschlag geben können, wie es vielleicht ein Installateur bei einer Heizungsreparatur macht.

Katzenversicherung

Ihr finanzieller Schutz im Falle einer Krankheit.

Diese Behandlungen kommen auf Sie als Katzenhalter zu:

  • Impfungen gegen Katzenkrankheiten
  • Kastration als Prävention
  • Wurmkur für Katzen
  • Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen
  • Chip oder Tattoo als Identifikationsnachweis
Impfungen gegen Katzenkrankheiten
Allianz - Katze wird beim Tierarzt geimpft

„Unsere Ständige Impfkommission Vet. (StIKo Vet.) empfiehlt, dass Katzen gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche geimpft werden sollen“, sagt Astrid Behr vom Bundesverband Praktizierender Tierärzte, „außerdem sollten Freigänger zusätzlich einen Tollwut-Schutz haben.“ Ist Ihr Tier eine reine Wohnungskatze, können Sie hingegen auf die Impfung verzichten und so Kosten sparen.

Nach der Grund-Immunisierung der jungen Katze müssen Sie die notwendigen Impfungen jährlich auffrischen lassen. Übrigens wird die Leitlinie zur Impfung von Kleintieren in regelmäßigen Abständen überprüft und falls nötig ergänzt oder geändert. Um hier immer auf dem aktuellen Stand zu sein, sitzen in der StIKo Vet. Experten aus verschiedenen Bereichen: Wissenschaftler, die sich intensiv mit der Impfung von Haustieren befassen, ein Vertreter des Paul-Ehrlich-Instituts und Vertreter der Fachgruppen oder Ausschüsse für Kleintiere der Standesorganisationen Bundestierärztekammer, Bundesverband Praktizierender Tierärzte und Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft.

Kastration als Prävention

Eine Kastration und die verbundenen Kosten sollte sich kein Tierhalter sparen. Sie wird sowohl bei der Katze als auch beim Kater empfohlen. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Tier Freigang hat oder nur in der Wohnung lebt. „Nicht kastrierte Kater markieren ihr Revier, nicht kastrierte Katzen werden rollig. Beide Zustände will man nicht in den eigenen vier Wänden erleben“, beschreibt Tierärztin Behr das Verhalten von Tieren, die nicht kastriert wurden. Auf den Gestank des Urins eines Katers oder auf das ständige Gejaule einer Katze verzichten die meisten von uns doch gerne.

Falls Sie Ihr Tier nicht kastrieren wollen, sollten Sie auf jeden Fall sehr diszipliniert sein, was ihren Ausgang in der Paarungszeit angeht: Wenn die Katze nicht trächtig werden soll, darf sie auf gar keinen Fall unkastriert Freigang erhalten. Das Gleiche gilt für Kater, „denn die haben unkastriert ein hohes Unfallrisiko und sind ständig in Katzenkämpfe verwickelt“, sagt Astrid Behr und fügt noch hinzu: „Außerdem sollte sich jeder Halter Gedanken um die unkontrollierte Vermehrung machen.“

Wurmkur für Katzen
Allianz - Katzenbehandlung Gebühren: Helfende Hand hält Tablette für Katze bereit

Dass eine Wurmkur Katze und Besitzer regelmäßige Pflichttermine beim Tierarzt einbringt, wissen die meisten Halter. Auch hier ist ein Tier mit Auslauf wieder kostenintensiver als die Wohnungs-Katze. Während der Haustiger nur ein- bis zweimal im Jahr eine Wurmkur erhalten muss, ist sie beim Freigänger monatlich fällig. Allerdings muss man dafür nicht mehr die Katze zum Tierarzt bringen, hier können Sie mittlerweile Zeit und Geld sparen: Per „Spot-on“ befreien Sie Ihr Tier problemlos selbst von den inneren Parasiten. Dazu tropfen Sie Ihrer Katze lediglich ein paar Tropfen der flüssigen Lösung auf den Nacken.

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen

Wie bei uns Menschen sind auch bei Katzen regelmäßige Gesundheitschecks sinnvoll. „Junge Tiere sollten bis zum Alter von acht Jahren zweimal jährlich zur Vorsorge“, erklärt Astrid Behr, „danach reicht es einmal im Jahr.“ Dabei werden auch die Zähne kontrolliert. Denn – noch eine Parallele zu uns Menschen – kämpfen auch Katzen mit Zahnsteinbildung und Entzündungen des Zahnfleischs.

Eine regelmäßige Kontrolle beim Tierarzt kann hier meist schwerere Krankheitsverläufe (und damit schlussendlich höhere Tierarztkosten) vorbeugen. Denn auch hier gilt wieder „Katzen zeigen keine Schmerzen“ – Krankheiten werden deswegen oft erst sehr spät entdeckt.

Chip oder Tattoo als Identifikationsnachweis
Allianz - Katze wird beim Tierarzt gechipt

Das Elend freilebender, heimatloser Katzen haben viele Gemeinden nicht mehr im Griff und verlangen deswegen, dass jeder Halter sein Tier kastrieren lässt. Bei diesem Eingriff empfiehlt der Deutsche Tierschutzbund, gleich einen weiteren vornehmen zu lassen: das Kennzeichnen der Katze durch Tätowierung oder Mikrochip.

Dieser Sender ist kaum größer als ein Reiskorn. Der Tierarzt injiziert ihn unter die Haut. Mit dieser unverwechselbaren Kennzeichnung kann das Tier nach dem Entlaufen zum Besitzer zurückvermittelt werden. Dazu muss es zudem noch im Deutschen Haustierregister angemeldet werden. Dieser Service des Deutschen Tierschutzbundes ist kostenlos.

Damit Tierarztkosten Katze und Halter nicht schocken

Allianz - Beispielrechnungen für die Tierarztkosten bei Katzen.

Ein wichtiger Gedanke zum Schluss: Sie finden hier nur die Empfehlungen für regelmäßige Tierarztbesuche mit Ihrer Katze wie Impfungen oder Vorsorgeuntersuchungen – oder, um sie kastrieren zu lassen, einer von allen Tierärzten empfohlenen Operation. Die individuellen Bedürfnisse einzelner Tiere sind so unterschiedlich, dass wir sie hier nicht abdecken können. Das gilt auch für Unfälle, zum Beispiel Tierarztkosten fürs Nähen einer Bisswunde oder Schienen eines gebrochenen Beins.

Da man nie weiß, welche Behandlungen auf einen zukommen, empfiehlt sich in jedem Fall eine Katzenversicherung. Sie schützt Sie vor finanziellen Risiken. Die Allianz Katzenversicherung etwa bietet Ihnen beste Behandlungen und Top-Service. Zum Beispiel erstattet sie Ihnen 80% der ambulanten und stationären Behandlungskosten – bis zu 1.000 Euro je Fall. Bei Operationen unter Narkose inklusive Nachbehandlung zahlt die Versicherung sogar bis zu 9.000 Euro. Den Tierarzt Ihres Vertrauens können Sie bei unserer Katzenversicherung natürlich selbst wählen. Und wenn Sie einmal krank sind oder verreisen, vermitteln unsere Experten Ihnen eine Tierpension.

Teilen Sie mit Freunden, was Sie auf allianz.de entdeckt haben. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Daten nicht auf die leichte Schulter: Wenn Sie auf einen der Social-Media-Links klicken, übertragen wir personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) an das ausgewählte soziale Netzwerk. Mit Ihrem Klick stimmen Sie dieser Datenübertragung zu.

Für weitere Informationen zu unseren Datenschutz-Grundsätzen rufen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite auf.

Das könnte Sie auch noch interessieren

Allianz - Nackte Sphynx Katze

Katzenhaltung trotz Allergie?

Katzenallergie? Lesen Sie hier, welche Katzen für Allergiker geeignet sind. Dazu viele gute Tipps, wie Sie sich als Katzenallergiker am besten verhalten.

Allianz - Kleine Katze bekommt vom Tierarzt eine Wurmkur

Endlich parasitenfrei!

Jede Katze hat mindestens einmal im Leben Parasiten. Wie Sie mit einer Wurmkur Katze und Kater von den Plagegeistern befreien, erklären wir Ihnen hier.  

Allianz - Kleine Katze liegt auf einem Kissen und schläft

Katzenversicherung

  • Individueller Schutz je nach Bedürfnis
  • Freie Tierarzt- und Klinikwahl
  • Kostenerstattung auch für alternative Heilmethoden

Katzenversicherung

Mehr Katzen-Ratgeber lesen oder Angebot zur Katzenversicherung berechnen: