Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies

Auf Ihrem Gerät wird dieser Browser nicht unterstützt. Ihre Version: CCBot 2

Dadurch kann es zu Abweichungen in der Darstellung und Funktionsweise unserer Website kommen.
Aktuellen Browser herunterladen

JavaScript ist deaktiviert

Unsere Website benötigt JavaScript für die optimale Funktionsfähigkeit. In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert. Wir unterstützen Sie gerne dabei, JavaScript in Ihrem Browser zu aktualisieren.
So aktivieren Sie JavaScript

Die Website wird nicht korrekt angezeigt.

Um alle Funktionen nutzen und die richtige Darstellung unserer Website sehen zu können
deaktivieren Sie bitte den Kompatibilitätsmodus
Agentur suchen

Finden Sie eine Agentur in Ihrer Nähe

Woher kommen sie, was richten sie an, wie kann man sie behandeln

Milben beim Hund - was tun?

Allianz - Ein brauner Hund kratzt sein Fell auf einer Wiese

Teilen Sie mit Freunden, was Sie auf allianz.de entdeckt haben. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Daten nicht auf die leichte Schulter: Wenn Sie auf einen der Social-Media-Links klicken, übertragen wir personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) an das ausgewählte soziale Netzwerk. Mit Ihrem Klick stimmen Sie dieser Datenübertragung zu.

Für weitere Informationen zu unseren Datenschutz-Grundsätzen rufen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite auf.

Milben beim Hund - so wird Ihr Tier den Juckreiz los

Milben sind als Parasiten auf einen Wirt angewiesen. Ob Hund, Katze oder Mensch - sie leben in den Haaransätzen in der Haut. Anders als beispielsweise Zecken übertragen sie aber keine Krankheiten. Dennoch kann ein massiver Befall bei Tieren mit geschwächtem Immunsystem neben starkem Juckreiz Folgeerkrankungen auslösen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dem rechtzeitig vorbeugen und was Sie tun können, wenn Sie Milben beim Hund feststellen.

› Woher kommen Milben beim Hund?

› Wie äußert sich ein Milbenbefall? 

› Wie lasse ich Milben beim Hund behandeln?

› Was hilft bei Milbenbefall?

› Wie lange dauert es, Milben beim Hund wieder loszuwerden?

› Können die Milben auf mich und meine Familie überspringen?

Wenig Zeit? Das Wichtigste in 30 Sekunden

Allianz - Stoppuhr mit Allianz Logo im Hintergrund
  • Milben beim Hund sind ganz natürlich. Auch wir Menschen haben gewisse Milben immer auf unserem Körper.
  • Stellen Sie kahle Hautstellen, Rötungen oder sogar Juckreiz und Schorf bei Ihrem Hund fest, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.
  • Milbenbefall ist ansteckend: Bestätigt sich Ihr Verdacht, sollten Sie Ihren Hund von anderen Vierbeinern und Menschen wegen der Ansteckungsgefahr fernhalten.
  • Reinigen Sie Bettwäsche, Hundekissen und Co. in der Kochwäsche und säubern Sie auch die Spielzeuge Ihres Gefährten.

Ursachen: Woher kommen Milben beim Hund?

Es gibt sowohl ansteckende als auch nicht ansteckende Milben. So können beispielsweise Sarcoptesmilben, auch bekannt als Räudemilben, und Cheyletiellen, auch Raubmilben genannt, von Hund zu Hund oder von Wildtieren wie Füchsen auf Hunde überspringen.

Es gibt verschiedene Unterarten von Milben, die unterschiedliche Hundekrankheiten auslösen können. Zu den wohl häufigsten Milben bei Hunden zählen neben den erwähnten Raub- und Räudemilben auch Haarbalg- und Demodexmilben, die das bekannte Hundeleiden Demodikose, eine parasitäre Hauterkrankung, auslösen. Zu den Räudemilben gehören auch die mitunter am weitesten verbreiteten Ohrmilben, die, wie der Name verrät, in erster Linie die Ohren des Tieres angreifen.

Auf Wiesen und in Wäldern findet man hierzulande auch häufig die sogenannten Grasmilben, aufgrund ihres Aufkommens zur Erntezeit, auch Heu- oder Herbstmilben, genannt. Sie befallen sowohl Hunde oder andere Tiere als auch den Menschen.

Hundekrankenversicherung

Ihr finanzieller Schutz im Falle einer Krankheit.

Symptome erkennen: Wie äußert sich ein Milbenbefall?

Allianz - Ein Hund mit Wunden durch einen Milbenbefall liegt mit geschlossenen Augen auf dem Boden.

Die Canine Demodikose

Normalerweise tolerieren Säugetiere und damit auch Hunde und Menschen die Haarbalg- oder auch Demodexmilbe. Sie leben als ständige Begleiter in unseren Haarfollikeln, also dort, wo der Körper Haare bildet. Kommt es aber zu einer Schwächung des Immunsystem des Hundes, beispielsweise durch Fehlernährung oder Parasitenbefall, kann dies zu einer explosionsartigen Vermehrung der Demodex-Milbe führen.

Gerade junge Hunde, deren Immunsystem noch nicht ausgereift ist, oder ältere Vierbeiner, die gesundheitlich nicht mehr auf Hochtouren laufen, sind besonders gefährdet für solch eine sprunghafte Vermehrung. Sie führt rasch zu einer Demodikose mit kahlen Hautstellen. Der Haarausfall ist bedingt durch die übermäßige Vermehrung der Parasiten in den Haarfollikeln.

Symptome eines Milbenbefalls

Deutliche Anzeichen frühzeitig erkennen:Da die Hunde häufig auch an sekundären bakteriellen Infektionen leiden, können zunächst Pickel, Krusten und schließlich auch Juckreiz entstehen“, erklärt die Wiesbadener Tierdermatologin Kerstin Wildermuth.

Auch Räudemilben lösen beim Hund starken Juckreiz und Hautveränderungen in Form von Pickeln, Krusten und Haarverlust aus”, beschreibt Wildermuth. Insbesondere Ohrmuscheln, Bauch und Gliedmaßen sind davon betroffen. Befallen Räude- oder andere Ohrmilben die Ohrmuscheln des Hundes, so bilden sich im Gehörgang vermehrt Ohrenschmalz und krümelige Sekrete. Da ein starker Milbenbefall zu Schädigungen des Gehörgangs oder des Trommelfells führen kann, sollten Sie unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Übrigens: Was die Räude beim Hund ist, ist die Krätze bei uns Menschen. Bei Raubmilbenbefall entsteht zudem eine ausgeprägte Schuppenbildung auf dem Rücken”, erklärt die Tierhautärztin weiter.

Grasmilben bevorzugen warme, geschützte Körperstellen. Das sind Hautfalten, Achselhöhlen oder Ellbogen, aber auch, vor allem bei Hunden, die Ohrmuscheln. Bei Grasmilben heilen die juckenden Stellen meist spontan nach etwa zwei Wochen wieder ab. Auch die Milben verbleiben nicht am Körper, sondern fallen nach ihrer Mahlzeit wieder ab.

Wie lasse ich Milben beim Hund behandeln?

Allianz - Einem hellbraunem Hund fehlen viele Fellbüschel.

Untersuchen Sie bei der Fellpflege Hund und Hündin und sobald Sie hierbei Hautprobleme und Juckreiz bemerken, sollten Sie in jedem Fall zunächst einen Tierarzt aufsuchen. Leider sind auch Tests von Hautproben oder Blutuntersuchungen häufig nicht in der Lage, sicher nachzuweisen, wenn der Hund unter Sarcoptes-, also Krätzmilben, oder anderen ansteckenden Parasiten leidet”, schildert Kerstin Wildermuth. Es bedarf verschiedener Untersuchungen, damit ein Tierarzt einen Milbenbefall eindeutig einordnen und auf der Grundlage behandeln kann.

Besser nachweisen lassen sich hingegen die nicht ansteckenden Demodexmilben. Der Arzt führt hierzu ein sogenanntes tiefes Hautgeschabsel durch”, erklärt die Tierdermatologin. Das Verfahren bezeichnet eine Probennahme, bei der mithilfe eines Skalpells die oberen Hautschichten abgetragen und anschließend mikroskopisch untersucht werden. Die sogenannten Haarbalgmilben sind dabei relativ gut zu finden.

Diagnose Milben und die richtige Behandlung: Was hilft bei Milbenbefall?

Allianz - Ein eingeschäumter Hund in einer Badewanne wird mit einer Brause abgewaschen.

Die meisten Tierärzte behandeln Milben mit speziellen antiparasitären Wirkstoffen. Leidet der Hund auch noch unter einer sekundären bakteriellen Infektion, empfiehlt die Tierdermatologin, zusätzlich auf antibakterielle Shampoos oder sogar Antibiotikum zu setzen. Damit Sie im Fall der Fälle nicht selbst für Tierarzt- oder Medikamentenkosten aufkommen müssen, empfiehlt es sich, vor allem bei mehreren Hunden, eine Hundekrankenversicherung abzuschließen.

Bei jungen Hunden, die nur sehr wenige kahle Stellen haben, verursacht durch Demodexmilben, ist eine Behandlung manchmal aber auch gar nicht notwendig.“ Die Haare wüchsen von alleine wieder nach. In diesem Fall handelt es sich um die lokale Form der juvenilen Demodikose. Eine generalisierte, also ausgeprägte Demodikose bei Ihrem vierbeinigen Gefährten erfordert hingegen unbedingt Behandlung.

Milbenpräparate sind in Spray-, Puder- und Bäderform erhältlich. Die Behandlung erfordert etwas Geduld und vor allem Gründlichkeit. In der Regel müssen Sie die Anwendungen in kurzen Abständen mehrmals wiederholen, damit Sie die Plagegeister vollständig loswerden.

Es empfiehlt sich, alle Tiere im Haushalt mitzubehandeln, wenn Ihr Hund von ansteckenden Milben geplagt ist. So stellen Sie sicher, dass sie sich nicht immer wieder gegenseitig anstecken. Dazu zählt auch, alle Kissen, Decken und Kuscheltiere zu waschen, die in Kontakt mit Ihrem Vierbeiner kommen.

Von einer Behandlung mit Hausmitteln ist dann abzusehen, wenn man nicht genau weiß, welche Milben beim Hund vorliegen. Den Juckreiz lindern können Sie mit Teebaumöl oder kühlen Duschen. Bevor Sie zur Homöopathie für Hunde greifen, sollten Sie das unbedingt im Vorhinein mit einem Tierarzt abklären und sich umfassend beraten lassen. Lässt man bestimmte Milbenarten bei Hunden unbehandelt, kann das zu schweren Sekundärerkrankungen führen.

Prävention und Vorsorge

Als vorsorgliche Maßnahme gegen Milben kann eine regelmäßige Wurmkur Hund und Hündin helfen, ebenso wie qualitativ hochwertiges Futter. Ein wurmfreier, wohl genährter Hund hat ein besseres Immunsystem und ist somit kein leichtes Opfer für die Milben. Auch handelsübliche Mückenmittel können Milben, vor allem Grasmilben, fernhalten. Dazu müssen Sie einfach nur das Fell des Hundes mit einem Mücken- oder Milbenspray einsprühen. Diese Sprays erhalten Sie in der Apotheke oder bei Ihrem Tierarzt.

Wie lange dauert es, Milben beim Hund wieder loszuwerden?

Allianz - Ein Hund wird beim Tierarzt mit einer Tube am Ohr behandelt.

Es gibt keinen allgemein gültigen Richtwert für alle Erkrankungen. Jeder Hund und jede Art von Befall brauchen unterschiedlich lange, um erfolgreich bekämpft zu werden. Die Behandlung von ansteckenden Milben braucht in der Regel vier bis sechs Wochen, damit alle Milbenstadien sicher abgetötet werden können”, weiß Kerstin Wildermuth.

Bei manchen Hunden könne es aber auch mal etwas länger dauern. Die Behandlung der generalisierten Form der Demodikose dauere mindestens drei Monate, meistens sogar länger. Die Therapie darf hier erst abgebrochen werden, wenn in zwei Hautgeschabseln in Abstand von vier Wochen keine Milben mehr mikroskopisch nachweisbar sind”, erklärt die Tierdermatologin.

Können die Milben auf mich und meine Familie überspringen?

Einige Milbenarten können durchaus vom Hund auf den Menschen übergehen, so auch Raubmilben und Räude. Hund und Mensch reagieren gleichermaßen auf die Parasiten, obwohl der Mensch am Ende nur ein Fehlwirt” für die Milbe ist.

Im Falle einer Pseudokrätze oder Trugräude - wie die vom Hund an den Menschen übertragene Plage genannt wird - bilden sich auch auf der menschlichen Haut Bläschen, Pusteln und Krusten. Oft verschwinden die Symptome aber, wenn der Hund in Behandlung ist”, beruhigt Wildermuth. Dennoch empfiehlt sie betroffenen Hundehaltern, einen Dermatologen aufzusuchen, wenn sie bei sich selbst Hautveränderungen oder Juckreiz feststellen.

Teilen Sie mit Freunden, was Sie auf allianz.de entdeckt haben. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Daten nicht auf die leichte Schulter: Wenn Sie auf einen der Social-Media-Links klicken, übertragen wir personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) an das ausgewählte soziale Netzwerk. Mit Ihrem Klick stimmen Sie dieser Datenübertragung zu.

Für weitere Informationen zu unseren Datenschutz-Grundsätzen rufen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite auf.

Das könnte Sie auch noch interessieren

Allianz - Hund erhält Kommando

Hundeerziehung

Ihr Hund soll stubenrein werden oder endlich aufhören den Postboten anzubellen? Wir erklären Ihnen wie die Hundeerziehung richtig funktioniert.

Allianz - Kleiner weißer Hund bekommt Globuli und homöopathische Extrakte.

Bachblüten & Co.

Manchmal ist es sinnvoll auf alternative Heilverfahren zurückzugreifen. Wie und ob Homöopathie für Hunde funktioniert, lesen Sie hier.

Allianz - Hund hat ein Kopfkissen zerfetzt

Hundehalterhaftpflicht

  • Umfassender Schutz 
  • Versicherungssumme
    bis zu 30 Millionen Euro
  • Schnelle und unbüro-
    kratische Regulierung

Hundehalterhaftpflicht

Mehr Hunde-Ratgeber lesen oder Angebot zur Hundekrankenversicherung berechnen: