Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Ein Riss des Kreuzbandes wird bei Hunden häufig diagnostiziert. Zwar kann es zum Kreuzbandriss durch eine spontane Überbelastung kommen, zumeist waren die Bänder jedoch bereits abgenutzt.
  • Betroffen sind vor allem schwere und übergewichtige Hunde. Zudem sind manche Rassen wie Rottweiler und Neufundländer häufiger betroffen als andere.
  • Typische Symptome eines Kreuzbandrisses sind Probleme beim Aufstehen, eine ungewöhnliche Sitzhaltung und eine geringere Belastung des betroffenen Beins bei der Fortbewegung.
  • Ein Kreuzbandriss beim Hund hat bei entsprechender Therapie sehr gute Erfolgsaussichten. 
1 von 7
Allianz - Hund Kreuzbeinriss: Rottweiler springt über einen sandigen Boden
Ursache & Symptome
Allianz - Hund Kreuzbeinriss: Rottweiler springt über einen sandigen Boden

Die Ursache für einen Kreuzbandriss unterscheidet sich bei Mensch und Hund zumeist deutlich. Am häufigsten hören wir davon im Zusammenhang mit sportlichen Aktivitäten. Vor allem bei Spitzensportlern (Fußball, Handball) ist ein Kreuzbandriss keine Seltenheit. Dazu kommt es im Allgemeinen aufgrund einer einmaligen Überbeanspruchung, die zu einem Riss des bis dahin völlig intakten Kreuzbandes führt. Beim Hund ist dies anders: Zwar ist es wahrscheinlich, dass der Kreuzbandriss ebenfalls bei einer erhöhten Aktivität wie Spielen, Toben, Rennen auftritt, in der Mehrzahl der Fälle war das betroffene Band jedoch schon deutlich angegriffen und ist schließlich komplett durchgerissen. Man kann sich das vorstellen wie ein Seil, welches an einer Stelle immer mehr ausfranst, bis es schließlich reißt.

Symptome für einen Kreuzbandriss beim Hund

Zumeist handelt es sich um eine zunehmende Abnutzung des vorderen Kreuzbandes, bis es schließlich zu einem Kreuzbandriss beim Hund kommt. Dieser macht sich bei manchen Hunden sehr deutlich bemerkbar, indem sie den betroffenen Fuß nicht mehr auf dem Boden aufsetzen und deutlich lahmen. Viele Hundehalter bemerken ihn aber zu Beginn nicht, weil die Symptome unauffällig sind. Achten Sie auf folgende Anzeichen: 

Im Sitzen:
Das Abwinkeln des Knies ist für den Hund schmerzhaft. Daher kann zum Teil beobachtet werden, dass sie das betroffene Bein beim Sitzen zur Seite strecken, um die Beugung zu verringern.

Beim Aufstehen:
Das Aufstehen kann umständlich aussehen. Zudem kommt es häufig zu Anlaufschwierigkeiten, die ein typisches Kennzeichen für einen Kreuzbandriss darstellen können.

Im Stehen:
Während bei einem gesunden Bein die Pfote deutlich auf dem Boden aufliegt, kommt es nach einem Riss des Kreuzbandes oft zum „Zehenspitzenstand“.

Beim Laufen:
Der Gang wirkt nicht gleichmäßig. Schaut man genau hin, lässt sich oft erkennen, dass das betroffene Bein weniger belastet und nur kurz aufgesetzt wird. Es kommt zu Lahmheit und im Extremfall bewegt sich der Hund nur noch dreibeinig vorwärts.

Nicht auszuschließen ist, dass sich die Symptome nach ein paar Tagen nicht mehr zeigen und über einen Längeren Zeitraum ausbleiben, bis sie schließlich wieder hervortreten.

Optimal abgesichert
2 von 7
Was passiert im Knie?
Allianz - Hund Kreuzbandriss: Illustration eines Hundekniegelenks, wenn das Kreuzband reißt

 

Die Anatomie des Knies eines Hundes

Beim Knie handelt es sich um ein typisches Scharniergelenk, welches zwei Knochen miteinander verbindet. In diesem Fall handelt es sich um den Oberschenkelknochen und das Schienbein. Zwischen diesen beiden liegt der Innere und Äußere Meniskus. Verbunden sind die beiden Knochen mit zwei geraden Seitenbändern und dem vorderen sowie hinteren Kreuzband. Da sich die beiden kreuzen, kam es zu ihrem Namen. 

Spricht man beim Hund von einem Kreuzbandriss, dann handelt es sich fast immer um das vordere Kreuzband des Hinterlaufs eines Hundes. Zusammen mit den Seitenbändern haben die Kreuzbänder die Aufgabe, ein Verdrehen oder eine Überstreckung in Kniegelenk zu verhindern. Zudem sorgen sie dafür, dass sich das Schienbein in Verbindung mit dem Oberschenkel nicht nach vorn bewegt. 

Bevor es beim Hund zu einem Kreuzbandriss kommt, können Monate vergehen, in welchen das Kreuzband zunehmend degeneriert. Für den Hundehalter ist dies zumeist kaum zu bemerken, da es lediglich zu kleinen, gelegentlich auftretenden Bewegungseinschränkungen kommt. Während dieser Zeit treten im Knie üblicherweise bereits Schäden auf. 

Aufgrund der zunehmenden Instabilität und damit verbundenen unnatürlichen Bewegung und stärkeren Reibungskraft ist mit Arthrose zu rechnen. Spätestens wenn das Kreuzband gerissen ist, besteht ein erhöhtes Risiko bezüglich Knorpel- und Meniskusschäden. Außerdem ist aufgrund der geringeren Belastung und Lahmheit des Beins sehr bald mit einem Muskelschwund zu rechnen. Deshalb sollte beim Verdacht auf einen Kreuzbandriss frühzeitig ein Tierarzt aufgesucht werden.

3 von 7
Der Schubladentest als Nachweis
4 von 7
Kostenübersicht

Die Kosten einer Kreuzbandriss-Operation können je nach angewendeter OP-Methode sehr unterschiedlich ausfallen. Welche durchgeführt wird, hängt unter anderem vom Alter, allgemeinen Gesundheitszustand und dem Gewicht des Hundes ab. 

Entscheidet man sich für einen Ersatz der Bänder, übersteigen die Kosten normalerweise nicht die 1000-Euro-Grenze. Üblicherweise wird heute bei einem Kreuzbandriss ein Knochenschnitt vorgenommen, der dazu führt, dass das vordere Kreuzband nicht ersetzt werden muss. Bei dieser sehr effektiven aber aufwändigen Operation muss mit Kosten zwischen 1000 und 2000 Euro gerechnet werden.

Hinzu kommen Vor- und Nachuntersuchungen – zudem Kosten für eine Physiotherapie. Schützen Sie sich mit dem Abschluss einer Versicherung davor, dass Sie die finanzielle Belastung vor die Wahl stellt: Kann ich die Operation bezahlen oder muss ich meinen Hund einschläfern lassen?

Hundekrankenversicherung
Bei der Allianz Hundekrankenversicherung wählen Sie Tarif und Versicherungssumme passend zu Ihrem individuellen Bedarf – ob günstige Basis-Versicherung oder umfassende Hundekrankenvollversicherung.

Im Basis oder Smart Tarif übernimmt die Allianz bis zu 3.000 Euro bzw. 7.500 Euro im Jahr für Operationen. Im Komfort und Premium Tarif ist die jährliche Gesamtsumme, bis zu der wir Kosten für alle Einzelleistungen erstatten, unbegrenzt – unabhängig von der Anzahl der Operationen.

Selbst bei sehr hohen Behandlungs- und OP-Kosten, wie es der Fall bei einem Kreuzbandriss ist (Kosten bis zu 2.000 Euro), besteht noch ausreichender Schutz für weitere Behandlungen. Die Versicherung zahlt den zwei- bis vierfachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) – und im Ernstfall, etwa in der Nacht oder am Wochenende, auch einen Notfallzuschlag.
 
Die Versicherungssumme für Operationen steht in allen Tarifen jedes Jahr neu zur Verfügung, so ist Ihr Hund bestens geschützt.
5 von 7
Interview mit Tierärztin Frau Gentzen
Die Tierärztin Frau Gentzen erläutert in unserem Interview die unterschiedlichen Operationsmethoden und erklärt, wann jeweils die eine oder andere Methode gewählt wird.
Allianz - Hund Kreuzbeinriss: OP am Hundebein

 

Welche Operationsmethoden gibt es beim Kreuzbandriss?

Tierärztin Frau Gentzen: „Es gibt zahlreiche operative Methoden, einen Kreuzbandriss zu therapieren. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Änderung der Biomechanik des Kniegelenkes und Bandersatz. Die heute am häufigsten angewandten OP-Techniken sind Tibial Plateau Leveling Osteotomy, kurz TPLO und Tibial Tuberosity Advancement, kurz TTA. Bei beiden Techniken wird die Stellung des Unter- zum Oberschenkel so verändert, dass kein vorderes Kreuzband mehr notwendig ist.  

Bei der TPLO wird ein bogenförmiger Schnitt am oberen Rand des Unterschenkels gemacht und dieser Teil dann rotiert und mit Platte und Schrauben so fixiert, dass der Unterschenkel sich bei der Bewegung nicht mehr vor den Oberschenkel schieben kann. Das stabilisiert das Knie und ein Bandersatz ist nicht notwendig. Bei der TTA wird das gleiche Prinzip genutzt, allerdings ist die Mechanik etwas komplizierter.

Eine Methode, das Gelenk bei kleinen und leichten Hunden zu stabilisieren, ist die Kapselraffung. Dabei wird die Gelenkskapsel so vernäht, dass sie den Verlauf des Kreuzbandes simuliert und das Knie somit stabilisiert. Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit, künstlichen Bandersatz anzuwenden. Die synthetischen oder auch körpereigenen Bänder werden nach unterschiedlichen Methoden in und um den Oberschenkel und Unterschenkel durch Bohrtunnel angebracht und fixiert.“

Wovon hängt die gewählte Operationsmethode ab?

Frau Gentzen: „Grundsätzlich sicherlich von der favorisierten Methode des operierenden Tierarztes. Großen Einfluss hat allerdings das Gewicht und die „Sportlichkeit“ des Tieres. Außerdem wird einbezogen, ob es sich um einen einseitigen oder beidseitigen Kreuzbandriss handelt. Zusätzlich spielen auch die Kosten eine Rolle. Die biomechanischen Techniken sind deutlich kostenintensiver.“

Was sind die Vorteile eines Knochenschnitts?

Frau Gentzen: „Knochen heilt schneller als Bänder und die operierten Hunde können meist schon nach einigen Tagen in eine Belastung der Gliedmaße zurückkehren. Zusätzlich kann bei einer solchen Operation kein erneuter Bandriss vorkommen.“

Kann auf eine OP verzichtet werden?

Frau Gentzen: „Da mit einer dauerhaften Lahmheit mit Ausbildung von Meniskusschäden und schwerer Arthrosen in diesem Gelenk zu rechnen ist, empfiehlt sich eine konservative Therapie eher selten. Der Tierarzt muss die Statur des Hundes und die Schwere der Lahmheit mit einbeziehen. Da der Kreuzbandriss schmerzhaft ist, sollten entzündungshemmende Schmerzmittel, Physiotherapie und eine genaue Gewichtskontrolle die wichtigsten Punkte sein.“

6 von 7
Allianz - Hund Kreuzbeinriss: Kleiner Hund bekommt einen Verband ans Bein gelegt
Nach der OP
Allianz - Hund Kreuzbeinriss: Kleiner Hund bekommt einen Verband ans Bein gelegt
Nach einem Kreuzbandriss wird dem Hund ein Verband und eine Bandage angelegt. Wie lange er diese tragen sollte, muss individuell entschieden werden. Wichtig ist, den Hund jetzt zu schonen. Weder darf er Treppen steigen noch größere Spaziergänge unternehmen. Gassirunden sollten sich auf wenige Minuten beschränken und an der Leine erfolgen. Erst wenn nach ca. 10 Tagen die Fäden gezogen werden und sich der Verlauf positiv gestaltet, können die Spaziergänge langsam ausgeweitet werden. Jetzt kann auch mit Physiotherapie begonnen werden, die durch einen Therapeuten, zum Teil aber auch selbst durchgeführt werden kann. Wenn bei der OP ein Knochenschnitt (TTA, TPLO) durchgeführt wurde, verläuft die Heilung schneller und zuverlässiger als beim Ersatz der Bänder. Die Heilungsdauer beträgt durchschnittlich nur etwa zwei Monate. Ab dann ist normalerweise wieder ein uneingeschränkter Bewegungsablauf möglich.
Hund liegt mitten in Watte auf dem Boden
Zusätzlicher Schutz für Hundebesitzer
Hund liegt mitten in Watte auf dem Boden
Auch wenn Ihr Hund sehr gut erzogen ist – er bleibt ein Tier. So lässt es sich manchmal einfach nicht verhindern, dass er einen Schaden verursacht. Sichern Sie sich gegen finanzielle Risiken durch Schadensersatzansprüche ab mit einer Hundehaftpflichtversicherung.
7 von 7
Service und Kontakt
Haben Sie noch Fragen zur Allianz Hunde­kranken­versicherung?
Finden Sie Ihre Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Kontaktieren Sie die Allianz Service-Hotline
Melden Sie sich bei dem Allianz Service
Schicken Sie uns Ihre Beratungsanfrage - wir melden uns bei Ihnen.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Hundekrankenversicherung.