Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies

Auf Ihrem Gerät wird dieser Browser nicht unterstützt. Ihre Version: CCBot 2

Dadurch kann es zu Abweichungen in der Darstellung und Funktionsweise unserer Website kommen.
Aktuellen Browser herunterladen

JavaScript ist deaktiviert

Unsere Website benötigt JavaScript für die optimale Funktionsfähigkeit. In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert. Wir unterstützen Sie gerne dabei, JavaScript in Ihrem Browser zu aktualisieren.
So aktivieren Sie JavaScript

Die Website wird nicht korrekt angezeigt.

Um alle Funktionen nutzen und die richtige Darstellung unserer Website sehen zu können
deaktivieren Sie bitte den Kompatibilitätsmodus
Agentur suchen

Finden Sie eine Agentur in Ihrer Nähe

Wer zahlt beim Zusammenstoß von Hund und Auto?

Ein Überblick über Hundehalter-Haftpflicht und Kfz-Teilkasko

Allianz - Ein schwarzer Hund stößt mit einem Auto auf der Straße zusammen

Martina öffnet die Tür ihres Autos. Ihr Labrador springt plötzlich heraus und rennt zu einem anderen Hund auf der anderen Straßenseite. Ein vorbei fahrendes Auto kommt gerade noch zum Stehen, aber ein nachfolgendes fährt auf. Dabei werden mehrere Insassen verletzt. Martina wird für den Schaden des Fahrzeuges sowie für Schmerzensgeld und Schadenersatzansprüche der verletzten Personen haftbar gemacht – in Summe über 80.000 Euro!


Hundehalter haften wegen der „verschuldensunabhängigen Tiergefahr“

In Unglücksfällen wie dem von Martina ist eine Hundehalter-Haftpflichtversicherung eine große Hilfe, denn nach deutschem Gesetz gilt eine so genannte verschuldensunabhängige Gefährdungshaftung. Im Bürgerlichen Gesetzbuch § 833 steht dazu:

„Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.“

Der Hundehalter muss also in unbegrenzter Höhe für alle Verletzungen, Sach- und Vermögensschäden aufkommen, die das Haustier verursacht – und das auch, wenn er gar nicht schuld ist. Das Gesetz besagt nämlich, dass allein die Haltung eines Tieres eine unberechenbare Gefahr darstelle. Man muss also davon ausgehen, dass immer etwas passieren kann, auch wenn der Hund noch so gut erzogen ist.

Der Haftpflicht-Experte Dr. Jörg Hipp der Allianz bestätigt: „Dabei spielt es keine Rolle, ob der Hund nun ordnungsgemäß an der Leine geführt wird oder frei läuft – bei einem Unfall ist der Halter immer haftbar.“

Dabei prüft die Schadenabteilung der Haftpflichtversicherung, ob und wenn ja, in welcher Höhe der Hundehalter für den Schaden einzutreten hat. Alle berechtigten Ansprüche begleicht die Versicherung dann und wickelt sie ab. Forderungen, die überhöht oder gar unberechtigt sind, wehrt sie ab – notfalls auch vor Gericht.

„Dabei geht es nicht selten um mehr als nur Reparaturen an Autos oder Fahrrädern, sondern auch um Kosten im Bereich mehrerer Millionen, wenn zum Beispiel ein Chirurg mit einer kaputten Hand nie mehr seinen Beruf ausüben kann“, so Jörg Hipp.

In einigen Bundesländern, wie Hamburg oder Berlin, ist deshalb die Hundehalter-Haftpflicht gesetzlich vorgeschrieben. Kampfhunde müssen immer versichert werden. Kleintiere, wie Meerschweinchen und Katzen, sind in der Privat-Haftpflicht mit abgedeckt – Hunde und Pferde muss man gesondert versichern.

Häufig ist die Schuldfrage bei Verkehrsunfällen aber nicht eindeutig zu klären, sodass es zu einer „Haftungsquote“ kommt, also der eine Unfallgegner einen gewissen Prozentsatz des Schadens trägt und der andere den Rest.


Autofahrer trifft häufig eine Teilhaftung

Hätte der Autofahrer durch langsameres und achtsameres Fahren den Unfall noch abwenden können? Auch hier spricht man von einer verschuldensunabhängigen Betriebsgefahr: Der Gesetzgeber geht davon aus, dass es eine generell gefährliche Tätigkeit ist, sich mit einem Kraftfahrzeug im Straßenverkehr zu bewegen. Deshalb trifft den Autofahrer im Falle einer Hunde-Kollision häufig eine teilweise Haftung. Denn selten lässt sich feststellen, dass der Unfall unausweichlich war.

Kommen Sie und Ihr Hund gut durch den Straßenverkehr! Mit der Allianz Hundehalter-Haftpflichtversicherung und Kfz-Versicherung sind Sie im Ernstfall gut abgesichert.

Kfz-Versicherung

Umfassender Schutz für Ihr Auto mit individuellen Bausteinen.

Allianz - Meine Allianz

Meine Allianz

Sind Sie schon angemeldet? Auf Meine Allianz können Sie alle Ihre Verträge einfach & bequem verwalten.

Allianz - Allianz hilft Forum

„Allianz hilft“ Forum

Kundenservice in max. 30 Minuten

Allianz - Allianz Mein Auto

Allianz MeinAuto

Konfigurieren Sie Ihre persönliche Kfz-Versicherung!

Mehr zum Thema Autofahren lesen, die beliebtesten Automarken herausfinden oder Angebot zur Kfz-Versicherung berechnen: