Mann mittleren Alters sitztz entspannt zuhause auf dem Sofa und sieht aus dem Fenster
Arbeitszeitverkürzung vor der Rente

Altersteilzeit (ATZ) und Altersteilzeitgesetz

Kurz erklärt in 30 Sekunden
Für Sie zusammengefasst
  • Bei Altersteilzeit wird die Arbeitszeit vor dem Renteneintritt verkürzt. Der Arbeitgeber stockt dabei Gehalt und Rentenversicherungsbeiträge auf, um die Renteneinbußen gering zu halten.
  • Die Verteilung der Arbeitszeit in Altersteilzeit ist variabel; es gibt unterschiedliche Modelle.
  • Ein gesetzlicher Anspruch auf Altersteilzeit besteht nicht. Es muss eine Vereinbarung mit dem Arbeitgeber getroffen werden. Der Arbeitnehmer muss allerdings mindestens 55 Jahre alt sein.
  • Die Altersteilzeit wird seit 2010 nicht mehr staatlich gefördert.
1 von 8
Älteres Paar genießt die Altersteilzeit in der Natur
Definition
Älteres Paar genießt die Altersteilzeit in der Natur
Bei der Altersteilzeit wird die Arbeitszeit vor dem Ruhestand verkürzt, in der Regel halbiert. Der Arbeitgeber stockt das reduzierte Gehalt bis zur Rente auf und zahlt zusätzliche Rentenversicherungsbeiträge. Das sorgt dafür, dass die Renteneinbußen, mit denen ein Arbeitnehmer wegen des geringeren Gehalts rechnen müsste, klein gehalten werden. Die genauen Konditionen werden in einem Altersteilzeitvertrag geregelt.
2 von 8

Die Altersteilzeit gilt im Gesetz als Teilzeitbeschäftigung und wird durch das Altersteilzeitgesetz (AltTZG) geregelt. Wichtig: Sie haben keinen gesetzlichen Anspruch auf Altersteilzeit. Sie kann nur freiwillig zwischen Ihrem Arbeitgeber und Ihnen vereinbart werden. Nicht selten sind Regelungen in Tarifverträgen oder Betriebsvereinbarungen festgehalten; eine Vereinbarung kann aber auch ohne Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung geschlossen werden. Es gibt einige Voraussetzungen für eine Altersteilzeit-Vereinbarung:

In Altersteilzeit können Arbeitnehmer gehen, die mindestens 55 Jahre alt sind und …

  • bis zum gesetzlichen Renteneintrittsalter noch mindestens drei Jahre haben,
  • in den letzten fünf Jahren vor Beginn der Altersteilzeit mindestens 1.080 Kalendertage (entspricht 3 Jahren) sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren,
  • mit dem Arbeitgeber eine Vereinbarung über die reduzierte Arbeitszeit geschlossen haben. Diese Vereinbarung muss so lang gültig sein, bis die Rente wegen Alters beansprucht werden kann.

Sie kommen für die Altersteilzeit nicht in Frage? Mit einem sogenannten Zeitwertkonto oder Lebensarbeitszeitkonto können Sie sich eine längere Auszeit ohne finanzielle Verluste ansparen. Sie sparen Ihre Überstunden, Mehrarbeitszeiten und nicht verbrauchte Urlaubstage oder zahlen Teile Ihres Gehalts in Absprache mit Ihrem Arbeitgeber ein. Die Mehrarbeit wird in Geld umgerechnet und Ihnen auf diesem Konto gutgeschrieben. Mehr dazu erfahren Sie hier. Zeitwertkonten können unter Umständen auch mit Altersteilzeit verrechnet werden.

3 von 8
Infografik zur Altersteilzeit
Die Berechnung der Arbeitszeit in Altersteilzeit ist einfach. Grundsätzlich gilt: Sie arbeiten in Altersteilzeit nur halb so viel wie in den 24 Monaten davor. Es zählen die tatsächlich abgeleisteten Arbeitsstunden – auch wenn Sie zuvor in Teilzeit gearbeitet haben und Altersteilzeit nehmen, gilt diese Regelung. Die Vereinbarung gilt üblicherweise über drei Jahre bis zum Eintritt in die Altersrente, kann aber auch für einen längeren Zeitraum vereinbart werden. Der Arbeitgeber muss dabei für maximal sechs Jahre das Gehalt aufstocken sowie die zusätzlichen Rentenbeiträge zahlen. Es gibt es verschiedene Modelle, die gekürzte Arbeitszeit einzuteilen:
Die auf die Hälfte reduzierte Arbeitszeit wird über die gesamte Dauer der Altersteilzeit verteilt. Diese Aufteilung wird Gleichverteilungsmodell oder auch Teilzeitmodell genannt. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie halbtags arbeiten müssen. Sie können auch nur an weniger Arbeitstagen pro Woche arbeiten oder über einen bestimmten Zeitraum ganztags arbeiten, wie es zum Beispiel bei einem zeitlich beschränkten Projekt sinnvoll ist.
Hier wird die Altersteilzeit in zwei gleich lange Phasen unterteilt. Während in der Arbeitsphase bei reduziertem Gehalt Vollzeit gearbeitet wird, arbeiten Sie in der Freistellungsphase gar nicht und erhalten aber weiterhin das angepasste Gehalt. Bei diesem Modell besonders: Sie gehen gegebenenfalls mit Ihrer Arbeitszeit in Vorzahlung. Was aber, wenn der Arbeitgeber nach der Arbeitsphase Insolvenz anmeldet und den Altersteilzeitlohn nicht fortzahlen kann? Für diesen Fall ist im Altersteilzeitgesetz vorgeschrieben, dass der Arbeitgeber das Guthaben in einer bestimmten Höhe absichern muss – inklusive der Sozialversicherungsbeiträge. Mögliche Absicherungen sind Bankbürgschaften, materielle Sicherheiten oder die Verpfändung von Wertpapieren. Wichtig zu wissen: Wird die Altersteilzeit im Blockmodell vorzeitig beendet, wird das während der Arbeitsphase angesammelte Wertguthaben in der Freistellungsphase nicht mehr gezahlt. Es handelt sich dann um einen sogenannten Störfall, bei dem es zu einer Rückabwicklung des Altersteilzeitentgelt kommt. Die Rückrechnung des Aufstockungsbetrages sowie der geleisteten Rentenversicherungsbeiträge ist nicht möglich.
Wem in Altersteilzeit weder das Blockmodell noch das Gleichverteilungsmodell gefällt, kann gemeinsam mit dem Arbeitgeber die Arbeitszeit individuell verteilen. Einige Arbeitnehmer wählen die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit stufenweise, also nach und nach, zu reduzieren. 
4 von 8
Gehalt & Förderung

Der Arbeitgeber stockt bei Altersteilzeit das reduzierte Gehalt um 20 Prozent auf. Des Weiteren zahlt der Arbeitgeber trotz reduziertem Gehalt mindestens 80 Prozent der bisherigen Rentenversicherungsbeiträge – ein klarer Vorteil, denn: Diese 80 Prozent federn die Renteneinbußen ab, die durch das reduzierte Gehalt verursacht wurden. 

Eine Beispielrechnung:

Wischen um mehr anzuzeigen

  Vollzeit Teilzeit Differenz
Bruttolohn 2.500,00 € 1.250,00 € -1.250,00 €
Lohnsteuer Klasse II 242,33 € 0,00 € -242,33 €
Krankenversicherung 196,25 € 98,13 € -98,12 €
Pflegeversicherung 38,13 € 19,06 € -19,07 €
Rentenversicherung 232,50 € 116,25 € -116,25 €
Arbeitslosenversicherung 30,00 € 15,00 € -15,00 €
Abzüge 739,21 € 248,44 € -490,77 €
Steuerfreie Zulage 0,00 € 750,00 € 750,00 €
Auszahlung 1.760,79 € 1.751,56 € -9,23 €
Stundenlohn (netto) 10,12 € 20,13 € 10,01 €
Wochenstunden 40,00 € 20,00 € -20,00 €
Weitere Informationen:
Anzahl Kinderfreibeträge: 2,0
Bundesland: Bayern
Rentenversicherung: Arbeiter und Angestellte
Lohnsteuertarif: Allgemeiner Tarif
Anspruch auf Krankengeld: Ja
Einkommensabh. Zusaatzbeitragssatz: 1,10%
Weitere Innformationen zur Rente erhalten Sie bei der "Deutsche Rentenversicherung Bund"
 
Darüber hinaus ist es vor dem Eintritt in die Altersteilzeit wichtig, mit dem Arbeitgeber über Sonderzahlungen wie Weihnachts- oder Urlaubsgeld zu sprechen. Diese können in Altersteilzeit entfallen. Übrigens: Dass die Altersteilzeit staatlich gefördert wird, stimmt nicht mehr. Seit 2010 gibt es keine staatlichen Zuschüsse für die Altersteilzeit. 

Mehrarbeit in Altersteilzeit: Die kann zum Beispiel in Form von Überstunden auftreten. Falls nicht anders im Tarifvertrag oder in der Betriebsvereinbarung geregelt, sind Überstunden sogar erlaubt. Jedoch darf der Betrag von 450 Euro monatlich nicht überschritten werden. Ist der Nebenverdienst jetzt tabu? Auch bei einem Zuverdienst durch einen Nebenjob gilt die Grenze von 450 Euro – diesen Betrag dürfen Sie sich, zusätzlich zu den geleisteten Überstunden, während der Altersteilzeit dazuverdienen. 

Was, wenn der Arbeitgeber Kurzarbeit anmelden muss? 

Ein weiterer Vorteil von Altersteilzeit: Während der Kurzarbeit muss der Arbeitgeber die Aufstockungsleistungen weiterhin in dem Umfang zahlen, als hätten Sie die ohne Kurzarbeit vereinbarte Arbeitszeit gearbeitet.

Auch die Fortzahlung im Krankheitsfall sollte im Altersteilzeitvertrag zwischen Ihrem Arbeitgeber und Ihnen geklärt sein. Bei einer Krankschreibung, die länger als sechs Wochen gilt, berechnet sich das Krankengeld neu. Es entspricht in der Regel nur etwa einem Drittel des Geldes, das Sie vor der Altersteilzeit erhalten haben. 

Der Urlaubsanspruch bleibt in der Altersteilzeit grundsätzlich bestehen – mit einer Ausnahme: Während der Freistellungsphase im Blockmodell haben Sie keinen Urlaubsanspruch, weil für diesen eine Arbeitspflicht in dieser Zeit vorausgesetzt wird. Ist man freigestellt, entfällt diese Pflicht. Allgemein gilt der gesetzliche Urlaubsanspruch von 24 Tagen bei einer auf sechs Tage in der Woche verteilten Arbeitszeit. Da diese in der Altersteilzeit reduziert ist, wird auch der Urlaubsanspruch neu berechnet. Die Formel:

Multipliziert man die 24 Werktage Urlaub mit der Anzahl der Tage, die Sie tatsächlich arbeiten müssen, und teilt das Ergebnis durch 312 Werktage, entspricht die Lösung der Anzahl der Urlaubstage, auf die Sie Anspruch haben.

Ein Beispiel: 

Sie arbeiten im Blockmodell für sechs Monate Vollzeit. Das bedeutet, Sie arbeiten circa 120 Tage im Jahr.

24 Werktage (gesetzlicher Mindesturlaub) x 120 zu leistende Urlaubstage :

312 Werktage = 9,23 Tage Urlaubsanspruch

Sie haben einen Anspruch, abhängig von der Absprache mit dem Arbeitgeber, auf circa neun Urlaubstage.

5 von 8
Rente
In Altersteilzeit arbeiten Sie weniger und dadurch verdienen Sie auch weniger. Das ist ein Nachteil, weil Sie weniger in die Rente einzahlen. Diese Einbußen fallen jedoch gering aus, da der Arbeitgeber sich verpflichtet, mindestens 80 Prozent der bisherigen Beiträge zur Rentenversicherung in der Altersteilzeit zu zahlen.
Ältere Mann fährt Mountainbike im Wald
 
Wer frühzeitig in den Ruhestand gehen will, kann das mit der Altersteilzeit tun. Arbeitnehmer, die mindestens 63 Jahre alt sind und seit 45 oder mehr Jahren in die Rentenversicherung einzahlen, können die Rente beginnen, ohne Abschläge in Kauf nehmen zu müssen. Dabei zählen die Jahre der Altersteilzeit zu den notwendigen 45 dazu. Trifft das für Sie nicht zu und Sie wissen nicht, ob Sie sich für eine Altersteilzeit oder für die Frührente mit 63 Jahren (mit Abschlägen) entscheiden sollen? Beispielrechnungen zeigen, dass Sie bei der Frührente mit deutlich höheren Einbußen rechnen müssten – wie diese von Stiftung Warentest: Sind Sie 1958 geboren, steht Ihnen bei einem Jahresgehalt von 51.000 Euro eine Rente von 1.668 Euro zu. Dafür müssen Sie 40 Jahre in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert sein und regulär mit 66 Jahren in Rente gehen. Entscheiden Sie sich schon früher, in Rente zu gehen, etwa mit 63 Jahren, minimiert sich Ihre monatliche Rente lebenslang um 275 Euro. Die Gründe: Durch den frühzeitigen Ruhestand zahlen Sie drei Jahre weniger Beiträge an die gesetzliche Rentenversicherung. Zudem wird Ihnen 10,8 Prozent Ihrer Rente durch den vorzeitigen Renteneintritt abgezogen (36 vorgezogene Monate mal 0,3 Prozent). In zehn Jahren summiert sich der Verlust so auf 33.000 Euro.
Altersteilzeit lohnt da mehr, zeigt eine andere Rechnung von Stiftung Warentest. Angenommen, im Jahr 2021 könnten Sie mit 63 Jahren in Rente gehen. Zuvor haben Sie drei Jahre in Altersteilzeit gearbeitet und beantragen eine Rente für langjährig Versicherte. Hätten Sie ohne Altersteilzeit 1.677 Euro Bruttorente erhalten, bekommen Sie nun durch die reduzierte Arbeitszeit 1.660 Euro. Die Differenz beträgt also lediglich in diesem Beispiel 17 Euro monatlich. Das ist allerdings nur ein Beispiel. Wie genau das für Sie aussehen könnte, können Sie hier einfach ausrechnen.
Wenn Sie in Altersteilzeit gehen, Abschläge allerdings vermeiden möchten, können Sie Rentenpunkte kaufen. Das passiert in Form von Nachzahlungen. Dafür müssen Sie einen formalen Antrag an die Deutsche Rentenversicherung stellen. Nachzahlen können Sie in einem Betrag aber auch in Raten. 
6 von 8
Ältere Frau recherchiert am Computer
Altersteilzeit und Steuern
Ältere Frau recherchiert am Computer

Der Aufstockungsbetrag in der Altersteilzeit ist steuer- und sozialabgabenfrei. Allerdings unterliegt er dem sogenannten Progressionsvorbehalt. Das bedeutet: Er erhöht den Steuersatz für das Einkommen, das Sie versteuern müssen. 

Es kommt also zu einer Steuernachzahlung, da das Geld für die Aufstockung nach der Steuererklärung gefordert wird.

7 von 8
8 von 8
Service und Kontakt
Haben Sie noch Fragen zu Ihrer Renteninformation?
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Schnelle Hilfe im Allianz Forum "Allianz hilft"
"Allianz hilft" Forum
Frage stellen
Wenden Sie sich an unsere Experten.
Allianz Service jetzt kontaktieren
Service
Jetzt kontaktieren
Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.