0800 4 720 112 Mo bis Fr 8 - 20 Uhr
Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Rund 90% aller Über­spannungs­schäden sind Elektronikschäden. Solche Schäden an elektrischen Geräten oder auch am Mobiliar deckt die Haus­rat­ver­si­che­rung ab.
  • Die Wohngebäudeversicherung deckt dagegen Brand­schäden an Gebäuden und Über­spannungs­schäden am Mauerwerk ab, die durch Blitz­schlag entstehen. Voraus­gesetzt, die Gefahr "Feuer" ist im Vertrag eingeschlossen.
  • Dokumentieren Sie sichtbare Blitzschäden am Gebäude und Hausrat mit Fotos und Skizzen.
  • Melden Sie den Schaden schnellst­möglich Ihrem Versicherer.
1 von 4
Gut zu wissen: Schadensbilanz
Trifft der Blitz ein Wohngebäude, können unter anderem Brände entstehen. Trotzdem sind die eigenen vier Wände während eines Gewitters der sicherste Aufenthaltsort.

Über 600.000 Mal im Jahr schlägt in Deutschland der Blitz ein. Das Risiko für starke Gewitter und Blitzeinschläge ist in Süd- und Südostdeutschland am höchsten. Berge und starke Temperaturgefälle in Kombination mit feuchter Luft sorgen im Sommer dafür, dass es besonders häufig kracht.

Bei einem Blitz­einschlag entladen sich bis zu 100 Millionen Volt Spannung. Das entspricht Strom mit einer Stärke von mehreren 10.000 Ampere. Zum Vergleich: Haushaltsübliche Elektrogeräte funktionieren mit rund zehn Ampere. Trifft der Blitz ein Gebäude ohne Blitzableiter, können innerhalb von Sekunden­ sehr teure Schäden entstehen.

Dass ein Blitzschlag Bewohner im Haus trifft und verletzt, kommt aber äußerst selten vor. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes kommen im Schnitt 130 Deutsche pro Jahr durch Blitze zu Schaden. Bei drei bis vier Menschen endet der Blitzeinschlag tödlich.

2 von 4
Versicherungsschutz
Die Energie, die ein Blitz freisetzt, kann Brände, Explosionen und Schäden durch Überspannung hervorrufen. Oft beschädigt oder zerstört der Blitz so Mauerwerk und Dachstuhl. Aber auch Elektrogeräte, die in den Wohnräumen ans Stromnetz angeschlossen sind. Welche Versicherung bei Blitzeinschlag greift, hängt davon ab, was beschädigt wurde: Das Gebäude oder der Hausrat.
3 von 4
Gut zu wissen: Nachweis
Nach einem Gewitter ist Ihr TV-Gerät durch Überspannung defekt? Wenn Sie den Blitzeinschlag der Versicherung melden, brauchen Sie einen Nachweis, dass tatsächlich ein Überspannungsschaden vorliegt.

Blitz­melde­platt­formen wie das Blitz Bewertungs- und Informations­system (BLIBIS) eigenen sich nur bedingt dazu, einen Überspannungsschaden für Ihre Versicherung nachzuweisen. Das System BLIBIS registriert alle ein­ge­schlagenen Blitze deutsch­land­weit und ermöglicht eine Blitz­abfrage für Ihr Wohn­gebiet.

Doch meist reicht dieser Beleg Versicherer nicht aus, denn es wird ihm wenig Aussagekraft beigemessen.  Wenn Sie eine Beschädigung mit einem Zusammenhang zu einem Gewitter vermuten, melden Sie diesen Schaden Ihrer Versicherung. Gegebenenfalls werden im nächsten Schritt Blitz­schutz­experten oder Gut­achter hinzugezogen.

Allianz - Illu Schaden melden: Paar vor einem Tablet
Schaden der Allianz melden – Wir helfen Ihnen schnell weiter
Allianz - Illu Schaden melden: Paar vor einem Tablet
Ihnen oder einem Angehörigen ist ein Unfall passiert? Sie haben ein Schaden erlitten – durch Unwetter, Wasserrohrbruch oder Einbruchdiebstahl? Ihr Auto ist beschädigt, Glas zerbrochen oder Sie sind in einen Rechtsstreit geraten? Melden Sie uns Ihren Schaden, egal welcher Art: Wir helfen Ihnen schnell weiter und gestalten die Abwicklung für Sie so einfach wie möglich.

SchadenDirektruf: 0800 11223344

Aus dem Ausland: 00800 11223344

4 von 4
Schutzmaßnahmen
Ein Gewitter zieht über Ihre Wohngegend hinweg? Wer ein paar einfache Regeln befolgt, kann sich und seine Wohnung vor einem Blitzschaden schützen.
  • Blitzableiter und Blitz­schutz­anlagen anbringen: Spezielle Blitzschutzsysteme schützen Haus und Wohnung, aber auch Antennen oder Funkanlagen auf dem Dach zuverlässig vor Blitzeinschlag. Fragen Sie ggf. bei Ihrem Vermieter oder Ihrer Vermieterin nach, ob eine Blitzschutzanlage am Gebäude vorhanden ist. Schließen Sie bei Gewitter zur Sicherheit die Fenster.
  • Elektrogeräte vom Stromnetz trennen: Ziehen Sie bei Fernseher, Festnetztelefon und Co. sicherheitshalber den Stecker, wenn zwischen Blitz und Donner weniger als zehn Sekunden vergehen. Außerdem sollten Sie während eines Gewitters keine kabel­ge­bundenen Elektrogeräte wie Fön oder Mikrowelle benutzen.
  • Elektro­geräte vor Urlaub ausstecken: Beschädigt während Ihrer Ab­wesen­heit ein Blitz­ein­schlag Strom­leitungen, können Kabel verschmoren. Ein Wohnungs­brand kann die Folge sein.
  • Über­spannungs­schutz­gerät im Verteilerkasten installieren: Computer und andere wertvolle Elektrogeräte bewahren Sie mit einem speziellen Spannungs­schutz vor Schäden durch Über­spannung.
  • Telefonieren über Festnetz vermeiden: Schlägt der Blitz in der Umgebung Ihres Hauses ein, kann die Hochspannung auf Strom- oder Telefonleitungen überspringen, die in der Nähe verlaufen. Telefonieren Sie deshalb nicht mit einem schnur­ge­bunden­en Fest­netztelefon. Schnurlose Geräte oder Ihr Smartphone können Sie bedenkenlos nutzen, wenn es draußen gewittert.
  • Kontakt zur Wasserleitung vermeiden: Ein in der Nähe einschlagender Blitz kann sich auch über das Wasser­leitungs­netz ausbreiten. Verschieben Sie Duschen, Abwaschen und andere Tätig­keiten mit fließendem Wasser daher besser auf einen späteren Zeitpunkt.
Ihre Meinung ist uns wichtig
Geben Sie uns ein Feedback
Service und Kontakt
Haben Sie noch Fragen zur Wohngebäude­versicherung?
Ihr Ansprechpartner vor Ort
Melden Sie sich bei dem Allianz Service
Schicken Sie uns Ihre Beratungsanfrage - wir melden uns bei Ihnen.
Finden Sie den
passenden Tarif
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Wohngebäudeversicherung.
+
  • Leider ist der Live-Chat momentan nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.