Ein Mann sitzt auf dem Boden mit Laptop auf den Knien und schaut nachdenklich zur Seite

Versicherungen bei Scheidung

1 von 7
Kurz erklärt in 30 Sekunden
Für Sie zusammengefasst
  • Ist eine Scheidung wirksam, ist es sinnvoll die Versicherung so schnell wir möglich über etwaige Vertragsänderungen zu informieren.
  • Viele Versicherungen wurden im Rahmen des Familienschutzes abgeschlossen und verlieren nach der Scheidung ihre Gültigkeit. Prüfen Sie, welche Versicherungen in Ihrem Fall betroffen sind.
  • Eine Scheidung findet in mehreren Stufen statt und ist erst mit der Zustellung des Scheidungsbeschlusses gültig .
2 von 7
Wenn die große Liebe zerbricht und das gemeinsame Leben nicht mehr möglich ist, bleibt am Ende nur noch die Trennung. Allein im Jahr 2018 wurden laut Statistischem Bundesamt rund 150.000 Ehen geschieden. Dem gegenüber stehen ca. 450.000 neue Eheschließungen. Obwohl die Zahl der Scheidungen seit 2011 stetig zurückgeht, ist es dennoch jede 3. Ehe, die in die Brüche geht und aufgelöst wird. Nicht immer ist es den Paaren möglich, sich im gegenseitigen Einvernehmen zu trennen. Umso wichtiger ist es zu wissen, wie Sie Ihr Leben nach der Scheidung auf stabile Füße stellen.  Der Scheidungsbeschluss wird vom Richter mündlich in Anwesenheit der Eheleute verkündet. Damit ist aber die Scheidung noch nicht rechtsgültig..Sobald der Scheidungsbeschluss zugestellt wurde, haben die Beteiligten einen Monat Zeit um dagegen vorzugehen. Diese Zeit sollten Sie nutzen, den Inhalt des Beschlusses noch einmal zu überprüfen und ggf. mit Ihrem Anwalt besprechen. Geht innerhalb dieser eines Monats keine Beschwerde gegen das Urteil ein, wird die Scheidung rechtskräftig.
3 von 7
Eherechtschutz: Versicherung für Scheidung

Die Kosten einer Scheidung können hoch werden. Schuld daran, sind die Gebühren, die sich nach der Höhe des Verfahrenswertes berechnen, es sei denn es wurde eine Honorarvereinbarung geschlossen. Leider übernehmen die meisten Rechtsschutzversicherungen die Kosten bei einer Scheidung nicht.

In den meisten Verträgen sind sie sogar ausdrücklich vom Versicherungsschutz ausgenommen. Dennoch bieten einige Tarife der Versicherer an, die Kosten für einen mündlichen oder schriftlichen, anwaltlichen Rat zu übernehmen. Die Rechtsschutzversicherung der Allianz übernimmt bei einer Scheidung, je nach Variante,  auch die Kosten der Beratung und auch Vertretung (bis 1.000 EUR). In der Premium Deckung  beschränkt die Allianz zudem nicht auf einen in Deutschland zugelassenen Anwalt.

4 von 7
Das sollten Sie bald erledigen
Sobald die Scheidung wirksam ist, endet bei vielen Versicherern auch der gemeinsame Versicherungsschutz. Es empfiehlt sich, so früh wie möglich die Versicherung über die Änderungen zu informieren und vor allem zu klären, wer Versicherungsnehmer ist und wer die Versicherung weiterführen kann. Erlischt der Versicherungsschutz mit Inkrafttreten der Scheidung für Sie, ist es dringend notwendig sich möglichst bald um einen neuen Versicherungsvertrag zu bemühen. Spätestens bei einem Umzug oder Wechsel des Bankkontos, muss die Versicherung informiert werden.
Nach der Scheidung gut versichert?
Nach der Trennung oder Scheidung ändert sich bei den meisten Betroffenen der Versicherungsbedarf. War man zuvor noch in eine Familienversicherung eingebettet, benötigt man jetzt eine neue Versicherung. Prüfen Sie deshalb umgehend Ihren persönlichen Versicherungschutz oder lassen Sie sich beraten.
5 von 7
Änderungen melden oder neue Versicherung notwendig?
  • Wohngebäudeversicherung

    Wer im Grundbuch als Eigentümer eingetragen ist, gilt auch als Versicherungsnehmer. Sind beide Ehepartner eingetragen und bleiben sie beide auch  nach der Scheidung Eigentümer, läuft die Wohngebäudeversicherung für das gemeinsame Eigentum weiter. Für den Fall, dass ein Ehepartner das Eigentum erhält, wird mit der Eintragung im Grundbuch der Versicherungsschutz automatisch auf ihn übertragen. In jedem Fall muss die Versicherung von der Änderung informiert werden.

    Änderung der Bankverbindung: Gegebenenfalls müssen die Kontodaten aktualisiert werden.

    Adressänderung: Verändert einer der Versicherungsnehmer die Adresse, sollte das dem Versicherer gemeldet werden .

  • Hausratversicherung

    Kommt es zu einer Trennung und einer der Ehepartner zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus, besteht in den beiden Wohnungen Versicherungsschutz.

    Dies gilt bis zum Ende des laufenden Versicherungsjahrs, mindestens aber für sechs Monate. Danach besteht nur noch in der Wohnung des Versicherungsnehmers Versicherungsschutz. 

    Steht für den Versicherungsnehmer bzw. dem geschiedenen Ehepartner ein Umzug an, muss nicht nur die neue Adresse angepasst werden, sondern auch die Wohnfläche, die Gebäudeart und die ggf. auch die Versicherungssumme. Zieht der Partner aus und nimmt seine Hausratversicherung mit, muss der verbliebene Ehepartner den Hausrat neu versichern. Auf Wunsch besteht auch die Möglichkeit, die vorhandene Hausratversicherung auf den Ehepartner zu übertragen. Dazu sind beide Unterschriften erforderlich.

  • Privat-Haftpflichtversicherung (nicht Hunde- Pferde-, Haus-Haftpflicht)

    Ist die Scheidung rechtskräftig, bleibt der Versicherungsschutz grundsätzlich beim Versicherungsnehmer. Bei der Privat-Haftpflichtversicherung der Allianz endet der Versicherungsschutz bei Scheidung zum Ende des Versicherungsjahres, läuft aber mindestens noch 6 Monate.
    Prüfen Sie deshalb die Versicherungsunterlagen, wer als Versicherungsnehmer eingetragen ist und ob der Vertrag von Familienschutz auf Single- oder Partnerschutz umgestellt werden muss. Der Versicherungsschutz für mitversicherte Personen besteht bis zum Ende des Versicherungsjahres. Spätestens zu diesem Zeitpunkt benötigen ehemals mitversicherte Ehepartner eine neue Haftpflichtversicherung. 

    Damit Sie weiterhin auch gegen hohe Schadensansprüche versichert sind, sollten Sie sich umgehend um einen neuen Versicherungsschutz bemühen.

  • KFZ Versicherung

    Auto bleibt bei Scheidung beim Versicherungsnehmer

    Behalten Sie im Falle einer Scheidung das Auto und ändern nur den Wohnsitz innerhalb Ihres Landkreises, reicht eine kurze Mitteilung mit der neuen Anschrift an die zuständige Zulassungsstelle. Ziehen Sie jedoch in einen anderen Landkreis um, müssen Sie eine neue eVB-Nummer beim Versicherer beantragen

    Prüfen Sie Ihren Vertrag, ob unter Umständen der Tarif geändert werden muss. Das könnte beispielswiese beim Partner-Tarif der Allianz nötig werden.

    Ehepartner übernimmt gemeinsames KFZ nach der Scheidung

    Übernimmt ein Ehepartner das gemeinsame Auto, das zuvor nicht auf seinen Namen angemeldet war, muss das Fahrzeug bei der Zulassungsstelle umgemeldet werden. Dazu ist eine neue eVB Nummer der Versicherung notwendig. Die Schadensfreiheitsklasse – kurz SFR – richtet sich nach den bisherigen erworbenen Rabattstufen des neuen Versicherungsnehmers. 

  • Rechtsschutzversicherung

    Bei einer Scheidung bleibt der Vertrag für den Rechtsschutz für den Versicherungsnehmer weiterhin bestehen. Mitversicherte Ehepartner können sich nach der rechtskräftigen Scheidung neu versichern. Die Allianz bietet für Mitversicherten nach der Scheidung einen Vertag ohne Wartezeit an, soweit ein gleichartiger Vertrag abgeschlossen wird.
  • Unfallversicherung

    Der Vertrag bleibt im Falle einer Scheidung weiterhin bestehen. Bei einer geänderten Lebenssituation könnte es jedoch erforderlich werden, Vertragsinhalte wie beispielsweise das Bezugsrecht zu ändern. Eine Änderung des Bezugsrechtes ist jederzeit möglich. Die Versicherung benötigt dazu eine jedoch schriftliche Mitteilung vom Versicherungsnehmer.
  • Risikolebensversicherung - Kapitallebensversicherung - Altersvorsorge

    Bei einer Scheidung ist bei der Risikolebensversicherung in den meisten Fällen eine Änderung in der Risikolebensversicherung gewünscht. Denn in einer ehelichen Gemeinschaft sichern sich die Ehepartner oftmals gegenseitig ab. Im Falle einer Scheidung, besteht bei den meisten Verträgen die Möglichkeit unter Einhaltung der Kündigungsfrist diesen problemlos und ohne Angabe von Gründen  zu kündigen.

    Dazu ist es notwendig, dass beide Partner der Kündigung zustimmen. Ist nur ein Ehepartner der Versicherungsnehmer, kann das Bezugsrecht jederzeit geändert werden. Dazu ist es nicht notwendig auf den Scheidungsbeschluss zu warten. Ein Wechsel des Bezugsrechtes ist immer möglich. Die Versicherung benötigt dazu eine schriftliche Mitteilung mit dem vollständigen Namen des neuen Begünstigten.

    Einschränkungen bei der Kündigung können auftreten, wenn die Risikolebensversischerung zur Absicherung eines Kredits abgeschlossen wurde oder beispielsweise ein Unternehmen der Begünstigte ist und Ansprüche anmeldet.

    In diesen Fällen ist, abhängig vom vorliegenden Rechtsverhältnis, schriftlich die jeweilige Zustimmung einzuholen (z.B. vom Kreditinstitut).

    Dasselbe gilt auch für ein unwiderrufliches Bezugsrecht. Auch hier muss der Bezugsberechtigte schriftlich einer Änderung zustimmen. Hier können Sie das Bezugrecht ändern.

    Lebensversicherungen die unter §2 des Versorgungsausgleichsgesetzes fallen

    Fällt eine Versicherung unter §2 des Versorgungsausgleichsgesetzes, so ist sie vom Gericht im Versorgungsausgleichsverfahren zu berücksichtigen. Grob vereinfacht sind dies im allgemeinen Versicherungen aus denen der Versicherungsnehmer ein Anrecht auf Altersversorgung und bei Invalidität hat.

    Um diese Ansprüche gerecht aufzuteilen, wird vom Familiengericht über einen Versorgungsausgleich entschieden. Ein Versorgungsausgleich  steht für die Teilung der Rentenansprüche, die während einer Ehe von den Ehepartnern erworben wurden. 

  • Private Krankenversicherung (PKV)

    Kommt es zu einer Scheidung, können privat krankenversicherte Ehepartner den Vertrag selbst als Versicherungsnehmer fortführen. Bei der privaten Krankenversicherung hat der geschiedene Ehepartner in der Regel Anspruch auf Vertragsübernahme und ist somit selbst Versicherungsnehmer. Während des Getrenntlebens bleibt das Versicherungsverhältnis weiterhin bestehen. Der Ehegatte ist bis zur Rechtskraft der Scheidung mitversichert.

    Kündigt der unterhaltspflichtige Versicherungsnehmer die bisher von ihm finanzierte Krankenversicherung, muss er den unterhaltsberechtigten Vertragspartner rechtzeitig hierüber informieren. Andernfalls macht es sich ggf. schadensersatzpflichtig gegenüber dem Unterhaltsberechtigten.

    Geschiedener unterhaltsberechtigter Ehepartner war nicht berufstätig

    a) „Regelfall“

    Ehepartner, die während der Ehe keiner Berufstätigkeit nachgehen, sind in der Regel über den Ehepartner gegen Beitrag in der PKV versichert. Dieser soziale Standard während der Ehe, soll aber auch durch den nachehelichen Unterhalt gewährleistet werden. Der unterhaltsberechtigte Ehegatte hat deshalb grundsätzlich einen Anspruch, in gleicher Weise weiter versichert zu sein wie während der Ehe. Gleiches gilt auch für eine während der Ehe bestehende Zusatzversicherung sowie für die Pflegeversicherung. Allerdings kann der unterhaltsberechtigte Ehegatte nicht einen höherwertigen bzw. besseren Versicherungsschutz als in der Ehe im Rahmen des Unterhaltes verlangen.

    Nach rechtskräftigem Scheidungsurteil hat der mitversicherte Ehepartner ein Fortsetzungsrecht des bestehenden Versicherungsschutzes und darf innerhalb von 2 Monaten den PKV-Vertrag als Versicherungsnehmer selbst übernehmen.

    Führt die Privatversicherung zu einer unzumutbar hohen Belastung des Unterhaltspflichtigen, hat der Unterhaltsberechtigte allerdings lediglich einen Anspruch auf Zahlung in Höhe des Basistarifes.

    Zu beachten wäre ferner, dass ein Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung nach Vollendung des 55. Lebensjahres in der Regel nicht mehr möglich ist, § 6 Abs. 3a SGB V, auch nicht bei Aufnahme einer versicherungspflichtigen Erwerbstätigkeit.

    Eine Zusatzversicherung, die schon während der Ehe abgeschlossen worden ist, entspricht den ehelichen Lebensverhältnissen und kann deshalb auch geltend gemacht werden.   

    b) Besonderheit: „Beamtenehe“ (1x Beamter + 1x Nicht-Beamter) 

    Bei der Ermittlung der ehelichen Lebensverhältnisse in einer „Beamtenehe“ ist unter anderem auch der beamtenrechtliche Anspruch auf Beihilfe  im Krankheitsfall zu berücksichtigen. Der Ehegatte kann grundsätzlich einen Krankenversicherungsschutz beanspruchen, wie er für eine Beamtenfamilie prägend war. Oft ist einem geschiedenen Ehegatten eines Beamten eine freiwillige Versicherung in der GKV nicht möglich. Dennoch muss ein angemessener Versicherungsschutz gewährleistet werden.

    Beispielsweise ist dies der Fall, wenn der geschiedene Nicht-Beamten-Ehegatte älter als 55 Jahre ist.

    War der unterhaltsberechtigte Ehegatte über den verbeamteten Ehegatten bei der Beihilfe berücksichtigungsfähig, erstreckt sich seine Krankenversicherung regelmäßig nur auf den von der Beihilfe nicht abgedeckten Kostenteil. Wenn im Falle der Scheidung die Berücksichtigungsfähigkeit bei der Beihilfe wegfällt, muss darauf geachtet werden, dass der Umfang der Leistungspflicht in der privaten Krankenversicherung erweitert wird, um einen möglichst vollständigen Versicherungsschutz zu erhalten.

    Der unterhaltsberechtigte Ehegatte, der während der Ehe über die Beihilfe und die PKV abgesichert war und dem es nicht mehr möglich ist, in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert zu werden, muss sich ggf. mit einem günstigeren Tarif absichern, sofern er die Prämie unterhaltsrechtlich geltend machen möchte.

    Eine Zusatzversicherung, die schon während der Ehe abgeschlossen worden ist, entspricht den ehelichen Lebensverhältnissen und ist deshalb bei der Bedarfsbemessung zu berücksichtigen.  

  • Private Krankenversicherung für Kinder

    Der Krankenversicherungsschutz der Kinder  muss nach der Scheidung der Eltern gegebenenfalls auch angepasst werden. Er richtet sich nach dem neuen Versicherungsstatus der Eltern. Somit können Kinder nach einer Scheidung entweder in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln oder privat versichert bleiben. Im Scheidungsverfahren wird geregelt, inwiefern der PKV-Krankenversicherungsbeitrag der Unterhaltspflicht für die Kinder unterliegt. 

    Der Verbleib des Kindes in der privaten Krankenversicherung ist insbesondere gerechtfertigt, wenn das Kind seit seiner Geburt privat versichert ist und nicht gewährleistet ist, dass im Fall eines Wechsels in die (kostenfreie) gesetzliche Krankenversicherung des anderen Elternteils (ggf. mit einer privaten Zusatzversicherung) Versicherungsleistungen im selben Umfang erbracht werden, also in der Krankenversicherung der Kinder keine Nachteile entstehen. Die Prämie ist Teil des angemessenen Unterhalts. 

    Die Kosten einer Krankenversicherung sind nicht im Tabellenunterhalt bzw. im Regelbedarfssatz enthalten. Deshalb besteht ein zusätzlicher Anspruch. 

6 von 7
7 von 7
Gut zu wissen
Gut zu wissen
Gut zu wissen
Auch wenn der Versorgungsausgleich für eine gerechte Aufteilung der Rentenansprüche sorgen soll, ist das Leben als Single kostenintensiv. Unter Umständen muss eine Wohnung jetzt alleine finanziert werden und alltägliche Kosten, die zuvor von beiden Partner getragen wurden, kommen jetzt zu 100 Prozent auf eine Person zu. Umso wichtiger wird es für den Einzelnen zu klären, wie hoch der finanzieller Bedarf im Ruhestand ist und wie Sie den erreichen können. Mit  dem Rentenrechner der Allianz  gibt dazu eine schnelle Orientierung, wie nah Sie Ihrer persönlichen Wunschrente sind.
Service und Kontakt
Wir sind gerne für Sie da!
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Allianz Service jetzt kontaktieren
Allianz Service
Jetzt kontaktieren
Schreiben Sie uns Ihr Anliegen in unser Kontaktformular - wir kümmern uns darum.
Allianz Servicenummern und Adressen
Allianz Kontaktdaten
Jetzt informieren
Finden Sie wichtige Servicenummern und Adressen.
  • Rechtlicher Hinweis

    Haftungsausschluss: Die Inhalte dieser Allianz Webseiten werden stets sorgfältig erarbeitet. Dabei wird insbesondere darauf Wert gelegt, zutreffende und aktuelle Informationen bereitzustellen. Gleichwohl können Fehler auftreten. Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit steuerlicher und rechtlich relevanter Informationen wird nicht übernommen. Aussagen auf dieser Seite können vereinfacht und pauschaliert sein. Die Informationen dieser Seite können eine Beratung nicht ersetzen. 
Sie benötigen Hilfe?

Hier finden Sie:

  • wichtige Kontakt-Angebote
  • nützliche Service-Links
  • auf Sie persönlich zugeschnitten
Jetzt ausprobieren
+
  • Ansprechpartner vor Ort
  • Hotline
  • Live-Chat starten