Allianz - Rechtschutzsversicherung - Arbeiten an Silver und Heiligabend: Frau sitzt am Schreibtisch mit einem Weihnachtsbaum im Hintergrund
Feiertag oder nicht?

Silvester und Heiligabend: Muss ich arbeiten?

(09.12.2019) Jedes Jahr fragen sich zahlreiche Arbeitnehmer aufs Neue: Muss ich an Heiligabend und Silvester eigentlich arbeiten? Die kurze Antwort auf diese Frage lautet: Ja! Denn sowohl Heiligabend als auch Silvester sind in Deutschland überraschenderweise keine gesetzlichen Feiertage. Doch weshalb haben viele Menschen dennoch frei oder arbeiten nur halbtags? Kann mein Chef mich zwingen, Urlaub zu nehmen? Und wie sieht das der Gesetzgeber?

Heiligabend und Silvester sind keine gesetzlichen Feiertage

Heiligabend und Silvester gelten in Deutschland nicht als gesetzliche Feiertage, sondern als ganz reguläre Arbeitstage. Bei Heiligabend liegt dies an der Verschiebung einer weihnachtlichen Tradition. Ursprünglich feierte man Weihnachten am ersten und zweiten Weihnachtstag. Auch Silvester ist rein rechtlich gesehen einfach nur der letzte Tag des Jahres. Erst an Neujahr - einem gesetzlichen Feiertag – dürfen Sie zuhause bleiben.

Entsprechend haben Sie als Arbeitnehmer keinen Anspruch darauf, an Heiligabend und Silvester zuhause bleiben zu dürfen. Möchten Sie die Tage dennoch mit Ihrer Familie verbringen, müssen Sie regulär einen Urlaubsantrag stellen.

Gibt es eigentlich „halbe“ Feiertage? 

Ein weitverbreiteter Mythos besagt, dass es sich bei Heiligabend und Silvester um halbe Feiertage handelt. Dem ist jedoch nicht so, denn halbe Feiertage gibt es nicht. Auch halbe Urlaubstage sind gemäß Bundesurlaubsgesetz nicht vorgesehen.

Dennoch können Arbeitgeber festlegen, dass an bestimmten Tagen – also auch an Heiligabend und Silvester – nur halbtags gearbeitet wird. Auch viele Tarifverträge sehen während der Festtage verkürzte Arbeitszeiten vor. Ob dies auch für Sie gilt, zeigt meist ein Blick in den Arbeits- oder Tarifvertrag. 

Kann ich gezwungen werden, Urlaub zu nehmen?

Ein meist stummes Telefon, wenig Ablenkung und kaum Hektik: Genau aus diesen Gründen arbeiten einige Arbeitnehmer ganz gerne während der Feiertage. Ärgerlich ist es dann, wenn der Chef Betriebsferien anordnet und dafür auch noch die eigenen Urlaubstage herhalten müssen. Betriebsferien über die Feiertage sind nicht unüblich. Generell gilt, dass der Arbeitgeber durchaus einen „Zwangsurlaub“ zu Lasten Ihrer Urlaubstage anordnen kann. Dabei sind ihm aber bestimmte Grenzen gesetzt.

So darf der angeordnete Urlaub auf das Jahr gesehen nur einen Teil Ihres Urlaubsanspruches ausmachen. Gemäß eines maßgeblichen Urteils des Bundesarbeitsgerichts (BAG) von 1981 darf der Arbeitgeber nur drei Fünftel des Jahresurlaubs als Betriebsurlaub anordnen. Haben Sie beispielsweise einen Urlaubsanspruch von 20 Tagen, darf der Betriebsurlaub nicht mehr als zwölf Tage ausmachen. Ein weiterer Punkt ist, dass derartiger „Zwangsurlaub“ für den Arbeitnehmer planbar sein muss und nur aufgrund besonderer betrieblicher Ereignisse zulässig ist. Während der Feiertage kann ein solcher Grund durchaus gegeben sein, beispielsweise wenn Lieferanten oder wichtige Geschäftspartner nicht verfügbar sind.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die passende Versicherung
Optimal abgesichert mit der Allianz Rechtsschutz­versicherung
Service und Kontakt
Haben Sie Fragen zur Rechtsschutz­versicherung?
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Allianz Service jetzt kontaktieren
Service
Jetzt kontaktieren
Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Online-Rechner
Jetzt berechnen
Berechnen Sie Ihren Rechtsschutz-Tarif.
Wir sind für Sie da!
Hier finden Sie immer die wichtigsten Kontakt-Angebote und nützliche Service-Links.
+
  • Ansprechpartner vor Ort
  • Hotline