Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies

Auf Ihrem Gerät wird dieser Browser nicht unterstützt. Ihre Version: Unknown

Dadurch kann es zu Abweichungen in der Darstellung und Funktionsweise unserer Website kommen.
Aktuellen Browser herunterladen

JavaScript ist deaktiviert

Unsere Website benötigt JavaScript für die optimale Funktionsfähigkeit. In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert. Wir unterstützen Sie gerne dabei, JavaScript in Ihrem Browser zu aktualisieren.
So aktivieren Sie JavaScript

Die Website wird nicht korrekt angezeigt.

Um alle Funktionen nutzen und die richtige Darstellung unserer Website sehen zu können
deaktivieren Sie bitte den Kompatibilitätsmodus
Agentur suchen

Finden Sie eine Agentur in Ihrer Nähe

Mehr finanzielle Sicherheit im Alter

Rentenversicherung

  • Die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung werden zukünftig nicht ausreichen
  • Private Vorsorge ist unverzichtbar: Sichern Sie Ihren Lebensstandard!
  • Schließen Sie Ihre Rentenlücke – je früher, umso besser

Ihre Vorsorgelücke wird mit jedem Jahr größer

Allianz - Allianz Rentenversicherung: Infografik

Über Jahrzehnte war die Deutsche Rentenversicherung ein Garant für finanzielle Sicherheit im Alter. Doch das ist längst nicht mehr so: Durch die steigende Lebenserwartung werden die Renten immer länger bezogen – und zugleich von immer weniger Beitragszahlern finanziert. Damit der Beitragssatz nicht zu sehr ansteigen würde, erfolgten seitens des Staates Veränderungen, die zum Sinken des Rentenniveaus führten.

Um im Alter Ihren Lebensstandard halten und Ihren finanziellen Verpflichtungen nachkommen zu können, ist private Vorsorge unverzichtbar, um Ihre unvermeidliche Vorsorgelücke zu schließen. Schon kleine Beträge können dank Zins- und Zinseszinseffekt zur Schließung Ihrer Vorsorgelücke beitragen – je früher Sie beginnen, umso mehr Geld steht Ihnen zur Verfügung.

Aktien, Fonds, Tages- oder Festgeldkonten bieten keine lebenslang garantierte Rente. Auch Mieteinnahmen aus einer Immobilie fallen als Altersvorsorge aus, wenn einmal nicht vermietet werden kann. Bei einer privaten Rentenversicherung profitieren Sie hingegen von einer sicheren Rente, die lebenslang gezahlt wird.

Die Säulen der Altersvorsorge

  • Gesetzliche Altersvorsorge
  • Private Altersvorsorge
  • Betriebliche Altersvorsorge
Gesetzliche Altersvorsorge

Die Rente ist sicher? Ja, aber …

In der Deutschen Renten­versicherung ist ein Großteil der Arbeit­nehmer pflicht­versichert. Sie alleine reicht aber nicht aus, um im Alter den Lebensstandard zu sichern: Laut einer Faustregel der Stiftung Warentest benötigen wir im Alter rund 80% des letzten Nettoeinkommens – die Deutsche Rentenversicherung bietet aber nur eine Grundabsicherung. Es entsteht eine Vorsorgelücke, die zukünftig immer größer wird.

Private Altersvorsorge

Lebensstandard sichern

Eine private Rentenversicherung ergänzt die gesetzliche Rente, die bei vielen Menschen im Ruhestand nicht einmal den Grundbedarf deckt. Zusätzlich zur Altersvorsorge sollten Sie auch an eine Einkommensabsicherung denken. Denn falls Sie berufsunfähig werden und keine Beiträge mehr zahlen können, ist auch Ihre Altersvorsorge in Gefahr.

Allianz - Allianz Rentenversicherung: Infografik

Ein wichtiger Weg, um Ihre Vorsorgelücke im Alter zu schließen, ist die private Altersvorsorge. Je nach Situation sind verschiedene Lösungen für Sie geeignet:

  • Mit einer Riester-Rente nutzen Sie Zulagen und mögliche Steuervorteile.
  • Bei der Basis-Rente (Rürup-Rente) können Sie Ihre Beiträge steuerlich geltend machen.
  • Eine private Rentenversicherung bietet Ihnen volle Flexibilität.

Zusätzlich können Sie mit der privaten Vorsorge auch Ihre Arbeitskraft und Ihre Familie absichern.

Betriebliche Altersvorsorge

Vorsorgen mit staatlicher Unterstützung

Der Staat unterstützt verschiedene Varianten der betrieblichen Altersvorsorge durch Steuer- und und oftmals auch Sozialabgabenfreiheit. Seit 2002 haben Arbeitnehmer einen Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung zugunsten einer betrieblichen Altersvorsorge.

Allianz - Allianz Rentenversicherung: Infografik

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) ist eine staatlich geförderte Vorsorge über Ihren Arbeitgeber. Er schließt für Sie einen bAV-Vertrag ab – und Sie vereinbaren mit ihm, dass ein Teil Ihres Arbeitsentgelts in Beiträge für den bAV-Vertrag umgewandelt wird. Manchmal unterstützt Sie Ihr Arbeitgeber bei der Beitragszahlung und gibt etwas dazu. Da die Beiträge von Ihrem Bruttogehalt gezahlt werden, verringern sich die Steuer- und oftmals auch die Sozialversicherungsabgaben. So können Sie sich einfach und attraktiv eine zusätzliche Altersvorsorge aufbauen.

Gesetzliche Rentenversicherung: Vorsorgelücke erkennen

Allianz - Allianz Rentenversicherung: So sieht die Renteninformation aus

Die meisten Arbeitnehmer erhalten Jahr für Jahr die Renteninformation: Darin sehen Sie, welche Rentenansprüche Sie bereits erreicht haben und mit welchen Sie im besten Fall rechnen können. Nutzen Sie die Renteninformation, um mehr über Ihre Ansprüche auf die Leistungen der Deutschen Rentenversicherung zu erfahren.

RentenScore: Wie weit ist Ihr Weg zur Wunschrente? Jetzt Rentenberechnung starten.

Fünf Beispiele – das leistet die Rentenversicherung für Sie

  • Altersvorsorge: Ja, aber flexibel
  • Durchstarten – in kleinen Schritten
  • Eine sichere Rente – mit steuerlichen Vorteilen aufgebaut
  • Sicherheit groß schreiben
  • In Rente gehen, wann sie es wollen
Altersvorsorge: Ja, aber flexibel

Eine Ingenieurin, 26 Jahre*

Allianz - Allianz Rentenversicherung: Allianz-Kundin Alexandra Körner

Eine Ingenieurin, 26 Jahre alt*, ist erst seit ein paar Monaten mit dem Studium fertig – kein Wunder, dass die Altersvorsorge bisher keine große Rolle in ihrem Leben spielte und sie noch keine Ansprüche auf die Rente der Deutschen Rentenversicherung hat.

Allerdings haben die Eltern bereits vor Jahren eine private Rentenversicherung der Allianz abgeschlossen, die sie jetzt weiter bespart. Wichtig ist ihr dabei, flexibel zu bleiben: Sie will noch einmal für ein Jahr ins Ausland, eine Familie gründen – und im Alter leicht an das Ersparte herankommen. Die private Rentenversicherung der Allianz hilft ihr dabei, ihre Altersvorsorge aufzubauen und dabei flexibel zu bleiben: So können die Zahlungen für eine Zeit ausgesetzt werden, wenn die Ingenieurin noch einmal ins Ausland geht – und sie kann statt einer Rente auch eine Kapitalzahlung wählen.

In ihrem ersten Job kann sie die private Vorsorge weiter ergänzen: Sie hat das Angebot ihres Arbeitgebers genutzt und eine Direktversicherung abgeschlossen. Dadurch kann sie mit Steuervorteilen vorsorgen und erhält für diese betriebliche Altersvorsorge zusätzlich einen freiwilligen Zuschuss von Ihrem Arbeitgeber.

Durchstarten – in kleinen Schritten

Eine Ernährungswissenschaftlerin, 37 Jahre*

Allianz - Allianz Rentenversicherung: Allianz-Kundin Judith Schmitt

Eine Ernährungswissenschaftlerin, 37 Jahre alt*, ist Mutter einer 4-jährigen Tochter, arbeitet zurzeit nicht und hat gerade einmal eine erwartete gesetzliche Rente von 120 Euro. Dieses Thema hat sie ziemlich verdrängt, sagt sie selbst: Sie weiß, dass ihre Absicherung und Altersvorsorge alles andere als optimal ist.

Ändern will sie das in kleinen Schritten, in den nächsten drei Jahrzehnten: Heute könnte sie mit der Riester-Rente der Allianz 454 Euro staatliche Zulagen für sich und ihre Tochter bekommen – als sogenannte mittelbar Berechtigte mit nur 60 Euro eigenem Jahresbeitrag, wenn ihr Mann als Angestellter einen Riester-Vertrag abschließt und den vollen Mindesteigenbeitrag von 4% seines Vorjahres-Bruttoeinkommens zahlt.

Eine sichere Rente – mit steuerlichen Vorteilen aufgebaut

Ein Inhaber einer Internetagentur, 39 Jahre*

Allianz - Allianz Rentenversicherung: Allianz-Kunde Oliver Siebert

Viele Jahre hat der Inhaber einer Internetagentur, 39 Jahre alt*, mit dem Aufbau seines Unternehmens verbracht – für Altersvorsorge war der Kopf da nicht frei. Deshalb stehen bei ihm heute gerade einmal 142 Euro gesetzliche Rente auf der Habenseite, weil er als Unternehmer nicht mehr einzahlt.

Er will jetzt mit einer Rentenversicherung nach dem Rürup-Modell eine sichere Rente für das Alter aufbauen und dabei von einer hohen steuerlichen Förderung profitieren. Eine sichere lebenslange Rente mit steuerlicher Förderung macht es möglich: unsere BasisRente, die Rürup-Rente der Allianz.

Sicherheit groß schreiben

Eine Krankenpflegerin, 27 Jahre*

Allianz - Allianz Rentenversicherung: Allianz-Kundin Petra Kranitz

Eine Krankenpflegerin, 27 Jahre alt*, hat sich frühzeitig um ihre Altersvorsorge gekümmert und sich für eine PrivatRente der Allianz entschieden sowie zusätzlich über ihren Arbeitgeber eine Direktversicherung der Allianz abgeschlossen – denn die prognostizierte gesetzliche Altersrente von wenigen hundert Euro reichte ihr nicht. Beim Joggen verletzt sich die junge Krankenschwester aber so schwer, dass sie berufsunfähig ist und ihren Job nicht mehr ausüben kann.

Ihre private und betriebliche Altersvorsorge mit zwei Rentenversicherungen der Allianz leidet darunter jedoch nicht: Durch eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung zu ihrer PrivatRente sowie im Rahmen ihrer betrieblichen Altersvorsorge übernimmt die Allianz nicht nur die Beitragszahlung, sondern zahlt für die Dauer der Berufsunfähigkeit eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente. Somit ist zum einen sichergestellt, dass sie zum Rentenbeginn die vereinbarten Altersrenten erhält. Zum anderen kann sie dank der Berufsunfähigkeitsrente ihren Lebensunterhalt bestreiten.

In Rente gehen, wann sie es wollen

Ein ehemaliger Abteilungsleiter, 62 Jahre*

Allianz - Allianz Rentenversicherung: Allianz-Kunde Klaus Demmold

Ein Angestellter, 62 Jahre alt*, war jahrzehntelang Abteilungsleiter und scheidet jetzt durch Umstruk­turierungen aus der Firma aus. Mit seiner gesetzlichen Rente von 1.450 Euro ist er zufrieden, möchte die Leistungen der Deutschen Rentenversicherung aber erst mit 66 Jahren in Anspruch nehmen, um Abschläge zu vermeiden.

Aus seiner Abfindung finanziert er deshalb eine temporäre Sofortrente – die PrivatSofortRente der Allianz – und erhält für die folgenden Jahre so hohe Zahlungen, dass er davon die Zeit bis zum 66. Lebensjahr überbrücken kann.

* Die beschriebenen Personen dienen lediglich der Veranschaulichung und sind fiktiv.

Ihre Vorteile bei der Rentenversicherung der Allianz

Sichere Rente – ein Leben lang

Mit einer Rentenversicherung der Allianz profitieren Sie von einer sicheren Rente, die Ihnen garantiert Ihr ganzes Leben lang gezahlt wird. Bei vielen Produkten der Altersvorsorge können Sie sich das angesparte Kapital auch bereits bei Rentenbeginn ganz oder teilweise auszahlen lassen.

Top-Ratings für Allianz Leben

Allianz Leben erzielt seit vielen Jahren regelmäßig Bestbewertungen in der Qualität der Produkte, bei der Sicherheit und der Finanzstärke – das bestätigen uns unter anderem unabhängige Finanzexperten.

Vorsorge ganz nach Ihren Wünschen

Private und betriebliche Vorsorge sind mehr als Rente: Mit der Einkommens-vorsorge der Allianz können Sie sich umfassend für den Fall einer Berufsunfähigkeit absichern – und Ihre Hinterbliebenen mit einer lebenslangen Rente, die im Falle Ihres Todes gezahlt wird.

Häufige Fragen rund um das Thema Rentenversicherung

Was möchten Sie gerne wissen?

  • Wie viel Rente bekomme ich aus der Deutschen Rentenversicherung?
  • Wie ist das Durchschnittseinkommen in diesem Fall zu verstehen?
  • Welche Leistungen umfasst die gesetzliche Rentenversicherung – und reicht das aus?
  • Was ist der Unterschied zwischen der gesetzlichen und einer privaten Rentenversicherung?
  • Wie unterscheidet sich die betriebliche Altersvorsorge von der Deutschen Rentenversicherung?
  • Deutsche Rentenversicherung: Welche Abgaben werden auf die gesetzliche Rente fällig?
Wie viel Rente bekomme ich aus der Deutschen Rentenversicherung?

Die Deutsche Rentenversicherung ist Trägerin der gesetzlichen Rentenversicherung und gehört damit zum deutschen Sozialversicherungssystem, das gesetzlich eng geregelt ist. Hauptsächlich finanziert sich die gesetzliche Rentenversicherung (GRV) durch die Beiträge der Versicherten. Diese wiederum erhalten dadurch selbst Anspruch auf Rente – unter anderem abhängig von Wartezeiten und der Höhe ihrer beitragspflichtigen Jahresentgelte.

Entscheidend für die Höhe Ihrer gesetzlichen Rente sind unter anderem die sogenannten Entgeltpunkte, die Sie im Laufe Ihres Arbeitslebens gesammelt haben. Sie erhalten genau einen Punkt für jedes Kalenderjahr, wenn Ihr persönliches beitragspflichtiges Einkommen dem Durchschnittseinkommen entspricht (für das Jahr 2017 beträgt der vorläufige Wert 37.103 Euro). Liegt Ihr Gehalt höher, erhalten Sie mehr als einen Entgeltpunkt, ist es niedriger, reduziert sich der Wert entsprechend. Ihre bisher erreichte Zahl an Entgeltpunkten finden Sie in der Renteninformation.

Die im Laufe des Arbeitslebens gesammelten Entgeltpunkte werden bei Eintritt in die Altersrente unter anderem mit dem aktuellen Rentenwert multipliziert. Der Rentenwert beträgt derzeit in den alten Bundesländern 30,45 Euro, in den neuen Ländern sind es 28,66 Euro. Das bedeutet: Wer 40 Entgeltpunkte in seinem Arbeitsleben in den alten Bundesländern gesammelt hat, erhält 1.218,00 Euro Rente, in den neuen sind es 1.146,40 Euro.

Gleichzeitig beeinflussen aber weitere Faktoren die Höhe der Rente aus der Deutschen Rentenversicherung: Wer zum Beispiel vor dem Erreichen der Regelaltersgrenze in Altersrente gehen will, muss oftmals mit Abschlägen rechnen. Auch die sogenannten Rentenartfaktoren fließen in die Berechnung ein: Die Altersrente hat den Rentenartfaktor 1,0. Bei einer Rente wegen Erwerbsminderung gilt der Faktor 1,0 nur bei voller Erwerbsminderung. Bei teilweiser Erwerbsminderung sinkt der Faktor auf 0,5 und die Endsumme halbiert sich. Renten für Witwen oder Witwer sowie für Halb- oder Vollwaisen haben ebenfalls einen geringeren Rentenartfaktor als die Altersrente aus der Rentenversicherung.

Wie ist das Durchschnittseinkommen in diesem Fall zu verstehen?

Beim umgangssprachlich als Durchschnittseinkommen bezeichneten Betrag handelt es sich um das Durchschnittsentgelt, das zur Ermittlung der persönlichen Entgeltpunkte benötigt wird. Für Beitragszeiten werden Entgeltpunkte ermittelt, indem die Beitragsbemessungsgrundlage durch das Durchschnittsentgelt geteilt wird.

Das Durchschnittsentgelt selbst ist eine Rechengröße und wird von der Bundesregierung auf Grundlage der Angaben des Statistischen Bundesamtes mit Zustimmung des Bundesrats durch Rechtsverordnung festgelegt. Gegen Ende eines Kalenderjahres wird das vorläufige Durchschnittsentgelt für das nächste Kalenderjahr (im Jahr 2017 sind dies 37.103 Euro) und das endgültige Durchschnittsentgelt für das vorangegangene Kalenderjahr (für das Jahr 2015 sind dies 35.363 Euro) festgelegt.

Welche Leistungen umfasst die gesetzliche Rentenversicherung – und reicht das aus?

Am bekanntesten ist die Deutsche Rentenversicherung für ihre Altersrente. Darüber hinaus können Sie unter anderem eine Rente wegen Erwerbsminderung bekommen.

Für den Fall einer Berufsunfähigkeit dagegen sieht die Deutsche Rentenversicherung für alle nach dem 01.01.1961 Geborenen nur noch Leistungen im Rahmen der Rente wegen Erwerbsminderung vor. Hier ist die private Vorsorge mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung notwendig.

Auch der Hinterbliebenenschutz der Deutschen Rentenversicherung sollte unbedingt um eine private Vorsorge aufgestockt werden, damit Ihre Hinterbliebenen im Ernstfall ausreichende finanzielle Mittel zur Verfügung haben und nicht nur auf die Rentenleistungen der Deutschen Rentenversicherung angewiesen sind.

Was ist der Unterschied zwischen der gesetzlichen und einer privaten Rentenversicherung?

Am deutlichsten wird der Unterschied zwischen gesetzlicher und privater Rentenversicherung bei der Art der Finanzierung. Die gesetzliche Rentenversicherung ist umlagefinanziert, das bedeutet: Die Beitragszahler der jeweils arbeitenden Generation finanzieren im Wesentlichen die Renten all derer, die schon im Ruhestand sind.

Die Deutsche Rentenversicherung steht vor dem Problem, dass immer weniger Beitragszahler immer mehr Renten finanzieren müssen. Dieses Problem lässt sich nur lösen, indem die Beiträge zur Deutschen Rentenversicherung angehoben, die Bundeszuschüsse erhöht oder die Leistungen der Rentenversicherung gekürzt werden.

Bei der privaten Rentenversicherung sind Sie dagegen unabhängig von dieser Entwicklung. Sie finanzieren Ihren eigenen Ruhestand und haben Anspruch auf die vertraglich vereinbarten Leistungen. Eine solche Sicherheit kann die gesetzliche Rentenversicherung nicht bieten. Darüber hinaus können Sie von einer attraktiven Verzinsung Ihrer Beiträge profitieren.

Wie unterscheidet sich die betriebliche Altersvorsorge von der Deutschen Rentenversicherung?

Die betriebliche Altersvorsorge ist sehr beliebt in Deutschland – auch und gerade wegen ihrer Unterschiede zur Deutschen Rentenversicherung. Denn die Einzahlungen in die betriebliche Altersvorsorge sind, je nach Modell, sogar unbegrenzt steuer- und gegebenenfalls sozialabgabenfrei. Gleichzeitig handelt es sich nicht um ein Umlageverfahren wie bei der Deutschen Rentenversicherung, bei der die arbeitende und beitragszahlende Generation die Renten der Rentnergeneration finanziert: Vielmehr baut jeder für sich einen Finanzstock auf, aus dem dann die eigene Vorsorge finanziert wird.

Das Modell der betrieblichen Altersvorsorge ist eben nicht – wie das der Deutschen Rentenversicherung – ein starres Pflichtsystem, sondern ein flexibles Modell, bei dem Sie selbst festlegen, wie viel Sie einzahlen möchten.
 
Viele Arbeitgeber beteiligen sich zusätzlich mit einem arbeitgeberfinanzierten Beitrag zur betrieblichen Altersvorsorge, das heißt; Ihr Chef hilft Ihnen ebenfalls beim Aufbau Ihrer Altersvorsorge.

Deutsche Rentenversicherung: Welche Abgaben werden auf die gesetzliche Rente fällig?

Die Leistungen der Deutschen Rentenversicherung werden seit der Rentenreform 2005 deutlich stärker besteuert: damals waren nur 50% der Rente zu versteuern. Bei heutigem Rentenbeginn sind es 74%, und bis zum Jahr 2040 werden auf die kompletten Leistungen aus der Deutschen Rentenversicherung Steuern fällig.

Für jemanden, der jetzt in Rente geht, bedeutet das: Da aktuell 74% der Rente versteuert werden, wird die Summe der nicht versteuerten 26% lebenslang als Rentenfreibetrag festgeschrieben. Dieser Freibetrag wird auch nicht mehr angepasst, wenn die Rente steigt.

Wer als Neurentner des Jahrgangs 2017 beispielsweise 1.000 Euro Rente im Monat bekommt, muss davon 740 Euro versteuern – die restlichen 260 Euro bleiben lebenslang der Freibetrag, selbst wenn die Rente im Laufe der Jahre zum Beispiel auf 1.050 Euro steigen sollte. Rentensteigerungen werden also immer voll besteuert.

Außerdem sind die Leistungen der Deutschen Rentenversicherung in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung beitragspflichtig.
 

FAQ – Fragen und Antworten

Möchten Sie sich noch näher informieren? Hier finden Sie weitere Fragen und Antworten rund um Ihre Altersvorsorge und die Allianz Rentenversicherungen.

Haben Sie noch Fragen zur Rentenversicherung der Allianz?

Ihre Vorteile in der Agentur

  • Persönliche Beratung – individuell und kompetent
  • Schnelle Hilfe, wenn Ihnen etwas passiert
  • 8.400 Mal in Deutschland – und einmal in Ihrer Nähe

Newsletter bestellen

Allianz Rentenversicherung – Unsere Angebote

Mit der PrivatRente der Allianz sichern Sie Ihren Lebensstandard im Alter besonders vorteilhaft. Sie profitieren gleichzeitig von Steuervorteilen und unseren bewährten Vorsorgekonzepten. Wählen Sie individuell, welches Konzept für Sie das beste ist.

Allianz - trennstrich_950x3

Der Staat fördert Ihre RiesterRente mit Zulagen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, sich Steuervorteile zu sichern und das für Sie ideale Vorsorgekonzept auszuwählen. Nutzen Sie die Erfahrung der Allianz für Ihre chancenreiche und sichere Altersvorsorge.

Allianz - trennstrich_950x3

Von dem auch als Rürup-Rente bekannten Modell profitieren Sie vor allem als Selbst­ständi­ger, Freiberufler und Besserverdiener. Denn bei dieser staatlich geförderten Rente sind aktuell Beiträge bis maximal 46.724 Euro steuer­lich abziehbar. Wie chancenorientiert Ihr Vorsorgekonzept angelegt ist, bestimmen Sie selbst.

Allianz - trennstrich_950x3

PrivatSofortRente Klassik

  • Für den Rentenbeginn ab sofort – auf Wunsch mit lebenslanger Auszahlung
  • Individuell festlegbarer Auszahlungs­rhythmus, von monatlich bis jährlich
  • Optional als temporäre Rente und mit Hinterbliebenenschutz

BasisSofortRente Klassik

  • Auszahlung der garantierten Alters­rente ab sofort und dann lebenslang
  • Einmalige, steuerlich bestens absetzbare Einzahlung
  • Attraktive Verzinsung, die Ihre garantierte Rente erhöht

BasisRente StartUp

  • Reduzierte Beiträge in der Startphase – bis zu vier Jahre lang
  • Lebenslange Rente und starker Berufsunfähigkeitsschutz in einem
  • Mit steuerlicher Förderung nach dem Rürup-Modell

Eine überzeugende Kombination aus Altersvorsorge und Hinterbliebenenschutz: Das bietet Ihnen die Kapitallebensversicherung der Allianz. Ihre private Vorsorge – flexibel und steuerbegünstigt, mit einem verlässlichen und finanzstarken Versicherer an Ihrer Seite.

Allianz - trennstrich_950x3

Mit der Direktversicherung der Allianz nutzen Sie die Chance auf eine vom Staat mit Steuervorteilen geförderte Altersvorsorge. Auch der Arbeitgeber kann Sie unterstützen. Die Direktversicherung ist leistungsstark, flexibel, sicher und zahlt ein Leben lang.

Allianz - trennstrich_950x3

Das bleibt, wenn Sie in Rente gehen

Sie sind bereits Allianz-Kunde und wollen überprüfen, mit welcher Rentenhöhe Sie für Ihren Ruhestand planen können? Der Bedarfskonfigurator auf Meine Allianz zeigt Ihnen,

  • wie viel Geld Sie aus Ihren Allianz Verträgen zum gewünschten
    Rentenbeginn erhalten und
  • ob Sie mit Ihrer privaten und gesetzlichen Vorsorge Ihr persönliches
    Rentenziel bereits erreichen.
Allianz - Rentenversicherung: Mann auf Sofa berechnet seine Rente