Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies

Auf Ihrem Gerät wird dieser Browser nicht unterstützt. Ihre Version: Unknown

Dadurch kann es zu Abweichungen in der Darstellung und Funktionsweise unserer Website kommen.
Aktuellen Browser herunterladen

JavaScript ist deaktiviert

Unsere Website benötigt JavaScript für die optimale Funktionsfähigkeit. In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert. Wir unterstützen Sie gerne dabei, JavaScript in Ihrem Browser zu aktualisieren.
So aktivieren Sie JavaScript

Die Website wird nicht korrekt angezeigt.

Um alle Funktionen nutzen und die richtige Darstellung unserer Website sehen zu können
deaktivieren Sie bitte den Kompatibilitätsmodus
Agentur suchen

Finden Sie eine Agentur in Ihrer Nähe

Das müssen Sie wissen, wenn Ihr Hund von Magen-Darm-Problemen geplagt wird

Durchfall beim Hund: Diese Hausmittel und Tipps helfen

Allianz - Ein Mops liegt auf dem Rücken und wird am Bauch untersucht.

Teilen Sie mit Freunden, was Sie auf allianz.de entdeckt haben. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Daten nicht auf die leichte Schulter: Wenn Sie auf einen der Social-Media-Links klicken, übertragen wir personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) an das ausgewählte soziale Netzwerk. Mit Ihrem Klick stimmen Sie dieser Datenübertragung zu.

Für weitere Informationen zu unseren Datenschutz-Grundsätzen rufen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite auf.

Das hilft, wenn Ihr Hund Durchfall hat

Durchfall ist für jeden unangenehm und lästig. Umso schlimmer ist es für die meisten Hundebesitzer, wenn sie ihren vierbeinigen besten Freund leiden sehen. Dabei verläuft Durchfall beim Hund in der Regel harmlos und klingt entweder von alleine ab oder lässt sich leicht behandeln. Ernsthafte Krankheiten stecken nur in seltenen Fällen dahinter. Haben Welpen Durchfall sieht das anders aus und kann durchaus gefährlich werden. Wir zeigen Ihnen, was sie tun können, wenn Ihr Hund Durchfall hat und ab wann dieser besorgniserregend ist.

Welche Ursachen gibt es für Durchfall beim Hund?

› Quälender Durchfall: „Hund, wie kann ich Dir helfen?”

› Wann muss ich zum Tierarzt?

› Was tun, wenn mein Welpe Durchfall hat?

› Wie kann ich Durchfall beim Hund vorbeugen?

Wenig Zeit? Das Wichtigste in 30 Sekunden

Allianz - Stoppuhr mit Allianz Logo im Hintergrund
  • Akuter Durchfall beim Hund dauert in der Regel ein bis drei Tage.
  • Setzen Sie Ihren Hund für einen halben bis ganzen Tag auf die Nulldiät und füttern Sie ihn danach mit Schonkost.
  • Mit einem Welpen sollten Sie bereits nach 24 Stunden andauerndem Durchfall zum Tierarzt gehen.
  • Die Verbindung von Appetitlosigkeit mit Zittern und Schwäche deutet auf eine Vergiftung hin, die sofort ein Tierarzt behandeln sollte.

Welche Ursachen gibt es für Durchfall beim Hund?

Durchfall beim Hund kann – da sind die Vierbeiner uns Menschen sehr ähnlich – die verschiedensten Ursachen haben. Neben viralen und bakteriellen Infektionen gehören auch Darmparasiten und Futterunverträglichkeiten dazu. Oft liegt es einfach an schlechter oder falscher Hundeernährung oder einer zu abrupten Umstellung des Hundefutters. Durchfall können aber auch gravierende Krankheiten zugrunde liegen wie chronisch entzündliche Darmleiden, ein Tumor, Vergiftungen und psychische Probleme. Akute Durchfälle klingen in der Regel nach ein bis drei Tagen von alleine wieder ab.

Hundekrankenversicherung

Ihr finanzieller Schutz im Falle einer Krankheit.

Quälender Durchfall: „Hund, wie kann ich Dir helfen?”

Ist der Hund krank, leiden viele Hundehalter aus Empathie mindestens genau so sehr. Der Arme kann ja nicht einmal sagen, was ihm wehtut. Umso schwieriger ist es daher oft für viele Menschen, zu entscheiden, wie sie helfen sollten, wenn ihr Hund Durchfall hat.
  • Gleichen Sie den Flüssigkeitsverlust aus
  • Stellen Sie die Hundeernährung um
Gleichen Sie den Flüssigkeitsverlust aus
Allianz - Ein junger Hund trinkt aus einem Napf.

Ihr Hund sollte außerdem Zugang zu ausreichend frischem Wasser haben, damit er nicht durch den verstärkten Flüssigkeitsverlust dehydriert, also von innen austrocknet, und noch mehr geschwächt wird.

Ebenso wie wir Menschen Ruhe brauchen, wenn wir krank sind, sind auch für den Hund Schlaf und Erholung die beste Medizin. Auf die Art bekommt der Körper Zeit, sich selbst zu heilen und die Bakterien, Viren oder Parasiten zu bekämpfen.

Wenn Sie Ihrer Fellnase all das bieten, heißt es abwarten und Tee trinken – und das gerne gemeinsam: Auch Hunde können von einem schwachen Kamillentee profitieren. Lassen Sie den Tee etwa zwei Minuten ziehen, verdünnen Sie ihn mit der gleichen Menge Wasser und kühlen Sie ihn dann ein wenig runter, damit Ihr Hund sich nicht verbrennt.

Stellen Sie die Hundeernährung um
Allianz - Eine Holzschüssel mit gekochtem Reis und Möhren und Hühnerfleisch

Die Münchener Tierärztin Sabine Herget empfiehlt im Falle eines unkomplizierten Durchfalls, bei dem der Hund weiterhin aktiv ist und fressen möchte, ihm zunächst einen halben bis ganzen Tag die Nahrung komplett zu entziehen und ihn danach mit Schonkost zu füttern. Gekochter Reis und Möhren mit etwas Huhn, Magerquark oder Joghurt und einem Löffel Heilerde ist ihr Hausmittel-Rezept.

Heilerde erhalten Sie bei Ihrem Tierarzt oder in der Apotheke. Fragen Sie dort unbedingt nach hundeverträglichen Präparaten. „Arzneien wie Kohletabletten und Heilerde resorbieren die Giftstoffe, die den Durchfall verursachen“, erklärt Galina Roth, die ihre Tierarztpraxis in Heppenheim mit homöopathischem Schwerpunkt führt.

Füttern Sie Ihren Hund bei Durchfall nach Möglichkeit mehrmals über den Tag verteilt mit kleineren Portionen. Das schont den angeschlagenen Magen und Dünndarm. Probiotische Lebensmittel wie Quark und Joghurt bringen zudem die lebensnotwendigen, gesunden Bakterien zurück in den Verdauungstrakt. Wichtig ist dabei auch, dass das Futter mindestens Zimmertemperatur hat: Zu kalte Nahrung würde den Magen-Darm-Bereich noch mehr irritieren.

Wann muss ein Hund wegen Durchfall zum Tierarzt?

Allianz - Ein Golden Retriever liegt beim Tierarzt auf dem Behandlungstisch und kriegt eine Spritze.

Dauert der Durchfall bei Hunden länger als zwei bis drei Tage oder kommen Fieber und Erbrechen hinzu, sollten Sie unbedingt einen Tierarzt oder eine Tierklinik aufsuchen. „Denn nicht ausgeheilte Durchfälle können zu allergischen Erkrankungen wie Ekzemen und Unverträglichkeiten führen“, warnt Galina Roth.

Weitere Alarmsignale sind laut der Münchner Tierärztin Sabine Herget Blut im Stuhl, anhaltendes Erbrechen und Trägheit. Ist der Kot Ihres Hundes pechschwarz, deutet das beispielsweise darauf hin, dass er an einer Blutung des Dünndarms leidet. Die schwarze Färbung rührt daher, dass der Dickdarm das Blut verdaut hat. 

Haben Sie den Verdacht, Ihr Hund habe sich vergiftet, sollten Sie in jedem Fall so schnell wie möglich einen Arzt zu Rate ziehen. Anzeichen für eine Vergiftung sind Zittern, Schwäche und Appetitlosigkeit.

Hier nochmals auf einen Blick die wichtigsten Alarmsignale, bei denen Sie einen Tierarzt aufsuchen sollten:

  1. Der Durchfall beim Hund verschlechtert sich
  2. Es kommen Fieber und Erbrechen hinzu
  3. Sie erkennen Blut im Kot
  4. Der Hund leidet an andauernder Appetitlosigkeit und Schlappheit

Was tun, wenn mein Welpe Durchfall hat?

Allianz - Ein Mischling wird beim Tierarzt am After untersucht.

Bei Hundekindern ist es wie mit kleinen Menschen. Hier ist generell erhöhte Vorsicht geboten. Daher gilt als Faustregel: Leidet ein Welpe länger als 24 Stunden unter Durchfall, sollten Sie Ihn bereits vom Tierarzt untersuchen lassen. Das hat mehrere Gründe: Junghunde sind generell empfindlicher und ihr Immunsystem ist oft noch nicht so gut entwickelt. Außerdem dehydrieren sie wesentlich schneller als die Großen.

Achten Sie daher bei ihnen besonders darauf, sie mit ausreichend frischem Wasser zu versorgen. Ursachen für Durchfall bei Welpen können laut der Heppenheimer Tierärztin Galina Roth eine Unverträglichkeit gegen die Muttermilch sein oder auch Würmer.

Wie kann ich Durchfall beim Hund vorbeugen?

Allianz - Ein kleiner Hund wird beim Tierarzt untersucht.

Allgemein ratsam ist in jedem Fall, regelmäßig mittels Wurmkur Hund oder Hündin zu behandeln. So töten Sie Parasiten wie Bandwürmer, Fadenwürmer und Spülwürmer ab, die sich vor allem im Magen-Darm-Trakt breitmachen. Haben Sie vor, das Futter Ihres Vierbeiners zu wechseln, sollten Sie dafür genügend Übergangszeit einplanen.

Achten Sie beim Gassi gehen darauf, dass Ihr Hund kein Aas oder Unrat frisst, um ihn vor Infektionen und Parasiten zu bewahren. Ebenfalls empfehlenswert: Zwinger und Liegeplatz regelmäßig gründlich reinigen. Und was bei uns Menschen ratsam ist, gilt wiederum auch bei Ihrem Vierbeiner – und natürlich nicht nur mit Blick auf eventuellen Durchfall: Hund oder Hündin sollten, wenn möglich, keinen Kontakt mit anderen kranken Tieren habe.

Teilen Sie mit Freunden, was Sie auf allianz.de entdeckt haben. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Daten nicht auf die leichte Schulter: Wenn Sie auf einen der Social-Media-Links klicken, übertragen wir personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) an das ausgewählte soziale Netzwerk. Mit Ihrem Klick stimmen Sie dieser Datenübertragung zu.

Für weitere Informationen zu unseren Datenschutz-Grundsätzen rufen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite auf.

Das könnte Sie auch noch interessieren

Allianz - Hund freut sich

Hundekranken-versicherung

  • Individueller Schutz
  • Hohe Kostenerstattung und freie Tierarzt- und Klinikwahl
  • Auch im Ausland versichert

Hundekrankenversicherung

Allianz - Kleiner Hund mit Halskrause

So bleibt Ihr Hund gesund

Hunde werden, wie auch wir Menschen, einmal krank. Welche Hundekrankheiten es gibt und wie Sie sich verhalten müssen, erklären wir Ihnen.

Allianz - Hund hat ein Kopfkissen zerfetzt

Hundehalterhaftpflicht

  • Umfassender Schutz 
  • Versicherungssumme
    bis zu 30 Millionen Euro
  • Schnelle und unbüro-
    kratische Regulierung

Hundehalterhaftpflicht

Mehr Hunde-Ratgeber lesen oder Angebot zur Hundekrankenversicherung berechnen: