Junge Frau mit Laptop auf einer Klippe
Richtig geschützt bei freiberuflicher Tätigkeit

Als Freiberufler abgesichert mit diesen Versicherungen

Zur Beratung
1 von 6
Kurz erklärt in 30 Sekunden
Versicherungsschutz für alle Berufsrisiken
  • Die Freiberuflichkeit umfasst viele verschiedene Tätigkeiten und unterschiedliche Berufsgruppen wie Journalisten, Künstler, Krankengymnasten oder Steuerberater.
  • Freiberufler profitieren nicht von den Versicherungsleistungen eines Unternehmens, sondern sind selbst für ihren Versicherungsschutz zuständig.
  • Aufgrund der sehr unterschiedlichen Tätigkeiten ist es für Freiberufler notwendig, sich individuell gegen ihre spezifischen Risiken abzusichern.
  • Da Freiberufler über die Jahre hinweg verschiedensten Risiken ausgesetzt sind, ist insbesondere ein Versicherungspaket wichtig, das optimal auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Die Allianz berät Sie gerne bei der Wahl des für Sie passenden Versicherungsschutzes.
2 von 6
Gut zu wissen

Freiberufler müssen selbstständig für ausreichenden Versicherungsschutz sorgen, doch wer gilt rechtlich überhaupt als Freiberufler? Im Einkommenssteuergesetz (EStG) werden in § 18 eine ganze Reihe konkreter Berufe genannt, die als freiberufliche Tätigkeit ausgeübt werden können. Diese sogenannten "Katalogberufe" lassen sich in vier Gruppen einteilen: 

  • Heilberufe (Ärzte, Physiotherapeuten, etc.)
  • Rechts- und wirtschaftsberatende Berufe (Steuerberater, Rechtsanwälte, etc.) 
  • technisch-wissenschaftliche Berufe (Ingenieure, Architekten, etc.)
  • Medien- und Sprachberufe (Dolmetscher, Journalisten, etc.)

Nur wenn alle genannten Merkmale für den jeweiligen Kataloberuf von einem Selbstständigen erfüllt werden, handelt es sich um eine freiberufliche Tätigkeit – sonst ist die selbstständige Tätigkeit als Gewerbebetrieb einzuordnen.

Wer die Vorraussetzungen für eine freiberufliche Tätigkeit erfüllt, benötigt je nach Beruf ganz unterschiedliche Versicherungen. Folgende Elemente sollten jedoch in jedem Versicherungsschutz enthalten sein:  

3 von 6
Der richtige Schutz für jede Tätigkeit

Freiberufler profitieren von erhöhter Selbstbestimmung und gesteigerter Flexibilität im Berufsalltag – dieses Prinzip lässt sich auch auf den Versicherungsschutz übertragen. Passende Elemente können flexibel und individuell kombiniert werden, um den besten Schutz zu erhalten. Denn trotz zahlreicher Vorteile leiden Freiberufler unter klaren berufsbedingten Nachteilen und Risiken. Verdienstausfall aufgrund schlechter Auftragslage, der Schutz der eigenen, selbst erworbenen Geräte oder die drohende Gefahr einer Berufsunfähigkeit müssen ständig bedacht werden. Während Angestellte vom Versicherungsschutz des Unternehmens profitieren, müssen sich Freiberufler komplett selbstständig gegen Berufsrisiken versichern. Dabei gibt es zahlreiche Varianten, wie etwa eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung sowie eine private Cyberversicherung oder eine Inhaltsversicherung kombiniert mit einer Rechtsschutzversicherung. Das passende Versicherungspaket muss jeden Freiberufler individuell komplett absichern und sich gleichzeitig an den Berufsrisiken orientieren.

Zusätzlich zu den wichtigsten Versicherungen gibt es zahlreiche weitere private Versicherungen, die eine umfassendere Absicherung garantieren. Dazu zählen etwa die Altersvorsorge, eine Lebensversicherung, die Private Krankenversicherung
sowie eine Unfallversicherung. Jede dieser einzelnen Versicherungen bringt spezifische Vorteile mit sich.

4 von 6
Alle Infos auf einen Blick

Freiberufler arbeiten in den unterschiedlichsten Bereichen mit den verschiedensten Kunden und Auftraggebern. Dabei sind sie diversen Risiken ausgesetzt. Die Wahl eines passenden Versicherungspaketes, das Selbstständigen umfassenden Schutz bietet, sollte deshalb stets individuell getroffen werden.

Diese Checkliste hilft bei der Auswahl der geeigneten Leistungen:

  • Sind Sie in der Beratung tätig? 
  • Besitzen Sie ein Büro oder ein Lager mit Inventar?
  • Verwalten Sie digitale Kundendaten? 
  • Verfügen Sie über teure Gerätschaften?
  • Beraten Sie Ihre Kunden hinsichtlich Steuern oder Finanzen?
  • Was passiert, wenn Sie Ihre Tätigkeit nicht mehr ausüben können?
  • Besteht ein großes Risiko eines Rechtsstreits mit Kunden oder Dienstleistern?
  • Sind Sie krankenversichert?

Nicht jeder Selbstständige wird alle Fragen mit „Ja“ beantworten, weshalb eine individuelle Beratung und die Zusammenstellung eines spezifischen Versicherungspaketes unerlässlich ist. Die Allianz bietet umfassende Beratungsleistungen, die sich speziell nach den Anforderungen der Freiberufler richten.  Eine Rechtsschutzversicherung sollte, unabhängig von der jeweiligen Tätigkeit, immer Teil des Versicherungsschutzes sein. Auch die private Absicherung durch eine private Haftpflichtversicherung, Krankenversicherung oder Berufsunfähigkeitsversicherung ist empfehlenswert. Die richtige Freiberufler-Versicherung schützt Selbstständige vor Arbeitsunfähigkeit, Verlust des Einkommens und Schäden jeglicher Art.

Mit einer individuellen Beratung durch die Allianz findet Sie den passenden Versicherungsschutz.

Allianz Beratung - Finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner
Dann schreiben Sie uns. Ihr Allianz Ansprechpartner vor Ort wird sich umgehend bei Ihnen melden.
Zur Beratung
5 von 6
FAQ
  • Versicherung für Selbstständige: Wie hoch sind die Kosten?

    Eine pauschale Kostenangabe ist aufgrund der Individualisierungsmöglichkeiten leider nicht möglich. Der individuelle Tarif wird von der Versicherungsart, dem Risiko, der Selbstbeteiligung sowie der Höhe der Deckungssumme beeinflusst. Je nachdem, für welchen Versicherungsschutz Sie sich entscheiden, können Sie von attraktiven Kombivorteilen der Allianz profitieren.
  • Gibt es für Freiberufler eine Versicherungspflicht?

    Für alle Freiberufler besteht eine Versicherungspflicht in der Krankenversicherung. Bei einigen freien Berufen kann man wählen zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung, in manchen freien Berufen (z.B. Künstlern) besteht eine Versicherungspflicht in der Künstlersozialkasse (KSK).

    Die Absicherung gegen Vermögensschäden ist für einige beratende Berufe (z. B. Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer) verpflichtend. Die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung der Allianz bietet hier den passenden Schutz für alle Freiberufler mit entsprechender Tätigkeit.

  • Welche freiberuflichen Tätigkeiten können über die Freiberufler-Versicherung versichert werden?

    Die Allianz bietet die passenden Versicherungskombinationen für fast alle Freiberufler und Branchen an.
  • Wie hoch sollte die Versicherungssumme bei der Freiberufler-Versicherung sein?

    Ebenso wie bei den Beiträgen ist auch bei der idealen Versicherungssumme keine spezifische Aussage möglich. Der Betrag orientiert sich an der Versicherungsart und hängt von den zu versichernden Risiken ab. So spielt etwa bei der Inhaltsversicherung der Wert des Inventars oder bei einer Vermögensschaden- und Berufshaftpflichtversicherung das mit der freiberuflichen Tätigkeit verknüpfte Risiko eine wichtige Rolle.
6 von 6
Service und Kontakt
Illustration - Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Illustration - Eine dunkelhaarige Frau mit dunkelrotem Pullover sitzt vor einem Laptop.
Ihre Nachricht an uns
Kontaktformular
Wir kümmern uns um Ihre Anfrage.
Illustration - Ein dunkelhaariger Mann mit dunkelblauem Pulli steht mit dem Rücken zum Leser und sieht sich drei verschiedene Kontaktformulare an.
Servicecenter
Anliegen melden
Melden Sie uns jetzt Ihr Anliegen.
Sie benötigen Hilfe?

Hier finden Sie:

  • wichtige Kontakt-Angebote
  • nützliche Service-Links
  • auf Sie persönlich zugeschnitten
Jetzt ausprobieren
+
  • Ansprechpartner vor Ort