Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Fotograf überprüft ein Foto auf dem Kameradisplay
Sorglos Fotos schießen

Fotografen­versicherung

Kurz erklärt in 30 Sekunden
Mit dem sicheren Blick fürs Wesentliche
  • Beim Fotografieren brauchen Sie einen freien Kopf für frische Ideen, müssen sich voll auf das Geschehen vor der Kamera konzentrieren können. Gut, wenn Ihre Kamera und Ausrüstung sowie Sie selbst dabei für alle Eventualitäten abgesichert sind.
  • Mit den Fotografenversicherungen der Allianz können Sie das passende Versicherungspaket für Ihren Berufsalltag individuell zusammenstellen.
  • Als selbstständiger oder freiberuflicher Dienstleister im Fotografie-Bereich sind Sie finanziell von Ihren einzelnen Aufträgen abhängig und müssen für eine erfolgreiche Arbeit und zufriedene Kunden Sorge tragen.
  • Sind Sie außerdem stolzer Besitzer eines Fotostudios, sollten Sie die Ausstattung Ihrer Räumlichkeiten mit speziellen Versicherungen, wie z. B. einer Inhaltsversicherung, gegen Schäden absichern.
1 von 6
Auf einen Blick
Intime Momente festhalten, Traumhochzeiten begleiten oder bei außergewöhnlichen Events mit der Kamera direkt am Geschehen sein: Der Beruf des Fotografen bietet jeden Tag spannende und kreative Herausforderungen, neue Gesichter und Eindrücke. Er ist vielseitig und erfordert Flexibilität, birgt aber auch einige Risiken.
Fotoshooting mit Model im Studio

Ein für Ihre Ausrüstung zu anspruchsvolles Shooting am Berg, ein Einbruch in Ihr Fotostudio und Diebstahl wertvoller Fotoausrüstung oder Kunden, die mit dem Ergebnis Ihrer Arbeit nicht zufrieden sind: Selbstständige Fotografen sollten sich für die verschiedenen Aspekte Ihrer Berufstätigkeit ausreichend absichern. Mit diesen Versicherungen sind Sie im Schadenfall gut vorbereitet und bleiben hinter der Kamera entspannt: 

2 von 6
Absicherung nach dem Baukastenprinzip
So vielfältig das Themen- und Aufgabenfeld eines Fotografen ist, so unterschiedlich sind auch die persönliche Arbeitsweise und die Anforderungen an die berufliche Tätigkeit. Umso wichtiger, dass Sie sich als Fotograf ein individuelles Versicherungspaket für Ihre Fotografenversicherung zusammenstellen, das die speziellen Risiken Ihrer Berufstätigkeit optimal absichert.

Unabhängig von Ihrem individuellen Tätigkeitsfeld oder den jeweiligen Versicherungswerten: Sinnvoller Basisschutz für alle Fotografen ist eine Berufshaftpflichtversicherung. Sie bietet Ihnen einen umfassenden Versicherungsschutz bei Personen-, Sach- und daraus resultierenden Vermögensschäden.

Der „Fotograf“ ist allerdings keine geschützte Berufsbezeichnung, sodass sich auch talentierte Hobbyfotografen schnell erfolgreich selbstständig machen können. Das bedeutet jedoch nicht, dass Berufseinsteiger nicht von Anfang an auf einen entsprechenden Versicherungsschutz achten sollten. So empfiehlt sich für junge selbstständige Fotografen, die eine spezielle Ausrüstung mit hohem Wert wie z. B. Drohnen nutzen, ihr Bildmaterial nur digital zuhause bearbeiten und teils auf Bildportalen online zur Verfügung stellen, neben der Berufshaftpflicht in jedem Fall der Abschluss einer Cyberversicherung und einer Elektronikversicherung.
Erfahrene Berufsfotografen, die ein Studio mit mehreren Mitarbeitern unterhalten, sind mit einer Kombination aus Betriebshaftpflichtversicherung, deren Versicherungsschutz im Gegensatz zur Berufshaftpflicht  auch die Räumlichkeiten und Mitarbeiter mit einschließt, sowie einer Inhaltsversicherung und Rechtsschutzversicherung gut beraten. 

 

3 von 6
Illustration - Ein schwarzhaariger Mann hält ein Megafon in der Hand. Neben ihm sind drei Kacheln mit Sternchen abgebildet.
Gut zu wissen
Illustration - Ein schwarzhaariger Mann hält ein Megafon in der Hand. Neben ihm sind drei Kacheln mit Sternchen abgebildet.

Gerade Fotografen, die meist als Freiberufler oder Selbstständige eigenverantwortlich arbeiten, sind einem besonderen Risiko ausgesetzt. Eine Krankheit, ein Unfall oder mangelnde Aufträge, und die finanziellen Folgen können schnell Ihre Existenz bedrohen. Neben dem Schutz Ihrer beruflichen Tätigkeit sollten Sie daher auch privat über eine besondere Absicherung nachdenken, damit Sie und Ihre Familie bei einem Verdienstausfall finanzielle Unterstützung bekommen. Hierfür eignen sich private Versicherungen, u. a.:

4 von 6
Basisschutz für Ihre Berufsgruppe
Eine Berufshaftpflicht ist das A und O Ihres Versicherungsschutzes als selbstständiger Fotograf und für viele Freiberufler und Gewerbetreibende sogar vorgeschrieben. Sie ist mit die wichtigste Freiberufler-Versicherung, die man im Blick haben sollte. Denn unabhängig von Erfahrung, Know-how und Sorgfältigkeit beim Arbeiten: Fehler können immer passieren, ziehen im Schadenfall aber oft hohe Kosten nach sich.
Eine Fotografin kontrolliert ein Foto auf dem Laptop

Die Berufshaftpflichtversicherung der Allianz ist maßgeschneidert für die individuellen Anforderungen Ihrer Berufsgruppe und deckt folgende Arten von Schäden ab:

  • Personenschäden: Sie fotografieren eine Hochzeitsgesellschaft vor dem Rathaus und geraten im Eifer des Gefechts versehentlich auf den Radweg. Ein Radfahrer kann nicht mehr ausweichen, stürzt und erleidet zwei Knochenbrüche. Die Berufshaftpflicht deckt die Kosten für die Notfallversorgung vor Ort, die Behandlung im Krankenhaus sowie die Kosten für den sechswöchigen Verdienstausfall des Radlers.
  • Sachschäden: Bei Werbefotos für ein Autohaus zerkratzt Ihr Praktikant versehentlich einen der ausgestellten Neuwägen. Die Berufshaftpflichtversicherung erstattet dem Autohändler den Schaden sowie die Reparaturkosten des Fahrzeugs.
  • Vermögensschäden infolge von Personen- oder Sachschäden: Während eines Shootings von Firmenporträts in Ihrem Studio stolpert der Unternehmenschef über das Kabel eines Scheinwerfers und verstaucht sich den Fuß. Die Versicherung übernimmt die Behandlungskosten sowie den anschließenden Dienstausfall des Unternehmers.

Bei der Haftpflichtversicherung für Fotografen macht es grundsätzlich keinen Unterschied, ob Sie als Freiberufler oder als selbstständiger Fotograf tätig sind und ob Sie ein eigenes Studio führen oder nicht. Das sind die Leistungen der Allianz Berufshaftpflicht:

  • Prüfung: Im Schadenfall untersuchen wir für Sie, ob die Ansprüche der Gegenseite berechtigt sind.
  • Zahlung: Bei berechtigten Schadenersatzforderungen übernehmen wir die Kosten für den Schaden.
  • Abwehr: Gegen unberechtigte/überhöhte Ansprüche gehen wir vor – notfalls auch vor Gericht.
5 von 6
Rundum­schutz für Sie und Ihre Ausrüstung
Eine Haftpflichtversicherung für Fotografen ist unverzichtbar, doch wie steht es um besondere Schadenfälle, wie ein Rechtsstreit infolge angeblicher Bildrechtsverletzungen oder einem Einbruch in Ihr Fotostudio? Erweitern Sie Ihren Versicherungsschutz um diese sinnvollen Versicherungen:
Bei Hochzeitsfeierlichkeiten werden Sie als Fotograf gebeten, noch länger als vereinbart zu bleiben, um die Feststimmung der späten Abendstunden einzufangen. Bei Vorlage der Rechnung beschwert sich das Brautpaar jedoch über die angesetzten Überstunden und streut rufschädigende Gerüchte über Ihre Arbeitsmethoden. Die Firmen-Rechtsschutzversicherung der Allianz für Fotografen versucht, den Streit vorab mit professionellen Mediatoren zu lösen. Sie übernimmt im Falle eines Rechtsstreits u. a. Anwaltshonorare und Gerichtskosten und steht Ihnen über eine kostenfreie Service-Hotline rund um die Uhr für Fragen zur Verfügung.
Fotografen mit eigenem Studio investieren meist viel Geld in die Einrichtung der Räumlichkeiten. Ob Dekoration & Accessoires für Shootings, zusätzliches Foto-Equipment wie Scheinwerfer etc., Computer zur Bildbearbeitung sowie Fotodrucker oder Fotopapiere bzw. Zubehör für die analoge Filmentwicklung vor Ort: Im Gegensatz zu einer reinen Kameraversicherung sind mit der Firmen-Inhaltsversicherung der Allianz alle beweglichen Sachwerte Ihres Fotostudios, inklusive aller Waren und Vorräte, abgesichert und werden im Schadenfall repariert oder ersetzt. Das betrifft Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel oder Elementargefahren sowie Einbruchdiebstahl und Beschädigungen durch Vandalismus nach einem Einbruch.
Alles digital: Nach einem Firmen-Shooting sind insgesamt 2.000 Bilder zu sichten, deren Auswahl Sie dem Kunden auf Ihrem Server zum Download zur Verfügung stellen? Oder Sie sollen für einen Werbekunden hochauflösende Tierfotos auf Plakate drucken lassen? Mit der entsprechenden technischen Ausrüstung ist das Jonglieren solcher Datenmengen heute kein Problem mehr, gleichzeitig wächst jedoch die Gefahr aus dem Internet: Was, wenn sich Hacker Zugriff zu Ihrem Server verschaffen und sensible Bilddaten, z. B. Kinderfotos, ins Netz gelangen? Mit der Allianz CyberSchutz versichern Sie Fotos und weitere Inhalte gegen Datenverlust, Schäden durch Hacking, Pishing sowie Datenschutzverletzungen und reduzieren dank Präventions- und Sicherheitstrainings Ihr Risiko für Internetkriminalität.
6 von 6
FAQ
  • Vor welchen Risiken kann eine Fotografenversicherung schützen?

    Mit einem individuell auf Ihre beruflichen Risiken abgestimmten Versicherungspaket können Sie sich als Fotograf, Ihre Fotoausrüstung sowie weitere Versicherungswerte gegen eine Vielzahl von Schadenfällen absichern. Mit einer Berufs- oder Betriebshaftpflicht schützen Sie sich und Ihre Mitarbeiter vor Schadenersatzforderungen Dritter, bei juristischen Streitigkeiten hilft eine Rechtsschutzversicherung, und Ihre Ausrüstung oder das Foto-Equipment Ihres Studios können Sie mit einer Inhaltsversicherung, bei Fotografen teils vergleichbar mit einer Kameraversicherung bzw. Fotoversicherung, gegen Beschädigung oder Verlust versichern. Wir beraten Sie dazu gerne.
  • Was kosten die Versicherungen für Fotografen?

    Die Kosten für eine Fotografenversicherung sind grundsätzlich abhängig von der Versicherungsart, der vereinbarten Selbstbeteiligung sowie der Höhe der Versicherungssumme bzw. Deckungssumme und dem Leistungsumfang des gewählten Versicherungspakets. Sie können daher nicht pauschal angegeben werden. Welche Versicherungen für Ihre Berufstätigkeit sinnvoll sind und welche Versicherungen Sie optimal kombinieren können, um damit von besonders attraktiven Konditionen zu profitieren, verraten Ihnen unsere Berater gerne in einem persönlichen Gespräch. Kontaktieren Sie uns!
  • Welche Fotografen werden von der Allianz versichert?

    Der Beruf des Fotografen ist kein geschützter Begriff. Die Allianz versichert daher generell alle freiberuflichen und selbstständigen Fotografen, die zu gewerblichen Zwecken fotografieren. Im Rahmen der Fotografenversicherung können Sie sich selbst als Fotograf gegen Schäden und Schadenersatzforderungen anderer absichern, aber auch den Ausrüstungswert Ihres professionellen Foto-Equipments oder die Einrichtung Ihres Studios versichern. 
Ihre Meinung ist uns wichtig
Geben Sie uns ein Feedback
Service und Kontakt
Illustration - Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Illustration - Eine dunkelhaarige Frau mit dunkelrotem Pullover sitzt vor einem Laptop.
Ihre Nachricht an uns
Wir kümmern uns um Ihre Anfrage.
Illustration - Ein dunkelhaariger Mann mit dunkelblauem Pulli steht mit dem Rücken zum Leser und sieht sich drei verschiedene Kontaktformulare an.
Servicecenter
Melden Sie uns jetzt Ihr Anliegen.