Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Drei Frauen machen Yoga-Übungen in einem Studio.
Versicherungs­schutz im Unterricht

Als Yoga­lehrer die richtige Haftpflicht­versicherung finden

Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Als Yogalehrer tragen Sie bei Ihrer Tätigkeit besondere Verantwortung für das Wohlergehen und die körperliche Unversehrtheit Ihrer Kursteilnehmer.
  • Verletzt sich ein Teilnehmer während des Unterrichts oder kommt es zum Beispiel zu Schäden an den gemieteten Räumlichkeiten, haften Sie ohne entsprechenden Versicherungsschutz mit Ihrem Privatvermögen.
  • Eine Berufshaftpflichtversicherung schützt Sie als Yogalehrer umfassend vor mitunter existenzbedrohenden Kosten, wenn Personen oder Sachen im Rahmen Ihrer Tätigkeit Schaden nehmen.
  • Mit der Versicherung für Yogalehrer der Allianz können Sie Ihren Tarif individuell und maßgeschneidert auf Ihre Risiken im Beruf anpassen.
1 von 4
Umfangreich abgesichert
Die Frage, welche Versicherung Sie als Yogalehrer brauchen, lässt sich für Sie, ebenso wie für nahezu alle Berufsgruppen, die beratend, behandelnd und anleitend tätig sind, im Prinzip ganz einfach beantworten: Eine Berufshaftpflicht  (oder Betriebshaftpflichtversicherung) ist die wichtigste Versicherung, um Sie als Yogalehrer umfassend vor den finanziellen Folgen zu schützen, wenn Dritte Schadenersatzansprüche gegen Sie erheben. Die Berufshaftplicht für Yogalehrer übernimmt im Schadenfall nicht nur Personen- und Sachschäden sowie daraus entstehende Vermögensschäden (z. B. Verdienstausfall), sondern wehrt auch unrechtmäßig erhobene Forderungen gegen Sie notfalls vor Gericht ab. Sportstudios und Yoga-Schulen verlangen von ihren beauftragten Übungsleitern häufig den Nachweis über eine ausreichende Haftpflichtversicherung. Wenn Sie als Yogalehrer eine eigene Schule betreiben, können Sie Ihre Betriebshaftpflicht zum Schutz Ihrer Räumlichkeiten passend mit einer Inhaltsversicherung kombinieren.
2 von 4
Schutz für Unter­richt und Schule
Yoga basiert auf dem Zusammmenspiel von langsamen Bewegungen und einer bewussten Atmung. Dass sich ein Kursteilnehmer im Unterricht verletzt oder in den Räumlichkeiten der Schule Schaden nimmt, ist eher die Ausnahme. Dennoch sollten Sie für den Fall der Fälle abgesichert sein, wenn doch einmal Ansprüche gegen Sie als Yogalehrer gestellt werden und die Frage im Raum steht, ob Sie Schuld an einem Personen- oder Sachschaden tragen. Die richtige Versicherung schützt Sie während des Yogaunterrichts und darüber hinaus.
Ihre private Haftpflichtversicherung deckt in der Regel nicht Ihre berufliche Tätigkeit ab. Hier schützt Sie die Berufshaftpflicht für Yogalehrer im Unterricht bei Unfällen und Missgeschicken. Etwa wenn eine Teilnehmerin durch Ihre Übungen eine langwierige Rückenverletzung erleidet und deshalb mehrere Wochen nicht arbeiten kann. Die Berufshaftpflicht zahlt für Personenschäden (z. B. Schmerzensgeld) und Sachschäden sowie die daraus folgenden Vermögensschäden (z. B. Verdienstausfall). Zudem prüft die Allianz alle erhobenen Ansprüche gegen Sie und wehrt unberechtigte oder überzogene Forderungen notfalls auch gerichtlich für Sie ab. Sind die Ansprüche berechtigt, zahlt die Berufshaftpflichtversicherung der Allianz in der Regel bis zu 3 Millionen Euro pauschal für die versicherten Schäden. Auf Wunsch können Sie auch eine individuelle Versicherungssumme mit uns vereinbaren.
Wenn Sie als Yogalehrer ein eigenes Studio oder eine Yoga-Schule betreiben, sollten Sie zusätzlich zu einer Betriebshaftpflichtversicherung für Yogalehrer Ihre Räumlichkeiten absichern. Denn beispielsweise ein Brand, ein Wasserrohrbruch, eine Überschwemmung oder ein Einbruchdiebstahl kann Ihr Gewerbe vor enorme finanzielle Belastungen stellen. Eine Inhaltsversicherung schützt im Schadenfall Ihre gesamte kaufmännische und technische Einrichtung inklusive aller Unterrichtsmaterialien und Hilfsmittel. Mit der Allianz ist Ihre Yogastudio-Einrichtung bis zur Höhe der individuell vereinbarten Deckungssumme umfassend abgesichert. Die Inhaltsversicherung übernimmt zusätzlich eventuelle Feuerlösch-, Aufräumungskosten und Abbrucharbeiten und beinhaltet im Versicherungsschutz u. a. eine Deckung von Fahrraddiebstählen bis zu einem Wert von 15.000 Euro. Befindet sich das Gebäude Ihres Yogastudios in Ihrem Besitz, können Sie sich darüber hinaus mit einer Immobilienversicherung gegen Gebäudeschäden absichern.
3 von 4
Rundum ab­gesichert

Neben den sinnvollen beruflichen Versicherungen sollten Sie sich als Yogalehrer auch rechtzeitig um eine private Vorsorge kümmern. Um Ihre Tätigkeit als Yogalehrer bis ins hohe Alter ausüben zu können, ist es wichtig, dass Sie selbst körperlich gesund bleiben. Aus diesem Grund ist es für Sie ratsam, für unvorhersehbare Ereignisse, wie z. B. einen Unfall oder eine plötzliche Krankheit vorzusorgen. Eine sinnvolle Ergänzung Ihrer Berufshaftpflichtversicherung (und Inhaltsversicherung) sind zum Beispiel:

Allianz Beratung - Finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner
Sie wünschen eine persönliche Beratung?
Dann schreiben Sie uns. Ihr Allianz Ansprechpartner vor Ort wird sich umgehend bei Ihnen melden.
4 von 4
FAQ
  • Wieso ist die Haftpflichtversicherung für Yogalehrer so wichtig?

    Auch wenn Verletzungen und Schäden beim Yoga selten vorkommen: Ein Unfall oder ein Missgeschick im Unterricht können schnell passieren und für Sie als Yogalehrer mitunter existenzgefährdende Folgen haben. Eine umfassende Versicherung, um Yoga sorgenfrei unterrichten zu können, ist deshalb zu empfehlen. Ohne ausreichenden Versicherungsschutz über eine Berufshaftpflicht oder Betriebshaftpflicht haften Sie als Freiberufler oder selbstständiger Yogalehrer im Schadenfall mit Ihrem Privatvermögen. Die Haftpflichtversicherung der Allianz für Yogalehrer sichert Sie in solchen Fällen umfassend finanziell ab und übernimmt die Kosten für Personen- und Sachschäden sowie den daraus eventuell entstehenden Vermögensschäden.
  • Wie hoch sollte die Deckungssumme bei den Versicherungen für Yogalehrer sein?

    Die Deckungssumme oder Versicherungssumme für Yogalehrer sollte ausreichend hoch sein, um beruflichen Risiken – und im Schadenfall die entstandenen Schäden vollständig abzudecken. Die gesetzliche Mindestdeckungssumme für eine Berufshaftpflicht oder Betriebshaftpflichtversicherung liegt bei 250.000 Euro. Die Allianz zahlt im Schadenfall in der Regel pauschal bis zu 3 Mio. Euro für Personen- und Sachschäden sowie daraus resultierenden Vermögensschäden. Auf Wunsch vereinbaren wir mit Ihnen für Ihre Berufshaftpflicht einen individuellen Tarif inklusive maßgeschneiderter Versicherungssumme für Ihre Risiken. In der Inhaltsversicherung müssen Sie den Wert Ihrer Betriebseinrichtung, Waren und Vorräte berücksichtigen und als Versicherungssumme individuell vereinbaren.
  • Wie hoch sind die Kosten für eine Yogalehrer-Versicherung?

    Die Kosten der Versicherung für Yogalehrer ergeben sich unter anderem aus der Art der Versicherung, den konkreten beruflichen Risiken sowie den vereinbarten Deckungssummen und Zusatzbausteinen. Darüber hinaus können Sie bei der Allianz beim Abschluss mehrerer Produkte von attraktiven Kombivorteilen profitieren. Die Kosten der Versicherung für Yogalehrer kann aus diesen Gründen nicht pauschal angegeben werden.
Service und Kontakt
Illustration - Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Illustration - Eine dunkelhaarige Frau mit dunkelrotem Pullover sitzt vor einem Laptop.
Ihre Nachricht an uns
Wir kümmern uns um Ihre Anfrage.
Illustration - Ein dunkelhaariger Mann mit dunkelblauem Pulli steht mit dem Rücken zum Leser und sieht sich drei verschiedene Kontaktformulare an.
Servicecenter
Melden Sie uns jetzt Ihr Anliegen.