Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Chancen für den Vertrieb: Großteil
der Arbeitgeber offen für bKV

15. März 2022 – Pressemitteilung – Allianz Deutschland AG
Insbesondere größere Firmen planen Abschluss / 
Vor allem interessiert: Pflege, Krankenhäuser, IT und Transport / 
Allianz unterstützt in allen Phasen der Kundengewinnung

Seit 2015 hat sich die Anzahl der Firmen in Deutschland, die ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine betriebliche Krankenversicherung (bKV) finanzieren, mehr als vervierfacht: Rund 17.500 sorgen auf diese Weise inzwischen für die Gesundheit ihrer Belegschaft vor.

Und die „Versicherung vom Chef“ liegt weiter im Trend: Mehr als die Hälfte (54 Prozent) der Firmen, die noch keine bKV anbieten, steht ihr offen gegenüber, beschäftigt sich konkret damit oder plant sogar bereits, eine abzuschließen. Das ergab eine repräsentative Studie unter Arbeitgebern, die das Marktforschungsinstitut infas quo im Auftrag der Allianz durchgeführt hat. „Der Fachkräftemangel macht vielen Unternehmen zu schaffen. Und viele haben erkannt, dass eine bKV dazu beitragen kann, das Problem zu bewältigen“, sagt Jan Esser, Produktvorstand der Allianz Privaten Krankenversicherung. „Für Vermittlerinnen und Vermittler lohnt es sich also, Firmenkunden auf die bKV anzusprechen. Arbeitgeber können sich mit diesem ‚Extra vom Chef‘ echte Vorteile im Wettbewerb um die besten Talente verschaffen. Da ihre Leistungen außerdem regelmäßig erlebt werden, bindet eine bKV bestehende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an das Unternehmen und hilft dabei, die Fluktuation niedrig zu halten.“

Besonders interessiert an einer bKV: größere Firmen, Pflegebranche, Krankenhäuser, IT und Transport

Laut Studie sind es vor allem größere Unternehmen mit 50 bis 249 Mitarbeitenden, die konkret über den Abschluss einer bKV nachdenken: Nahezu jedes vierte (24 Prozent) beschäftigt sich näher mit dem Thema bKV oder plant bereits konkret, eine solche Versicherung abzuschließen. Bei Betrieben mit 250 und mehr Beschäftigten trifft dies auf rund jeden fünften zu (18 Prozent).

Auch hinsichtlich der Branchen gibt es Unterschiede: So zeigen sich die Pflegebranche und Krankenhäuser besonders interessiert an einer bKV: Jeweils 25 Prozent der befragten Arbeitgeber planen hier einen Abschluss oder beschäftigen sich konkret damit. Ebenfalls sehr aufgeschlossen sind IT und Transportwesen. „Gerade diese Branchen ringen besonders um Fachkräfte,“ ergänzt Jan Esser. „Gleichzeitig hat die Pandemie uns allen noch einmal verdeutlicht, wie wichtig eine gute Gesundheit ist. Mit der bKV zeigen Arbeitgeber glaubwürdig, dass sie sich um ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern und nachhaltig etwas für deren Gesundheit tun. Die bKV ist und bleibt ein Wachstumsmarkt.“

Vertriebsunterstützung in allen Phasen der Kundengewinnung

Die APKV unterstützt am Geschäftsfeld bKV interessierte Vermittlerinnen und Vermittler in allen Phasen der Kundengewinnung, auch über Online-Seminare. Vor Ort stehen ihnen jederzeit 14 bKV-Spezialisten zur Verfügung. Diese helfen ganz konkret bei der Vorbereitung einer Firmenansprache und begleiten auf Wunsch bei Terminen – auch online. Zudem stehen sie Vermittlerinnen, Vermittlern und Arbeitgebern auch nach dem Abschluss zur Seite: Sie organisieren zum Beispiel bKV-Informationsveranstaltungen mit geeigneten individuellen Unterlagen und wissen auch bei Fragen zur steuer- und arbeitsrechtlichen Behandlung der bKV Rat.

München, 15. März 2022

Kontakt
Susanne Kluge

Bildquellen

Allianz Unternehmen: Achim Bunz