Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Baumpflanzugen zu Ehren Joseph Beuys

19. November 2021 – Pressemitteilung – Allianz Deutschland AG
Zwei Eichen­pflanzungen zu Ehren von Joseph Beuys / Pflanz­aktion als Symbol für Nach­haltigkeit / Ort der Begegnung am Allianz Campus Unterföhring

Am 19. November 2021 sind auf dem Gelände des Allianz Campus Unterföhring zwei Eichen gepflanzt worden. Den beiden Bäumen wurde jeweils eine Basaltstele zur Seite gestellt. Die Setzung ist Teil der „Eichenpflanzung zu Ehren von Joseph Beuys“, einer Initiative des Museums DASMAXIMUM KunstGegenwart Traunreut. Die Aktion begann 2015 und wird entsprechend dem kuratorischen Konzept des Museums an nur 64 Orten umgesetzt. Die Zahl 64 steht für die Anzahl der Lebensjahre von Joseph Beuys, dessen Werk auf diese Weise geehrt wird.

Joseph Beuys hat mit seinem Werk „7.000 Eichen“ im Jahr 1982 auf der documenta 7 daran appelliert, urbane Lebensräume gemeinsam und nachhaltig zu gestalten. „Joseph Beuys wollte eine nachhaltige Veränderung. Auch für die Allianz hat Nachhaltigkeit eine hohe Priorität. Als großer Investor, Versicherer und Arbeitgeber haben wir uns zur Einhaltung der Pariser Klimaziele in unserem Kerngeschäft und unserem Geschäftsbetrieb verpflichtet. Die heutige Pflanzaktion mit den Stelen und den Eichen ist ein sichtbares Symbol für unser Nachhaltigkeitsengagement“, sagt Renate Wagner, Mitglied des Vorstands der Allianz SE und Vorstandsmitglied der Allianz Deutschland AG. Sie übernimmt gemeinsam mit Andreas Bittl, Leiter der Allianz Betriebsstätte in Unterföhring, die Schirmherrschaft für die Eichenpflanzungen.

Soziale Plastik: Jeder Einzelne kann einen Beitrag leisten

Als der Bildhauer und Aktionskünstler Joseph Beuys im Jahr 1982 zur documenta 7 in Kassel die erste von „7000 Eichen“ mit jeweils einem begleitenden Basaltstein pflanzte, war dies der Startpunkt für ein nahezu utopisch anmutendes Gesamtkunstwerk, dessen Verwirklichung bis heute als eine der größten Kunstaktionen der Welt gilt. Durch das gemeinsame Handeln vieler Einzelner mit ihren individuellen, kreativen Fähigkeiten – Kasseler Bürgern, Vertretern von Institutionen und Unternehmen – wurde „7000 Eichen“ zum Sinnbild für Joseph Beuysʼ „erweiterten Kunstbegriff“ und die Soziale Plastik: dass jeder Einzelne Positives und Kreatives zur Gestaltung der Gesellschaft beitragen kann. Ziel war auch, städtische Räume ökologisch nutzbar und lebenswerter zu gestalten.

„Die Pflanzung ist in dem Sinn einer ‚Sozialen Plastik‘ weit mehr als eine gärtnerische Maßnahme – sie ist auch als soziales Projekt zu betrachten und an Nachhaltigkeit nicht zu übertreffen.“ Joseph Beuys

Eichen­pflanzung ist öffentlich zugänglich
Ganz im Sinne von Joseph Beuys konnte als Voraussetzung für die Eichenpflanzung gemeinsam mit der Stiftung DASMAXIMUM KunstGegenwart ein idealer Standort im öffentlichen Raum gefunden werden. Die beiden Eichen und Stelen befinden sich auf dem öffentlich zugänglichen Teil des Allianz Geländes am Heinrich-Hildebrand-Weg zwischen Diesel- und Betastraße in Unterföhring. „Der spezifische Standort steht nicht nur jedem Mitarbeiter der Allianz, sondern allen Bürgern offen. Dadurch bildet unsere Eichenpflanzung einen öffentlichen und sozialen Ort der Begegnung über Generationen hinweg“, sagt Andreas Bittl.
Stiftung DASMAXIMUM ermöglicht Eichen­pflanzung bei der Allianz
„Wenn wir unmittelbar aus unserer Gegenwart heraus der Gegenwart eines Kunstwerks gegenübertreten, erhebt sich auch die große Würde der Kunst. Wir müssen begreifen, dass es bei der Kunst um eine Ansprache des Kunstwerks an uns geht. Alles im Museum DASMAXIMUM KunstGegenwart in Traunreut – die Stille, die dauerhafte Gegenwart der Kunstwerke und die Verfügung an die Öffentlichkeit – dient diesem Wichtigsten, was wir im Raum der Kultur schaffen können“, sagt Heiner Friedrich, eine der prägendsten Persönlichkeiten der Kunstwelt der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, und Ksenija Protic, Kommunikationschefin seiner deutschen Stiftung Museum DASMAXIMUM ergänzt: „Dass gerade dafür der Stiftung Verständnis von Seiten der Allianz entgegengebracht wurde, hat eine besondere Partnerschaft begründet und auch die Qualität der Zusammenarbeit im Menschlichen getragen. Das hat Heiner Friedrich zur Übereignung der Basaltstelen für die Fortsetzung der ,Eichenpflanzung zu Ehren von Joseph Beuysʻ bewogen.“
Dank an Heiner Friedrich
„Unser Purpose ,We secure your futureʻ deckt sich mit der Beuys’schen Idee ,Zukunft gemeinsam gestaltenʻ. Diese Idee wird in dem Projekt ,Eichenpflanzung zu Ehren von Joseph Beuysʻ weitergetragen, mit dem wir als Allianz ein für alle sichtbares Zeichen für Zukunftssicherung und Nachhaltigkeit setzen“, sagt Eric Wolzenburg, Leiter der Allianz Kunstversicherung. „Ich möchte mich deshalb ausdrücklich bei Heiner Friedrich bedanken. Als Mitbegründer der Dia Art Foundation war er mit dem Erwerb der Basaltstelen 1982 nicht nur der wichtigste Förderer des Projekts ,7000 Eichenʻ und initiierte ab 2015 die ,Eichenpflanzung zu Ehren von Joseph Beuysʻ. Heute ermöglicht er uns die Fortführung des Projekts.“
Kontakt
Christian Weishuber

Bildquellen

Allianz