Agentur suchen

Finden Sie eine Agentur in Ihrer Nähe

Information zur Verwendung Ihrer Daten

Versicherung, Vorsorge und Vermögensbildung sind Vertrauenssache. Daher ist es für uns sehr wichtig, Ihre Persönlichkeitsrechte zu respektie­ren. Das gilt insbesondere für den Umgang mit Ihren persönlichen Daten.

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung ist die Deutsche Lebensversicherungs-AG (im Fol­genden „der Versicherer“), die Sie unter folgenden Kontaktdaten erreichen:

Deutsche Lebensversicherungs-AG
An den Treptowers 3
12435 Berlin
Telefon: 030.53893-64710
E-Mail:    lebensversicherung@allianz.de

Zwecke und Rechtsgrundlagen der Daten­verar­beitung

Der Abschluss und die Durchführung des Versi­cherungsvertrages ist ohne die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten (im Folgenden „Daten“) nicht möglich.

Beantragen Sie Versicherungsschutz, benötigen wir die von Ihnen gemachten Angaben und ggf. ergänzende Angaben Dritter, um das von uns zu übernehmende Risiko einschätzen zu können. Kommt der Versicherungsvertrag zustande, verar­beiten wir Ihre Daten zur Durchführung des Ver­tragsverhältnisses, z.B. zur Prüfung des fristge­rechten Forderungsausgleichs. Kommt der Vertrag nicht zustande, speichern wir Ihre Daten, ein­schließlich Gesundheits­daten und ggf. vorliegen­den genetischen Daten1, drei volle Kalenderjahre für den Fall, dass Sie erneut Versicherungsschutz beantragen. An­gaben zum Leistungsfall benöti­gen wir etwa, um den Eintritt und den Umfang des Versicherungs­falles sowie ggf. den Eintritt und die  Abwicklung von Re­gressforderungen prüfen zu können. Die Daten nutzen wir weiterhin für eine Betrachtung und Pflege der gesamten Kunden­beziehung, beispiels­weise für die Beratung hin­sichtlich einer Ver­tragsanpassung oder für um­fassende Aus­kunftserteilungen. Darüber hinaus benötigen wir Ihre Daten zur Erfüllung aufsichts­rechtlicher Vor­gaben, zur Geschäftssteuerung oder zur Erstellung von versicherungsspezifi­schen Statistiken, z.B. für die Entwicklung neuer Tarife und Produkte sowie zu deren Kalkulation.

Wir verarbeiten Ihre Daten aufgrund der daten­schutzrechtlich relevanten Bestimmungen der am 25.05.2018 wirksam werdenden EU-Daten­schutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie des Versiche­rungsvertragsgesetzes (VVG), des Bundesdaten­schutzgesetzes (BDSG) sowie aller weiteren maß­geblichen Gesetze. Darüber hin­aus hat sich unser Unternehmen auf die „Ver­haltensregeln für den Umgang mit personenbe­zogenen Daten durch die deutsche Versiche­rungswirtschaft“ verpflichtet, die gesetzliche Anforderungen für die Versicherungs­wirtschaft präzisieren. Diese können Sie im Inter­net unter www.allianz.de/datenschutz abrufen.

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt für vorver­tragliche Maßnahmen und zur Erfüllung Ihres Ver­trages. Soweit dafür besondere Kategorien perso­nenbezogener Daten, wie Gesundheits­daten oder genetische Daten1, er­forderlich sind, benötigen wir grund­sätzlich Ihre Einwilligung, es sei denn, es liegen die Vorausset­zungen eines gesetzlichen Tatbe­standes vor, z.B. bei der Erstellung von Statisti­ken.

Ihre Daten verarbeiten wir auch, wenn es erfor­derlich ist, um berechtigte Interessen von uns oder von Dritten zu wahren. Dies kann insbe­sondere der Fall sein:

  • zur Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs,
  • zur Verhinderung und Aufklärung von Straf­taten insbesondere durch Datenanalysen zur Missbrauchsbekämpfung,
  • für Markt- und Meinungsumfragen,
  • zur Werbung für unsere eigenen Versiche­rungsprodukte und für andere Produkte der Unternehmen der Allianz Deutschland-Gruppe und deren Kooperationspartner. Dabei betrachten wir Aspekte, wie das von Ihnen bei uns gehaltene Produktportfolio und ihre persönliche Situation, um Ihnen individu­ell passende Produktempfehlungen geben zu können.

Darüber hinaus verarbeiten wir Ihre Daten zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen (z.B. auf­sichtsrechtlicher Vorgaben, handels- und steuer­rechtlicher Aufbewahrungs- und Nachweis­pflichten oder obliegender Beratungspflichten).

Kategorien von Empfängern der personen­be­zogenen Daten

Vermittler:
Der selbständige Vermittler, der Ihren Vertrag ver­mittelt hat, erfährt, mit welchem Inhalt der Vertrag geschlossen wurde und dabei auch, ob Risikozu­schläge oder Ausschlüsse bestimmter Risiken vereinbart wurden. Darüber hinaus übermitteln wir die zur Betreuung Ihrer Versiche­rungsverträge benötigten Daten an den zustän­digen Vermittler, der diese zu Beratungszwe­cken verarbeitet.

Spezialisierte Unternehmen unserer Unterneh­mensgruppe sowie externe Dienstleister:
Spezialisierte Unternehmen unserer Unterneh­mensgruppe nehmen bestimmte Datenverar­bei­tungsaufgaben für die in der Gruppe verbun­denen Unternehmen in gemeinsam nutzbaren Verfahren wahr. Daten von Antragstellern und Versicherten können in zentralisierten Verfahren wie Telefonate, Post, Inkasso von diesen Unter­nehmen der Gruppe verarbeitet werden.

Wir bedienen uns zur Erfüllung unserer vertrag­lichen und gesetzlichen Pflichten auch externer Dienstleister.

Eine Auflistung der von uns eingesetzten Auf­trag­nehmer und Dienstleister, zu denen nicht nur vo­rübergehende Geschäftsbeziehungen bestehen, sowie der Unternehmen unserer Gruppe, die an einer zentralisierten Datenverar­beitung teilnehmen, können Sie der Übersicht in diesem Antrag sowie in der jeweils aktuellen Version auf unserer Inter­netseite unter www.allianz.de/datenschutz ent­nehmen oder bei uns anfordern.

Rückversicherer:
Einige der von uns übernommenen Risiken ver­sichern wir zusätzlich  bei speziellen Versiche­rungsunternehmen (Rückversicherer). Dafür kann es erforderlich sein, Ihre Vertrags- und ggf. Scha­dendaten an einen Rückversicherer zu übermitteln, damit dieser sich ein eigenes Bild über das Risiko oder den Versicherungsfall machen kann. Sollte ein Rückversicherer in Ihrem Fall involviert sein, werden Sie eigens informiert.

Zudem ist es in Einzelfällen möglich, dass der Rückversicherer unser Unternehmen aufgrund seiner besonderen Sachkunde bei der Risiko- oder Leistungsprüfung unterstützt.

Weitere Empfänger:
Darüber hinaus können wir Ihre Daten an wei­tere Empfänger übermitteln, z.B. an Behörden zur Er­füllung gesetzlicher Mitteilungspflichten.

Dauer der Datenspeicherung

Grundsätzlich löschen wir Ihre Daten, sobald sie für die oben genannten Zwecke nicht mehr er­for­derlich sind. Wir bewahren Ihre Daten für die Zeit auf, in der Ansprüche gegen unser Unter­nehmen geltend gemacht werden können (ge­setzliche Ver­jährungsfrist von drei oder bis zu dreißig Jahren). Zudem speichern wir Ihre Da­ten, soweit wir dazu gesetzlich verpflichtet sind. Entsprechende  Nach­weis- und Aufbewah­rungspflichten ergeben sich, unter anderem aus dem Handelsgesetzbuch sowie der Abgaben­ordnung. Die Speicherfristen betragen danach bis zu zehn volle Jahre.

Betroffenenrechte

Sie können unter der o.g. Adresse Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten sowie unter bestimmten Voraussetzungen die Berichti­gung oder die Löschung Ihrer Daten verlangen. Ihnen kann weiterhin ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten sowie ein Recht auf Herausgabe der von Ihnen bereitgestellten Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinen­lesbaren Format zu­stehen.

Widerspruchsrecht

Sie können einer Verarbeitung Ihrer Daten zu Zwecken der Direktwerbung widersprechen. Ver­arbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung berech­tigter Interessen, können Sie dieser Verarbei­tung aus Gründen, die sich aus Ihrer besonde­ren Situation ergeben, widersprechen.

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter der oben genannten Adresse, mit dem Zusatz „An den Datenschutzbeauftragten“.

Daneben haben Sie die Möglichkeit, sich an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden. Die für uns zuständige Behörde ist:
Der Berliner Beauf­tragte für Datenschutz und Infor­mationsfreiheit.

Datenaustausch mit den von Ihnen im Antrag benannten  Versi­cherern

Um Ihre Angaben bei Abschluss des Versiche­rungsvertrages bzw. Ihre Angaben bei Eintritt des Versicherungsfalls überprüfen und bei Be­darf er­gänzen zu können, kann im dafür erfor­derlichen Umfang ein Austausch von Daten mit den von Ihnen im Antrag benannten Versicherern erfolgen.

Wirtschaftsauskünfte

Soweit erforderlich, erheben wir Informationen nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung.

Datenübermittlung in ein Drittland

Sollten wir nach dem 25.05.2018 Daten an Dienstleister außerhalb des Europäischen Wirt­schaftsraums (EWR) übermitteln, erfolgt die Über­mittlung nur, soweit dem Drittland durch die EU-Kommission ein angemessenes Daten­schutz­niveau bestätigt wurde oder andere an­gemessene Datenschutzgarantien (z. B. ver­bindliche unter­nehmensinterne  Datenschutzvor­schriften oder EU-Standardvertragsklauseln) vorhanden sind. Diese können Sie dann im In­ternet unter www.allianz.de/datenschutz abrufen oder bei uns anfordern.

Automatisierte Einzelfallentscheidungen

In der Risikoprüfung nutzen wir auch automati­sierte Verfahren zur Einschätzung individueller Risiken. Auf Basis Ihrer Angaben bei Antragstel­lung entscheiden wir dann automatisiert, zu wel­chen Bedingungen Versicherungsschutz geboten werden kann, wie .z.B. über mögliche Risikoaus­schlüsse oder über die Höhe der von Ihnen zu zahlenden Versiche­rungsprämie.

Die automatisier­ten Entscheidungen beruhen auf vom Unter­nehmen vorher festgelegten Regeln zur Prü­fung und Gewichtung der Informationen. 

Dabei ist das Ergebnis der Risikoprüfung auf das jeweilige Produkt abgestimmt mit folgenden Prü­fungsergebnissen:  

  • ohne Erschwernis oder
  • mit Risikozuschlag und/oder
  • mit Leistungsausschluss oder
  • nicht versicherbar oder
  • Prüfung im Innendienst.

Unsere Annahmeentscheidungen sind auf sta­tistische Datenmodelle und Expertenwissen ge­stützt, die kontinu­ierlich weiterentwickelt werden und die Basis unse­rer Risi­koprüfung bilden.

1 Wir verwenden grundsätzlich keine genetischen Daten, es sei denn es wird eine Leistung von mehr als 300.000 Euro oder mehr als 30.000 Euro Jahresrente vereinbart und es wurde bereits eine genetische Untersuchung oder Analyse vorgenommen.

Wenn Sie diese Datenschutz-Grundsätze ausdrucken oder speichern wollen, klicken Sie hier:

Informationen zur DLVAG