Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Ein älteres Ehepaar steht Arm in Arm vor typisch kubanischen Gebäuden
Gut abgesichert auf der Königin der Antillen

Auslands­kranken­versicherung für Kuba

Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Für die Einreise nach Kuba ist eine Krankenversicherung Pflicht (Auslandskrankenversicherung oder Reisekrankenversicherung). Der Nachweis wird an der kubanischen Grenze verlangt, ohne diesen wird die Einreise verweigert.
  • Da Kuba außereuropäisches Ausland ist, bietet Ihnen die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) keinen Versicherungsschutz.
  • Neben dem Nachweis der Krankenversicherung sind bei der Einreise der Reisepass sowie Touristenkarte oder Visum notwendig.
  • Das kubanische Gesundheitssystem ist vergleichsweise gut ausgebaut. Touristen beziehungsweise Ausländer werden in der Regel in speziellen Krankenhäusern behandelt.
  • Vor Reiseantritt können Sie sich beim Auswärtigen Amt über aktuelle Reisewarnungen und Sicherheitshinweise für Kuba informieren - und über mögliche Erkrankungen, wie zum Beispiel Dengue-Fieber.
  • Bitte informieren Sie sich über aktuelle Corona Regelungen ebenfalls beim Auswärtigen Amt
1 von 6
So reisen Sie ein und aus

Wichtig: Aufgrund der Corona-Pandemie gelten weltweit besondere und individuelle Vorschriften für die Ein- und Ausreise in ein Land – so auch für Kuba. Tagesaktuelle Informationen dazu finden Sie immer auf den Informationsseiten des Auswärtigen Amtes

Der Inselstaat Kuba in der Karibik ist für Abenteurer, Weltenbummler und Strandurlauber ein beliebtes Ziel. Um das Urlaubsvergnügen oder auch einen längeren Aufenthalt nicht zu trüben, ist eine Reisekrankenversicherung (oder je nach Anlass und Reiseart eine Auslandskrankenversicherung) verpflichtend. Auch für die Einreise nach Kuba müssen Sie wichtige Formalitäten beachten. Nur so ist eine schnelle, unkomplizierte Einreise in das Land gewährleistet.

  • Reisepass, vorläufiger Reisepass, Kinderreisepass mit einer Gültigkeit bei Einreise von mindestens sechs Monaten. Dies gilt für deutsche Reisepässe. Bitte beachten Sie: Ihr Personalausweis ist für die Einreise nach Kuba nicht ausreichend.
  • Touristenkarte für touristische Reisen bis maximal 30 Tage Aufenthaltsdauer, einmalige Verlängerung um weitere 30 Tage möglich
  • Visum bei längeren Aufenthalten oder bei Aufenthalten, die nicht-touristischen Zwecken dienen
  • Nachweis über eine (Reise-)Krankenversicherung für Kuba (z. B. Versicherungspolice, Versicherungskarte)
2 von 6
Gut zu wissen

Eine Auslandskrankenversicherung  (Reisekrankenversicherung) ist für Kuba nicht nur sinnvoll, sondern auch Pflicht. Ohne Krankenversicherungsschutz ist die Einreise nicht möglich. Angesichts verschiedener möglicher Erkrankungen ist diese natürlich auch ratsam. Sie ist zudem sinnvoll, da zwischen Kuba und Deutschland kein Sozialversicherungsabkommen besteht.

Wird eine ärztliche Behandlung notwendig, kann dies schnell hohe Kosten nach sich ziehen. Die Behandlungskosten sind häufig höher als in Deutschland. Unter Umständen können Ärzte sogar eine Ausreiseverweigerung erwirken, bis die Behandlungskosten beglichen sind.

Pflicht für jede Reise und Reisedauer

Eine Auslandskrankenversicherung für Kuba ist ausnahmslos bei Urlaubsreisen sowie bei längeren Aufenthalten (z. B. auch Schüler- und Studentenreisen, Geschäftsreisen oder Au-pair) notwendig.

Das sollte Ihre Versicherung beinhalten

Seit dem 1. Mai 2010 ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung oder Reisekrankenversicherung für Kuba Pflicht. Sie erfüllen damit nicht nur Vorgaben für die Einreise, sondern schützen sich gegen hohe Kosten für ärztliche Behandlungen und Medikamente. Folgende Mindestleistungen sollten in der Krankenversicherung unbedingt enthalten sein:

  • medizinisch notwendige ambulante und stationäre Behandlungsmaßnahmen sowie Operationen
  • Kostenübernahme von Arznei- und Hilfsmitteln bei akuten Beschwerden
  • schmerzstillende Zahnbehandlungen sowie Zahnersatz-Reparatur
  • Rettung und Bergung bei einer medizinisch bedrohlichen Lage
  • Krankenrücktransport in das Heimatland, wenn er sinnvoll und vertretbar ist.

Ergänzende Leistungen sind ebenfalls möglich, führen aber meist zu höheren Beiträgen. Diese sind jedoch überschaubar – verglichen mit den Kosten der medizinischen Versorgung in Kuba.

3 von 6
Das sollten Sie beachten
Vor Antritt Ihrer Reise nach Kuba können Sie sich auf der Homepage des  Auswärtigen Amtes zur aktuellen Situation im Urlaubsland informieren. Die folgenden Informationen verschaffen Ihnen einen kleinen Überblick. Unabhängig davon sollten Sie sich in die Krisenvorsorgeliste  "Elefand" beim Auswärtigen Amt eintragen.
Eigentumsdelikte, Körperverletzung und selten auch Gewaltverbrechen sind in Kuba durchaus möglich. In Einzelfällen können allein reisende Frauen auch Opfer von Sexualstraftaten werden. Vor allem in Touristenzentren ist die Zahl an Diebstählen, auch unter Gewaltanwendung, gestiegen. Raubüberfälle an Touristen gehen mittlerweile auch mit der Verabreichung von K.o.-Tropfen einher.
  • Reisepässe, Ausweise, Bargeld, Führerschein, Flugtickets und andere wichtige Dokumente bewahren Sie im Hotelsafe auf
  • Von wichtigen Dokumenten sollten Sie Kopien anfertigen und im Handy oder online z.B. in einer Cloud speichern, sodass Sie diese jederzeit abrufen können.
  • Taschen und Wertgegenstände sollten Sie nie unbeaufsichtigt lassen. Achten Sie besonders in größeren Menschenmengen aufmerksam auf Ihre Wertsachen.
  • Nicht dringend benötigte Wertsachen (z.B. Schmuck) lassen Sie am besten im Hotel.
  • Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie für den Tag tatsächlich benötigen.
  • Lassen Sie Getränke nie unbeaufsichtigt stehen.
  • Bei Dunkelheit sind Überlandfahrten nicht ratsam. Auch bei Reifenpannen, an Tankstellen und bei der Mitnahme von Anhaltern gilt besondere Vorsicht.
Da Kuba in einer seismisch aktiven Zone liegt, muss immer mit Erdbeben gerechnet werden. In den Monaten Mai bis November kann es außerdem zu Tropenstürmen kommen, begleitet von intensivem Regen. Lokale Behörden weisen auf mögliche Gefahren hin. Deren Anweisungen und Verboten ist Folge zu leisten. Vor Reiseantritt sollen Sie sich zudem mit Verhaltensweisen bei Tsunamis und Vulkanausbrüchen vertraut machen.
Wo sich auf Kuba entsprechende Kliniken mit Notaufnahmen befinden, erfahren Sie in der Deutschen Botschaft. Für die medizinische Erstversorgung steht auch in den meisten erstklassigen Hotels ein Arzt zur Verfügung.

Der Inselstaat in der Karibik mit seinen 11,2 Millionen Einwohnern ist mittlerweile über Flughäfen, Straßen-, Schienen- und Wasserwege gut ange­schlossen. Die Möglichkeiten der Mobilität sind vielfältig. Sie können sich natürlich einen Mietwagen leihen. Das ist jedoch recht teuer – und die Fahrzeuge befinden sich leider nicht immer in einem einwandfreien Zustand. In den Städten können Sie auch auf lokale Beförderungsmittel wie Kutschen, Busse und Fahrradrikschas ausweichen. Motorroller und Fahrräder eignen sich für kurze Strecken. Auch Stadtbusse verkehren in großen Städten regelmäßig.

Alternativ können Sie auch ein Taxi nutzen. Hier empfiehlt sich eine Verhandlung über den (zunächst oft überzogenen) Preis. Aufgrund schlechter Straßenzustände sowie mangelnder Beleuchtung ist die Unfallgefahr auf kubanischen Straßen erhöht. Auch das teilweise gewöhnungsbedürftige Fahrverhalten der Kubaner sowie technisch mangelhafte Fahrzeuge könnten Gefahrenquellen sein.

4 von 6
Gefahren, Krankheiten und Infektionen
Wie in vielen Situationen im Leben gilt auch für die Reise nach Kuba das Motto: Vorbeugen ist besser als Heilen. Finden Sie hier einige wichtige Informationen rund um medizinische Fragen.
5 von 6
Darauf sollten Sie achten

Auf Kuba ist das Gesundheitssystem vergleichsweise gut ausgebaut. Vor allem in größeren Städten ist eine moderne medizinische Versorgung gewährleistet. 

Für Touristen beziehungsweise Ausländer ist eine Behandlung jedoch nur in speziellen Krankenhäusern oder entsprechenden Abteilungen möglich. Im akuten Notfall erfolgt eine Behandlung auch in anderen Krankenhäusern. Die Kosten einer Behandlung liegen grundsätzlich meist weit über denen in Deutschland.

In Touristengebieten gibt es sogenannte "Servimed" Kliniken, in denen das Personal Englisch spricht. Servimed gewährleistet die touristisch-medizinische Betreuung und genießt einen sehr guten Ruf.

Kosten und Abrechnung

Müssen Sie sich einer ärztlichen Behandlung unterziehen, dann nehmen Sie bitte gleich den Nachweis der Krankenversicherung mit. Die Abrechnung Ihrer Behandlung erfolgt dann in der Regel direkt mit dem Versicherer Ihrer Reisekranken- oder Auslandskrankenversicherung.

6 von 6
Je nach Anlass, Reiseart oder Dauer
Ihr Auslandskrankentarif orientiert sich daran, ob Sie alleine, als Paar, Familie oder Gruppe reisen. Aber auch Reisedauer, Anlass oder Reiseland sind entscheidend für Ihre Wahl. Mit den folgenden Reise- und Auslandskrankenversicherungen der Allianz können Sie sich leistungsstark schützen:
Die passende Versicherung
Ihre bestmögliche Versorgung im Ausland mit der Reisekranken­versicherung
Service und Kontakt
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Kontaktieren Sie die Allianz Service
Melden Sie sich bei dem Allianz Service
Schicken Sie uns Ihre Beratungsanfrage - wir melden uns bei Ihnen.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Reisekrankenversicherung.