Ein Mitarbeiter eines Garten- und Landschaftsbaubetriebes berät eine Kundin bei der Pflanzenauswahl.
Mitarbeiter und Unternehmen absichern

Versicherungen für den Garten- und Landschafts­bau

Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Beim Arbeiten in der freien Natur, bei Wind und Wetter und mit speziellen Maschinen sind Sie als Garten- und Landschaftsbauer größeren Risiken ausgesetzt als in vielen anderen Berufen.
  • Wenn Dritte durch Ihre berufliche Tätigkeit einen Schaden erleiden, können die finanziellen Folgen sogar die Existenz Ihres Unternehmens bedrohen.
  • Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Gärtner und Landschaftsbauer ihren Betrieb und ihre Mitarbeiter umfassend gegen die beruflichen Risiken absichern.
  • Neben der Betriebshaftpflichtversicherung bietet die Allianz weitere, besonders für den Garten- und Landschaftsbau wichtige Versicherungen an, wie z. B. die Maschinenversicherung für fahrbare und transportable Maschinen oder die Technikversicherung Pauschal.

 

1 von 3
Risiko
Gartenbaubetriebe und Gärtnereien benötigen einen besonderen Versicherungsschutz, da sie speziellen Risiken ausgesetzt sind.
Im Garten- und Landschaftsbau gehen Sie einer anspruchsvollen Tätigkeit mit vielfältigen Anforderungen nach und unterliegen dadurch einem besonderen beruflichen Risiko. Sie arbeiten überwiegend im Freien, Ihre Maschinen sind Wind und Wetter ausgesetzt. Schon durch kleine Unachtsamkeiten können Sie oder Ihre Mitarbeiter Personen- und Sachschäden mit großen finanziellen Folgen verursachen, die unter Umständen die Existenz Ihres Betriebs gefährden können. Um sich vor diesem Risiko zu schützen, benötigen Sie spezifischen und umfassenden Versicherungsschutz.
2 von 3
Der richtige Schutz
Versicherungen im Garten- und Landschaftsbau müssen eine Vielzahl an Risiken abdecken und sollten die spezifischen Anforderungen der Branche berücksichtigen.

Diese Komponenten bieten weitreichenden Versicherungsschutz:

Darüber hinaus sollten Sie besonders bei der Ausübung eines handwerklichen Berufes Ihre private Zukunft ausreichend absichern. Hierfür empfiehlt sich u.a.:

Im Garten- und Landschaftsbau arbeiten Sie meist für Ihre Auftraggeber auf fremden Grundstücken. Wenn dort Dritte durch Ihre Tätigkeit Schaden nehmen übernimmt die Betriebshaftpflicht die Kosten für Personen- und Sachschäden sowie daraus entstehende Vermögensschäden. Damit können Sie sich und Ihre Mitarbeiter gegen Schäden umfassend absichern und hohe Kosten für Schadenersatz­forderungen vermeiden. Die Betriebs­haftpflicht­versicherung deckt zusätzlich auch Umweltschäden auf fremden Grundstücken ab. Dabei ist der sogenannte Grundbaustein für Umweltschadenrisiken (Umweltschadenversicherung) automatisch mitversichert.

  • Der Zusatzbaustein Umweltdeckung I ist optional für Ihre Gewerbehaftpflicht wählbar. Er sichert zusätzlich Schäden am Grundwasser und auf eigenen und gemieteten Grundstücken ab.
  • Der Zusatzbaustein Umweltdeckung II ist ebenfalls optional für Ihre Gewerbehaftpflicht wählbar. Er deckt die entstehenden Kosten durch Schäden nach dem Bundes­boden­schutz­gesetz ab. Nach diesem Gesetz sind Sie zur Sanierung eines Grundstücks nach einem Schadenfall verpflichtet, auch wenn noch keine gesundheitlichen Risiken für den Menschen drohen, aber bestimmte Grenzwerte überschritten werden.

Die Betriebshaftpflicht bietet somit weitreichende Absicherung gegen viele berufliche Risiken im Garten- und Landschaftsbau.

Für den Garten- und Landschaftsbau sind oftmals verschiedene hochwertige Maschinen im Einsatz, die im Freien dem Einfluss von Wind und Wetter ausgesetzt sind. Daher ist neben der Betriebs­haft­pflicht­versicherung eine Maschinen­versicherung empfehlenswert. Sie deckt Sachschäden an fahrbaren oder transportablen Maschinen und Geräten, wie z. B. Minibagger, Gabelstapler und Kräne ab, die durch nachfolgende Ereignisse verursacht werden können:

  • Bedienungsfehler, Ungeschicklichkeit oder Vorsatz Dritter
  • Kurzschluss, Überstrom oder Überspannung
  • Konstruktions-, Material- oder Ausführungsfehler
  • Versagen von Mess-, Regel- oder Sicherheitseinrichtungen
  • Wasser-, Öl- oder Schmiermittelmangel
  • Brand, Blitzschlag, Explosion
  • Sturm, Frost, Erdbeben, Überschwemmung

Wenn vereinbart, leistet die Maschinenversicherung für fahrbare oder transportable Maschinen/Geräte auch Entschädigung für Abhandenkommen versicherter Sachen durch Diebstahl, Einbruchdiebstahl oder Raub.

Anstelle der Maschinenversicherung für fahrbare oder transportable Maschinen/Geräte kann auch die Technikversicherung Pauschal für Garten- und Landschaftsbauer eine Alternative sein. Diese beinhaltet neben den optional versicherten fahrbaren oder transportablen Geräten, die außerhalb des Versicherungsortes eingesetzt werden, auch sämtliche maschinell, technische und elektrotechnische Anlagen und Geräte am Betriebsgrundstück des Kunden auf pauschaler Basis.

Die Technikversicherung Pauschal ist die optimale Ergänzung zur Inhaltsversicherung des Kunden.   

3 von 3
Zusammen­fassung
Der richtige Versicherungsschutz ist wichtig für die speziellen Anforderungen im Garten- und Landschafts­bau. Zusätzlich können weitere Versicherung diesen Schutz ergänzen.

Schadenfälle im Garten- und Landschaftsbau können hohe finanzielle Kosten verursachen, die unter Umständen Ihren Betrieb gefährden können. Der richtige Versicherungsschutz sichert Sie gegen diese drohenden Risiken ab. Wichtig ist, dass die Versicherung auf die spezifischen Anforderungen im Garten- und Landschaftsbau abgestimmt ist. Zu den wichtigsten Versicherungen gehören die Betriebshaftpflichtversicherung für Garten- und Landschaftsbau und die Maschinenversicherung bzw. Technikversicherung Pauschal.

Darüber hinaus können Sie den Versicherungsschutz für Ihr Unternehmen mit diesen Versicherungen ergänzen:

Allianz Beratung - Finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner
Sie wünschen eine persönliche Beratung?
Dann schreiben Sie uns. Ihr Allianz Ansprechpartner vor Ort wird sich umgehend bei Ihnen melden.
Ihre Meinung ist uns wichtig
Geben Sie uns ein Feedback