0800 7246 717 Mo - Fr 8-20 Uhr

Der Abschluss einer PrivateFinancePolice ist ab einem Mindesteinmalbeitrag von 10.000 Euro möglich.

Ab

10.000

Euro

Globaler Zugang zu Rendite­chancen alternativer Anlagen

PrivateFinance­Police

  • Die PrivateFinancePolice bildet die Wert­entwicklung breit gestreuter alternativer Kapital­anlagen der Allianz Lebens­versicherungs-AG ab. Dieses attraktive Anlage­segment alternativer Anlagen ist für Privat­anleger:innen nur schwer zugänglich. 
  • Was sind alternative Anlagen? Alternative Anlagen sind Kapital­anlagen, die nicht zu den an der Börse gehandelten Finanz­produkten, wie Aktien, Anleihen, Investmentfonds oder Bank­produkten, gehören. Umfasst werden z. B. In­vestitionen in Infra­struktur, erneuer­bare Ener­gien oder gewerbliche Immo­bilien.
  • Was ist die PrivateFinancePolice? Die PrivateFinancePolice ist eine private Renten­versicherung mit Kapital­option und bietet Zugang zu den Rendite­chancen alternativer Anlagen. Die Private­Finance­Police eignet sich insbesondere, um Ihr bestehendes Anlagen­portfolio zur Alters­vorsorge wirkungs­voll zu diversifizieren. Ab einem Einmal­beitrag von 10.000 Euro können Sie von den Rendite­chancen alternativer An­lagen zu den Konditionen eines insti­tutionellen Anlegers profitieren, ohne in diese in­vestiert zu sein.
1 von 11
Erklärung
  • Alternative Anlagen sind finan­zielle Betei­ligungen an Projekten, Sach­werten oder Roh­stoffen, die nicht an der Bör­se gehandelt werden. Dazu gehören zum Bei­spiel Investitionen in Ener­gien- oder Infrastruktur­projekte, Immobilien, Pri­vate Equity (Beteili­gungen an nicht börsen­notierten Unter­nehmen) und Private Debt (Kredite von Unter­nehmen an Unternehmen). Für „alter­native Anlagen“ gibt es keine verbind­liche oder einheitliche Defini­tion. Oft wird auch von alter­nativen Anlagemöglich­keiten oder alternativen Invest­ments gesprochen. Alternative Invest­ments werden üblicherweise von Unter­nehmen ge­tä­tigt und sind für Privat­person nur sehr schwer oder gar nicht zu­gänglich (einge­schränkte Handel­barkeit). Sie sind fast immer auf eine lange Lauf­zeit (langfristiger Anlage­horizont) ausgelegt und unterschieden sich je nach Art der An­lage in ihrem Risiko. 
  • Alternative Anlagen sind häufig darauf aus­gerichtet, in Zukunft regel­mäßig wieder­kehrende Ein­nahmen zu erwirt­schaften, zum Beispiel über Miet­ein­nahmen, Zins­ein­nahmen und Maut­ein­nahmen. Diese Ein­nahmen aus den Pro­jekten und Betei­ligungen sorgen für mehr Kalkulier­bar­keit und Kontinuität im Vergleich zu üblicher­weise stärker schwankenden Erträ­gen und Markt­wert­änderungen an Börsen oder Kapital­märkten.
  • Wichtig bei alternativen An­lagen ist es, sich auch der Risiken bewusst zu sein, die mit dieser Anlage­form verbunden sind. Dazu gehören insbe­sondere die Möglich­keit hoher Wert­schwankungen bis hin zum Total­ausfall, regula­torische Risiken (z. B. durch veränderte nationale oder europä­ische Rahmen­be­ding­ungen), Liquiditäts- und Veräußer­ungs­risiken sowie Wechsel­kurs­risiken und die Gefahr von Zins­schwankungen. 
  • Allerdings lassen sich diese Risiken reduzieren: Durch die sorg­fältige Auswahl und eine breite Streu­ung einzelner Investitionen. Die Allianz führt deswegen über 1.000 Einzel­projekte im Gesamt­portfolio der alter­nativen Anlagen. Zudem verfügt die Allianz über eine hohe Exper­tise bei der Auswahl alternativer Anlagen.
Starke Werte im Portfolio
Erfahren Sie, wie Sie mit der Private­Finance­Police der Allianz über eine private Renten­versicherung ab einem Einmal­beitrag von 10.000 Euro Zugang zu den Rendite­chancen alternativer Anlagen erhalten. Von Experten und Expertinnen der Allianz gemanagt und global diversifiziert.
2 von 11
Leistungsumfang

  • Zugang zu den Rendite­chancen alter­nativer Anlagen: Unter anderem aufgrund der reduzierten Verfüg­barkeit und der hohen Mindest­kapital­an­forderungen ist für Privat­kunden und Privat­kundinnen der Zugang zu alter­nativen Anlagen und die hin­reichende Streuung alternativer Anlagen nur schwer realisierbar. Die Private­Finance­Police bietet Ihnen dagegen eine attraktive Form der Betei­ligung an den Rendite­chancen einer großen Anzahl alter­nativer Anlagen, ohne in diese investiert zu sein. Dazu zählen derzeit fünf Anlage­klassen: Private Equity, Private Debt, erneuerbare Energien, Infrastruktur und Immobilien.
  • Attraktive langfristige Aussichten und Inflations­schutz: Ein Teil der alter­nativen Anlagen – insbe­sondere Infrastruktur­projekte und Immobilien - können lang­fristig stabil laufende Erträge bieten. Dazu können sich insbe­sondere bei Private Equity und Immobilien lang­fristig Chancen aus Markt­wert­stei­gerungen ergeben. Sach­wert­anlagen wie Gebäude und Infra­struktur bieten zudem einen Schutz gegen Inflations­effekte.
  • So entwickelt sich der Vertragswert: Bei der Private­Finance­Police entwickelt sich der Vertrags­wert grund­sätzlich entsprechend der Wert­entwicklung eines sogenannten Referenz­portfolios. In diesem Referenz­portfolio werden ausge­wählte, in der Regel außer­börslich gehandelte alter­native Anlagen abge­bildet, die im allge­meinen Sicherungs­vermögen der Allianz Lebens­versicherungs-AG gehalten werden.
  • Über die Dauer und Anspar­phase selbst entscheiden: Sie können im Rahmen dieser privaten Renten­versicherung mit Kapital­option individuell über die Dauer der Anspar­phase bzw. eine vorzeitige Verfüg­barkeit entscheiden - unab­hängig von den längeren Lauf­zeiten der zugrunde liegenden alter­nativen Anlagen. Es gibt kein garantiertes Mindest­kapital.
  • Know-how der Allianz Anlage­experten und Anlage­expertinnen: Sie profitieren von dem aktiv gesteu­erten Port­folio der Kapital­anlage­experten und Kapital­anlage­expertinnen der Allianz und den besonderen Investitions­möglich­keiten der Allianz als finanz­starkem insti­tutionellem Anleger.
  • Vorteile einer Renten­versicherung: Bei dieser privaten Renten­versicherung gegen Einmal­beitrag können Sie sich alter­nativ zur Auszahlung einer lebens­langen oder zeitlich befris­teten Rente auch für eine Kapital­auszahlung bei Renten­beginn entscheiden oder eine Mi­schung aus Rente und Kapital­aus­zahlung wählen.
3 von 11
Das passende Produkt für Sie
Allianz
Mindesteinmalbeitrag

10.000 €

Mindestlaufzeit

Mindestens 12 Jahre

Leistungszeitpunkt

Frei wählbar unter Beachtung der Mindestlaufzeit; Höchstalter 85 Jahre

Altersrente

Wählbar als lebenslange garantierte Rente oder als zeitlich befristete Rente

Kapitalauszahlung

Wählbar als einmalige Kapitalzahlung, lebenslange Rente oder Kombination aus beidem

Zuzahlungen und Entnahmen

Nicht möglich

Steuerliche Behandlung bei Rentenzahlung

Bei Auszahlung einer lebenslangen Rente wird nur der Ertragsanteil versteuert

Steuerliche Behandlung bei Kapitalzahlung

50 % des Wertzuwachses sind unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei

4 von 11
Drei besondere Vorteile
Die Allianz hat als Lebens­versicherung grund­sätzlich einen lang­fristigen Anlage­horizont mit gut plan­baren Ein- und Auszahlungen. Aufgrund der lang­fristigen Leistungs­versprechen gegen­über unseren Kunden und Kundinnen hat die Allianz Gelder sicher, attraktiv und breit gestreut in derzeit mehr als 50 Anlage­klassen sowie in verschiedenen Ländern, Regionen und Währungen angelegt.
Für das Ranking hat FOCUS-MONEY die Finanz­stärke­ratings der großen inter­nationalen Rating-Agenturen Standard & Poor‘s, Fitch Ratings und Moody‘s miteinander verglichen. Die Allianz Le­bens­versiche­rung hat Top-Bewertungen erhalten und ist damit auf Platz eins.
Die Allianz verfügt über ein eigenes welt­weites Netz­werk von Anlage­exper­ten und An­age­exper­tinnen auch bei alter­nativen Anlagen, beispiels­weise in den Bereichen Immo­bilien (Allianz Real Estate) und Infra­struktur sowie erneuer­bare Energien (Allianz Capital Part­ners).
5 von 11
Nachhaltigkeit
Die Allianz Lebensversicherung nimmt ihre Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und ihren Kunden und Kundinnen wahr. Dazu verfolgt sie eine Nachhaltigkeitsstrategie in der Kapitalanlage.
6 von 11
Eine gute Wahl
Illustration - Ein Mann hält ein Dokument in seiner Hand.

Die Allianz PrivateFinancePolice eignet sich für Sie, wenn...

  • Sie die Rendite­chancen nicht an der Börse gehandelter Anlagen nutzen möchten, um Ihre bestehenden Anlagen zur Alters­vorsorge mit einem Einmal­beitrag zu ergänzen. Ein Einstieg in die Private­Finance­Police ist ab 10.000 Euro möglich.
  • Sie Ihre Anlagen zur Alters­vorsorge wirkungs­voll diversi­fizieren möchten, aber auch die Chancen und Risiken einschätzen und eingehen können, die mit einer Renten­versicherung verbunden sind, bei der sich das Vertrags­gut­haben nach der Wert­ent­wicklung alter­nativer Anlagen richtet.
  • Sie über genügend Liquidität verfügen, so dass Sie nicht auf Entnahmen während der Lauf­zeit angewiesen sind.
Illustration - Ein Mann hält ein Dokument in seiner Hand.
7 von 11
Starke Vorteile
8 von 11
Weltweit, alternativ, zukunfts­orientiert
9 von 11
In diese Anlageobjekte wird bei der PrivateFinancePolice investiert.
10 von 11
Klarheit für Ihre Auswahl
  • ... Sie von Ihrem liquiden Vermögen mindestens 10.000 Euro als Einmal­zahlung für eine private Renten­versicherung zur Verfügung haben.
  • ... Sie für die Chancen alter­nativer Anlagen aufge­schlossen sind, die Risiken eingehen und auf eine garantierte Kapital­leistung verzichten können.
  • ... Sie Ihre bestehenden Anlagen zur Alters­vorsorge wirkungs­voll mit der Private­Finance­Police lang­fristig diversi­fizieren möchten.
  • … Sie nicht über genügend Liquidität verfügen und daher auf Entnahmen während der Lauf­zeit ange­wiesen sind.
  • ... die Private­Finance­Police Ihre einzige Anlage zur Alters­vorsorge wäre und Sie keine Vorsorge in liquide Anlage­klassen haben, auf die Sie bei Bedarf zu­greifen können.
  • ... Sie Schwankungs- und Verlust­risiken nicht in Kauf nehmen wollen oder können.
11 von 11
Häufige Fragen
  • Was sind alternative Anlagen, was sind alternative Investments?

    Für die Anlageklasse „Alternative Anlagen“ existiert keine einheit­liche, verbindliche oder gesetz­lich normierte Definition. Alter­native Anlagen zeichnen sich in der Regel durch einen lang­fristigen Anlage­horizont und eine einge­schränkte Handel­bar­keit aus. Dabei handelt es sich u.a. um folgende Anlage­klassen, die sich hinsichtlich ihrer Chancen und Risiken unter­scheiden: Infra­struktur, erneuer­bare Energien, Immobilien, Private Equity und Private Debt. Der Begriff der alternativen Investments kann synonym zu alter­nativen Anlagen verwendet werden.
  • Was macht alternative Anlagen interessant?

    Alternative Anlagen zeichnen sich durch ein attraktives Chance-Risiko-Verhältnis aus. Das bedeutet, dass sie in etwa das gleiche lang­fristige Rendite­potential wie inter­nationale Aktien aufweisen können, dabei aber lang­fristig betrachtet geringeren Schwankungen unterliegen.

    Ein weiterer Aspekt, der alternative Anlagen zu einer interessanten Ergänzung eines bestehenden Portfolios macht, sind im Erfolgs­fall ihre stabil laufenden Erträge. Durch regel­mäßig wieder­kehrende Einnahmen, wie zum Beispiel Miet­ein­nahmen, Zins­ein­nahmen und Maut­ein­nahmen, sorgen die Anlagen für mehr Kalkulier­bar­keit und Kontinuität.

    Erträge und Markt­wert­änderungen alternativer Anlagen sind geringeren Schwankungen unter­worfen als die von handelbaren Anlagen.

  • Warum liegen alternative Anlagen im Trend?

    Insbesondere in Zeiten erhöhter Inflation und ambitionierten Einstiegs­niveaus an den Kapital­märkten stellen alternative Anlagen einen attraktiven Zugang zu alter­nativen Rendite­quellen dar.

    Bestehende Anlagen zur Alters­vorsorge können durch nicht börsen­gehandelte Anlagen wirkungs­voll diversi­fiziert werden.

  • Gibt es besondere Risiken bei alternativen Anlagen?

    Alternative Anlagen weisen besondere Risiken auf:

    • Einzelne alternative Anlagen können hohe Wert­schwankungen auf­weisen, bis hin zum Total­verlust. Durch die Ein­be­ziehung mehrerer Anlage­klassen und eine hohe Streuung von Einzel­investments inner­halb der Anlage­klassen können diese Wert­schwankungen abge­schwächt werden.
    • Bei der Investition in Groß­projekte können regula­torische Einschränkungen zum Beispiel durch veränderte nationale oder inter­nationale Rahmen­bedingungen auftreten.
    • Auf Grund der einge­schränkten Handel­bar­keit von alter­nativen Anlagen bestehen Liquiditäts- und Veräußerungsrisiken.
    • Wechsel­kurs­risiken und Zins­schwankungen können vor Fällig­keit einzelner Anlagen zu Kurs­rück­gängen führen.
  • Kann ich während der Laufzeit Geld entnehmen oder zuzahlen?

    Nein, bei der Allianz Private­Finance­Police sind keine Zuzahlungen oder Entnahmen während der Laufzeit möglich.
  • Was bedeutet "Aktive Steuerung" bei der PrivateFinancePolice?

    Aktive Steuerung bedeutet, dass die der Private­Finance­Police zugrunde­liegenden Anlagen im Allianz Sicherungs­vermögen von einem welt­weiten Experten­netz­werk der Allianz gemanagt, global diversi­fiziert und an die jeweiligen Markt­gegeben­heiten ange­passt werden. Dabei werden der lang­fristige Investitions­charakter alter­nativer Anlagen sowie das Rendite-Risiko-Profil der einzelnen Anlage­klassen berücksichtigt.
(u.a. Wertentwicklung, Asset Allocation, etc.)

Die Allianz Lebens­versicherung nimmt ihre Verantwortung gegenüber der Gesell­schaft und ihren Kunden und Kundinnen wahr. Dazu verfolgt sie eine Nach­haltig­keits­strategie in der Kapitalanlage.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier: Nachhaltigkeit: Unsere Verantwortung für die Zukunft

Unser Service für Sie
Haben Sie Fragen zur Allianz PrivateFinancePolice?
Melden Sie sich bei dem Allianz Service
Schreiben Sie Ihr Anliegen in unser Kontaktformular – wir kümmern uns darum.
Service-Hotline
Sie erreichen uns:
Mo bis Fr 8-20 Uhr.
Gemeinsam vorsorgen. Für ein lebenswertes Morgen. Mehr zur Nachhaltigkeit bei der Allianz Lebensversicherung
  • Leider ist der Live-Chat momentan nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.