Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten

Berufs­unfähigkeits­versicherung (BU) ohne Gesundheits­fragen

Kurz erklärt in 30 Sekunden
Group 2@2x Created with Sketch.
Für Sie zusammengefasst
  • Sie suchen eine Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen, weil Sie aufwändige ärztliche Untersuchungen befürchten oder Bedenken wegen Ihrer Vorerkrankungen haben? Ihre Sorgen sind bei der BU der Allianz meist unbegründet: Die Gesundheitsprüfung ist viel harmloser, als Sie denken.
  • Bei der Allianz reicht es meist aus, wenn Sie bei Ihrem Antrag einige Gesundheitsfragen selbst beantworten. Das Verfahren ist für Sie übersichtlich und für alle Versicherungsnehmer einheitlich. Damit sichern Sie sich den für Sie passenden Versicherungsschutz zu einem fairen Beitrag. Ohne Gesund­heitsfragen wäre die Versicherung für alle teurer.
  • Ihre Chancen auf Versicherungsschutz stehen gut – die Allianz nimmt über 88,4 % aller Anträge auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung an.
  • Geben Sie Vorerkrankungen wahrheitsgemäß an. Das ist die umfassende Grundlage für Ihren Berufsunfähigkeitsschutz.
Sorgen wegen Vorerkrankungen?
Beste Chancen auch mit Vorerkrankungen
Allianz - Gruppe junger Leute

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen – geht das überhaupt? Es gibt wenige Sonderfälle. Der Normalfall ist eine private, eigenständige Berufsunfähigkeits­versicherung (kurz: BU-Versicherung) mit Gesundheitsprüfung. Gut für Sie: Bei der Allianz bekommen 88,4 % der Antragsteller die gewünschte Berufsunfähigkeits­versicherung. Sie haben beste Chancen, ebenfalls dazuzugehören.

Unabhängige Vergleichstests bestätigen, dass die Annahmequote der Allianz top ist. Optimaler BU-Schutz ist Ihnen bei uns also normalerweise auch mit bestimmten Vor­erkran­kungen sicher.

Gesundheitsfragen - meist geht es nur um die letzten 5 Jahre

Sicher, Fragen zur eigenen Gesundheit sind manchmal lästig. In vielen Fällen beantworten wir sie – weil wir verstehen, dass sie wichtig sind. Für einen günstigen Versicherungs­schutz sind die Fragen wichtig. Denn ohne Gesundheitsprüfung wären die Beiträge für alle Versicherten höher. Die Allianz fragt nach der Gesundheit der Antragsteller, weil wir dadurch gerecht kalkulieren und die Beiträge für alle Versicherten möglichst niedrig halten können.

Bei den Gesundheitsfragen geht es meistens nur um die letzten Jahre. Für ambulant behandelte Krankheiten, Beschwerden und Arztbesuche betrachten wir nur die vergangenen fünf Jahre. Bei Operationen und stationären Klinikaufenthalten sind es nur zehn Jahre. Viele Vorerkrankungen spielen also keine Rolle mehr, wenn sie längere Zeit zurückliegen.

Die Beantwortung der Gesundheitsfragen ist meist unkritisch, solange Sie alle wichtigen Punkte im Fragebogen wahrheitsgemäß angeben. Kritisch wird es eigentlich erst, wenn sich später herausstellt, dass die Angaben falsch waren. Das kann Sie im Zweifelsfall Ihre Berufsunfähigkeitsrente kosten.

Checkliste Gesundheitsfragen

Beispiel Heuschnupfen

Meistens ergibt die Gesundheitsprüfung ein besseres Ergebnis, als Sie vielleicht glauben.

Ein Beispiel: Medienkaufmann Hans H. möchte seine Arbeitskraft absichern. Er ist unsicher, weil er in den Sommermonaten regelmäßig Heuschnupfen hat. Und bekommt schnell die gute Nachricht: Für die Allianz ist er unbeschränkt versicherungsfähig, weil der Heuschnupfen kein chronisches Asthma hervorruft.

Beispiele aus dem Gesundheits-Fragebogen
Allianz - Information zu Thema Beispiele aus dem Gesundheits-Fragebogen

Die folgenden Fragen geben Ihnen einen Einblick, welche Fragen bei der Gesundheits­prüfung gestellt werden:

  • Körpergröße
  • Körpergewicht
  • Haben Sie eine oder mehrere der folgenden Erkrankungen oder Beschwerden?
    - Unfallverletzung (z.B. Knochenbrüche)
    - Allergie (z.B. Heuschnupfen)
    - Erkrankung der Haut (z.B. Neurodermitis)
    - Erkrankung der Augen (z.B. grauer oder grüner Star, Fehlsichtigkeit ab 8 Dioptrien)
    - Erkrankung der Ohren (z.B. Hörstörung, Tinnitus)
  • Werden Ihnen derzeit verschreibungspflichtige Medikamente verordnet?
  • Waren Sie in den letzten fünf Jahren bei Ärzten oder Therapeuten (Psychologen, Psychotherapeuten, Physiotherapeuten, Krankengymnasten, Heilpraktiker) in Behandlung, Untersuchung oder Beratung?
  • Wurden Sie in den letzten 10 Jahren operiert oder ist eine Operation in den nächsten 12 Monaten geplant?
Allianz - Information zu Thema Beispiele aus dem Gesundheits-Fragebogen
Antrag auf Berufs­unfähigkeits­versicherung stellen
Allianz - Checkliste

Tipp 1: Bitten Sie Ihre Krankenkasse um Ihre Unterlagen

Fordern Sie bei Ihrer Krankenkasse deren Unterlagen zu Ihrem Gesundheitsstatus an. Das geht ganz einfach und ist kostenlos. Dann haben Sie die meisten Informationen griffbereit und können die Gesundheitsfragen ganz einfach beantworten.

Tipp 2: Versuchen Sie es später erneut

Bei Krankheiten wie dem Pfeifferschen Drüsenfieber lohnt es sich, die Erkrankung ausheilen zu lassen und es später noch einmal zu versuchen. Auch bei bevorstehenden Operationen lohnt es sich, mit der Antragsstellung bis nach dem Eingriff zu warten. Da die Gesundheitsprüfung meist nur die letzten fünf bis zehn Jahre berücksichtigt, kann es auch sein, dass eine Erkrankung später aus dem Abfragezeitraum der Prüfung herausfällt. In der Zwischenzeit können Sie sich alternativ versichern – wenn Sie Hilfe brauchen, fragen Sie einfach Ihren Allianz Berater oder rufen Sie uns an unter: 0800 4 720 115.

Die passende Versicherung für Sie
Häufige Fragen
  • Sind Gesundheitsfragen und Gesundheitsprüfung das Gleiche?

    Die Gesundheitsfragen beantworten Sie selbständig, wenn Sie Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung online beantragen. Die Gesundheitsprüfung bezeichnet dann ganz einfach unsere Bearbeitung Ihres Antrags. Sind Ihre Angaben unkritisch, erhalten Sie in der Regel schnell Ihren Versicherungsschutz ohne zusätzliche Nachprüfungen.

    Bei der Allianz erfolgt die Risikoeinschätzung anhand Ihrer Antworten zu den Gesundheitsfragen elektronisch. So haben Sie die Gewissheit, dass wir die gleiche Krankheit bei allen Antragstellern einheitlich und fair beurteilten. Nur in Ausnahmefällen benötigen wir individuelle Einschätzungen durch unsere Experten.

  • Was ist, wenn eine Erkrankung später ausgeheilt ist?

    Wenn Sie eine Erkrankung ausgeheilt haben, für die Ihr Vertrag bislang eine Ausschlussklausel enthält, können Sie diese Klausel unter bestimmten Umständen aus Ihrem Vertrag entfernen lassen. Denn für bestimmte Krankheiten bieten wir Ausschluss­klauseln mit einer Prüfoption an. Bei diesen Klauseln können Sie eine Überprüfung verlangen, wenn sich Ihr Gesundheits­zustand verbessert hat. Daraufhin findet eine gezielte Prüfung der Ausschlussgründe statt. Voraussetzung dafür ist:

    • Die Option darf frühestens nach zwei Jahren ausgeübt werden
    • Die Überprüfung darf nur einmalig durchgeführt werden
    • Die Beschwerden müssen sich zurückgebildet haben
    • Sie dürfen nicht berufsunfähig sein.

    Ist die Erkrankung ausgeheilt, für die eine Ausschlussklausel mit Prüfoption angesetzt war, entfernen wir die Klausel aus Ihrem Vertrag.

  • Muss ich später auftretende Krankheiten melden?

    Die Gesundheitsprüfung ist vollständig abgeschlossen, sobald Sie Ihren Vertrag erhalten. Erkrankungen, die nach Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung eintreten, sind daher für die Allianz ohne Belang. Sie müssen diese nicht nachmelden.
  • Wie würde eine Versicherung ohne Gesundheitsfragen im Test abschneiden?

    Nur mit einer Gesundheitsprüfung sind günstige Tarife möglich. Denn nur dann kann der Versicherer die Risiken einschätzen und für alle fair kalkulieren. Eine Versicherung ohne Gesundheitsfragen wäre also für alle deutlich teurer. Sie würde deswegen in Vergleichstests vermutlich deutlich schlechter abschneiden als die Berufsunfähigkeitsversicherung der Allianz, die von Stiftung Warentest (Finanztest) die Bestnote „sehr gut“ erhalten hat.

    Mehr dazu erfahren Sie unter Berufsunfähigkeits­versicherung Test.

  • Ist eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen eine Alternative zur BU?

    Über 85 Prozent aller eingereichten Anträge auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung werden bei der Allianz angenommen, sodass Sie deren weitaus umfassenderen Schutz wahrscheinlich in Anspruch nehmen können. Wenn Sie aber zum Beispiel eine Extremsportart wie Base-Jumping ausüben und deshalb keine BU abschließen können, kann die Erwerbsunfähigkeitsversicherung für Sie eine Alternative sein. Allerdings müssen Sie auch hier meist Gesundheitsfragen beantworten.
Service und Kontakt
Haben Sie noch Fragen zur Berufs­unfähigkeits­versicherung der Allianz?
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Kontaktieren Sie die Allianz Service-Hotline
Service-Hotline
0800 4 720 115
Mo bis Fr 7-22 Uhr, Sa 8-18 Uhr.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
BU-Rechner
Jetzt berechnen
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif.