Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies

Auf Ihrem Gerät wird dieser Browser nicht unterstützt. Ihre Version: UNKNOWN UNKNOWN

Dadurch kann es zu Abweichungen in der Darstellung und Funktionsweise unserer Website kommen.
Aktuellen Browser herunterladen

JavaScript ist deaktiviert

Unsere Website benötigt JavaScript für die optimale Funktionsfähigkeit. In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert. Wir unterstützen Sie gerne dabei, JavaScript in Ihrem Browser zu aktualisieren.
So aktivieren Sie JavaScript

Die Website wird nicht korrekt angezeigt.

Um alle Funktionen nutzen und die richtige Darstellung unserer Website sehen zu können
deaktivieren Sie bitte den Kompatibilitätsmodus
Hubertus Kraemer
Hauptvertretung

Agentur in Ihrer Nähe

Vertreter-Visitenkartenbild
Hubertus Kraemer
Hauptvertreter
Fürstenrieder Str.279 a
81377 München
Tel: +49 89 21542431
Fax: +49 89 452163829
Wir beraten Sie gerne:

NOCH FRAGEN RUND UM ­DIE BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG?

Allianz - balken-blau-950x12

ALLES IM BLICK AUF EINEN KLICK.

Allianz - balken-blau-950x12

ALLGEMEINE FAQs

Was möchten Sie gerne wissen?

  • Warum ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung so wichtig?
  • In welchem Alter sollte ich mich absichern – und für wie lange?
  • Welche Absicherungshöhe sollte ich bei einer BU zugrunde legen?
  • Wie viel kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?
  • Welche Möglichkeiten zur Einkommensabsicherung gibt es noch?
Warum ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung so wichtig?

Wenn Ihr Einkommen wegfällt, ist möglicherweise Ihre Existenz gefährdet – denn von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) erhalten Sie lediglich eine Erwerbsminderungsrente, die oft nicht ausreicht.
Mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung schließen Sie Ihre Versorgungslücke. Diese Vorteile bietet Ihnen die Allianz Berufsunfähigkeitsversicherung:

  • Monatliche Auszahlung, solange Sie berufsunfähig sind
  • Klar geregelte Anspruchskriterien
  • Transparentes Leistungsversprechen
  • Allianz Leben als zuverlässiger, finanzstarker Partner
In welchem Alter sollte ich mich absichern – und für wie lange?

Ob Sie berufsunfähig werden können, ist keine Frage des Alters. Daher sollten Sie sich so früh wie möglich um Ihre Absicherung kümmern.

Wer jung in die Versicherung einsteigt, profitiert zum einen von deutlich günstigeren Beiträgen – zum anderen ist die Gesundheitsprüfung für junge Menschen leichter zu absolvieren.

Eine solche Gesundheitsprüfung ist für jeden Antrag einer Berufsunfähigkeitsversicherung nötig, um das individuelle Risiko jedes Antragstellers einzuschätzen. Hiernach wird der Beitrag bemessen, denn eine Vorerkrankung bedeutet ein erhöhtes Risiko, berufsunfähig zu werden. In diesem Fall muss man mit einem Risikozuschlag, also einem höheren Beitrag rechnen. Wer aber jung ist, hat in der Regel kaum Vorerkrankungen. Dadurch können die Beiträge günstig bleiben.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung sollte so lange laufen, bis Sie in Rente gehen. So ist sichergestellt, dass keine Versorgungslücke entsteht, bis Sie Ihre Altersrente erhalten.

Welche Absicherungshöhe sollte ich bei einer BU zugrunde legen?

Eine Faustregel gibt es hierfür nicht. Die Berufsunfähigkeitsrente muss im Falle einer Berufsunfähigkeit als Ersatz für Ihr Einkommen dienen. Darum sollte sie so bemessen sein, dass Sie davon Ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Gleichzeitig sollten Sie bei der Ermittlung Ihrer Rentenhöhe berücksichtigen, dass Sie bei einer Berufsunfähigkeit Ihre private Altersvorsorge fortführen müssen. In unserem BU-Rechner finden Sie auch einen Bedarfsrechner, um Ihren persönlichen Absicherungsbedarf zu ermitteln.

Wie viel kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Der Beitrag für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängt von vielen Faktoren ab:

  • Höhe der gewünschten Absicherung
  • Ihr Alter
  • Ihr aktuell ausgeübter Beruf
  • Ihre Ausbildung oder Ihr Studium
  • Laufzeit des Vertrages.

Entscheidend sind aber auch individuelle Risikofaktoren: So können riskante Hobbys wie Klettern oder Fallschirmspringen zu Risikozuschlägen führen – ebenso wie Vorerkrankungen und gesundheitliche Einschränkungen.

Welche Möglichkeiten zur Einkommensabsicherung gibt es noch?

Eine Berufsunfähigkeits­versicherung dient der Absicherung Ihrer finanziellen Existenz – somit ist sie eine der wichtigsten Versicherungen neben der privaten Haftpflicht­versicherung.

Sollten Sie bereits heute wissen, dass Sie zukünftig überwiegend körperlich tätig sein werden, kann unsere KörperSchutzPolice die passende Einkommens­absiche­rung für Sie sein. Sie versichert Grundfähigkeiten wie Hören oder Gehen oder für viele Berufe wichtige Voraussetzungen wie das Autofahren und tritt ein bei schweren Krankheiten oder Pflegebedürftigkeit.

Die Folgen eines Unfalls können Sie auch durch eine Unfallversicherung abdecken.

Lesen Sie mehr, wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob eine BU sinnvoll ist.

Allianz - balken-blau-950x12

ALLES ZU VERGLEICH & TESTS

Was möchten Sie gerne wissen?

  • Was unterscheidet eine Berufsunfähigkeits- von einer Unfallversicherung?
  • Worauf muss ich beim Vergleich einer Berufsunfähigkeitsversicherung achten?
  • Ist für den Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherung ein Rating wichtig?
  • Ist die Test-Qualität bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung ausreichend?
  • BU-Tests berücksichtigen viele Faktoren – wirklich alle?
  • Was sollte bei der Berufsunfähigkeitsversicherung immer getestet werden?
  • Berufsunfähigkeitsversicherung: Ist die Beitragshöhe relevant für das Test-Ergebnis?
  • Kann jeder den Tarif einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit der besten Bewertung abschließen?
  • Was versteht man unter dem Verteuerungsrisiko?
Was unterscheidet eine Berufsunfähigkeits- von einer Unfallversicherung?

Entgegen der verbreiteten Annahme werden nur die wenigsten Menschen durch einen Unfall berufsunfähig: Am häufigsten sind psychische Probleme und Erkrankungen des Bewegungsapparates die Ursache. Solche Risiken werden bei einer Unfallversicherung nicht berücksichtigt – dafür zahlt sie beispielsweise dann, wenn man durch einen Unfall einen Finger verliert, aber weiterhin erwerbsfähig bleibt.

Die beiden Versicherungen decken also unterschiedliche Risiken ab.

  • Die Unfallversicherung deckt alle bleibenden körperlichen Schäden ab. Dabei spielt es keine Rolle, ob man durch den Unfall berufsunfähig wird oder nicht.
  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung hingegen leistet, wenn man aus gesundheitlichen Gründen seiner bisherigen Arbeit nicht mehr nachgehen kann. Das kann durch einen Unfall passieren, aber es gibt auch noch viele andere Gründe für eine Berufsunfähigkeit.

Übrigens bedeutet der Begriff „Berufsunfähigkeit“, dass Sie auf unabsehbare Zeit nicht mehr arbeiten können. Wenn Sie Ihren Beruf nur vorübergehend nicht ausüben können, spricht man von „Arbeitsunfähigkeit“ – doch auch diese kann eine Einkommenslücke aufreißen. Für diesen Fall können Sie mit einer Krankentagegeld-Versicherung vorsorgen.

Worauf muss ich beim Vergleich einer Berufsunfähigkeitsversicherung achten?

Beim Vergleich achten viele erst einmal auf den Preis. Ein günstiger Beitrag sollte aber nicht das einzige Qualitätskriterium sein.

Ein kompetenter Berater zeigt auch, wie gut die Versicherungsbedingungen sind, die im Falle einer Berufsunfähigkeit darüber entscheiden, ob und wie lange Ihre Berufsunfähigkeitsrente gezahlt wird. Hier ist ein Vergleich der vielen Anbieter und Tarife ein Muss.

Bei einem Vergleich sollte aber auch der Anbieter selbst im Fokus stehen:

  • Wie gut ist er wirtschaftlich aufgestellt, um die kalkulierten Beiträge auch wirklich halten zu können?
  • Wie ist im Vergleich zu den Mitbewerbern das Verhalten im Leistungsfall?

Antworten auf diese Fragen bietet ein Blick auf die Finanzstärke, die Leistungsquote und das Verteuerungsrisiko.

Ist für den Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherung ein Rating wichtig?

Auf jeden Fall. Renommierte Gesellschaften wie Morgen & Morgen oder Franke und Bornberg untersuchen regelmäßig die verschiedenen Berufsunfähigkeitsversicherungen sowie deren Anbieter.

Als Kunde erfahren Sie so,

  • wie verbraucherfreundlich die Versicherungsbedingungen der einzelnen Gesellschaften sind,
  • wie die Versicherer sich bei Antragstellung und im Leistungsfall verhalten,
  • welche Unternehmen sich durch eine hohe Solidität auszeichnen und Ihre Leistungsversprechen zuverlässig einhalten.

Die Allianz erreicht beim Rating der Agentur Morgen & Morgen in allen Teilbereichen das Top-Rating von 5 Sternen. Und die Ratingagentur Franke und Bornberg zeichnet die Allianz ebenfalls mit der höchsten Bewertung „hervorragend“ (FFF) aus.

Ist die Test-Qualität bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung ausreichend?

Grundsätzlich gilt bei der Berufsunfähigkeitsversicherung: Test-Informationen werden in der Regel von einer Rating-Agentur oder einem Analysehaus an die Medien geliefert, die die Ergebnisse dann redaktionell aufbereiten und veröffentlichen. Vor allem Morgen & Morgen sowie Franke und Bornberg – die beiden renommierten Analysehäuser – sind kompetente Partner für die Tests. Sie analysieren und bewerten die Berufsunfähigkeitsversicherungen unabhängig und nach Faktoren wie:

  • Höhe der Beiträge
  • Qualität der Versicherungsbedingungen
  • Finanzstärke der Anbieter
  • Verhalten im Leistungsfall
  • Bedingungen für die Versicherbarkeit

Hochwertige Tests sagen schon eine Menge aus. Dennoch ist es bei der Berufsunfähigkeitsversicherung sehr wichtig, dass Sie persönlich prüfen: Berücksichtigen die Untersuchungen auch die Punkte, die gerade für Sie zählen? Auch Ihr Beruf kann mitentscheiden, ob Sie bei einer bestimmten Versicherung besonders gut aufgehoben sind. In einem Beratungsgespräch können Sie derartige Fragen gut klären.

BU-Tests berücksichtigen viele Faktoren – wirklich alle?

Nein, einige Fragen werden in Tests meist nicht beantwortet, zum Beispiel:

  • Ist eine lebenslange Rente bei Pflegebedürftigkeit möglich?
  • Gibt es schon bei längerer Krankschreibung eine BU-Rente? (umgangssprachlich als „Gelbe-Schein-Regelung“ bezeichnet)
  • Ist eine Rentenerhöhung im Leistungsfall versicherbar?
  • Müssen Selbstständige ihren Betrieb bei Berufsunfähigkeit umorganisieren?

Zu diesen Fragen beraten wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Was sollte bei der Berufsunfähigkeitsversicherung immer getestet werden?

Die Basis sollten immer die Versicherungsbedingungen sein. Darüber hinaus gilt bei der Berufsunfähigkeitsversicherung: Test-Untersuchungen sollten vier weitere Faktoren berücksichtigen. Das sind:

  • Finanzstärke des Anbieters: Sie entscheidet darüber, ob die Beiträge dauerhaft günstig bleiben.
  • Verteuerungsrisiko: Dieser Wert gibt an, um wie viel Prozent der Beitrag steigen kann, wenn die Überschüsse nicht wie erwartet erwirtschaftet werden.
  • Verhalten im Leistungsfall: Die Leistungsquote gibt an, wie die Versicherung im Fall einer Berufsunfähigkeit tatsächlich reagiert. Die sogenannte Prozessquote gibt Auskunft darüber, wie oft Kunden vor Gericht um Ihre Ansprüche kämpfen müssen.
  • Annahmequote: Sie beziffert, welcher Anteil der Versicherungsanträge tatsächlich angenommen wird.
Berufsunfähigkeitsversicherung: Ist die Beitragshöhe relevant für das Test-Ergebnis?

Vorsicht, wenn sich ein Test für die Berufsunfähigkeitsversicherung ausschließlich am Beitrag orientiert. Die Höhe der Beiträge aus Test-Ergebnissen gelten immer nur für das betrachtete Beispiel. Welche Beiträge Sie zahlen, wird individuell aus Ihren persönlichen Daten berechnet, etwa dem Alter, Beruf, Gesundheitszustand, Vertragslaufzeit. Die Höhe des Beitrags sagt auch wenig über die Qualität des Versicherungsschutzes aus, denn oft sind Lockangebote so niedrig, dass die Wahrscheinlichkeit umso höher ist, dass ihr Beitrag schon bald nach Vertragsschluss steigt.

Kann jeder den Tarif einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit der besten Bewertung abschließen?

Nein, ein Testsieger-Tarif in der Berufsunfähigkeitsversicherung kann Ihnen vielleicht aus verschiedenen Gründen gar nicht offen stehen:

  • Wegen Vorerkrankungen werden Sie nicht angenommen.
  • Die gewünschte Laufzeit ist nicht versicherbar.
  • Für Ihren Beruf wird die erforderliche Rentenhöhe nicht angeboten.
  • Sie bekommen gar kein Angebot, weil Ihr Beruf nicht versicherbar ist.
  • Sie haben ein riskantes Hobby, das den Schutz zu teuer macht.

Deshalb gilt bei der Berufsunfähigkeitsversicherung: Test-Resultate sind ein guter Indikator, welche Versicherung grundsätzlich empfehlenswert ist. Entscheidend ist aber vor allem Ihre individuelle Situation, so dass je nach Beruf, Hobby und Gesundheitszustand eine andere Versicherung von Vorteil sein kann. Die Annahmequote zeigt zum Beispiel, wie groß die Chance bei einzelnen Versicherungen ist, tatsächlich die gewünschte Berufsunfähigkeitsversicherung zu erhalten.

Was versteht man unter dem Verteuerungsrisiko?

Das Verteuerungsrisiko ist ein wichtiges Vergleichskriterium, wenn Sie sich für eine Berufsunfähigkeitsversicherung entscheiden. Es gibt die Differenz zwischen dem sogenannten Brutto- und dem Nettobeitrag in Prozent an.

Unter dem Nettobeitrag ist der tatsächlich zu zahlende Beitrag zu verstehen, der üblicherweise auch bei den Angeboten zur Berufsunfähigkeitsversicherung ausgewiesen wird. Dieser gilt aber nur, solange ein Versicherer die erwarteten Überschüsse wirklich erzielt. Gelingt dies nicht, kann der Nettobeitrag deutlich ansteigen, bis zum sogenannten Bruttobeitrag.

Das Verteuerungsrisiko beschreibt somit den Spielraum für mögliche Beitragserhöhungen während der Vertragslaufzeit. Deshalb sollten Sie nicht nur auf Ihren aktuell zu zahlenden Beitrag achten, sondern auch darauf, dass das Verteuerungsrisiko möglichst gering ist – so wie bei der Allianz.

Ein Beispiel: Ihr Nettobeitrag (Zahlbeitrag) liegt aktuell bei 40 Euro, der Bruttobeitrag beträgt 50 Euro. Das heißt: Werden die vom Versicherer erwarteten Überschüsse von 10 Euro nicht erzielt, kann der Beitrag maximal auf bis zu 50 Euro ansteigen. Dieser Spielraum für eine mögliche Beitragserhöhung von 10 Euro entspricht einem Verteuerungsrisiko von 25%.

Erfahren Sie hier noch mehr zu Vergleich und Tests.

Allianz - balken-blau-950x12

RUND UM GESUNDHEITSFRAGEN & GESUNDHEITSPRÜFUNG

Was möchten Sie gerne wissen?

  • Bekomme ich mit meiner Vorerkrankung überhaupt eine Berufsunfähigkeitsversicherung?
  • Sind Gesundheitsfragen und Gesundheitsprüfung das Gleiche?
  • Was ist, wenn eine Erkrankung später ausgeheilt ist?
  • Muss ich später auftretende Krankheiten melden?
  • Wie würde eine Versicherung ohne Gesundheitsfragen im Test abschneiden?
Bekomme ich mit meiner Vorerkrankung überhaupt eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

In den allermeisten Fällen ist eine Absicherung gegen Berufsunfähigkeit auch mit Vorerkrankungen möglich.

Keine Rolle für die Berufsunfähigkeit spielt beispielsweise eine auskurierte Grippe. Schwieriger wird es etwa bei bösartigen Tumoren in der Krankengeschichte, aber auch hier ist eine Versicherung möglich. Entscheidend ist die Art der Vorerkrankung und welchen Einfluss sie darauf hat, Ihren Beruf künftig auszuüben.

Insgesamt können wir in 85,8% der Fälle einen Berufsunfähigkeitsschutz anbieten – diese Annahmequote bestätigt uns die renommierte Ratingagentur Morgen & Morgen (M&M Office 3.18.001, Stand Mai 2015). Dank dieser guten Voraussetzungen für einen Abschluss können Sie sich die Suche nach einer Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen meist sparen.

Sind Gesundheitsfragen und Gesundheitsprüfung das Gleiche?

Die Gesundheitsfragen beantworten Sie selbständig, wenn Sie Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung beantragen. Die Gesundheitsprüfung bezeichnet dann ganz einfach unsere Bearbeitung Ihres Antrags. Sind Ihre Angaben unkritisch, erhalten Sie in der Regel schnell Ihren Versicherungsschutz ohne zusätzliche Nachprüfungen.

Bei der Allianz erfolgt die Risikoeinschätzung anhand Ihrer Antworten zu den Gesundheitsfragen elektronisch. So haben Sie die Gewissheit, dass wir die gleiche Krankheit bei allen Antragstellern einheitlich und fair beurteilten. Nur in Ausnahmefällen benötigen wir individuelle Einschätzungen durch unsere Experten.

Was ist, wenn eine Erkrankung später ausgeheilt ist?

Wenn Sie eine Erkrankung ausgeheilt haben, für die Ihr Vertrag bislang eine Ausschlussklausel enthält, können Sie diese Klausel unter bestimmten Umständen aus Ihrem Vertrag entfernen lassen. Denn für bestimmte Krankheiten bieten wir Ausschluss­klauseln mit einer Prüfoption an. Bei diesen Klauseln können Sie eine Überprüfung verlangen, wenn sich Ihr Gesundheits­zustand verbessert hat. Daraufhin findet eine gezielte Prüfung der Ausschlussgründe statt. Voraussetzung dafür ist:

  • Die Option darf frühestens nach zwei Jahren ausgeübt werden
  • Die Überprüfung darf nur einmalig durchgeführt werden
  • Die Beschwerden müssen sich zurückgebildet haben
  • Sie dürfen nicht berufsunfähig sein.

Ist die Erkrankung ausgeheilt, für die eine Ausschlussklausel mit Prüfoption angesetzt war, entfernen wir die Klausel aus Ihrem Vertrag.

Muss ich später auftretende Krankheiten melden?

Die Gesundheitsprüfung ist vollständig abgeschlossen, sobald Sie Ihren Vertrag erhalten. Erkrankungen, die nach Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung eintreten, sind daher für die Allianz ohne Belang. Sie müssen diese nicht nachmelden.

Wie würde eine Versicherung ohne Gesundheitsfragen im Test abschneiden?

Nur mit einer Gesundheitsprüfung sind günstige Tarife möglich. Denn nur dann kann der Versicherer die Risiken einschätzen und für alle fair kalkulieren. Eine Versicherung ohne Gesundheitsfragen wäre also für alle deutlich teurer. Sie würde deswegen in Vergleichstests vermutlich deutlich schlechter abschneiden als die Berufsunfähigkeitsversicherung der Allianz, die von Stiftung Warentest (Finanztest) die Bestnote 1,0 erhalten hat.

Mehr dazu erfahren Sie unter Berufsunfähigkeitsversicherung Test.

Allianz - balken-blau-950x12

FÜR BERUFSEINSTEIGER

Was möchten Sie gerne wissen?

  • Wie können junge Menschen sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung leisten?
  • Sollte ich als Student oder Berufseinsteiger mit einer hohen oder einer niedrigen Berufsunfähigkeitsrente starten?
  • Auf welche Vorteile sollte ich als Student/Berufseinsteiger besonders achten?
  • Was passiert, wenn ich als Student mein Studienfach wechsle?
  • Wie geht es mit der Berufsunfähigkeitsversicherung nach dem Studium oder nach der Ausbildung weiter?
Wie können junge Menschen sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung leisten?

Berufsunfähigkeit ist keine Frage des Alters: Junge Menschen benötigen ebenso Schutz durch eine geeignete Versicherung wie Ältere, denn auch in jungen Jahren können Unfälle, psychische oder körperliche Erkrankungen zu einer lebenslangen Berufsunfähigkeit führen.

Das Budget junger Leute – vor allem in der Ausbildung oder im Studium – ist aber erfahrungsgemäß knapp. Um trotzdem den vollwertigen Schutz einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu bekommen, gibt es sogenannte Einsteigertarife, also reduzierte Prämien in den ersten Jahren der Vertragslaufzeit.

Der Top-Schutz der Allianz wird so Ihrem Budget angepasst – trotzdem bekommen Sie ab dem ersten Tag einen ausgezeichneten Schutz gegen die finanziellen Risiken einer Berufsunfähigkeit. Mehr zu den Einsteigertarifen erfahren Sie in einem Beratungsgespräch.

Sollte ich als Student oder Berufseinsteiger mit einer hohen oder einer niedrigen Berufsunfähigkeitsrente starten?

Da Sie in der Regel über ein geringes Einkommen verfügen, können Sie auch mit kleineren Beträgen starten. Bei der Allianz können Sie die Berufs­unfähig­keitsrente später einfach erhöhen.

Wichtig ist, dass Sie erst einmal den grundlegenden Bedarf absichern und das junge Eintrittsalter nutzen, um die Gesundheitsprü­fung leicht zu bestehen und niedrige Beiträge mitzunehmen. Das zahlt sich bei der BerufsunfähigkeitsPolice bis zum Renten­eintritt aus.

Auf welche Vorteile sollte ich als Student/Berufseinsteiger besonders achten?

Achten Sie darauf, dass Ihre Berufsunfähigkeits­versicherung eine Erhöhungsoption für später bietet – oder gleich eine dynamische Anpassung der Berufsunfähigkeitsrente vorsieht. Damit können Sie Ihre Berufsunfähigkeitsrente an Ihren gestiegenen Lebensstandard anpassen, und zwar ganz ohne erneute Gesundheitsprüfung.

Wenn Sie als Student einen Tarif abschließen, sollte dieser auch weiter gelten, wenn Sie Ihr Studienfach wechseln, so wie das die spezielle Studenten­klausel der Allianz sicherstellt. Ansonsten kann Ihr Versicherungs­schutz schnell teurer werden, wenn Sie Ihre Studienrichtung ändern wollen.

Außerdem sollte in Ihrer Versicherung die sogenannte abstrakte Verweisung ausgeschlossen sein. Denn bei einer abstrakten Verweisung würden Sie keine Leistung erhalten, solange Sie irgendeine andere Tätigkeit ausüben könnten. Fairer ist es, wenn für die Berufsunfähigkeit ausschließlich Ihr zuletzt ausgeübter Beruf maßgeblich ist. Deswegen verzichtet die Allianz auf die Möglichkeit der abstrakten Verweisung.

Was passiert, wenn ich als Student mein Studienfach wechsle?

Bei unserer BerufsunfähigkeitsPolice läuft Ihr Versicherungsschutz einfach weiter, wenn Sie Ihr Studienfach wechseln. Auch der Beitrag bleibt unverändert.

Da Tarife für Studenten auch an das beim Abschluss angegebene Studienfach gekoppelt sein können, sollten Sie darauf achten, dass die Versicherung Ihrer Wahl flexibel ist und einen Wechsel des Studienfachs erlaubt.

Wie geht es mit der Berufsunfähigkeitsversicherung nach dem Studium oder nach der Ausbildung weiter?

Ganz gleich, was Sie nach dem Studium oder der Ausbildung machen: Grundsätzlich behalten Sie Ihren Berufsunfähigkeitsschutz bis zum vereinbarten Ablaufdatum der Versicherung.

Allerdings ist es wahrscheinlich, dass Sie bald mehr verdienen oder sich Ihre Lebenssituation ändert. Deswegen können Sie bei der Allianz später beispielsweise den Versicherungsschutz erhöhen oder einen anderen Beruf absichern. Die Versicherung ist so flexibel wie Sie. Sprechen Sie dazu am besten mit Ihrem Berater bei einer Allianz Agentur in Ihrer Nähe. 

Erfahren Sie, worauf man beim Abschluss einer BU als Student achten sollte.

Allianz - balken-blau-950x12

WICHTIGES ZU VERTRAG & ABSCHLUSS

Was möchten Sie gerne wissen?

  • In welchem Fall zahlt eine Berufsunfähigkeitsversicherung?
  • Welche Daten muss ich beim Vertrag angeben?
  • Auf welche Anpassungsmöglichkeiten sollte ich achten?
  • Was passiert mit meinen Beiträgen, wenn ich nicht berufsunfähig werde?
  • Kann ich meine Versicherung in der Steuererklärung geltend machen?
In welchem Fall zahlt eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Allianz BerufsunfähigkeitsPolice Plus zahlt Ihnen die vereinbarte Rente, wenn Sie

  • voraussichtlich mindestens 6 Monate berufsunfähig sind oder
  • bereits 6 Monate berufsunfähig gewesen sind.

Als berufsunfähig gelten Sie hierbei, wenn Sie zu mindestens 50% außerstande sind, Ihren Beruf auszuüben – sei es infolge von Krankheit, Körperverletzung oder eines mehr als altersentsprechenden Kräfteverfalls. Wann diese 50%-Grenze erreicht ist, hängt davon ab, wie sehr Ihre Arbeitsfähigkeit gemindert ist. Die Berufsunfähigkeit ist ärztlich nachzuweisen.

Sofern Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung in der Basis-Variante abschließen (also ohne Plus im Namen), erhalten Sie die vereinbarte Leistung, wenn Sie voraussichtlich mindestens drei Jahre berufsunfähig sind.

Bei der Allianz BerufsunfähigkeitsPolice Plus profitieren Sie zudem von diesen Vorteilen:

  • Bereits vor der Entscheidung über eine vorliegende Berufsunfähigkeit erhalten Sie eine Rente in Höhe der Berufsunfähigkeitsrente, wenn Sie sechs Monate ununterbrochen krankgeschrieben sind.
  • Die Leistung wird dann rückwirkend ab dem ersten Tag der Krankschreibung erbracht und muss nicht zurückbezahlt werden, wenn doch keine Berufsunfähigkeit festgestellt wird.
  • Die Leistung wegen Krankschreibung endet, sobald Sie eine Berufsunfähigkeitsrente erhalten, spätestens jedoch nach 18 Monaten.
Welche Daten muss ich beim Vertrag angeben?

Um Ihr individuelles Risiko (und damit Ihren Beitrag) fair ermitteln zu können, benötigen wir von Ihnen ein paar Daten. Dazu gehören diese Angaben:

  • Ihr Beruf: Körperlich hart arbeitende Menschen, zum Beispiel Maurer, zahlen wegen ihrer größeren Gesundheitsbelastung einen höheren Beitrag als etwa Bürokaufleute ohne körperliche Arbeit. Auch wer einen gefährlichen Beruf ausübt, beispielsweise als Dachdecker, muss mit höheren Beiträgen rechnen.
  • Ihre Hobbys: Gefährliche Freizeitbeschäftigungen wie zum Beispiel Fallschirmspringen oder Segelfliegen können zu Risikozuschlägen führen.
  • Ihr Gesundheitszustand: Da Vorerkrankungen das Risiko erhöhen können, später berufsunfähig zu werden, sind in bestimmten Fällen Zuschläge zum regulären Beitrag notwendig.

Beantworten Sie unsere Fragen zu Beruf, Hobbys und Gesundheit wahrheitsgemäß – nur so ist sichergestellt, dass Sie bei Berufsunfähigkeit eine Leistung erhalten.

Übrigens: Im Vergleich zu manchen anderen Anbietern wollen wir für unsere Einschätzung von Ihnen nicht wissen, ob Sie Raucher sind.

Auf welche Anpassungsmöglichkeiten sollte ich achten?

Wichtig ist vor allem, dass die bei Vertragsschluss vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente angepasst werden kann, wenn sich Ihre Lebensumstände ändern. Die Allianz Berufsunfähigkeitsversicherung bietet Ihnen zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten:

Sie können eine Dynamik vereinbaren, so dass die versicherte Rente Jahr für Jahr steigt.

Sie haben außerdem die Möglichkeit, bei bestimmten Lebensereignissen wie Ihrer Hochzeit, der Geburt eines Kindes oder dem Kauf einer Immobilie die vereinbarte Rente an die neuen Lebensumstände anzupassen – ohne erneute Gesundheitsprüfung. In den ersten fünf Vertragsjahren der Versicherung können Sie die Rente auch ohne einen bestimmten Anlass erhöhen.

Was passiert mit meinen Beiträgen, wenn ich nicht berufsunfähig werde?

Unsere Berufsunfähigkeitsversicherungen sind überwiegend reine Risikoversicherungen. Das bedeutet, dass Ihre Beiträge ausschließlich der Absicherung der Berufsunfähigkeit dienen. Werden Sie während Ihrer Vertragslaufzeit nicht berufsunfähig, erlischt Ihr Vertrag ohne weitere Leistungen. So können wir Ihren Beitrag günstig gestalten.

Doch bei der Berufsunfähigkeitsversicherung Invest Plus wird ein Teil Ihrer Beiträge in Fonds angelegt. So können Sie am Ende der Laufzeit eine steuerfreie Kapitalzahlung erhalten – selbst wenn Sie berufsunfähig geworden sind. Die Höhe der Auszahlung ist abhängig von der Dauer Ihrer Einzahlung und der Wertentwicklung der Fonds, die Sie selbst mitbestimmen können: Entscheiden Sie im Rahmen einer breiten Fondsauswahl, die unsere Experten für Sie zusammengestellt haben. Mehr zu diesem Tarif erfahren Sie in einem Beratungsgespräch.

Kann ich meine Versicherung in der Steuererklärung geltend machen?

Ja, Ihre Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung können Sie in Ihrer Einkommenssteuererklärung angeben. Die Beiträge werden – im Rahmen der Höchstbeträge für sonstige Vorsorgeaufwendungen – als Sonderausgaben abgezogen.

Sobald Sie Zahlungen aus Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung erhalten, sind diese zu versteuern. Sie werden mit dem Ertragsanteil aus § 55 EStDV versteuert und gehören zu den sonstigen Einkünften. Damit unterliegen sie Ihrem individuellen Einkommensteuersatz, zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer.

WAS KOSTET

EINE BU BEI DER ALLIANZ
 

?

Allianz - balken-blau-950x12

VIELLEICHT AUCH INTERESSANT: ­BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG EINFACH ERKLÄRT

Hier finden Sie weitere Informationen rund um die Berufsunfähigkeitsversicherung.

Allianz - Beratungshotline 0800 4 720 115

Teilen Sie mit Freunden, was Sie auf allianz.de entdeckt haben. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Daten nicht auf die leichte Schulter: Wenn Sie auf einen der Social-Media-Links klicken, übertragen wir personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) an das ausgewählte soziale Netzwerk. Mit Ihrem Klick stimmen Sie dieser Datenübertragung zu.

Für weitere Informationen zu unseren Datenschutz-Grundsätzen rufen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite auf.