Agentur suchen

Finden Sie eine Agentur in Ihrer Nähe

Allianz - Traumjob

Wussten Sie schon, wer das größte Depressionsrisiko hat?

Das größte Risiko an einer Depression zu erkranken, haben Mitarbeiter im Nah- und Fernverkehr, gefolgt von Immobilienmaklern und Sozialarbeitern. Gehört auch Ihr Beruf zu den Top 10? Finden Sie heraus, wie riskant Ihr Beruf ist. Erfahren Sie außerdem, worin sich Burn-out von einer echten Depression unterscheidet und wie Sie bei den ersten Anzeichen gegensteuern können.

Wissenschaftler der Universität Cincinnati wollten wissen, welche Berufe krank machen. Nicht körperlich, sondern psychisch. Für eine 2014 veröffentlichte Studie haben die Forscher Krankheitsdaten von 215.000 erwerbstätigen erwachsenen Amerikanern ausgewertet. Ergebnis: Am meisten gefährdet sind Berufe, bei denen viel mit Menschen zusammengearbeitet wird. Wer körperlich schwer arbeitet, beispielsweise als Bauarbeiter oder in der Kohleförderung, ist deutlich seltener von psychischen Erkrankungen betroffen.

Top-Ten: Berufe mit hohem Depressionsrisiko

PlatzBeruf

Anteil der bereits Erkrankten (%)

1

Mitarbeiter im Nah- und Fernverkehr

16,2
2Immobilienmakler

15

3Sozialarbeiter

14,2

4

Beschäftigte der Produktion und der verarbeitenden Industrie

14,1
5Personaldienstleister14
6

Juristen

13,5
7

Mitarbeiter im Umweltschutz

13,2
8

Angestellte in Parteien, Gewerkschaft und Vereinen

13
9

Händler von Waren und Wertpapieren

12,6
10

Journalisten

12,4

Quelle: Studie Universität Cincinnati

Stress, Burn-out oder Depression?

Allianz - Stress, Burn-out oder Depression?


Die Zahl der psychischen Erkrankungen steigt. Auch bei Berufsunfähigkeit stehen psychische Erkrankungen wie Burn-out oder Depression mit mehr als einem Drittel aller Ursachen längst an erster Stelle. Wer sich ausgebrannt fühlt, redet schnell von Burn-out. Der Begriff hört sich einfach „besser“ an als Depression. Doch oft steckt hinter der „völligen Leere“ eine echte behandlungsbedürftige Krankheit. Ein Burn-out kann sich auch zu einer Depression weiterentwickeln. Bei einem klassischen Burn-out klagen viele Betroffene, dass sie müde, matt, abgeschlagen, aber auch unruhig, nervös, angespannt und leicht reizbar sind. Bei einer echten Depression kommen Symptome wie Teilnahmslosigkeit, Verzweiflung und absolute Hoffnungslosigkeit dazu. Suchen Sie in jedem Fall einen Arzt auf.

Dr. Daniel Mauss: Burn-out vorbeugen

Wie unterscheiden sich Stress und Erschöpfung von einem Burn-out? Was sind die ersten Anzeichen eines Burn-out-Syndroms? Wie kann ich rechtzeitig gegensteuern? Und wie wird die Krankheit behandelt? Alle Antworten finden Sie im Interview mit unserem Experten Dr. Daniel Mauss, Facharzt für Arbeitsmedizin und seit 2011 leitender Betriebsarzt bei der Allianz Deutschland AG.

Allianz - Dr. Daniel Mauss, Facharzt für Arbeitsmedizin

Dr. Daniel Mauss, Facharzt für Arbeitsmedizin

Denken Sie an sich!

Allianz - Denken Sie an sich!

Immer weniger Leistungen sind über die gesetzliche Krankenversicherung abgedeckt. Mit den Krankenzusatzversicherungen der Allianz haben Sie die perfekte Ergänzung. Die Allianz Ambulante Zusatzversicherung übernimmt beispielsweise  bis zu 80 Prozent der Kosten für Vorsorgeuntersuchungen oder alternative Behandlungen. Bei Brille und Kontaktlinsen werden bis zu 300 Euro binnen zwei Jahren erstattet.

Sie möchten im Krankenhaus die bestmögliche Behandlung und sich wie ein Privatpatient fühlen? Die Allianz Krankenhauszusatzversicherung ermöglicht eine erstklassige Rundumversorgung. Sie haben freie Krankenhauswahl, können sich beispielsweise für eine Chefarztbehandlung oder einen Spezialisten Ihrer Wahl entscheiden und haben mehr Auswahl und Komfort bei der Unterbringung.

Weitere Themen

Allianz - Berufsunfähig?

Berufsunfähig?                

Optimaler Einkommensschutz Ihrer eigenen Arbeitskraft ab dem ersten Beitrag.

Allianz - Eckart v. Hirschhausen

Eckart v. Hirschhausen

Was meine Gesundheit stärkt – mit der richtigen Portion Humor

Allianz - Allianz hilft Forum

„Allianz hilft“ Forum

Kundenservice in max. 30 Minuten