Patient schaut in einem Spiegel seine Zähne an, während er im Zahnarztstuhl sitzt
Welcher Zahnersatz passt besser?

Implantat oder Brücke

1 von 6
Kurz erklärt in 30 Sekunden
Verlorene Zähne ersetzen
  • Sowohl Implantate als auch Brücken gehören zum Zahnersatz und helfen dabei, einen oder mehrere verlorene Zähne zu ersetzen.
  • Implantate sind Schrauben aus Titan oder Zirkonoxid, welche in den Kieferknochen eingeschraubt werden. Brücken werden auf den Zähnen angebracht, welche die Lücke begrenzen.
  • Für die Versorgung mit einer Brücke sieht die gesetzliche Krankenkasse einen Festzuschuss vor. Sie ist in der Regel etwas günstiger als ein Implantat.
  • Implantate fallen jedoch nicht unter die Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkassen (GKV). Das bedeutet, dass Ihr Eigenanteil höher ist.
2 von 6
Illustration einer Frau, die ein Schild mit einem I vor sich hält und darauf zeigt
Gut zu wissen
Illustration einer Frau, die ein Schild mit einem I vor sich hält und darauf zeigt

Nachfolgend lernen Sie die Unterschiede der beiden Versorgungsvarianten  Zahnimplantat und Zahnbrücke kennen:

  1. Implantate sind Schrauben aus Titan oder Zirkonoxid, welche direkt in den Kieferknochen geschraubt werden. Dadurch ist ein optimaler Halt gewährleistet. Auf diese so geschaffene künstliche Zahnwurzel kann im Anschluss eine Krone (z. B. eine Keramikkrone) aufgebracht werden.
  2. Eine klassische Brücke besteht aus Metall oder Vollkeramik. Bei einer Metallbrücke kann ein Überzug mit einer keramischen Verblendung erfolgen. Die Brücke wird nicht im Kiefer verankert, sondern auf den Nachbarzähnen aufgebracht. Dafür müssen diese so genannten Pfeilerzähne allerdings beschliffen werden, auch wenn diese völlig gesund sind.

Welche Alternativen gibt es?

Implantate und Brücken gehören zum festsitzenden Zahnersatz. Kann dieser aufgrund der Gegebenheiten nicht zum Einsatz kommen, bleibt als Alternative noch eine ProtheseAnders als bei Implantaten und Brücken ist der Tragekomfort geringer, auch Halt und Haltbarkeit sind eingeschränkt.

 

3 von 6
Gesamtkosten und Anteil der Krankenkasse
Zahnarzt berechnet einer Patientin das Zahnimplantat

Ausschlaggebend für die Entscheidung zwischen Implantat und Brücke sind häufig die Kosten.

Grundsätzlich zahlt die gesetzliche Krankenkasse einen so genannten befundbezogenen Festzuschuss. Entsprechend diesem wird eine Regelversorgung definiert.

Die Brücke gilt bei einer Zahnlücke als Regelversorgung. Für die entsprechende Behandlung werden zwischen 60 und 75 Prozent der Durchschnittskosten übernommen, den Rest müssen Sie selbst zahlen.

Implantate fallen jedoch nicht unter die Regelversorgung. Krankenkassen zahlen trotzdem den Festzuschuss entsprechend der Brückenversorgung. Dies macht etwa einen Anteil zwischen 15 und 30 Prozent der Kosten aus.

Je nach Zahn müssen Sie durchschnittlich mit folgenden Kosten rechnen:

  • Brücke: ab circa 1.250 bis 2.200 Euro (circa 600 bis 1.000 Euro je Pfeilerzahn und circa 50 bis 200 Euro für das Brückenglied)
  • Implantat: circa 1.200 Euro bis 2.200 Euro, plus die Ausgaben für die Suprakonstruktion

Der Kostenunterschied entsteht durch den höheren zahnmedizinischen Aufwand bei einer Implantation. Hierbei müssen mitunter noch zusätzliche Behandlungen (zum Beispiel Knochenaufbau), durchgeführt werden.

Lückenlos geführtes Bonusheft erhöht den Festzuschuss

Ist Ihr Bonusheft lückenlos geführt, erhöht die Krankenkasse den Festzuschuss für die Regelversorgung. Für Härtefälle (zum Beispiel Geringverdiener) verdoppelt sich in der Regel der Zuschuss. Dennoch bleibt häufig ein Eigenanteil übrig, den Sie selbst zahlen müssen. Dies ist vor allem bei der Wahl eines Implantats der Fall.

Kostenübernahme durch die private Krankenversicherung

Die private Krankenversicherung zahlt je nach Tarif höhere Zuschüsse für die Behandlung. Die meisten Tarife decken auch hohe Kostenanteile für eine Implantatbehandlung ab. Verglichen mit der gesetzlichen Krankenversicherung fällt der Eigenanteil damit natürlich geringer aus. Beachten Sie aber, dass die Anzahl der erstattungsfähigen Implantate in vielen Tarifen beschränkt ist.

Eigenanteil mit Zahnzusatzversicherung senken

Sofern Behandlungen noch nicht begonnen, geplant oder angeraten wurden, kann der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung sinnvoll sein. Bei Wahl der Regelversorgung werden die Kosten in den meisten Tarifen voll erstattet. Für höherwertige Zahnersatzleistungen erfolgt der Erstattungssatz wie im Tarif vereinbart. Meist bleibt hier auch nur ein geringer Eigenanteil von 10 bis 30 Prozent der Gesamtkosten. Zu beachten ist die sogenannte Zahnstaffel, welche die Erstattungshöchstsätze in den ersten Versicherungsjahren regelt. Diese sind von Tarif zu Tarif unterschiedlich.

4 von 6
Kombinationsmöglichkeit
Fehlen mehrere, nebeneinander liegende Zähne, kann eine Implantatbrücke eine gute Lösung sein. Anders als eine herkömmliche Brücke wird diese aber nicht auf den eigenen Zähnen befestigt, sondern auf Implantaten. Je nach Größe der zu schließenden Zahnlücke können dabei auch mehrere Implantate für eine mehrspannige, implantatgetragene Brücke gesetzt werden.
5 von 6
Vorsorge
Illustration eines Zahnarztes, der eine Patienin auf dem Zahnarztstuhl behandelt

Um sich keine Gedanken über Zahnersatz wie Implantate oder Brücken machen zu müssen, ist vor allem eine gute Mundhygiene unerlässlich. Gehen Sie zudem regelmäßig zu den Vorsorgeuntersuchungen bei Ihrem Zahnarzt. Dieser kann Zahndefekte frühzeitig erkennen und durch entsprechende Gegenmaßnahmen einen Zahnausfall verhindern. Auch Prophylaxemaßnahmen wie die professionelle Zahnreinigung sind sinnvoll.

Erfolgte bei Ihnen bereits eine Implantat- oder Brückenversorgung, ist ebenfalls eine gründliche Mundhygiene sowie der regelmäßige Gang zum Zahnarzt wichtig, um Probleme mit dem Zahnersatz zu vermeiden.

Illustration eines Zahnarztes, der eine Patienin auf dem Zahnarztstuhl behandelt
Optimal abgesichert
6 von 6
Unser Service für Sie
Haben Sie noch Fragen zur Zahnzusatzversicherung?
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Kontaktieren Sie die Allianz Service
Melden Sie sich bei dem Allianz Service
Zur Beratung
Schreiben Sie Ihr Anliegen in unser Kontaktformular - wir kümmern uns darum.
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Jetzt berechnen
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Zahnzusatzversicherung.
Sie benötigen Hilfe?

Hier finden Sie:

  • wichtige Kontakt-Angebote
  • nützliche Service-Links
  • auf Sie persönlich zugeschnitten
Jetzt ausprobieren
+
  • Ansprechpartner vor Ort
  • Hotline